Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Kinderwunsch: Aber alle sagen, man müsse sich nur entspannen.neues Thema
   Spermien zu Hause gewinnen: Schlechtere Qualität?
   Haare färben bei Kinderwunsch und Schwangerschaft

  nach MTX ... Fragen
no avatar
  Eibischteig
schrieb am 28.11.2018 13:14
Hallo an alle Foristen und hallo lieber Doc,

habe heute das MTX bekommen. Gott sei Dank!
(hcg heute Früh war 378, ich war mit meiner Geduld am Ende..)

Dezember und Jänner pausieren wir (gemäß Embryotox - sehr nettes Telefonat - wäre nur ein Zyklus Pause notwendig und schon der ist reine Vorsichtsmaßnahme). Im Ultraschall war die SH nur "ein Strich" Tuben ok und schlank, also wo die Reste der Schwangerschaft sitzen ist weiterhin unklar. Aber egal.

Frage zum Verständnis: Könnte es sein, daß die Schwangerschaft normal im Uterus war und die "Reste" woanders hingewandert sind?

Falls die Schwangerschaft doch im Eileiter war...wäre dieser dann beeinträchtigt in seiner Funktion oder ist das nicht zu befürchten?

Zyklus wird wiederkommen, wenn das hcg bei 0 ist, korrekt? (Und die Spezialfrage: Wie rasch wird das hcg sinken?)

Leider war das nicht die erste schiefgegangene Schwangerschaft, insg hatte ich schon 5...2x klinisch, 2x biochemisch und die Misere jetzt (seit Juni 17). Wir haben Genetik, Gerinnung, Immunologie, Blutbild, Blutgerinnung (Faktor V heterozygot) Gebärmutterspiegelung, Bauchspiegelung, Hormonwerte, ERA, ANA Titer, Schilddrüse gecheckt. Alles ohne Befund. Zuerst dachten wir an immunologische Medis ohne Indikation. Aber jetzt wo ich sehe, wie verbissen sich diese doofen Schwangerschaftsreste festhalten...zweifle ich echt dran.
Infos zu den klinischen SS: beide Male leider MA, 2x Abrasio...1x gesunder Bub (9.SSW) 1x unklar (wurde nur Gewebe von mir entnommen) (auch 9.SSW) (also mit 9.SSW meine ich wann die Entwicklung aufgehört hat...beide male alles ok und Herzaktion und Wachstum alles top)
Bin 37 vor Juni 17 sind auch alle ICSIs jahrelang total schiefgegangen also im Sinne von 0 hcg immer (seit wir 32 sind in Behandlung). Haben wir einfach nur in den großen Pechtiegel gegriffen? traurig

Macht Wiederholung Bauspiegelung und oder Gebärmutterspiegelung nach dieser Misere Sinn? Also könnten diese doofen Schwangerschaftsreste was kaputtgemacht haben?


Danke für die tolle und mitfühlende Betreuung hier! smile

LG aus Wien von Eibischteig


9 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.11.18 14:07 von Eibischteig.


  Re: nach MTX ... Fragen
no avatar
  blackmoon
Status:
schrieb am 28.11.2018 14:34
Ach herrje liebe Eibisch, Du musst ja was mitmachen traurig Das tut mir wirklich sehr leid. Sollte die Schwangerschaft doch im Eileiter sein, kann man so nicht sagen, ob es in Zukunft Beeinträchtigungen geben könnte. Bei meiner Freundin ist der Eileiter leider verschlossen seitdem, obwohl die Schwangerschaft so abging. Sie wurde übrigens danach noch 2 mal spontan schwanger und hat nun 2 gesunde Kinder.

Es gäbe noch den extrem seltenen Fall der Bauchhöhlenschwangerschaft. Soweit ich weiß ist da aber auch MTX das Mittel der Wahl und funktioniert ganz genau so, wie bei jeder anderen Schwangerschaft. Eine Bauchhöhlenschwangerschaft tritt aber seeeeehr selten auf, habe dies in 20 Jahren im Krankenhaus erst 1x gesehen...

