Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 20.02.2019 09:55
Guten Morgen,

Nächste Woche ist es soweit, die WIRKLICH letzte ICSI fürs ein weiteres Kind startet.

Und meine Gefühle fahren jetzt schon Achterbahn.

Die letzten 5 negativen Versuche haben schon zum Prozess des Abschied nehmens beigetragen und inzwischen kann ich mit dem Gedanken "kein weiteres Kind" leben.

Wie ging's euch vor den letzten Versuch?

Liebe Grüße
Lavendelzweig


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  Eibischteig
schrieb am 20.02.2019 10:10
Liebe Lavendelzweig,

meine Situation ist nicht mit Deiner vergleichbar aber einen Gedankenanstoß der anderen Art. Niemand kann sagen, ob es die wirklich letzte ICSI ist.
Denn - entweder der Versuch endet mit Schwangerschaft und Geburt, niemand kann Dir dann sagen, ob Du nicht im Falle eines Negativs noch eine ICSI gemacht hättest.

Oder - der Versuch endet negativ und viele die hier von einer letzten ICSI geschrieben haben, haben dann noch eine oder mehrere gemacht.

Also ich würde da den Druck rausnehmen soweit möglich und mir denken "die nach momentanem Stand der Dinge letzte ICSI".

Ich persönlich: Ich war froh wie die ICSI Sache vorbei war, wir hatten noch viele Blasto Kryos und ab dann wurde ich auf wundersame Weise doch noch öfter natürlich schwanger. Das ist aber nur anektdotisch und läßt sich freilich nicht auf andere übertragen zwinker

Auch habe ich mir persönlich gesagt, daß - rein mathematisch gesehen - nach einer großen Anzahl an Versuchen ein weiterer Versuch nur mehr wenig zur kumulativen Gesamterfolgswahrscheinlichkeit beiträgt (Gesetz des sinkenden Grenznutzens). Kannst Du Dir ganz leicht ausrechnen: Wenn man zB eine Erfolgswahrscheinlichkeit von 20 Prozent (egal einfach eine Prozentzahl nehmen) zu Grunde legt, wo werden im 1. Versuch 20 Frauen schwanger, 80 nicht. Von den 80 werden im 2. Versuch 16 schwanger, 64 nicht. Von den 64 etc etc. Und wenn Du dann eine Kurve zeichnest, wirst Du sehen, daß diese dann man nach etlichen Versuchen stark abflacht - sh oben. Das war mein Gedankenansatz.

LG ET


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.02.19 10:18 von Eibischteig.


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 20.02.2019 10:30
Hi,

Für uns ist es wirklich die letzte. Wir haben dann 15.000 Euro investiert und unendlich viele Nerven.

Irgendwann ist's auch mal gut smile


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  karmaxxl
Status:
schrieb am 20.02.2019 10:54
Ach man Lavendelzweig fühl dich mal gedrückt.

Boah 15000 Euro ist auch schon ne Stange Geld, wir sind bis jetzt bei 2500 Euro beim Geschwisterchen. Aber das reicht auch schon vollkommen.

Ich habe mir jetzt auch ein Ende gestzt. Unserer letzten kryos werden noch abgeholt, wie auch immer. Und dann ist Schluss. Ich möchte und will keine dritte ICSI mehr. Meine Nerven sind durch, das Geld fehlt an anderen Stellen. Und hinzu kommt das langsam mein körper Probleme mit den Hormonen bekommt.

Aber du schriebst es schon so schön es ist ein langsamer Prozess und man durch die Negativs immer Stück für Stück realisiert das es kein weiteres Kind geben wird. Die negativs tun zwar weh aber bei jedem habe ich ein Stück mehr gelernt unsere Situation anzunehmen.


  Werbung
  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 20.02.2019 11:00
Danke liebe Karmaxxl!

Die 3 Versuche als Selbstzahler waren/ sind echt teuer.

Und nun sind wir an einem Punkt, an dem weitere Behandlungen finanziell kaum noch zu stämmen wären. Urlaube und Ausflüge müsste komplett gestrichen werden. Und das wünschen wir uns auch nicht für unser Kind. Sie soll nicht unter unserem kinderwunsch leiden.


