Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Führt die Entfernung der Eileiter auch zu weniger Eizellen?neues Thema
   PID: Mehr Schwangerschaftsrisiken nach genetischer Untersuchung der Embryonen?
   Wie wichtig ist die Morphologie der Spermien bei der Insemination?

  Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
no avatar
  Erdbeermaus
schrieb am 30.01.2019 14:57
Ich bin ganz neu hier, und habe unterdessen meinen ersten Kryo Zyklus am laufen, oder wenn man so will, wohl schon fast hinter mir.
In die ganze Thematik habe ich mich gut eingelesen und trotzdem stellt mich unsere momentane Situation nun vor grosse Fragen.

Wir haben den Kryo Zyklus nach Kaufmann-Schema gemacht, orales Östrogenpräparat ab erstem Zyklustag, dann Ultraschall an Tag 11 - die Schleimhaut war 10mm aufgebaut und dreischichtig, ab Folgetag dann Progestoron Zugabe. Soweit alles gut. Der Transfer fand dann am Zyklustag 17 Statt, eine schöne Blastozyste wurde erfolgreich transferiert.

Medikamente habe ich gewissenhaft immer wie verordnet eingenommen resp. eingeführt. Nun fing es gestern schon mit Menstruationsähnlichen Beschwerden an, habe mir aber nichts dabei gedacht, dann heute tatsächlich zuerst eine Schmierblutung und vorhin sogar ein wenig frisches Blut am Toi-Papier.

Ich komme ja damit klar, dass ein Versuch negativ enden kann, aber mir stellt sich nun einfach die Frage wie dies passieren konnte? Ist es nicht so, dass in einem Artifiziellen Zyklus aufgrund der andauernden Medikamentengabe, kein Hormonabfall stattfinden sollte und somit die Regelblutung erst kommen sollte nach absetzen der Medikamente? Was genau kann zu der oben geschilderten Situation führen? Ich hatte ja auch keine HCG Spritze oder ähnliches. Stehen wirklich vor einem grossen Fragezeichen. Ich bin mir bewusst, der Körper ist keine Maschine, aber wenn doch kein Eisprung stattfindet, die Medikamente dauernd in gleicher Dosis eingenommen werden, dann sollte man den Zyklus theoretisch doch noch wochenlang fortsetzen können, oder irre ich? Setzt durch die Progestoronbeigabe ein Prozess ein, dass die Schleimhaut ohne Einnistung nach einer gewissen Zeit abbaut (zumindest bei einigen Frauen)? Oder könnte es womöglich sogar sein, dass eine Einnistung stattgefunden hat, der Körper den Embryo abstiess und evtl. bereits gebildetes HCG wieder zurückging und somit dem Körper signalisierte die Schleimhaut abzubluten? Ich habe beim US leider vergessen zu fragen ob Eizellen herangereift sind, ich nehme aber an dass dies nicht der Fall war, sonst hätte man mir dies sicher gesagt, aufgefallen auf dem Bild ist mir auch nichts. Zudem war die Eizell-Entnahme im Zyklus zuvor im Dezember, da sagt man dann ja eh, dass durch die Stimulation ein Eizellreifung kurz darauf unwahrscheinlich ist, oder?

Es sind einige Fragen, aber ich wäre froh wenn hier vielleicht jemand Licht ins Dunkle bringen könnte. Bitte aber nur zu exakt diesem Thema, Frischversuch oder Versuche mit ausgelöstem Eisprung bitte nicht als Beispiele bringen, dort ist mir klar, dass durch den Eisprung und den Gelbkörper ganz andere Mechanismen im Gange sind. BT habe ich erst zu Beginn der nächsten Woche und ich bin momentan einfach zu deprimiert um ein Telefongespräch mit meinem Arzt zu führen, könnte wohl vor lauter Tränen gar nicht richtig reden traurig


  Re: Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
no avatar
  -Firefly-
schrieb am 30.01.2019 15:27
Hallo Erdbeermaus,

ich hatte 4 künstliche Kryozyklen und habe 2x vorzeitige Blutungen bekommen. In beiden versuchen war ich trotzdem schwanger. Hast du schon einen Test gemacht?
Wie viel Progesteron nimmst du?

Liebe Grüße,
Firefly


  Re: Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
no avatar
  Erdbeermaus
schrieb am 30.01.2019 17:27
Zitat
-Firefly-
Hallo Erdbeermaus,

ich hatte 4 künstliche Kryozyklen und habe 2x vorzeitige Blutungen bekommen. In beiden versuchen war ich trotzdem schwanger. Hast du schon einen Test gemacht?
Wie viel Progesteron nimmst du?

