Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Wie wichtig ist die Morphologie der Spermien bei der Insemination?neues Thema
   Kaffee und IVF: Kein Problem?
   Stress und künstliche Befruchtung: Die Sache mit dem Entspannen?

  Vollkommen überrumpelt nach 1. US für Geschwisterversuch, Erfahrungen Serometra
no avatar
  Xolummar
Status:
schrieb am 13.02.2019 00:46
Liebe Mädels, lieber Doc,

ich komme überhaupt nicht zur Ruhe und bin daher über sämtlichen Input/Fachwissen dankbar.


Mein Termin heut in der Kiwu (Erstgespräch für Geschwisterversuch) hat mich irgendwie vollkommen aus der Bahn geworfen, obwohl sich einiges vlt ganz positiv liest.
Ich muss vorab sagen, dass meine letzte Schwangerschaft durch einen falschen CMV-Verdacht ab der 16 SSW nur noch ein Albtraum für mich war und der Wunsch, noch einmal eine Schwangerschaft ohne diese Sorge zu erleben, daher umso ausgeprägter ist.
Leider ist es bei mir nach jeder Schwangerschaft bis dato so gewesen, dass ich in der Stillzeit durchweg unter gesundheitlichen Problemen (ständige vaginale Infektionen und Hautprobleme) leide. Im Zuge dessen war die Liste meiner Vorbefunde auch lang.

Wir wurden mit Kindern von der Ärztin wirklich lieb empfangen (es waren ganz viele mit Kindern heute da, was es für mich einfacher machte) und sie schaute sich auch alle meine Befunde (diverse Abstriche und den erhöhten ANA Titer) an. Zum Ana-Titer meinte sie, dass es wirklich sein könne, dass ich da was ausbrüte und man daher u.U. nach ES 5mg Predni geben könnte.Vor der letzten Behandlung war mein Wert da noch unauffällig (kleiner 1:80, jetzt 1:160, d.h. verdoppelt). Irgendwie hatte ich erwartet, dass sie meine Sorgen gleich abtun würde und das ist eine Sache, die mich jetzt etwas unruhig machttraurig.
Die Abstriche fand sie soweit nicht bedenklich und mein letzter Befund vor knapp einer Woche war auch unauffällig. Dennoch habe ich ja seit Wochen massiven Ausfluss, wie ich ihn sonst nur unter Stimu, da kein eigener Zyklus (noch nie im Leben eine Periode ohne Medis gehabt) oder als pathogen kenne. Beim US schaute sie auch auf den Ausfluss, bestätigte aber, dass er klar und nicht auffällig aussehe. Dann der Knaller: Meine SH war ohne irgendeine Form von Stimu bei 7mm! und sie sah einen Follikel, der sich mit 13-14 mm von den anderen absetzte. Eigentlich sollte man meinen, dass ich jetzt vor Freude im Kreis springen sollte, aber sie erwähnte und markierte dann im US noch ein Serometra. Das ist der Fachbegriff für freie Flüssigkeit IN der SH, nicht im Uterus. Ich fragte natürlich sofort, woher die komme und ob die schlimm sei, aber sie meinte nur, dass gebe es ab und zu und sie habe das nur beim Embryotransfer nicht so gern, weil sie den Embryo ja dann quasi in Flüssigkeit setzen würde. Tja, und dann ging natürlich bei mir die Gedankenratter los....Woher kommt die Flüssigkeit? Ist das gefährlich? Was ist, wenn das nicht weggeht und sich dadurch ob nun mit oder oder Stimu nie was einnisten kann?

Leider kamen mir die ganzen Fragen erst auf dem Heimweg und ich realisierte, was ich heut alles erfahren habe. Mir wurde nun Blut abgenommen und zu gucken, ob meine Östrogenwerte den US-Befund bestätigen. Unabhängig davon muss ich auf jeden Fall vor Stimustart eine Abbruchblutung machen. Sollten die Östrogenwerte gut sein, reicht 10 Tage lang Duphastan, sonst ganze 3 Wochen Cyclo Progynova. MIch hat das alles heute komplett überrumpelt. Ich war innerlich zwar irgendwie darauf eingestellt, dass es wohl doch nen Vorzyklus geben wird, aber nicht darauf, dass mein Körper vlt zum allerersten Mal in meinem Leben hormonell allein was auf die Reihe kriegt. Gleichzeitig habe ich so Angst vor dieser Serometra? Hatte das schon einmal jemand von euch oder kann mir irgendwas dazu sagen? Im Netz finde ich nur wenige Infos und wenn klingen die für mich nicht so harmlostraurig(.

Daher meine Frage: Kann mich irgendwer etwas beruhigen? Was ist das und wo kommt es her und noch wichtiger, geht es mit einer Blutung weg? Noch wichtig: Ich habe beide Kinder spontan entbunden, KEIN KS, daran kann es also nicht liegen.

Danke vorab und lg

Xolu


  Re: Vollkommen überrumpelt nach 1. US für Geschwisterversuch, Erfahrungen Serometra
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 13.02.2019 18:32
Liebe Xolu,

eine Serometra ist eine Flüssigkeitsansammlung in der Gebärmutter. Nicht in der Gebärmutterschleimhaut. Möglicherweise haben Sie da etwas durcheinandergebracht.

Dem Titersprung von 1:80 auf 1:160 würde ich in der Tat auch keine allzu große Bedeutung beimessen. Die Erhöhung ist extrem gering und kann auch laborbedingt sein. Wenn man dann noch eine Prise Prednisolon gibt, dann ist ja auf jeden Fall an alles gedacht.

Die Gebärmutterschleimhaut ist eine Schleimhaut und wie der Name schon sagt, kann es auch zu einer Produktion von Schleim und Flüssigkeit kommen, die sich in der Gebärmutterhöhle ansammeln kann. Gerade bei Frauen, die keinen regelmäßigen Zyklus haben ist das durchaus möglich. Vermutlich ist das nur ein vorübergehendes Ereignis und wird nach Auslösen der Blutung von alleine wieder verschwinden.

Es IST harmlos. Was immer sonst so im Netz steht.

Der Überrumplung können Sie entgegentreten, indem Sie um mehr Zeit bitten bis zum Beginn der Behandlung

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Vollkommen überrumpelt nach 1. US für Geschwisterversuch, Erfahrungen Serometra
no avatar
  Xolummmar
schrieb am 15.02.2019 09:36
Vielen Dank für die Beruhigung an den Docsmile!

LG


  Re: Vollkommen überrumpelt nach 1. US für Geschwisterversuch, Erfahrungen Serometra
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 15.02.2019 09:52
Zitat
Xolummmar
Vielen Dank für die Beruhigung an den Docsmile!

LG

Gern geschehen zwinker

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Werbung
  Re: Vollkommen überrumpelt nach 1. US für Geschwisterversuch, Erfahrungen Serometra
no avatar
  mariechen74
schrieb am 15.02.2019 23:19
Hallo,
ich hatte auch mehrfach Flüssigkeit in der Gebärmutter (hatte allerdings einen Kaiserschnitt) und die Kiwu hat dann keinen Transfer gemacht, da meine Ärztin meinte, da würde der Embryo "ertrinken" und die Chancen seien nicht so gut. Da es bei mir mehrfach auftrat und auch im künstlichen Zyklus und sich die Schleimhaut schlecht aufbaute, wurde ich letztlich zur Gebärmutterspiegelung geschickt.
Aber vielleicht ist das bei dir beim nächsten US einfach wieder verschwunden.

LG, Mariechen




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019