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  sturmfängerin
schrieb am 20.02.2019 11:17
Hallo liebe Lavendelzweig,

Wir hatten ja auch einen langen Kinderwunsch-Weg. Ich wollte eigentlich unsere letzte ICSI gar nicht mehr machen, da ich den Glauben an eine Schwangerschaft nach den vielen Fehlversuchen verloren hatte und irgendwie instinktiv gespürt habe, dass ich nicht mehr schwanger werde. Den letzten Versuch habe ich nur noch meinem Mann zuliebe mitgemacht. Ich hatte glaube ich schon während dem vorletzten Versuch abgeschlossen. Beim letzten Versuch war ich irgendwie nur noch froh, dass es vorbei ist. Ich konnte auch beim letzten Negativ nicht mehr weinen. Es war echt komisch, der Abschied vom leiblichen Kinderwunsch hat sich bei mir echt schrittweise vollzogen. Am Ende war es einfach nur gut, dass es ein Ende hatte.

Ich muss aber auch sagen, dass wir glücklicherweise beim letzten Versuch schon den Plan B in der Hand hatten uns dann mit Feuereifer auf den Adoptionsweg gestürzt haben. Das hat mir damals sehr geholfen. Und wir hatten ja dann so ein Glück mit unseren Kindern, für das ich sehr dankbar bin.

Ich wünsche Euch alles alles Gute und drücke die Daumen!
LG Sturmfängerin


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 20.02.2019 11:31
Liebe sturmfängerin,

Danke für deine Worte.

Auch ich bin froh, wenn die ICSI Zeit vorbei ist. Der Kinderwunsch wird uns bestimmt noch eine Weile begleiten, so ganz lässt einen der Gedanke an ein spontanes Wunder ja doch nicht los.


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  karmaxxl
Status:
schrieb am 20.02.2019 12:08
Das habe ich auch...in jedem Zyklus hoffe ich doch noch auf ein spontanes Wunder. Ich kann es einfach nicht glauben und nicht wahr haben wollen, warum es bei einigen trotz OAT 3 einfach so klappt.


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
avatar  Hakuna Matata
Status:
schrieb am 20.02.2019 23:01
Vor unserem letzten Geschwisterversuch wusste ich bereits, dass es der letzte sein wird. Vorausgesetzt er wäre negativ. Ich weiß nicht, ob ich abschließen könnte, wenn es eine Fehlgeburt/MA gegeben hätte, dann wahrscheinlich doch nicht.

Ich weiß, dass ich damals abends auf der Terrasse zu den Sternen geschaut habe und gesagt: "Hey, du da, das ist deine alle letzte Chance, eine andere wird es nicht mehr geben. Wenn du also zu uns kommen willst, dann mach es jetzt. Und wenn nicht, dann sehen wir uns wohl erst im nächsten Leben." Damit habe ich losgelassen und den Druck von mir auf "den da oben" abgewälzt. Ich wusste dass ich genug getan habe, dass ich nicht mehr will und dass ich mittlerweile auch mit einem Kind glücklich werden könnte. Ich wusste, dass wenn "der da oben" nicht will, dann hilft mir auch kein 10. Versuch oder 20.

Wie es tatsächlich danach geworden wäre, falls negativ, weiß ich nicht. "Der da oben" hat die Warnung erst genommen und machte sich auf den Weg. Im allerletzten Versuch.


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  Sternchenmama12
Status:
schrieb am 20.02.2019 23:37
Hallo Lavendelzweig,

bei uns sind es noch genau drei Versuche, die wir haben. Aus unser einzigen ICSI, die wir gemacht haben, sind noch 5 Eisbärchen übrig, drei einzeln eingefroren, einmal ein Pärchen. Wir versuchen seit August, ein Geschwisterchen für unsere wunderbare Tochter zu bekommen, aber es scheint sich alles gegen uns verschworen zu haben. Schlechte Zyklen, schlechtes Timing und eine frühe Fehlgeburt ... Einerseits wünsche ich mir so stark ein zweites Kind, dass es schon weh tut, andererseits sehne ich das Ende der KiWu-Behandlung herbei. Ich bin müde und ausgelaugt, und mein Nervenkostüm hält die ganzen Belastungen nicht mehr so gut aus. Desletzt sprach ich mit einer guten Bekannten in einer ähnlichen Situation, und sie sagte mir: "Du wirst den Weg wohl bis zum ende gehen müssen, um wieder Frieden zu finden". Und ich glaube das auch... wir holen die Kryos ab, und dann ist Ende. Ich bin jetzt 43, ab jetzt müssten wir selber zahlen, und das ist finanziell nicht machbar (mal abgesehen von den Erfolgschancen).
Ich habe extreme Angst vor unserem letzten Versuch, und ich weiss, dass ich bis dahin noch viel an mir arbeiten muss, um dann nicht in ein tiefes Loch zu fallen.

