Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Embryotransfer: Wenn der Embryo nicht bleiben möchteneues Thema
   PCO-Syndrom: Letrozol statt Clomifen?
   In welcher SSW bin ich? Schwangerschaftswoche berechnen leicht gemacht.

  3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  monlu
schrieb am 26.01.2019 11:53
Hallo an alle,

habe gestern erfahren, dass meine 3 ICSI leider wieder etfolglos war.
Bei den ersten beiden Versuchen wurden mir jeweil eine Blastozyste und eine Morula eingesetzt.
Beim letzten Versuch waren es zwei Blastozysten. Jetzt werden wir erstmal im ca. zwei Monaten einen Kryo-Versuch starten ( mit einer Blastozyste).
Die Ärztin in der KiWu meinte, dass wir darauf hoffen könnte , da diese Methode bei einigen Frauen besser anschlägt.
Sollte dieser Versuch allerdings auch nicht klappen, sollten wir uns Gedanken machen, was es für Alternativen für uns gäbe. Von weiteren ICSIs rät sie mir ab,
da sich ja anscheinend nichts einnistet bei mir.
Ich bin jetzt ziemlich niedergeschlagen und verstehe nicht, warum sie meint, dass wir keine weiteren Versuche starten sollten.
Ist es nicht so, dass bis zum 9. Versuch die Wahrscheinlichkeit steigt? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Danke!


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  claudimaus1982
schrieb am 26.01.2019 12:13
Hi,
was sagt denn deine Ärztin, warum sie davon abrät? Alter? Vorerkrankungen?

Ehrlich gesagt finde ich 3 ICSIs nicht sooo viel. Ich weiß, das klingt hart, da die Enttäuschung immer wieder da ist, aber trotzdem sind 3 nicht aus der Welt. Wenn man bedenkt, dass die Wahrscheinlichkeit überhaupt schwanger zu werden nur 25-30% beträgt, dann sind 3 doch voll im Rahmen.
Ich würde sie nochmal fragen und bevor man so eine Entscheidung trifft vielleicht auch eine andere KiWu noch versuchen, anderes Protokoll, andere Untersuchungen warum sich nichts einnistet, etc.

Viel Glück für die Kryo!


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  monlu
schrieb am 26.01.2019 12:36
Ich bin gerade 40 geworden und hatte in der Vergangenheit einige Eingriffe, um Myome zu entfernen, ansonsten ist alles gut. Sie meinte lediglich, dass sich offensichtlich bei mir nichts einnisten will...
Natürlich habe ich auch schon mit dem Gedanken gespielt , eine andere KiWu aufzusuchen, aber das ist ja dann wieder mit sehr viel Zeitaufwand etc. verbunden und prinzipiell fand ich uns in unserer jetzigen Klinik immer gut aufgehoben... 3 ICSIs finde ich jetzt auch nicht do viel. Klar, wird die Enttäuschung von Mal zu Mal größer, aber das ist ja auch verständlich. Nur hat sie mir mit ihrer Aussage jegliche Hoffnung genommen... traurig
Die Kryo starten wir erst in 2 Monaten...


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  CaraHope
schrieb am 26.01.2019 13:14
Ich finde die Äußerung schon äußerst seltsam und würde unbedingt einen Klinikwechsel vorschlagen. Gab es denn keine weiteren Untersuchungen, z.B. der Gebärmutterschleimhaut ( [www.uniklinikum-jena.de] )? Eine Kinderwunschtherapie kann sich doch nicht nur auf das reine Durchführen von ICSIs konzentrieren!

Ohne Abklärung der Einnistungsschwierigkeiten würde ich auch keine weiteren Transfere durchführen lassen. Bei mir half eine Antibiose und Intralipid, als erhöhte Entzündungswerte etc. in der Gebärmutterschleimhaut festgestellt worden waren. Am Alter kann und muss es alleine nicht liegen, v.a. wenn sich Blastos entwickeln. Ich hoffe, du bist nicht in einer Klinik, die nur das Standardprogramm abspult und ab Ende 30 bzw. ab 40 alles nur auf das Alter schiebt.


Alles Gute!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.01.19 13:15 von CaraHope.


  Werbung
  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
avatar  Majoni
Status:
schrieb am 26.01.2019 14:01
Hi,

Hm doofe Aussage. Ich würde und ein Gespräch bitten, an was sie es fest macht. Blutergebnisse, Eizellen Entwicklung oder was auch immer.

