Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Re: Progesteron und Homosexualität
no avatar
  jumptheysay
schrieb am 26.02.2019 10:24
@littlemeamy: ja, du hast völlig recht. ich habe das progesteron ohne klare indikation genommen (es war eine icsi, also war ja ein gelbkörper vorhanden), deswegen mache ich mir vorwürfe. aber es stimmt, es lässt sich nicht mehr ändern, und vor allem bringt es den kindern nichts, wenn ich jetzt wütend auf mich / traurig bin, im gegenteil.

@laesperanza: ich bin niemand, der sich wegen kleinigkeiten à la nutellabrot verrückt macht. mein gedankengang war, dass ich das progesteron ja vaginal genommen habe und dass dadurch große mengen in der gebärmutter (-> und dadurch auch beim embryo?) ankommen. es geht mir gar nicht nur um eine mögliche homosexualität, ich habe gegooglet (ganz schlecht) und auch studien mit zusammenhängen zu autismus, unfruchtbarkeit und und und gefunden. man weiß ja heute, dass hormone viel bestimmen (stichtwort epigenetik) und die vorstellung, dass ich meine kinder in einer so wichtigen phase der entwicklung hohe dosen von geschlechtshormonen (mit anti-androgener wirkung) zugeführt habe, ist ein ganz schlimmer gedanke. ich war aus heutiger sicht naiv und habe während meiner schwangerschaften nicht mal in erwägung gezogen, dass der embryo / fötus das progesteron mitaufnehmen würde.

@claru: ja, da ist sicher etwas dran. ich nehme mir das zu herzen.

@blackmoon: danke für deine lieben und beruhigenden worte!

@dr. breitbach: Ihre Worte haben mir sehr geholfen. Tatsächlich war es in dieser Studie nur einer der Teilnehmer, der sich als ausschließlich homosexuell bezeichnete (die anderen bezeichneten sich als bisexuell oder kreuzten „ich weiß es nicht“ an, allerdings gab es wohl einen zusammenhang zu einer hohen und langen progesteron-substituierung). dass progesteron schon recht lange in der schwangerschaft verschrieben wird, ohne dass man offensichtliche auswirkungen auf die kinder festgestellt hat, und dass das hormon in der schwangerschaft ja ohnehin in großen mengen von der plazenta hergestellt wird, ist momentan auch mein großer Trost. wie lange wird Progesteron denn schon vaginal während der Schwangerschaft angewendet? Das wäre nämlich noch meine sorge, dass der embryo dadurch extrem hohe mengen des hormons aufgenommen hat (die filterung durch die leber fällt ja weg).

lg




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019