Liebe Grüße,
Firefly

Nein, habe nicht getestet, aber ich sehe diese Möglichkeit shon als sehr Gering an und möchte auch nicht in falscher Hoffnung leben. Werde bis zum BT natürlich aber meine Medikamente weiternehmen.
Ich habe schon eine Tochter geboren die durch eine Insemination "entstand" da hatte ich halt gar keine Blutung, dann eine FG in der 8. Woche welcher auch Blutungen voraus gingen und dann IVF Frischversuche welche jeweils immer mit frühzeitigen Blutungen endeten und jeweils auch negativ waren....darum ist für mich der Fall relativ klar. Blut = das endet nicht positiv.
Nehme 1x Crinone. Finde ich im Vergleich zum Utrogestan welches ich bisher hatte auch eine geringe Dosis....
Hattest du frisches Blut oder SB? Und Krämpfe wie zur Menstruation? Zuerst dachte ich es könnte auch vom Applikator kommen, dass ich mich mit dem Verletzt hätte, ist aber definitiv nicht der Fall, sobald es Krampft im Unterbauch kommt danach auch Blut.
Liebe Grüsse


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.01.19 17:30 von Erdbeermaus.


  Re: Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
no avatar
  -Firefly-
schrieb am 30.01.2019 19:49
Bitte versteh mich nicht falsch, ich möchte keine falsche Hoffnung schüren, nur die Möglichkeit besteht. Ich würde prophylaktisch das Progesteron erhöhen, falls die Blutungen von einem Mangel kommen sollten. Das schadet zumindest nicht und vielleicht hilft es.
Ich kann dich verstehen, ich war 5x schwanger, das erste mal ohne Blutungen (Icsi) und mit Geburt unseres Sohnes. In jeder Schwangerschaft danach hatte ich Blutungen (3x Kryo und 1xIVF) und als ich in der letzten Schwangerschaft wieder Blutungen bekam, war ich mir sicher, es endet wieder in einer FG wie bei den versuchen zuvor. Trotzdem endete diese Schwangerschaft dann in der Geburt unseres 2. Sohnes.
Und ich hatte von Schmierblutungen bis zu richtigen sturzblutungen (mit großen geronnenen Blutklumpen, bei denen ich zuerst dachte, das muss Gewebe sein) die volle Bandbreite (auch mit Krämpfen).


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.01.19 19:49 von -Firefly-.


  Werbung
  Re: Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 30.01.2019 19:59
Liebe Erdbeermaus,

herzlich willkommen in diesem Forum. Ich kann Ihre Frage ehrlicherweise auch nicht wirklich beantworten, zumindest nicht besser als Sie selbst. Denn Ihr Spekulationen

" dann sollte man den Zyklus theoretisch doch noch wochenlang fortsetzen können, oder irre ich?"

Nein, da irren Sie (theoretisch), nicht aber:

"Setzt durch die Progestoronbeigabe ein Prozess ein, dass die Schleimhaut ohne Einnistung nach einer gewissen Zeit abbaut (zumindest bei einigen Frauen)"
das halte ich für durchaus möglich. Es ist jedoch, das muss man leider auch sagen, ein eher seltenes Ereignis, siehe Punkt 1

"Oder könnte es womöglich sogar sein, dass eine Einnistung stattgefunden hat, der Körper den Embryo abstiess und evtl. bereits gebildetes HCG wieder zurückging"
Eher unwahrscheinlicher, da das hCG selbst nicht auf die Gebärmutterschleimhaut wirkt, sondern die Wirkung wird nur durch die Stimulation der Gelbkörper durch das hCG vermittelt. Da Sie keine Gelbkörper haben (??), ist dieser Erklärungsversuch vermutlich nicht zutreffend

"Bitte aber nur zu exakt diesem Thema, Frischversuch oder Versuche mit ausgelöstem Eisprung bitte nicht als Beispiele bringen,"

Gebongt zwinker

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
no avatar
  Erdbeermaus
schrieb am 30.01.2019 20:54
@Firefly
Ja ein Versuch ist es wert, habe zu Hause ja noch ein halbes Lager Utrogestan, und werde morgen in der Früh testen, dann weiss ich ob ich dann doch dringend der Klinik Bescheid sagen soll oder halt dann einfach den BT abwarten. Und irgendwie gibt deine Geschichte doch ein wenig Hoffnung, ich konnte mir das zwar nie vorstellen, eine Schwangerschaft trotz starker Blutungen zu ende bringen zu können....

