Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 02.10.2018 07:33
Hallo!

Unsere Kiwu schlägt nun folgende Dinge vor/ lehnt folgende Dinge ab für einen eventuellen 6. Versuch:

- keine Überweisung zu Reichel-Fentz und auch keine Zusammenarbeit bzgl der dortigen Medikamtenempfehlung

- was möglich wäre, ist eine Biopsie zur Bestimmung der NKs

- Transfer auf jeden Fall an Tag 5. Egal wie viele EZ befruchtet wurde. Um zu sehen ob die EZ sich überhaupt so weit entwickeln. Im schlechtesten Fall gibt es eben keinen Transfer

Ich dachte nun, wir machen die Biopsie und "pimpen" dann das Sperma mit diversen NEMs. Wenn sich bei einem erneuten Spermiogram im Januar wieder nur 100% unbewegliche Spermien finden lassen, sind wir fertig. Wenn es sich etwas bewegt machen wir noch einen versuch.

Was denkt ihr bzw würdet ihr machen?


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   DOM82
Status:
schrieb am 02.10.2018 08:48
Ich mache auch so eine Probe. Ich würde auch schauen wollen, ob sich was tut. R-F ist auch teuer.
Was nimmt dein Mann bereits? Wir hatten wenig und kaum bewegliche. Habe so alles durchprobiert und nun immer noch nicht super aber besser als sonst. Wir haben Multivitamine, Männer Aktiv, Omega 3 und ich füttere noch Vitamin D hinzu. SG wird gefüllt besser. Dann haben wir auch noch Spermien auf DNA Auffälligkeit überprüfen lassen. Wenn das der Fall wäre, dann müsste mein Mann nich weitere Vitamine hoch dosiert werden.


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 02.10.2018 09:04
Genetisch ist alles in Ordnung.

Aktuell nimmt er nix. Ich dachte an Zink, Selen, Folsäure und Omega 3 Fettsäuren


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   DOM82
Status:
schrieb am 02.10.2018 09:18
Ich habe die Kombi so gewählt, weil ich auf der Seite für Zentrum für Gesundheit nach Tipps gesucht hatte. Seit Omega 3 und Vitamin D Einnahme war das SG endlich besser. Sowohl von der Menge her als auch von der Beweglichkeit. Mit Sport hat mein Mann nun auch angefangen und auch etwas abgenommen aber das hatte keine Auswirkungen auf die Qualität oder Menge gehabt. Sport werden wir aber immer noch machen.

Hast du alles durch? Vielleicht hat sich bei dir ja was verändert. Ich habe ja auch Probleme ein zweites zu bekommen. Dabei waren alle positiv gestimmt, dass es dieses Mal ratz fatz geht, da man ja weiß, was unser Problem ist. Und nun habe ich drei Probleme mehr aber der Lösung sind wir immer noch nicht nahe.

Bevor ist es vergesse, die oben erwähnte Seite ist zwar für mich nicht seriös genug aber man kann sie als Ansatz nehmen. Ist wie bei Wikipedia, man darf sie nicht als Quelle benutzen aber da sind Quellen für weitere Recherche drin.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.10.18 09:20 von DOM82.


  Werbung
  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   IchDuErSieEs
schrieb am 02.10.2018 09:49
Plasmazellen auf jeden Fall testen lassen.

Antipaternale Antikörper testen lassen (Blut).

RF ist nicht teuer (Erstuntersuchung/Diagnostik läuft bei vorliegen von einer Überweisung über die GKV, bis auf KIR und NK-Aktivitätsassay).
Müsstest dir aber eben einen anderen Arzt o.ä. suchen der dir evtl. die Infusionen gibt.

Wie DOM schon schrieb evtl. wäre eine Spermienuntersuchung (DNA) evtl. noch eine Option.


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   karmaxxl
Status:
schrieb am 02.10.2018 11:16
Hey, da möchte ich auch gerne mal drauf antworten.

