Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Embryotransfer: Wenn der Embryo nicht bleiben möchteneues Thema
   PCO-Syndrom: Letrozol statt Clomifen?
   In welcher SSW bin ich? Schwangerschaftswoche berechnen leicht gemacht.

  Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  Wolfsbabe
schrieb am 08.01.2019 11:08
Hallo Mädels,

mich würde interessieren, wer wurde schwanger trotz positivem ANA-Titer? Leider lese ich überall, dass es so schwierig sei damit und bei uns hat es ja auch noch nicht geklappt.

Liebe Grüße
Wolfsbabe


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.01.19 11:09 von Wolfsbabe.


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 08.01.2019 16:56
Gute Frage. Ich muss mich mal dazu einlesen

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  Eibischteig
schrieb am 08.01.2019 17:00
Also mein ANA Titer ist 1:100. Gemäß Labor sollte er kleiner als 1:100 sein. Schwanger werde ich immer.


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  Wolfsbabe
schrieb am 08.01.2019 19:33
  Werbung
  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 09.01.2019 20:50
Schon klar, wo man suchen muss zwinker

Das Problem, was ich hatte, dass in den letzten Jahren dazu sehr viel publiziert wurde aber ausschließlich aus China. Nichts gegen die Kollegen aus dem Land der Mitte, aber das macht mich immer aufmerksam, wenn sich sonst niemand mehr damit beschäftigt. Und offenbar ist auch immer noch das richtig, was bereits zuvor (in diesem Jahrtausend) stimmte.

1. Antinukleäre Antikörper sind recht unspezifisch und können durch vieles erhöht sein, was nicht zwingend Auswirkung auf eine Schwangerschaft hat.
2. Niedrige Titer (meist geht es ab 1:80 los, dass die ANA positiv gewertet werden) spielen daher auch keine Rolle
3. ANA können die Einnistung aber auch den Verlauf einer Schwangerschaft beeinträchtigen
4. ANA ohne Behandlung sind aber keinesfalls ein KO-Kriterium
5. Als Behandlung wurden am häufigsten Erfolge mit niedrig dosiertem Prednisolon (kurzfristig während der Stimulation bis hin zu drei Monaten vorab) in einer Dosis von meist 10-15 Milligramm untersucht. Allerdings gibt es auch Studien, die hier keinen positiven Einfluss fanden.

Mit Ihrem Titer muss man davon ausgehen, dass Sie hier eher keine Probleme zu erwarten haben. Ein Versuch mit Prednisolon ist vermutlich zu diskutieren, aber weniger mit mir als mit Ihrem Arzt zwinker

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  Wolfsbabe
schrieb am 10.01.2019 10:32
Vielen Dank für Ihre Antwort!

Bei mir ist es leider so, dass der Titer gestiegen ist von 1:640 vor 3 Jahren auf 1:5120. Bin aber völlig gesund!
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man nur wegen eines Laborwertes nicht schwanger werden kann???
Die Versuche liefen immer sehr gut, gute Befruchtungsraten, Schleimhautaufbau, Embryonenqualität.
Prednisolon habe ich sogar 30 mg genommen ab Transfer (10 mg ab Stimulation).

Gute Nacht


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  IchDuErSieEs
schrieb am 10.01.2019 13:15
Hi Wolfsbabe,
das mit ANA ist ja ein Indikator dafür dass irgendwo (wie der Doc schon schrieb) im Körper (z.B. diverse Allergien, Immunsachen wie Rheuma, etc) was schief läuft. Also doch nicht "völlig gesund" - die genaue Ursache bzw. Auslöser wurde bloss nur nicht gefunden (sei es weil noch nicht danach geschaut wurde (weil man nicht an xy denkt) oder weil die Tests nicht sensitiv genug dafür sind - es gibt wohl über 1000 Ursachen/Erkrankungen die die ANA beeinflussen können).

Du könntest es mit Dexa statt Predni probieren. Oder lies dich ein wenig ggf. durch das klein-putz-Forum, da gibt es ja einen speziellen Unterordner für diese Sachen.

