Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Führt die Entfernung der Eileiter auch zu weniger Eizellen?neues Thema
   PID: Mehr Schwangerschaftsrisiken nach genetischer Untersuchung der Embryonen?
   Wie wichtig ist die Morphologie der Spermien bei der Insemination?

  Ausnahmefall zur Vermeidung von Härten zuwendungsfähig
avatar  BeaSun
schrieb am 08.02.2019 21:07
Hallo.

ich habe mal eine Frage. Wenn man einen Zuschuss bekommen möchte vom Land dann geht das ja nur, wenn sich die Klinik in dem Bundesland befindet wo man wohnt. Eine Bekannte möchte aber die Behandlung (icsi) in einem anderen Bundesland durchführen lassen. Im Ausnahmefall zur Vermeidung von Härten gibt es Zuschuss in einem anderen Bundesland. Welche Härtefälle wären das? Was kann man da angeben?

Ich freue mich über jede Antwort.

LG BeaSun


  Re: Ausnahmefall zur Vermeidung von Härten zuwendungsfähig
no avatar
  Paulaschnief
schrieb am 09.02.2019 07:06
Hallo,

wo steht das?
Ich habe auch eine ISCI in HH machen lassen und komme aus NRW, das wurde von der Beihilfe bezahlt.

Gruß Paula


  Re: Ausnahmefall zur Vermeidung von Härten zuwendungsfähig
avatar  Luzie***
Status:
schrieb am 09.02.2019 08:06
Zitat
Paulaschnief
Hallo,

wo steht das?
Ich habe auch eine ISCI in HH machen lassen und komme aus NRW, das wurde von der Beihilfe bezahlt.

Gruß Paula

Mit der Beihilfe hat das nichts zu tun, es geht hier um die Landeszuschüsse in einigen Bundesländern [www.informationsportal-kinderwunsch.de]

@TE Ich könnte mir vorstellen, dass es möglicherweise Ausnahmen gibt, wenn man an der Lamdesgrenze wohnt und die nächste erreichbare Kiwu halt in einem anderen Bundesland liegt. Ich würde Deiner Freundin raten, das entsprechende Landesamt zu kontaktieren und einfach mal zu fragen, wie das in ihrem speziellen Fall ausssieht (wie übrigens auch auf obiger HP empfohlen).
Aber prinzipiell kann ich schon verstehen, dass die Bundesländer gerne hätten, dass ihre Fördergelder auch im eigenen Bundesland bleiben.

Alles Gute,
Luzie


  Re: Ausnahmefall zur Vermeidung von Härten zuwendungsfähig
no avatar
  Warum immer ich?
schrieb am 09.02.2019 21:46
Hey,

also ich wohne an der niedersächsischen Grenze zu NRW und uns hat das Land Niedersachsen gesagt, es sei "egal", ob wir uns in NRW kurz hinter der Grenze oder aber in Niedersachsen behandeln lassen - den Zuschuss aus Niedersachsen bekämen wir so oder so.

Bei uns musste also kein Härtefallantrag gestellt werden, geschweige denn eine spezielle Begründung geliefert werden. Wir konnten uns (ohne Rechtfertigung) in NRW behandeln lassen und haben trotzdem den Zuschuss aus Niedersachsen bekommen.

Ich weiß aber nicht, ob es in anderen Bundesländern anders ist?

Viel Erfolg auf jeden Fall!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019