Wir haben drei Ärzte bei uns in der Klinik, bzgl. Killerzellen ist unter den drei Ärzten drei verschiedene Meinungen. Die junge Ärztin (gerade angefangen) ist dafür und spricht es bei mir jedes mal an, obwohl die Forschung in der Hinsicht noch nicht weit ist. Findet sie diese Untersuchungen einfach toll und empfiehlt sie gerne weiter.

Dann der andere Arzt, der die Praxis mitgegründet hat und auch damals uns behandelt hat als die Twins entstanden ist, findet diese Killerzellengeschichte quatsch. Er sagte auch dann hätten Sie damals auch nicht schwanger werden dürfen. Hinzu ist das ganze noch gar nicht richtig erforscht und jede Klinik behandelt die Killerzellen auch anderes.

- Fazit: ich und mein Mann halten nicht viel davon. Ich werde diesen Test und die teuren Infusion auch weiterhin ablehnen.

Dann zum Thema "Sperma". Mein Mann hatte in den Kindestagen einen Hodenhochstand der mit knapp 8 oder 9 Jahren operiert wurde. Vor 7 Jahren als unsere Twins gezeugt wurden, war es nicht nur zu wenig Spermien sondern auch krottenschlecht. Nur Kreisschwimmer und von so schlechter Qualität.

Jetzt 7 Jahren später und seit Jahren eine komplette Ernährungsumstellung plus 2x die Woche Sport, tägliches Fahrrad fahren von 10 km. Haben wir ein super Spermiogramm, keine Kreisschwimmer mehr, 1a Qualität, das einzige was ist ist das er zu wenig hat. Und das liegt leider an dem Hodenhochstand, daher sind wir ICSI Kanditaten.

Leider hat es bei uns ja auch nicht mit dem Geschwisterchen bisher geklappt. Ich glaube aber es liegt an mir, an meinem Immunsysteme. Denn ich habe bei jedem Versuch um die gleiche Zeit, die Gleichen Reaktionen beobachten können. Meine KIWU KLinik hört leider auch nicht so wirlich auf mich, aber ich habe mir die Medis jetzt über andere Ärzte besorgt. Nur leider hatte ich noch keine Chance sie auszuprobieren, da unser letztes Eisbärchen nicht erwacht ist.


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   DOM82
Status:
schrieb am 02.10.2018 11:54
Bei uns ist die Kiwu für Killerzellen aber nicht für Partnerimmunisierung. Wir sind aber so weit, dass wir beides versuchen.


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   blackmoon
Status:
schrieb am 02.10.2018 13:30
Hallöchen,

ich verstehe, dass die Meinungen immer unterschiedlich sind, v.a. wenn etwas noch nicht wissenschaftlich belegt ist. Mag sein, dass bei mir alles Zufall war, aber ich habe in 11 Jahren KiWu unheimlich viel durch. Letztendlich hat man keinen Grund gefunden, warum es nie geklappt hat. Das Einzige was jemals nicht in Ordnung war, waren die Killerzellen in der Gebärmutter. Ich habe auf die von karmaxxl erwähnte neue Ärztin gehört (zwinker) und nachdem diese so massiv erhöht waren, habe ich Intralipid bekommen. Alle 3 TFs vorher gingen negativ aus, noch nie in meinem Leben hatte eine Einnistung in der Gebärmutter - und dann hat es geklappt. Wie gesagt, vielleicht nur Zufall, das mag sein... Die Killerzellen können wohl mit dem Alter auch ansteigen, das klingt für mich auch völlig logisch, andere Dinge im Körper können sich ja auch mit zunehmendem Alter verändern. Meine Mutter hat mit Mitte 50 plötzlich eine Allergie gegen Steinobst entwickelt... Warum sollten sich solche Zellen nicht ebenfalls mit der Zeit vermehren können ?!
ICH persönlich habe diesen Strohhalm gegriffen, habe es absolut nicht bereut. Garantie ist es absolut keine und jedem steht seine Meinung zu !

