Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  ava82
schrieb am 15.02.2019 10:51
Hallo liebes Forum,

ich bin gerade ziemlich verzweifelt, da ich am Mittwoch meine erste Punktion hatte, und von 3 Eizellen keine befruchtet werden konnte. Der Biologe sagte mir, dass eine noch nicht reif war, aber es bei den beiden anderen theorethisch hätte klappen müssen. Das Spermiogramm meines Mannes war soweit ohne Auffälligkeiten. Die Nachricht hat mich wirklich umgehauen und ich kann nur schwer akzeptieren, dass jetzt alles umsonst gewesen sein soll (Spritzen, Schmerzen, Narkose....). Ist einem von euch das auch schon mal passiert? Der Biologe war leider nicht so einfühlsam und meinte "jetzt bleibt nur noch eine ICSI, aber das ist auch das Ende der Fahnenstange"! traurig

Habe am Dienstag erst einen Termin im Kiwu, möchte aber gut vorbereitet dort hin gehen. Was wäre denn jetzt der nächste Schritt? Was für Untersuchungen müsste man noch machen? Ich höre immer, das manchmal einfach auch die Genetik nicht stimmt und sich Eizelle und Spermium "nicht riechen" können. Gibt es sowas?

LG

Eure Ava


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  karmaxxl
Status:
schrieb am 15.02.2019 12:24
Hey Ava es tut mir wirklich leid...das war bestimmt erst ein Schock!?

Warum hattest du denn trotz stimmulation nur 3 Eizellen?

Wie alt bist du denn?

Vor 8 Jahren bei unserer ersten Icsi hatte ich irgendwas bei 20 Eizellen, die eine Hälfte wurde per IVF versucht zu befruchten und die andere Hälfte per ICSI. Bei der IVF hat sich keins befruchten lassen, also 10 Stück waren für nichts. Und bei der ICSI haben sich von 10 Stück auch nur 8 befruchten lassen, weil immer welche dabei sind die nicht reif sind.
Damals war ich 25 Jahre alt und sie sagte da schon um so älter umso mehr sind nicht reif oder haben sonst noch was anderes.

Mit jetzt fast 33 Jahren weiß ich was die meinten...denn nun bei den Geschwister-ICSI. War zwar die Ausbeute auch hoch, aber es ließen sich nur sehr wenige immer befruchten. Viele waren einfach nicht reif.

Achja mein Mann hat OAT 3


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  Lilina9
schrieb am 15.02.2019 13:45
liebe ava

auch wir hatten bei unserer 1. ICSI nullbefruchtung. es lag aber damals allerdings eindeutig an dem spermigramm meines mannes. er hatte zu dieser zeit einfach null vitale. war auch ein sehr heftiger schock...
2 eizellen sind halt leider wirklich nciht viel.
weißt du warum es so wenig waren?
man könnte bei dem nächsten versuch ein anderes stimulationsprotokoll anwenden, vllt würde das mehr eizellen bringen...
und vllt funktioniert es ja wirklich mit einer ICSI besser.

und wegen dem gedanken, dass jetzt alles umsonst war--- ich denke, da darf man einfach nciht drüber nachdenken, sonst wird man wuki!
es ist nunmal kein einfacher weg und sehr oft steinig, dass müssen wir uns bewusst sein...mir fällt es aber auch oft schwer das zu akzeptieren und anzunehmen.

alles gute!
L.


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  claru80
schrieb am 15.02.2019 14:06
Hi,
also, ich würde bei dem Ergebnis auch einfach das Protokoll wechseln. Vielleicht klappt es dann besser. Ist bei vielen so.
Lass dich nicht entmutigen. Jetzt kennen die ja deinen Körper und Zyklus usw. und können sich darauf einstellen.

LG


  Werbung
  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  ava82
schrieb am 15.02.2019 14:14
Vielen Dank für die aufmunternden Worte. Ich weiß leider nicht, warum es nur so wenig Eizellen waren. Meine Ärztin war aber recht optimistisch und meinte oft lassen sich bei Frauen mit wenig Eizellen diese aber besser befruchten oder sind von besserer Qualität. Zwei von drein waren ja auch laut Biologe auch zu gebrauchen. Ich bin übrigens 36 - also nicht mehr die Jüngste.

Puh, wer hätte gedacht, dass das so anstrengend wird. Der Biologe hat mir mit seinen Aussagen leider viel Angst gemacht. Er meinte, da bei uns alles in Ordnung zu sein scheint, findet er es seltsam, dass es nicht klappttraurig Aber manchmal kann man das eben nicht erklären. Ich habe ihn gefragt, ob das häufiger vorkommt und er meinte "mit den Voraussetzungen" eher weniger. Schon frustrierend.

LG


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
avatar  Juna30
Status:
schrieb am 15.02.2019 20:51
Hallo Ava,
ja mir ist 2010 das gleiche passiert. Es dauerte lange bis zur 1. IVF, die Erwartungen waren groß und der Fall tief. Ich war total am Boden zerstört. Der Arzt hat Recht. ICSI ist das Ende der Fahnenstange, aber dies ist lang! ICSIs kann man, wenn man möchte viele machen! Und bei den meisten klappt es dann ja noch!