Das IVF Register sagt glaube ich das ca 3-4 ICSIs benötigt werden, von daher finde ich die Aussage sehr Unprofessionell.

Auch wenn du dich gut in der Klinik aufgehoben fühlst, wäre mir der Auffand wert. Den wenn die Kyro nicht funktioniert, kostet eine private ICSI viel Geld.

Was lief überhaupt für Diagnostik, das deine Ärztin es einschätzen kann.

Majoni


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  monlu
schrieb am 26.01.2019 14:13
Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.
An Diagnostik wurde eigentlich gar nichts gemacht (zumindest nicht, dass es mir bewusst wäre).
Meine Blutwerte sind in Ordnung, meine Eizellen haben sich nach Befruchtung immer ganz gut entwickelt (also es war immer eine Blastozyste dabei).
Man hat mir nie gesagt, dass es aufgrund irgendwelcher Umstände schwierig werden könnte, deshalb war ich gestern auch so geschockt nach ihrer Aussage.
Sie meinte sogar, dass ich körperlich keine Hindernisse hätte, meine Organe gut wären und deshalb vielleicht eine Eizellspende eine Option wäre.
Wir haben uns bisher NIE mit anderen Optionen auseinandergesetzt, weil wir eben davon ausgegangen sind, dass man mehrere Versuche benötigt, um ans Ziel zu gelangen. Wir haben nie gedacht, dass es einfach wird, aber das gestern hat uns schon sehr überrascht...
Was könnte man denn noch alles abklären?


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  mariechen74
schrieb am 26.01.2019 14:27
Hallo monlu,
wenn ihr sowieso erst in 2 Monaten starten wollt, dann nutzt doch die Zeit, um euch 1-2 weitere Meinungen einzuholen oder Sachen abzuklären.
Mir wurde in der ersten Kiwu mit 40 Jahren nach der 2. Icsi (nur mässige Entwickkung der Embryonen) gesagt, es läge halt am Alter, ich könnte ja noch über eine Eizellspende nachdenken. Wir haben dort eine dritte Icsi (kurze Einnistung) gemacht und parallel in 2 anderen Kiwu ein Gespräch geführt. Die erste Kiwu hat nichts am Protokoll verändert. Beide anderen Kiwus haben vorgeschlagen, etwas zu verändern. Wir sind gewechselt und hatten dort fast immer bessere Embryonen. Habe aber auch Zusatzmassnahmen (Intralipid) in Eigenregie gemacht.
Bin nun zum 2. Mal mit über 40 schwanger und hänge dir mal meine Signatur an.
Würdenoch nicht aufgeben, weil eine Ärztin sich negativ geäußert hat!
LG, Mariechen


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  Lavendelzweig
Status:
schrieb am 26.01.2019 14:33
Hi,

Also mit 40 finde ich 3 ICSIs nicht viel (sorry).

Ich würde allerdings auch nach einer anderen Klinik schauen die vielleicht mehr Erfahrungen "Zukünftige Spätgebärende" hat. smile


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  Kluntjemedroom
schrieb am 26.01.2019 15:46
Das klingt fast so, als ob man gerne das Geldfär die drei Versuche nimmt, ohne sich viel Mühe zu geben, und danach die Patientin vergraulen will, um sich die Statistiknicht kaputt zu machen. traurig
Wir wurden gerade in einer Klinik „abgewimmelt“, als man erfuhr, dass ich schon 37 bin. Wir hätten ja zwei Kinder, da könne das auch natürlich klappen, warum ich mir das noch antun wollen würde bei den geringen Erfolgsquoten. Wir sollten da noch mal gut drüber nachdenken.


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  Voegelchen_
schrieb am 26.01.2019 15:57
Hallo Monlu,

ich schließe mich an: Nach drei ICSIs ist noch alles drin. Jetzt einfach von weiteren Versuchen abzuraten, ohne Indikation dazu, halte ich für Kokolores.

Eine Gebärmutterspiegelung hattest Du offenbar schon, und Gerinnung sowie Vitamin-D-Spiegel sind sicher auch gecheckt?

Was man an weiteren Untersuchungen machen kann, um Einnistungsstörungen zu erschließen, ist ein komplexes Thema. Am 21. Januar gab es hier dazu auch einen Thread namens "Einnistungsstörungen Tests", da könntest Du noch mal reingucken.