Zu den Tag-5-TFs stehe ich eher negativ. Meine zuletzt transferierten Embryonen waren in der Beurteilung der Biologen nicht die besten. Keiner weiß, ob überhaupt einer überlebt hätte, wenn sie nicht wieder in ihrem natürlichen Umfeld gewesen wären.
Ich würde lieber einen frühen TF anstreben, v.a. wenn es definitiv Euer letzter Versuch ist - ICH könnte nicht damit umgehen, wenn dann kein TF zustande käme, weil an Tag 5 nichts mehr übrig ist...

Das sind alles nur Denkansätze ! Ich möchte niemanden kritisieren ! Es geht mir ausschließlich um meine Erfahrungen, die sicher anders sind, als die von vielen anderen. Aber vielleicht hilft es ja, nochmal etwas aus einem anderen Blickwinkel zu sehen...

Ich wünsche Dir ganz viel Glück für Deinen letzten Versuch

Ganz liebe Grüße bm winken


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   DOM82
Status:
schrieb am 02.10.2018 13:39
Das Problem ist, dass vieles noch in Kinderschuhen steckt. Es sind noch etliche Sachen nicht erforscht und auch sonst weiß man nicht warum es einem hilft und dem anderen nicht. Das ist so komplex.
Ich finde mich auch damit ab, dass der Grund für FGs nicht gefunden wird, weil die Medizin einfach nicht so weit ist. Aber ich würde auch alles versuchen auch wenn es nur ein Strohhalm ist.


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   Claru
schrieb am 02.10.2018 13:57
Hey Lavendelzwei,

mir fällt es auch schwer, mich "zu fügen" in das was die Ärzte sagen, aber ich habe gemerkt, wenn man mal kritisch nachfragt, und ihnen sagt, sie sollen bitte erklären warum sie dieses ja oder jenes nein sagen, dann geht es besser. Dann wird man auch ernst genommen.
Wie alt seid ihr denn?

Zu der Spermienqualität: Mein Mann hatte vor ein paar Jahren mal eine Nieren-OP, davor waren seine Spermien nicht überragend.
Dann hat man ihm geraten, vor und nach der OP, viel Tee zu trinken, und der Urologe sagte in so einem Nebensatz: Und wenn sie Kinderwunsch haben, dann gibt es so einen speziellen "Horstreinigungs-Tee"...
Was soll ich sagen, vor der IVF bei der meine Tochter entstand hat mein Mann drei Monate lang jeden Tag 2-3 Tassen davon genommen, und dann waren seine Spermien so gut, dass sogar IVF ging.
Jetzt das gleiche: Er nimmt den Tee jeden tag, so 1-3 Tassen, und seine Spermien sind (obwohl er raucht und Mitte 40 ist) sehr gut, so dass wir wieder IVF machen wollen.
Wir kaufen bei einem Versandhandel: Käuter Lindig.


Ich glaube aber auch an sowas, Kräuter und Pflanzliches (keine Homöopathie).
Liebe Grüße und hoffentlich geht es bei euch weiter.

Claru


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   ali74
Status:
schrieb am 02.10.2018 17:17
@Clara,

Könnte den Tee nicht finden bei Kräuter Lindindig. Kannst du ir einen Tip geben wie ich ihn finde?

Danke und lg


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   mariechen74
schrieb am 02.10.2018 21:22
Hallo Lavendelzweig,

wegen der unbeweglichen Spermien könntest du noch nachfragen, ob das Labor Theophyllin verwendet, damit kann unterschieden werden, ob sie nur unbeweglich oder leblos sind. Für eine Icsi müssen sie ja nicht beweglich sein.
Unsere erste Kiwu hat behauptet, das nicht zu brauchen. Die zweite verwendet es bei Kryo-Tese (die sind immer unbeweglich) standardmäßig. Wir hatten dort bis auf eine Icsi immer normale Befruchtungsraten (meistens 4 von 6 Eizellen) und auch Blastozysten zum Transfer, obwohl nur vier in die lange Kultur gingen und ich schon über 40 war. Die Kiwu macht allerdings auch überwiegend den Transfer an Tag 5. Ursprünglich hatte ich auch den frühen Transfer favorisiert, aber ich hatte schließlich dort ein gutes Gefühl. Einmal wurde der Transfer vorgezogen, da hatten sie anscheinend das Gefühl, dass es vielleicht keine bis Tag 5 schafft.