Ich gehöre leider auch zu der Gattung „idiopathisch steril“, habe nicht ganz so viele Untersuchungen durch wie Du und wurde mit 38 schlussendlich doch noch schwanger durch IVF mit Intralipid bei massiv erhöhten uNKs. Das einzige „Problem“, das je gefunden wurde. Vielleicht half auch die Biospie der Gebärmutterschleimhaut, was ja im Grunde ein Scratching ist. Hattest Du so etwas denn schon ?!?
Mehr fällt mir momentan leider auch nicht ein.

Dass die Schwangerschaftsreste ohne klare Entzündungszeichen etwas kaputtgemacht haben, kann ich mir nicht vorstellen, aber auch da bin ich kein Profi.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass diese schreckliche Zeit nun endlich ein Ende hat und Du bald möglichst wieder fit in einen neuen Versuch starten kannst !!!

Ganz liebe Grüße bm winken


  Re: nach MTX ... Fragen
no avatar
  Eibischteig
schrieb am 28.11.2018 15:00
Liebe blackmoon,

war bei Deiner Freundin der hcg auch in einem so niedrigen Bereich oder höher?
Diese Biopsie betreffend der uNK hatten wir noch nicht. Sonst haben wir aber echt schon viel durch...ja leider...

Es freut mich sehr, daß das bei Euch alles ein gutes Ende fand. So wünsch ich mir das auch :-D

Weißt Du was mich wundert? Man hat mir im Spital gesagt da die MTX Spritze IM in den Oberarm ist, wird es mir echt weh tun. Mir tut aber GAR NIX weh, hat gar nicht wehgetan!

Und wegen diesen Nebenwirkungen...Müdigkeit etc...ich spüre gar nix....
(Da denk ich mir halt...hoffentlich wirkt das Zeug...)

Das ist schon sehr seltsam...

Du bist Krankenschwester? Hut ab mein voller Respekt...das ist ja echt ein Knochenjob...ich bewundere Leute wie Dich sehr!

Ja ich hoffe auch sehr, daß dieses restliche Schwangerschaftsgewebe nix macht. Dh Du meinst bei einer Entzündung hätte man Anzeichen?

Ich spür gar nix und fühl mich total fit....

Soweit der Stand der Dinge!

LG ET


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.11.18 15:08 von Eibischteig.


  Re: nach MTX ... Fragen
no avatar
  blackmoon
Status:
schrieb am 28.11.2018 16:15
Leider weiß ich nicht, wie ihr HcG war, nur dass es 3stellig war und nicht wirklich angestiegen ist. Aber es blieb auch länger 3stellig und sie hatte dann erst Schmierblutungen und dann stärkere Blutungen. War aber alles ok bei ihr. Wir hatten halt auch Angst vor einer Ruptur. Sie hatte das 2 Jahre nach meiner Eileiterschwangerschaft und mir wurde damals ordentlich Angst gemacht.

Also meine Erfahrungen mit MTX halten sich sehr in Grenzen, aber mein Papa spritzt aus einem anderen Grund täglich MTX. Zwar nur unter die Haut, aber das ändert ja nichts an eventuellen Nebenwirkungen. Und er hat keine ! Dass es schmerzhaft sein soll, wurde wohl wegen der Spritze in den Muskel ansich gesagt. Wenn man das ordentlich macht und etwas Glück hat, muss auch das nicht wehtun. Lieber zu viel gewarnt, mache ich auch gerne so zwinker
Ich würde mir also nicht so viele Gedanken um Schmerzen und Nebenwirkungen machen, gut dass Du das nicht auch noch mitnimmst knuddel

Danke Dir, ich bin auch noch immer gerne Krankenschwester, allerdings auch seit ein paar Jahren in Funktionsbereichen, also 6 Jahre Notaufnahme und nun 3 Jahre Anästhesie - Notfall-Medizin find ich genial.
Dafür bewunder ich z.B. Erzieher/innen - so sehr ich mir ein Kind gewünscht habe, viele fremde Kinder schaffen meine Nerven nicht LOL

Bei einer richtigen Entzündung kommen Anzeichen. Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen, Erschöpfung,... solange es Dir so gut geht, würde ich mir auch darum erstmal keine Gedanken machen. Wie gesagt, ich war damals in SSW 8 oder 9 und hatte dann erst eine beginnende Entzündung, weil es halt im Eileiter festsaß.