Mein Wissensstand ist folgender: Wenn Du eine Biopsie (Stichwort Endometrium-Analyse in Jena) machen lässt, dann ist das Ergebnis, ob es Plasmazellen gibt, relevant. Diese müssen/können/sollen behandelt werden. Wenn bei Dir aber uterine Killerzellen festgestellt werden, scheiden sich die Geister, ob man mit Intralipid/Omegaven drangeht oder nicht. Denn die Präsenz von Killerzellen heißt nicht, dass diese auch sehr aktiv sind. Meine Kiwu hält die Killerzellern-Theorie für Unfug, der die Patientinnen nur kirre macht. Das habe ich nun mittlerweile auch schon von anderen Seiten gehört. Vgl. dazu einen weiteren alten Threat: [www.wunschkinder.net]. Ich habe es probiert (wegen erhöhter uKZ), aber in allen Therapiezyklen hatte ich nicht einmal eine Einnistung.

Ich würde die Klinik vermutlich nicht unbedingt wechseln, aber auf jeden Fall ein ausführliches Gespräch suchen und der Ärztin auf den Zahn fühlen.

Mit 40 Jahren kann es sein, dass Du einen ziemlich langen Atem brauchst. Manch eine wird sofort schwanger, manch eine überhaupt nicht mehr. Bei mir ist es so, dass ich zwar schwanger werde, aber die Embryonen nicht mehr intakt sind. Ich habe bei 9 ICSIs+2 Kryos und 3 Schwangerschaften kein lebendes Kind auf die Welt gebracht. Das ist leider auch die Realität. Umso mehr hoffe ich, dass Du bald Glück hast.

Alles Gute für Dich!
Vögelchen


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
avatar  La esperanza**
Status:
schrieb am 26.01.2019 18:29
So ne Aussage finde ich einerseits krass anderseits wird euch nicht unnötig das Geld aus der Tasche gezogen.

Ich bin ja auch absoluter Befürworter fürs Erbgut austauschen (s. Profil) wenn es so TROTZ weiterer Diagnostik nicht klappt.
Allerdings meinte meine Ärztin damals auch dass sie nicht zwingend glaubt dass Samenspende was bringen würde weil bisher alles super gelaufen wäre aber eben ohne erfolgreiche Schwangerschaft.

Alles Gute für die Kryo


  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 27.01.2019 00:21
Liebe Monlu,

ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen. Wenn man Ende dreißig ist und drei frische Transfers hatte, dann ist das unschön, keine Frage, aber statistisch gesehen sicherlich noch ziemlich im Rahmen. Anzunehmen, das es dann generell nicht funktionieren wird, ist vermutlich übertgrieben. Innerhalb der ersten 4-5 Versuche sind die Chancen für eine Schwangerschaft gleich, dann fällt sie ab, allerdings auch nicht steil.

Hier noch ein interessanter Link für Sie zum Thema kumulative Schwangerschaftsrate, denn da scheinen Sie ein wenig etwas durcheinander zu bringen [www.wunschkinder.net]

Ansonsten ist nun natürlich die Einnistungsdiagnostik durchzuführen. Gebärmutterspiegelung, am besten gleich mit der Bestimmung von Plasmazellen (Killerzellen, wie in Jena durchgeführt braucht man nicht zusätzlich). Blutgerinnung, immunologische Faktoren, Aktualisiewrung der Schilddrüsenhormone wären so die "üblichen Verdächtigen".

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: 3 erfolglose ICSIs - Ärztin rät von weiteren Versuchen ab
no avatar
  monlu
schrieb am 28.01.2019 08:46
Guten Morgen an alle.

Zunächst einmal vielen lieben Dank für Eure Antworten. Ich bin mittlerweile nicht mehr ganz so verzweifelt und sehe doch wieder ein bisschen Hoffnung am Horizont.
Ich habe mit meinem Mann gesprochen und wir werden auf jeden Fall eine Meinung in einer weiteren KiWu einholen.
Die ganzen Sachen, von denen Ihr erzählt... ich habe noch nie davon gehört.

Sollten wir uns irgendwann für einen Wechsel entscheiden, kann dann die neue KiWu meine Akte in der alten anfragen?

Wir wurden beide Anfang letzten Jahres "durchgecheckt", also haben Blut abgegeben und im Prinzip war es das dann auch. Eine Einnistungsdiagnostik wurde bei mir definitiv noch nie gemacht.

Ich werde natürlich auch nochmal das Gespräch in unserer jetzigen KiWu suchen und bin gespannt, was sie mir sagen.

Liebe Grüße,
monlu




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019