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  SonjaBelmondo
schrieb am 16.02.2019 11:22
Das tut mir so leid Ava,
ich kann verstehen, wie du dich fühlst. Lass dich davon bitte nicht runterziehen, lass es autschen, wenn es das tut, aber steh wieder auf. Jeder Zyklus ist anders. Ich hoffe der nächste läuft besser. Ich muss gestehen, ich klammer mich da ein bisschen an das, was Ärzte sagen bzw. auch die einfache Rechnung, dass es mit jedem Versuch wahrscheinlicher wird...Natürlich ist das erst mal ein vernichtender Schlag für euch - all das, was man auf sich genommen hat und dann war es umsonst. Aber ich drücke euch ganz ganz fest die Daumen fürs nächste Mal. Vielleicht können euch die Ärzte da auch was zu erzählen, was man anders machen könnte oder mögliche Ursachen ... das man zumindest selbst einen besseren Eindruck hat, was da ablief.

Ich muss/darf je nachdem wie man es sieht, in einer Stunde anrufen. Noch ist es offen, aber ich hab natürlich große Angst. Auch die erste IVF und auch nur 3, die puktiert werden konnten. Ich sehe hier Leute schreiben "Weißt du warum es nur 3 waren" etc ... und das lässt mich echt nachdenken. Denn alles, was meine Ärzte gesagt haben war "Das kann mal sein. Jeder reagirert anders und jeder Zyklus ist anders". Das ist iwie keine Erklärung für mich, daher würde mich mal intressieren, ob sie dazu bei dir was sagen, werd meine aber auch noch mal drauf ansprechen. Ob das dann Sache des Protokolls ist, des Stimulationsmittels oder ob das was über uns aussagt. Wäre ja gut zu wissen.

Long story short... ich kann verstehen, wie schlimm es dir gerade gehen muss. Aber ich drücke weiter ganz stark die Daumen, dass ihr euch beim nächsten Mal dann endlich mit guten Nachrichten entspannen könnt.

Nachtrag: Ich kann nun nach dem Anruf sagen, uns ergeht es ganz genau so. Es waren doch vier, aber Nullbefruchtung. Ich bin 31. Ich hoffe sie können Montag was dazu sagen. Bei mir wurde bisher nix festgestellt und sie sagen dauernd, ich wär ja noch "jung". Also dass da dann nur 4 rauskommen ist hart. Und die Nullbefruchtung, hab da das gleiche gehört wie du, dass es sein kann, dass sich EZ und Spermien irgendwie nicht leiden können und dann nichts passiert. Ich hoffe, dagibt es irgendeine Klarheit. Dazustehen und nicht zu wissen, wie man das demnächst vermeiden kann.

Lg
Sonja


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.02.19 12:56 von SonjaBelmondo.


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 16.02.2019 17:56
Liebe Ava,

leider gibt es das durchaus öfters. Bei ca. 5% aller ersten IVF-Zyklen kommt das vor. Gerade wenn es weniger Eizellen sind, dann kann man damit Pech haben. Aber auch bei mehr Eizellen gibt es immer wieder mal das Problem, dass sich "Spermien und Eizellen nicht vertragen". Man kann die Ursachen in diesen Fällen aber nicht wirklich fassen. Erkennbare genetische Ursachen gibt es leider nicht.

In der Tat ist es dann so, dass man für die Zukunft eine ICSI vorschlägt. Auch damit kann man die Eizellen nicht zur Befruchtung zwingen,aber die Wahrscheinlichkeit ist dann recht hoch,dass Sie dann befruchtete Eizellen haben werden. Das ist in den allermeisten Fällen so.

Eine andere Stimulation zur Verbesserung der Ausbeute kann natürlich zusätzlich auch helfen

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  ava82
schrieb am 19.02.2019 13:58
Liebe SonjaBelmondo,

das tut mir wirklich sehr leid für euch. Als ich deine Nachricht gelesen habe, hatte ich direkt Tränen in den Augen. Fühl dich mal ganz fest umarmtstreichel
Ich habe mich mittlerweile von der Schocknachricht etwas erholt und bin wieder optimistischer. Allerdings macht meinem Mann die Sache ziemlich zu schaffen. Er war eigentlich immer der Stärkere von uns beiden und gestern ist er nach einem Fernsehbericht, wo sie beiläufig spielende Kinder zeigten, in Tränen ausgebrochen. Das tat mir so leid. So kenne ich ihn gar nicht?! Sp eine Kinderwunschbehandlung zwingt auch die Stärksten in die Knie. Ich habe versucht ihn zu trösten, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das sehr schwer ist. Man(n) fühlt sich schon als Versager, wenn man so was vermeindlich Einfaches einfach nicht hinbekommt.

Wir werden jetzt eine ICSI beantragen, parallel werde ich "pimp my eggs" ausprobieren, obwohl ich eigentlich keinen Bock habe soviel Pillen zu schlucken, aber ich will nichts unversucht lassen. Wenn mit das jemand vor einem halben Jahr erzählt hätte, hätte ich ihn vermutlich ausgelacht.

