Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Führt die Entfernung der Eileiter auch zu weniger Eizellen?neues Thema
   PID: Mehr Schwangerschaftsrisiken nach genetischer Untersuchung der Embryonen?
   Wie wichtig ist die Morphologie der Spermien bei der Insemination?

  ICSI Barmer / Kosten privat Versicherte
no avatar
  Suzanna123
schrieb am 18.12.2018 14:47
Hallo ihr Lieben. Mein Lebensgefährte und ich sind gerade in der Vorbereitung für unsere Icsi. Haben schon 3 Inseminationen hinter uns (selbst gezahlt). Sein Spermiogramm ist sehr schlecht. Bei mir ist soweit alles ok. Er ist privat versichert bei der Barmer. Wir sind nicht verheiratet und haben es auch nicht vor.
Die Kiwu reicht nun alles bei der Krankenkasse ein. Nun heisst es warten.
Hat jemand von euch Erfahrungen wie die Chancen einer Übernahme durch die Krankenkasse sind?
Evtl.ist oder war jemand in der gleichen Situation.

Vielen Dank vorab für eure Antworten.


  Re: ICSI Barmer / Kosten privat Versicherte
no avatar
  Hanna1982
schrieb am 19.12.2018 06:31
Hallo, du meinst, dass er freiwillig versichert ist bei der Barmer?! Dann müssten ja die Bestimmungen der gesetzlichen Krankenkassen für die Kostenübernahme gelten und die setzt meines Wissens nach das verheiratet sein zwingend vorraus. Bei den privaten Krankenversicherungen gilt das Verursacherprinzip. Wir sind beide privat versichert und zu 50%Beihilfe berechtigt. Die Beihilfe übernimmt nichts weil wir nicht verheiratet sind u d meine Krankenkasse übernimmt die Hälfte auch von den Kosten meines Freundes, da ich als Verursacherin gelte.


  Re: ICSI Barmer / Kosten privat Versicherte
no avatar
  Suzanna123
schrieb am 19.12.2018 11:04
Danke für deine Antwort.

Nein er ist selbstständig und daher privat versichert.
Ich normal angestellt und gesetzlich.
Er ist auch der Verursacher.

Trotz allem habe ich auch schön gehört das Private das abgelehnt haben.


  Re: ICSI Barmer / Kosten privat Versicherte
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 23.12.2018 19:40
Liebe Suzanna,

wenn bei Ihnen nichts vorliegt und Ihr Partner der alleinige Verursacher der Kinderlosigkeit und in einer PKV versichert ist, dann sollten die Kosten von dieser übernommen werden. Eine Heirat ist da keine Voraussetzung. Manchmal stellen die PKVen sich ein wenig an, aber normalerweise ist der Fall klar

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Werbung
  Re: ICSI Barmer / Kosten privat Versicherte
no avatar
  pmami
schrieb am 24.12.2018 11:56
Aber die Barmer ist eine gesetzliche Krankenkasse, keine private Krankenversicherung.

Viele Grüße pmami


  Re: ICSI Barmer / Kosten privat Versicherte
no avatar
  Hanna1982
schrieb am 24.12.2018 13:26
Deswegen war ich auch irritiert, weil die Barmer eine gesetzliche Krankenversicherung ist. Dein Mann ist selbstständig und ab einem gewissen Einkommen ich glaube die Grenze ist so ab 3500€kann man sich entscheiden, ob man sich bei einer privaten Krankenversicherung versichert oder halt freiwillig in die gesetzliche Krankenversicherung. Deswegen denke ich, dass die Voraussetzungen der gesetzlichen Krankenversicherung zählt und dann müsstest ihr verheiratet sein. Bei den privaten Krankenversicherungen muss man nicht verheiratet sein und es zählt das Verursacherprinzip.


  Re: ICSI Barmer / Kosten privat Versicherte
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 25.12.2018 13:30
Zitat
pmami
Aber die Barmer ist eine gesetzliche Krankenkasse, keine private Krankenversicherung.

Viele Grüße pmami

Zitat
Suzanna123
Nein er ist selbstständig und daher privat versichert.
[...]
Er ist auch der Verursacher.

Ich hab ne Frage

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019