Bitte halte uns hier weiter auf dem Laufenden. Ich denke an Dich


  Werbung
  Re: nach MTX ... Fragen
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 28.11.2018 19:35
Zitat
Eibischteig
habe heute das MTX bekommen. Gott sei Dank!
(hcg heute Früh war 378, ich war mit meiner Geduld am Ende..)

Vermutlich das Beste...

Zitat
Eibischteig
Frage zum Verständnis: Könnte es sein, daß die Schwangerschaft normal im Uterus war und die "Reste" woanders hingewandert sind?
Eher nicht. Möglich ist zwar alles und auch das, aber wahrscheinlicher ist ein Rest der Schwangerschaft in der Gebärmutter, dessen Zellen sich dann weiter geteilt haben

Zitat
Eibischteig
Falls die Schwangerschaft doch im Eileiter war...wäre dieser dann beeinträchtigt in seiner Funktion oder ist das nicht zu befürchten?
Leider falscher Denkansatz. Die Frage ist ja, warum die Schwangerschaft im Eileiter (evtl.) gewesen ist. Wenn das bereits vorher durch Schäden am Eileiter begünstigt war, dann ist das Risiko unverändert höher bei einer weiteren Schwangerschaft. Aber nicht - und das war ja die Frage - durch das MTX oder die Behandlung als solche zusätzlich.

Zitat
Eibischteig
Zyklus wird wiederkommen, wenn das hcg bei 0 ist, korrekt? (Und die Spezialfrage: Wie rasch wird das hcg sinken?)
Dann wird die Hypophyse ihre Arbeit wieder aufnehmen. Und dann irgendwann wird es auch wieder einen Zyklus geben. Das kann kann schnell gehen, aber auch gelegentlich ein wenig dauern.

Zitat
Eibischteig
Macht Wiederholung Bauspiegelung und oder Gebärmutterspiegelung nach dieser Misere Sinn? Also könnten diese doofen Schwangerschaftsreste was kaputtgemacht haben?

Das wäre sicherlich ratsam, zumindest eine Wiederholung der Gebärmutterspiegelung. Ich sehe keinen Sinn in der Bauchspiegelung. Und wenn man dann schon mal in der Gebärmutter ist, würde ich zum Ausschluss einer Endometritis raten [www.wunschkinder.net]

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: nach MTX ... Fragen
no avatar
  Eibischteig
schrieb am 28.11.2018 19:57
Zitat
Team Kinderwunsch-Seite

Leider falscher Denkansatz. Die Frage ist ja, warum die Schwangerschaft im Eileiter (evtl.) gewesen ist. Wenn das bereits vorher durch Schäden am Eileiter begünstigt war, dann ist das Risiko unverändert höher bei einer weiteren Schwangerschaft. Aber nicht - und das war ja die Frage - durch das MTX oder die Behandlung als solche zusätzlich.

Meine Tuben waren bisher immer prompt durchgängig. Bin sogar 2x spontan schwanger geworden (die beiden klinischen SSen in den Behandlungspausen).
Meine Frage war eher - habe von Ihnen gelernt, daß bei IVF/ICSI es öfter zu Eileiterschwangerschaften kommt, weil die zeitlichen Abläufe irgendwie durcheinander sind. Also wenn dem theoretisch so wäre und der Embryo macht es sich im Eileiter gemütlich, zerstört er dadurch seine Flimmerhärchen oder so?

Aber ich denke / hoffe auch eher, daß es Reste in der Gebärmutter waren.

Vielen Dank für die Hilfe!

Interessieren würde mich noch, ob 5 glücklose Schwangerschaften (2x biochemisch, 2x klinisch und 1x die jetzige Misere) wirklich nur ein ganz beherzter Griff in den Pechtiegel waren? Mein Mann findet ja es klappt ja immer, einmal wird es schon halten. Ich denke eigentlich auch so, aber momentan bin ich schon etwas angeschlagen und da denke ich eher negativ...

Gibt es noch irgendwas an sinnvoller Diagnostik? Habe oben ja schon geschrieben was wir alles gemacht haben.

Soweit meine Fragen!
Ich hoffe, wir fassen bald wieder neuen Mut...momentan macht mir der Gedanke an einen positiven Schwangerschaft Test eher Angst ...

LG Eibischteig


6 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.18 08:22 von Eibischteig.


