Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Embryotransfer: Wenn der Embryo nicht bleiben möchteneues Thema
   PCO-Syndrom: Letrozol statt Clomifen?
   In welcher SSW bin ich? Schwangerschaftswoche berechnen leicht gemacht.

  Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  elani
schrieb am 17.12.2018 10:46
Hallo. Ich bin gerade extrem mutlos nach der ersten missglückten IVF. sehr treurig
Für die verbleibenden 2 Versuche würde ich gerne wissen, welche Untersuchungen/Abklärungen/Methoden sinnvoll wären um die Chancen zu erhöhen (meine Kinderwunschklinik tut von alleine garnichts – hätte ich mich nicht 3mal über meine Blutungen beschwert, und wäre ich damit an die richtige Ärztin geraten, hätte sich niemand der Sache angenommen, eine Ärztin war deshalb sogar böse auf mich, weil ich mir Sorgen deshalb mache und hat mich gefragt ob ich jetzt abbrechen will!). Ich habe im Forum viel gelesen, (Entzündungswerte, Killerzellen, Immunisierung, ERA-Test, Eisen, Assisted Hatching, Scratching etc…). Was wäre davon sinnvoll bei mir und was nicht?

Ich habe jetzt die erste IVF hinter mir, ich glaube ein langes Protokoll (Decapeptyl ab 21. ZT)? Dann Stimulation mit Gonal. Punktion von 12 Eizellen, 8 befruchtete. Nur eine hats ins Blastozystenstadium geschafft und wurde eingesetzt. Transfer und Tags drauf 2x Decapeptyl als Einnistungshilfe? Progedex 1x/Tag ab Punktion. Blutung ab TF +5. Mich macht es total fertig, dass ich es nicht mal bis zum Bluttest schaffe und ab TF+3 schon Schmerzen bekomme. Anscheinend hab ich ein großes Problem mit dem Einnisten und mit der Überlebensrate meiner Eier? Was kann ich tun? Ich habe Angst, dass gar nichts mehr übrig bleibt. Bis zum 2. Tag hatten auch alle überlebt….

Allgemein zu meinen Diagnosen:
Konisation 2012 nach unzähligen Entzündungen (vulvitis, cervitis?)/Pilzinfektionen bei CIN II (HPV assoziiert), PAP IV (auch heuer wieder mal ein PAP III)
Lichen Sclerosus
Endometriosesanierung 11/2017 rASRM III (peritoneal)
Aufgrund anhaltend starker Regelschmerzen Verdacht auf Adenomyose (mehr weiß ich dazu nicht)
Frühjahr: GvnP und 2x IUI
Dzt Druckschmerz am rechten Ovar (Endo zurück??)
Schilddrüse eingestellt mit Thyrex
AMH bei Start IVF 1.68, im April 2018 noch bei 2.98!! (warum sinkt das plötzlich so stark, und warum habe ich plötzlich in der 2. ZH immer Blutungen)
AFC zw. 3-4 im Oktober 2018 mit Rufzeichen im Befund (hä?)
Im April war Androstendion bei 4,37 (ist das ein Problem?)
Rheumabefund: ANA, ENA RO AK hoch positiv. KH-Befund vom Mai nimmt diese Befunde mit auf, und da steht dann etwas von „prepare for pregnancy“, habe keine Erklärung dazu bekommen, und bei IVF wurde dieser Befund nicht berücksichtigt?

Partner: alles ok.

Ich bin für jeden Tipp dankbar, den ich beim nächsten Versuch anbringen kann. Einfach so weitermachen halte ich psychisch nicht aus... ich habe dann das Gefühl, dass etwas übersehen wird, und bei 3 Versuchen rennt einem die Zeit davon...
Danke!!!


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  IchDuErSieEs
schrieb am 17.12.2018 13:43
Hi elani,
nach deinen Schilderungen würde ich wenn 1) die Endo/Asherman-Sache weiter verfolgen (GMS, BS), 2) Immunologie-Schiene (wg Rheuma, etc) und/oder 3) Plasmazellen checken lassen. Je nach eurem persönlichen Druck (auch zeitlich, Kosten, etc) dann eben erstmal eine Sache angehen; die anderen folgen dann ggf.
Natürlich kann die etwas bescheidene Ausbeute beim ersten Versuch auch einfach am Medi/Stimu-Protokoll gelegen haben oder Zufall gewesen sein. Sprecht doch nochmal mit eurer Kiwu (oder einer zweiten Kiwu, Zweitmeinung zwinker) darüber, fragt sie ausgiebig warum, weshalb, etc.

Alles Gute!


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  elani
schrieb am 17.12.2018 19:14
Hallo IchDuErSieEs, danke für deine Antwort.und deine Tipps.
Könntest du mir vielleicht die Punkte genauer erklären was du damit meinst, bzw. die Abkürzungen (Asherman, GMS, BS, Plasmazellen???)? smile Ich kenne mich noch nicht so aus, dann kann ichs gut googeln smile smile
Danke dir!


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  IchDuErSieEs
schrieb am 17.12.2018 19:58
GMS bedeutet Gebärmutterspiegelung, BS Bauchspiegelung, Plasmazellen ist die Gebärmutterbiopsie auf Plasmazellen (der Doc hatte neulich dazu etwas in den News) und Asherman ist so glaub ich "googlebar" smile
Habe aber in deiner Sig gesehen dass du ja erst vor einem Jahr eine BS hattest.