@Herr Dr. Breitbach
Auch vielen Dank für Ihre Antwort. Leider baut mich die jetzt nicht gerade auf, denn es ist mir weiterhin ein Rätsel. Hätte ich beim US doch nur nachgefragt wie es mit den Follikeln aussieht, aber für mich war irgendwie klar, dass diese nicht gewachsen sind, geschweige denn schon sprungreif an ZT 11...so früh passiert bei mir nie ein Eisprung, und mit der Zugabe vom Progestoron sollten die ja dann noch weniger springen, oder? Aber alles hätte, wäre, wenn bringt leider auch nichts mehr. Ich habe jetzt einfach Sorgen, dass meine Schleimhaut in einem solchen künstlichen Zyklus dann immer abbauen würde, egal ob Einnistung oder nicht, denn wenn ich das richtig verstehe, würde der HCG Anstieg ja in dieser Form auch nicht verhindern können, dass der Körper mit dem Abbau beginnt...(weil kein Gelbkörper und daher kein Einfluss des HCGs)? Das ist ja fast eine auswegslose Situation und ein kommender Versuch ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt?

Irgendwie fühle ich mich manchmal so durch mit dem Thema, noch vor ein paar Jahren schien mir alles logisch. Heute muss ich sagen, dass ich so vieles offensichtlich nicht verstehe was diese ganze Reproduktionssache angeht traurig. Eigentlich müssen wir um so dankbarer sein ein gesundes Kind in unseren Armen halten zu können, das scheint mir retrospektiv wie ein Wunder, dass es damals geklappt hat.


  Re: Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 30.01.2019 21:04
Zitat
Erdbeermaus
wenn ich das richtig verstehe, würde der HCG Anstieg ja in dieser Form auch nicht verhindern können, dass der Körper mit dem Abbau beginnt...(weil kein Gelbkörper und daher kein Einfluss des HCGs)? Das ist ja fast eine auswegslose Situation und ein kommender Versuch ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt?.

1. Stimmt.
2. Aber für den nächsten Versuch hat das möglicherweise gar keine Bedeutung

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
no avatar
  Erdbeermaus
schrieb am 30.01.2019 21:58
Zitat
Team Kinderwunsch-Seite
Zitat
Erdbeermaus
wenn ich das richtig verstehe, würde der HCG Anstieg ja in dieser Form auch nicht verhindern können, dass der Körper mit dem Abbau beginnt...(weil kein Gelbkörper und daher kein Einfluss des HCGs)? Das ist ja fast eine auswegslose Situation und ein kommender Versuch ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt?.

1. Stimmt.
2. Aber für den nächsten Versuch hat das möglicherweise gar keine Bedeutung

2. Ist halt ein schwacher Trost. Was halten Sie von Progestoron-Spritzen? Hatte Progestoron bisher immer in Form von Utrogest oder Crinone. Aber da liest man ja manchmal darüber, dass die Aufnahme nicht so toll sein soll. Sind Spritzen ein sicherer (also sicherer wie die anderen Verabreichungsformen) Wert? Die Preisfrage spielt für einmal keine Rolle, da dies wahrscheinlich der letzte Transfer sein wird und da möchten wir alles in die Waagschale werfen.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.01.19 22:23 von Erdbeermaus.


  Re: Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 30.01.2019 22:39
Zitat
Erdbeermaus
Was halten Sie von Progestoron-Spritzen? Hatte Progestoron bisher immer in Form von Utrogest oder Crinone.

Aber da liest man ja manchmal darüber, dass die Aufnahme nicht so toll sein soll. Sind Spritzen ein sicherer (also sicherer wie die anderen Verabreichungsformen) Wert?

Wenig, Das ist nicht nötig.
Nein.

Hier gibt's noch einige Infos mehr: [www.wunschkinder.net]

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Künstlicher Kryo Zyklus und vorzeitige Blutung - wie ist das möglich?
no avatar
  Erdbeermaus
schrieb am 30.01.2019 23:40
Vielen vielen Dank, fürs Lesen und die Inputs. Das hat jetzt gut getan.
Ich geh jetzt ins Bett und Knuddel meine Kleine und bin einfach froh, dass wir bisher wenigstens einmal so ein riesen Glück hatten. Krönchen richten und dann heisst es geduldig warten und schauen was meine Klinik für die raren Fälle wie mich für einen Plan B bereit hat....
Gute Nacht!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019