Alles Gute! smile


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  Wolfsbabe
schrieb am 10.01.2019 14:12
Frau Reichel-Fentz hat mir Prednisolon empfohlen, das nehme ich jetzt wieder nach ihrem Schema. Stecke gerade im Kryozyklus.
Dexa wäre vielleicht noch was für den nächsten Versuch. Dann habe ich aber auch wirklich alles ausprobiert! schalfen


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  noemi-
schrieb am 11.01.2019 07:57
Ich bin habe ANA 1:1250 und hatte auch schon drei negative Transfers, habe auch noch erhöhte Killerzellen in der Gebärmutter. Ob das die Gründe sind, weiß man allerdings nicht. Ab dem nächsten Versuch nehme ich Prednisolon und omegaven Infusionen.

Ab wann im Zyklus empfiehlt es denn Reichel-Fentz?


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  Wolfsbabe
schrieb am 11.01.2019 10:44
Ich nehme ab Zyklusbeginn 10 mg, ab Transfer 30 mg und dann reduziere ich langsam auf 20 mg zum Zeitpunkt des Schwangerschaftstests.

Viel Glück mit der Therapie!!!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 12.01.19 08:11 von Wolfsbabe.


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  Schnuffelone
schrieb am 11.01.2019 12:15
Hallo Wolfsbabe,

auch wenn ich nicht mehr oft hier bin und Deinen Beitrag heute durch puren Zufall entdeckt habe, wollte ich einen Positiv-Bericht posten smile

Ich hatte die gesamte Kinderwunschzeit über sehr hohe Ana-Titer, wiederholt sogar so hoch, dass das Labor nicht mal mehr den genauen Wert bestimmte. Außerdem kursierten in meinem Blut noch ein paar andere auffällige Autoimmun-Parameter. Auch das HLA-Sharing war ungünstig. Ansonsten hatte (und habe) ich keinerlei Symptome. Dies alles kam heraus, weil ich bei ansonsten sehr guten Bedingungen (ähnlich wie bei Dir) zwei biochemische Schwangerschaften in Folge hatte und unsere damalige Kinderwunschklinik daraufhin die Immunologie über Dr. Reichel-Fentz abklären ließ.

Wir haben auf ihre Empfehlung dann beim folgenden Versuch Kortison dazu genommen. Leider erfolglos, allerdings hat die Kinderwunschklinik mir das falsche Dosierschema verpasst, ich habe das Kortison überhaupt nicht vertragen und in der Rückschau war das der einzige Versuch ohne Einnistung. Als daraufhin die Empfehlung für Granozyte ausgesprochen wurde, haben wir uns eine Zweitmeinung bei Prof. Würfel eingeholt, später meldete sich auch noch eine Kollegin von ihm zu Wort. Zum Schluss standen wir mit drei unterschiedlichen Therapieempfehlungen da zwinker Nach langem Hin- und Herüberlegen haben wir uns für den nächsten Versuch dann tatsächlich für das "Nichtstun" entschieden. Dieser Versuch klappte, die Schwangerschaft hielt und mittlerweile haben wir drei Kinder, zwei durch Icsi bzw. Kryo, das dritte Mal hat es überraschenderweise spontan geklappt.

Vielleicht noch ein Hinweis zum Kortison: Kortison kann den Blutzuckerspiegel negativ beeinflussen, d.h. das würde ich vielleicht im Hinterkopf behalten und dann ggf. einmal zur Sicherheit kontrollieren lassen. Denn tatsächlich kämpfte ich bei vorher unauffälligen Werten in den beiden Schwangerschaften nach Kinderwunschbehandlung von Anfang an mit einem leichten Schwangerschaftsdiabetes. Dass bei mir fast alle Transfers in Frühstabgängen endeten, führe ich in der Rückschau auf die Art der Stimulation und/oder Genetik zurück.

Dir alles Gute und gute Nerven! Dieses Immunologie-Thema hat mich damals fast kirre gemacht. Und auch, wenn ich keinen wirklichen Tipp habe: Wie man an mir sieht, kann es trotz mehrerer immunologischer Auffälligkeiten klappen.