  Werbung
  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  elani
schrieb am 19.12.2018 07:33
Hallo!
Die Plasmazellen hören sich "vielversprechend" an. Ist das eine sehr invasive Untersuchung oder schnell mal rausgestanzt? Das würde ich gern dann noch vor/beim nächsten Versuch machen... Die Killerzellen wäre eine normale Blutuntersuchung oder?

Wann würde man denn etwas zur Immununterstützung geben? Das würde sich für mich auch eher unkompliziert anhören, und evtl. gleich mal einen Versuch wert sein, wenn es nicht schadet??

Ich muss äußerst gut vorbereitet sein und gut begründen können warum ich etwas will...sonst komm ich zu gar nichts und die machen 3x Standardprogramm....


Danke!!!


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  IchDuErSieEs
schrieb am 19.12.2018 08:34
Plasmazellen ist eine Biopsie (kann Kiwu-Arzt oder guter Gyn in 5Min machen). Das entnommene Gewebe wird an ein Speziallabor (z.B. Uni Jena) geschickt und das Ergebnis dauert etwa 3-4Wochen.
Killerzellen kann man sowohl im Blut wie auch in einer Biopsie machen lassen - Biopsie ist ein wenig aussagekräftiger.

Naja es könnte auch sein dass du mit dem Medi genau das Gegenteil erreichst: das Immunsystem soll sowohl nicht zu stark wie auch nicht zu schwach sein - laienhaft ausgedrückt.


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  Ohhappyday
schrieb am 19.12.2018 10:00
Hallo Elani,

ich will dir etwas Mut machen:
Du hast die erste IVF hinter dir...einmal ist keinmalzwinker
Wir hatten 4 IVFs und unzählige Kryos...man sollte nach 1x auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken.
Dann würde ich das ernsthafte Gespräch mit der Ärztin suchen, so ein Verhalten geht meiner Meinung nach gar nicht.
Habt ihr denn nur die 3 Versuche und mehr ist (finanziell?) nicht möglich?
Ich habe die Jena Untersuchung machen lassen, da werden die Killler und Plasmazellen gecheckt..die Killerzellen waren bei mir extrem erhöht, habe dann Heparin und was weiss ich nicht was bekommen und bin schwanger geworden. Ob es daran lag...keine Ahnung. Aber einen Versuch ist es Wert finde ich. Kostet ca. 230 Euro zzgl. Untersuchungskosten deines Arztes.
Diese kleine BIopsie haben wir gleichzeitig als Scratching für den nächsten Versuch genommen.
Ist deiine Schilddrüse gecheckt? Oder habe ich das überlesen?

VG von Happy


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  IchDuErSieEs
schrieb am 19.12.2018 10:04
Zitat
Ohhappyday
Ich habe die Jena Untersuchung machen lassen, da werden die Killler und Plasmazellen gecheckt.
Genau, das ist die Biopsie auf Plasmazellen (und Killerzellen) von der ich vorher gesprochen habe. Man muss nicht beides machen lassen, kostet dann auch entsprechend weniger.


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  DOM82
Status:
schrieb am 19.12.2018 10:14
Ich habe beides machen lassen, wenn man schon mal dabei ist.
Ich finde die Ausbeute und Befruchtungsrate eigentlich ok aber das es nur eine bis Blasto geschafft hat, ist nicht so schön.


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  Ohhappyday
schrieb am 19.12.2018 10:47
das mit dem Blastostadium würde ich eh vermeiden wenn ich nur eine bestimmte Anzahl von Versuchen mache(n) kann.
Ich z.B. habe, unabhängig davon, von meiner Klinik den Rat bekommen, immer 2 oder 4 Zeller zu transferieren. Da es den Kleinen bei Mama doch am besten gefällt..
Blastos würde ich erst dann anstreben wenn man unzählige Versuche ohne Erfolg hat, einfach um zu sehen ob da was im Argen ist.
Ich wurde übrigens nun mit einem 2 Zeller schwanger (33. SSW)


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  IchDuErSieEs
schrieb am 19.12.2018 11:09
Zu Pro oder kontra Blasto hatte der Doc meine ich vor kurzem erst einen Artikel geschrieben.
Das mit dem "bei Mama fühlt sie sich am besten" ist nicht wissenschaftlich erwiesen, man minimiert damit aber die Einflüsse von Kulturmedium, etc auf die EZ.

Durchschnitt von Blastorate liegt wohl etwa 1 von 6. Also ein wenig unter Durchschnitt, aber jetzt auch nicht so schlecht. Hier gibt es ja genügend Kiwulerinnen die nicht mal eine bekommen.


  Re: Welche Untersuchungen für die nächsten Versuche sinnvoll?
no avatar
  elani
schrieb am 14.01.2019 16:40
Liebe Leute! Ich hab mir eure Beiträge durch den Kopf gehen lassen und meine Ärztin an der Klinik darauf angesprochen. Danke vielmals für die Tipps!! Sie war sehr offen meinen Fragen gegenüber, nehmen nun andere Medikamente (Menopur) und Ultra Long Protokoll (?), und es war auch die Biopsie geplant. Von dem Era-Test wussten die glaub ich noch gar nichts, hat sich aber erkundigt! Schade dass sie heute krank war traurig deshalb auch mein neuer Themen-Beitrag.... bin gespannt wie es weiterläuft.

Vieeeelen lieben Dank!! smile smile




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019