Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Embryotransfer: Wenn der Embryo nicht bleiben möchteneues Thema
   PCO-Syndrom: Letrozol statt Clomifen?
   In welcher SSW bin ich? Schwangerschaftswoche berechnen leicht gemacht.

  Künstlicher Kryo-Zyklus, Einnistung fördern und neu eingefrieren
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 31.01.2019 10:44
Hallo,


dies ist mein 1. künstlicher Kryo-Zyklus, morgen soll TF sein. Gibt es eine Möglichkeit im künstlichen Kryo-Zyklus die Einnistung zufördern? im ICSI-Frisch-TF (nach DR), habe ich auf einen Tiip hin am ca.-EInnistungstag nochmal Decapeptyl gespritzt, Ergebnis: schwanger. Vermutlich nicht nur wg Deca, aber interessieren würde es mich schon, ob es eine ähnliche Möglichkeit ibei künstlicher Kryo gibt.

Dann zu meinen Eisbärchen: ich habe 3 Embryonen, A-Qualität auf Eis. Nun wurde mri erklärt, dass man alle 3 gemeinsam eingefroren hätte (warum auch immer Ich bin sauer) und der Doc meinte im Dez beim Beratungsgespräch noch, dass man die 2 anderen morgen wieder problem einfrieren könnte, wenn ich wirklich nur einen zurück möchte. Die Biologin eben am Tel wollte mich überreden doch 2 zu nehmen und meinte, dass sie von einem 2. Gefrieren abraten würde, nur wenn sie "extrem gute Quali wären nach dem Auftauen", könnte man morgen nochmal darüber reden.
Hat von euch jemand schon mal ein 2. Mal gefroren und wie war das Ergebnis des erneuten Auftauens?

Danke und viele Grüße
Clauda


  Re: Künstlicher Kryo-Zyklus, Einnistung fördern und neu eingefrieren
no avatar
  CaraHope
schrieb am 31.01.2019 11:11
Liebe Claudia,

ich kann dir deine Fragen leider nicht beantworten, nur die Däumchen drücken. Einen künstlichen Kryozyklus hatte ich nie und ein nochmaliges Einfrieren hatten wir auch nie. Nach TF - egal ob Frischversuch oder Kryo - sollte ich aber immer was nachspritzen.

Alles Gute für den TF und mögen sich die Dinge zumindest so entwickeln, dass man es irgendwie guten Gewissens entscheiden kann. Mein äußerst schlichter Tipp ist halt ansonsten immer moderate Bewegung nach dem TF, damit die Durchblutung gefördert wird. Eine Kiwu empfahl auch immer nach dem TF, dass man noch ein wenig auf der Seite liegen sollte - wohl auch wegen der Durchblutung.

Liebe Grüße an meinen Storch winkewinke


  Re: Künstlicher Kryo-Zyklus, Einnistung fördern und neu eingefrieren
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 31.01.2019 15:14
Danke dir!

Ja, Bewegung hatte ich im 2. erfolgreichen Versuch auch (anders als im 1.)

Nachspritzen geht vermutlich nicht, weil ich ja nix gespritzt habe, oder? Wie gesagt letztes Mal Deca nachgespritzt, hat geklappt, aber ich habe ja nichts ausgelöst (hätte es ja nichts gegeben ohne Stimu). Ich stelle mir grade einen natürliche Kryo-Zyklus bei mir vor: Tag 132, nach 15 Blutabnahmen und 20 US sagt der Doc "Ich denke, wir brechen ab und versuchen es neu...."LOL


  Re: Künstlicher Kryo-Zyklus, Einnistung fördern und neu eingefrieren
no avatar
  Claru
schrieb am 31.01.2019 15:44
Hey Claudi,

also bei mir haben die Kryos nie funktioniert... daher kein guter Tip von mir.
Allerdings das mit dem Auftauen und wieder einfrieren haben sie bei mir auch gemacht, da ich dummerweise keine zwei zurückhaben wollte...
Danach ist der wiedereingefrorene nicht nochmal aufgewacht...
LG und Daumen sind gedrückt-


  Werbung
  Re: Künstlicher Kryo-Zyklus, Einnistung fördern und neu eingefrieren
no avatar
  RoteBeete
schrieb am 31.01.2019 19:23
Bei mir sind die wiedereinfefrorenen größtenteils aufgewacht und haben sich gut entwickelt. Das hatte ich mehrmals. Das ich nicht schwanger werde, liegt vermutlich an was anderem.


  Re: Künstlicher Kryo-Zyklus, Einnistung fördern und neu eingefrieren
no avatar
  mariechen74
schrieb am 31.01.2019 21:29
Hallo Claudi,
werden sie im gleichen Entwicklungsstadium wieder eingefroren? Habe mal gehört, das wäre nicht so gut möglich (weiß aber nicht, ob das stimmt), nach Weiterkultivierung kann auf jeden Fall wieder eingefroren werden.
Wir hatten unbefruchtete Eizellen eingefroren, die alle zusammen aufgetaut, befruchtet und weiterkultiviert wurden. An Tag 5 wurden zwei Blastozysten eingefroren. Die haben das Auftauen gut überstanden, sich bis zum Transfer noch etwas weiter entwickelt und eine davon hat sich eingenistet.
Sowohl die Eizellen als auch die Blastozysten wurden vitrifiziert.
Ich würde der Einschätzung / dem Rat des Labors vertrauen, ich denke, die wissen es am besten.

Alles Gute für den Transfer!

LG, Mariechen


  Re: Künstlicher Kryo-Zyklus, Einnistung fördern und neu eingefrieren
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 31.01.2019 23:42
Liebe claudimaus,

das kommt immer mal wieder vor, dass man einen gerade aufgetauten Embryo wieder einfrieren muss. Wir haben da auch erst dazulernen müssen und frieren die erst seit ein paar Jahren einzeln ein, damit man nicht in diese Probleme gerät.

Mit den direkt wieder eingefrorenen haben wir aber recht gute Erfahrungen, zumindest, wenn man sie schnell frostet (Vitrifiziert)

So richtig gute Tipps für's Einnisten gibt es leider nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019