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  IchDuErSieEs
schrieb am 11.01.2019 12:41
Hallo Schuffelone,
vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht! smile

Wieso hattet ihr euch dann gegen Grano & Co entschieden? Und habe ich das richtig verstanden dass du aber Cortison genommen hast in allen Schwangerschaften (durch ICSI)? Oder meinst du dass das einmalige (?) Ausprobieren von Cortison (mit nicht richtigem Schema) im negativen Versuch dann längerfristig den Blutzuckerspiegel verändert hat? ->
Zitat
Schnuffelone
Vielleicht noch ein Hinweis zum Kortison: Kortison kann den Blutzuckerspiegel negativ beeinflussen, d.h. das würde ich vielleicht im Hinterkopf behalten und dann ggf. einmal zur Sicherheit kontrollieren lassen. Denn tatsächlich kämpfte ich bei vorher unauffälligen Werten in den beiden Schwangerschaften nach Kinderwunschbehandlung von Anfang an mit einem leichten Schwangerschaftsdiabetes.



  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  Wolfsbabe
schrieb am 11.01.2019 12:49
@Schnuffelone: Vielen Dank für deinen Beitrag. Hab nächste Woche Transfer und da tut es so gut, deine Geschichte zu lesen. Ich freu mich sehr

Ganz liebe Grüße!


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
no avatar
  Schnuffelone
schrieb am 11.01.2019 18:22
Hallo IchDuErSieEs,

da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt: Ich habe Kortison nur bei einem Kryozyklus genommen, der leider erfolglos war. Da kam es im Gegensatz zu den anderen beiden Transfers nicht mal zu einer Einnistung (aber das war vermutlich einfach Zufall).

Und nein, diese kurzzeitige Kortisongabe hat sicherlich nichts mit meinem späteren Schwangerschaftsdiabetes zu tun. Ich wollte damit nur sagen, dass man den Blutzuckerspiegel gerade bei einer längeren Kortisoneinnahme im Auge behalten oder einfach mal kontrollieren sollte. Denn Kortison kann eben den Blutzuckerspiegel erhöhen, das ist vielen aber gar nicht bewusst. Ein normaler Blutzuckerspiegel ist wiederum für das Eintreten und das Fortbestehen einer Schwangerschaft wichtig. Und in der Schwangerschaft ist der Blutzuckerspiegel ja sowieso schon "anfällig" (so wie bei mir, d.h. da hätte das Kortison den Blutzuckerspiegel wahrscheinlich noch zusätzlich erhöht).

Das mit Granozyte & Co. war uns zum damaligen Zeitpunkt einfach eine Spur zu heftig: Die Immunologie-Experten rieten zu unterschiedlichen Therapieansätzen. Die Studienlage insgesamt war dünn und kontrovers. Die Medikamente nicht ohne. Und v.a. hatten wir ja zum damaligen Zeitpunkt erst eine Icsi und zwei Kryos hinter uns. Mein Mann und ich waren einfach der Meinung, dass da einfach der richtige Embryo noch nicht dabei war. Außerdem war ich bei der ersten Icsi überstimuliert und war eher der Meinung, dass man da noch optimieren sollte.

Wäre ich bei den nächsten 2-3 Transfers aber wieder nicht über biochemische Schwangerschaften hinausgekommen, dann hätten wir uns das Thema Immunologie sicher nochmals durch den Kopf gehen lassen.

Euch allen


  Re: Schwanger trotz positivem ANA-Titer?
avatar  Wölkchen***
Status:
schrieb am 11.01.2019 20:56
Hallo Wolfsbabe,

Mein ANA-Titer liegt bei 1:1.280 und ein Kind habe ich trotz 33 Transferen nicht.

Würfel vermutet eine Endometritis und meinte, zusätzlich zu anderen Dingen weist auch mein erhöhter ANA-Titer darauf hin bzw. würde dieser dazu passen. Bisher hat mir jeder andere Arzt auch immer gesagt, ich sei gesund....

LG Wölkchen




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019