LG,
Sternchenmama


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  Kala1005
schrieb am 21.02.2019 07:48
Hallo,

ich wusste vor unserem letzten Versuch, dass es einem 6er im Lotto gleicht, sollte es klappen. Ärztin hatte sogar abgeraten, nochmal zu stimulieren, da die Werte so schlecht waren. Aber wir hatten die Medikamente schon da und wollten die dann wenigstens noch aufbrauchen..
Wir buchten einen Urlaub in Griechenland. Flugreisen hatten wir immer vermieden, sollte ich eben schwanger werden. Aber mit der Prognose war das ja aussichtslos.
Mir ging es ganz gut damit, dass es der letzte Versuch sein sollte und wir machten Pläne, was wir uns alles vornehmen wollten..
Klar ist man auch traurig und es tut weh, wenn wieder mal jemand ss war, aber wir haben soviel mitgemacht, dass es mir irgendwie auch gut tat, dran zu denken, dass ich dann nicht mehr spritzen, hoffen und bangen muss..

Naja, wie es ausging, liest du in meiner Signatur...

LG Kala


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 21.02.2019 07:51
Hallo sternchenmama,

Vor 2 Jahren und 5 negativen ICSIs hat mich der Gedanke daran, kein weiteres Kind zu haben auch schwer getroffen. Als hätte ich einen Schlag in die Magengrube bekommen und mir bleibt die Luft weg.

Inzwischen ist es nur noch ein kleiner Stich im Herzen. Ein kleines sehnsüchtiges Denken an das was hätte sein können. Das wird mich wohl für den Rest meines Lebens begleiten.

Aber es ist kein ohnmächtiger Schmerz mehr.


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  Sternchenmama12
Status:
schrieb am 24.02.2019 22:07
Hallo Lavendelzweig,

mich machen Deine Worte gleichzeitig traurig und entspannt. Also kann man danach dann doch in ein "normales" Leben zurück? Ja, wahrscheinlich ist es die Tatsache, dass man den Weg wirklich bis zum Ende gegangen ist, die es einem leichter macht, sich mit dem Unabänderbarem abzufinden.
Lässt mich irgendwie an die Worte von Christian Morgenstern denken: "Gott, gib mir die Kraft, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, und die Weisheit, das Eine vom Anderen zu unterscheiden."
Trotzdem wünsche ich dir, dass Dein Wunsch in Erfüllung geht, und Du noch dieses Jahr wieder Mama wirst.

LG,

Sternchenmama


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 25.02.2019 12:40
Hallo,,
Wir hatten 2. ICSIs für unser kleines Wunder.
Dann für den 2. Wunsch nun eine negative Kryo.
Jetzt soll die nächste ICSI starten und ich habe mit meinem Mann ausgemacht, dass wir 2 Versuche starten, dann ist Schluss.
Es geht nicht ums Finanzielle sondern darum, dass ich dem Stress und die nervenaufreibenden Momente nicht mehr möchte, ich wieder leben will und nicht nach Kalender oder Spritzenplan, wir unsren ersten wunderbaren Sohn genießen wollen und auch als Paar wieder machen wollen, wozu wir Lust haben und nicht verzichten müssen, weil der Plan es so vorsieht oder Mann "liefern: muss, weil das benötigt wird und nicht weil wir Lust haben

Ja, der Gedanke, dass es dann definitiv kein 2. Kind gibt, macht mich schon traurig, aber mit einem kleinen Wunder im Arm ist der Abschied und Abschluss für mich viel leichter, als wenn es dann kinderlos geheißen hätte.


  Re: Wie gings euch vor der wirklich letzten ICSI?
no avatar
  *Pippilotta
Status:
schrieb am 28.02.2019 10:38
Mir gings dreckig damals.. aber wenn es dann nicht klappt, was will man denn machen. Ich wusste nur, ich werde alles ausschöpfen was geht. Ich habe meine Eier gepimpt mit VitD, Omega
3, Q10, Selen und Zink. Dann habe ich den Arzt gebeten eine IMSI zu machen. Da werden die Spermien 6000 fach vergrössert und man kann noch besser sehen, welche gesund und welche eher Gendefekte haben. Eine IMSI senkt des weiteren das FG Risiko. Das war mir alles sehr wichtig. Ich hab also alle meine Werte in Topform gebracht und auch drauf bestanden, dass bei meinem Mann nur das "BESTE" ausgewählt wird. Schlussendlich hat es geklappt! Wenn es nicht geklappt hätte, hätte ich kein schlechtes Gefühl gehabt, denn ich habe gewusst, ich habe alles dafür getan! Was dann nicht ist, ist nicht.. kann man nicht ändern.. so @#$%& das gewesen wäre.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.02.19 10:39 von *Pippilotta.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019