Wir werden nach Rücksprache mit meiner Ärztin beim nächsten mal die Eizellen zusätzlich mit Calcium-Ionophor behandeln. Das soll die Befruchtungsrate erhöhen. Mehr kann ich dann wohl auch nicht mehr machen. Aber jetzt wird erstmal die ICSI beantragt und dann sehen wir weiter.

Vielen Dank für die Antworten. Ich drücke allen die Daumen und werde euch auf dem Laufenden halten.

LG


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  SonjaBelmondo
schrieb am 19.02.2019 16:20
Danke dir und fühl dich auch umarmt! Es macht mir etwas Mut, dass das schon mehreren passiert ist und es dann mit der ICSi aber ging.
Das mit deinem Mann tut mir so leid. Das zeigt nur, wie sehr er versucht stark zu sein. Ich finde das sehr krass, das zeigt eigentlich auch deutlich, was es uns abverlangt und zwar beiden Partnern. Das habe ich bei meinem Mann so auch noch nicht erlebt, aber ich sehe an seinem Blick durchaus öfter mal, wenn ich so einen erhasche, dass er doch auch arg dran knabbert, aber da sein und es daher nicht zeigen will. Gerade solche Sachen wie jetzt mit der Nullbefruchtung, was dann in manchen Fällen passiert. Er versucht alles rechnerisch anzufangen und da irgendwie mit zurechtzukommen.

Pimp my eggs hatte ich auch überlegt. Wie du sagst: Man will sich nicht vorwerfen, es nicht probiert zu haben. Calcium-Ionophor habe ich tatsächlich noch nicht gehört, nur das mit dem Assisted Hatching, wo ich nun wirklich drüber nachdenke. Macht ihr das bzw würdet ihr das versuchen?

Liebe Grüße noch mal und ganz ganz viel Glück! Ich hoffe die ICSI gibt sich mehr Mühe smile


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  ava82
schrieb am 19.02.2019 18:34
Ja wir sind nicht die Einzigen, denen das passiert ist. Viele schicken ja auch mehr Eizellen "ins Rennen" und die Ausbeute ist genauso mies wie bei uns.
Was es mit diesem "pimp my eggs" auf sich hat, werde ich jetzt testen. Die Vitamine sind ziemlich teuer aber lt. Netz muss das so sein, weil genau diese Vitamine die richtige Dosis aufweisen. We'll see....

Von diesem "assisted hatching" habe ich schon gehört, aber hier wird wohl nur die Eizellenwand angeritzt, damit das Spermium besser hinein kommt,glaube ich. Ist ja bei der ICSI sowieso nicht relevant. Calcium-Ionophor ist wohl gängige Praxis bei ausbleibender Befruchtung (auch bei ICSI) mit sehr guten Erfolgen. Aber jeder Zyklus ist anders und ich denke unser nächster wird vermutlich schon viel besser aussehen. Man darf jetzt eben den Kopf nicht in den Sand stecken.

"Wenn dir das Leben Zitronen gibt, frag nach Salz und Tequila!" Blöder Spruch aber anders weiß ich mir auch nicht mehr zu helfen.

LG


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  Svetiya
Status:
schrieb am 20.02.2019 15:55
Hallo liebe Ava,

es tut mir sehr leid, dass du sowas erleben musstest.

Mir ist auch fast das gleiche passiert. Letztes Jahr haben wir eine IVF machen lassen.
Da hatte ich aber diese sogenannte Interaktionsstörung vermutet, da es keinen offensichtlichen Grund gab, warum wir nicht schwanger werden.
Deswegen hatten wir damals 4 von 12 eizellen mit icsi befruchten lassen. es haben sich dann 3 von 4 befruchten. Bei den anderen 8 von der ICF ist nichts passiert.

Ich glaube sowas nennt sich Interaktionsstörung. Ob das was mit der Genetik was zu tun hat, kann ich nicht sagen. Aber wir haben Genetik testen lassen und bei uns war nichts auffällig.
Ich hatte dazu gelesen, dass es sehr viele Gründe dafür geben kann, unter anderem, dass ein eiweiß feht, der für die spermien anziehend ist, oder dass die hülke der eizelle zu dick ist und die spermien da nicht durchkommen.
Ich finde jedenfalls nicht in Ordnung, dass eine icsi von dem Biologen so negativ geredet wird.

Ich würde für das nächte mal auch unbedingt die Stimulation nochmal abklären, damit du eventuell mehr Eizellen hast.

Lass den Kopf nicht hängen, das wird mit der icsi bestimmt klappen!
LG Sveta


  Re: Erste IVF und Nullbefruchtung
no avatar
  *Pippilotta
Status:
schrieb am 20.03.2019 10:21
Das tut mir sehr leid. Aber bei 3 Eizellen war das eventuell abzusehen. Muss nicht sein, aber die Wahrscheinlichkeit ist da leider sehr hoch, dass nichts befruchtet wird bei IVF. Pimp my Eggs ist immer eine gute Idee! Da kannst du nichts falsch machen!!! Ich wünsch dir viel Glück für die kommende ICSI!!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019