  Re: nach MTX ... Fragen
no avatar
  IchDuErSieEs
schrieb am 29.11.2018 10:42
Zitat
Eibischteig
Gibt es noch irgendwas an sinnvoller Diagnostik? Habe oben ja schon geschrieben was wir alles gemacht haben.
Ob "sinnvoll" kann ich keider nicht 100% sagen, aber was ist mit Plasmazellen (und uNKs) und/oder HLA?
Wie weit wurde Gerinnung und Immunologie gecheckt? Evtl. fehlen dort Puzzleteile.
Ansonsten habt ihr ja schon soweit alles durch...

Alles Gute dir!


  Re: nach MTX ... Fragen
no avatar
  Eibischteig
schrieb am 29.11.2018 11:30
Gerinnung und Immunologie haben wir schon ausführlich getestet...ohne Befunde....ich bezweifle mittlerweile die Immunologie sehr.
Wenn man sieht wie hartnäckig sich die Schwangerschaftsreste festgebissen haben, das ist ja wie "Krebs"...
HLA, KIR und Plasmazellen fehlen uns noch. Sonst haben wir (glaube ich) alles durch....

Danke schön! IchDuErSieEs!

Und wie ist das mit den Eileitern?

Zitat
Team Kinderwunsch-Seite

Leider falscher Denkansatz. Die Frage ist ja, warum die Schwangerschaft im Eileiter (evtl.) gewesen ist. Wenn das bereits vorher durch Schäden am Eileiter begünstigt war, dann ist das Risiko unverändert höher bei einer weiteren Schwangerschaft. Aber nicht - und das war ja die Frage - durch das MTX oder die Behandlung als solche zusätzlich.



Meine Tuben waren bisher immer prompt durchgängig. Bin sogar 2x spontan schwanger geworden (die beiden klinischen SSen in den Behandlungspausen).
Meine Frage war eher - habe von Ihnen gelernt, daß bei IVF/ICSI es öfter zu Eileiterschwangerschaften kommt, weil die zeitlichen Abläufe irgendwie durcheinander sind. Also wenn dem theoretisch so wäre und der Embryo macht es sich im Eileiter gemütlich, zerstört er dadurch seine Flimmerhärchen oder so?

Aber ich denke / hoffe auch eher, daß es Reste in der Gebärmutter waren.

Vielen Dank für die Hilfe!



LG Eibischteig


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.18 11:34 von Eibischteig.


  Re: nach MTX ... Fragen
no avatar
  Eibischteig
schrieb am 29.11.2018 20:23
Würde mich freuen, wenn noch jemand wegen meiner Eileiter Frage Bescheid weiß (Doc und sonstige Wissende)
Danke an alle! :-D


  Re: nach MTX ... Fragen
avatar  Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 29.11.2018 22:11
Wegen der Eileiter kann man wirklich nur spekulieren. Man weiß ja noch nicht einmal, wo die Schwangerschaft gewesen ist. da sie aber nicht sehr fortgeschritten war, wäre ja zu hoffen, dass sie nicht viel anrichten konnte.

Zur Diagnostik hatte ich ja noch einen Hinweis gegeben, der dann ja auch noch einmal kam (Plasmazellen)

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: nach MTX ... Fragen
no avatar
  Eibischteig
schrieb am 30.11.2018 09:47
  Re: nach MTX ... Fragen
no avatar
  Eibischteig
schrieb am 30.11.2018 21:49
Ab wann muß denn das hcg sinken? 65 Stunden nach dem letzten hcg von 378 (Tag der MTX Spritze - also Mi) ist das hcg heute nun bei 512.
Habe gelesen, daß es normal ist, daß es am Anfang weitersteigt, irgendwie hängt das wohl mit der Lyse also dem Zelltod zusammen. Habe aber den Zusammenhang nicht genau verstanden. Könnte mir das jemand erklären?

Jedenfalls sollte der Wert zwischen Tag 4 bis 7 nach MTX um 15% abfallen. An die MTX Erfahrenen: Ist ein schnellerer Abfall im Bereich des Möglichen? Bin einfach nur ein nervliches Wrack und will wieder gerne nach vorne schauen können!

Eure Daumen für ein gutes Sinken des Wertes nehme ich freilich gerne! smile

Danke und LG
Eibischteig




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019