LG, Mariechen


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   Paula Mondschein
Status:
schrieb am 03.10.2018 11:00
Hey Lavendelzweig!
Ich war eine, die alles ausprobiert hat, was MIR richtig erschien, um hinterher alles getan zu haben und habe immer Wege gefunden. Insofern wäre meine Idee, geht zu R.-F. und nimm die dort empfohlenen Sachen, auch wenn die Kiwu nicht mitzieht, z.B. über den Hausarzt, einen befreundeten Arzt etc. Auch die Killerzellenuntersuchung würde ich machen, eine Freundin von mir blieb mit Intralipid schwanger nach zig Fehlversuchen. Also alle Schräubchen drehen, eine wirds schon sein, so war mein (übermütiges) Motto. Und dein Mann braucht Vit. D hochdosiert, das ist sehr wichtig.
Liebe Grüße und alles Gute von Paula


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 03.10.2018 19:54
Danke meine Lieben für eure Antworten und Anteilnahme!

Theophyllin benutzt unsere Kiwu bei uns immer
Sonst bewegt sich da nämlich nichts.
Vitamin D haben wir bereits mehrmals überprüfen lassen. Wir haben beide sehr gute Werte.

Wir haben uns noch zu nichts entschlossen. Intralipd hatte ich bereits bei einem Versuch, hat aber nicht geholfen...alles kompliziert.

Vielen lieben Dank an alle, ich halte euch auf dem laufenden smile


  Re: Vorschläge Kiwu - was tun?
no avatar
   Lilja100
schrieb am 03.10.2018 22:09
Wir sind leider auch so ein Fall. Trotz vieler ICSIs immer noch nicht schwanger und lange auf der Suche nach dem Warum.

Von den ganzen immunologischen Sachen hält meine ehemalige KiWu ähnlich wie Deine auch nix. Ich habe trotzdem vieles auf eigene Faust und später mit Hilfe meiner neuen Klinik, in die ich extra wechselte, untersuchen lassen. Zwischenzeitlich habe ich so gut wie alles durch, was man an Untersuchungen zur Zeit machen und was man nehmen kann. Die Einschätzung meiner vorherigen KiWu, dass das alles wissenschaftlich gesehen nichts bringt, hat sich leider bewahrheitet. Dort hieß es übrigens, dass es in der Regel schlicht an den Eizellen liegt. KiWu-Patientinnen sind selten die allerjüngsten Damen und die Natur hat den optimalen Zeitpunkt fürs Kinder kriegen bedauerlicherweise vor den 30igern vorgesehen. Da können die Embryonen noch so hübsch aussehen, was sich im Inneren abspielt bleibt verborgen. Eine unbefriedigende Erklärung, da man nicht wirklich viel gegen die Aneuploidierate tun, sondern nur hoffen kann, dass die richtige Eizelle irgendwann dabei ist. Ich weiß nicht, wie alt Du bist. Mir fiel nur auf, dass zwischen dem erfolgreichen Versuch fürs erste Kind und dem Start in die neue Behandlungsrunde etwa drei Jahre liegen. Das kann für Eizellen eine lange Zeit sein.

Einen Kaiserschnitt fürs erste Kind oder eine Ausschabung nach der ersten Geburt hattest Du nicht? Das kann manchmal wohl auch eine Rolle spielen.

Wegen der intrauterinen Untersuchung auf Killerzellen. Laut dem Arzt vom Nachbarforum ist das nicht mehr Stand der Dinge und er empfiehlt diese Untersuchung ausdrücklich nicht mehr. Stattdessen sollte nach Plasmazellen geschaut werden. Schau mal hier: [www.klein-putz.net]

Ansonsten kann ich Dir leider nicht viel raten, sondern nur solidarische Grüße da lassen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021