Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Wie wirkt sich die IVF auf Herz und Kreislauf aus neues Thema
   Entwicklung der Kinder nach IVF
   Wie wichtig ist Vitamin D bei Kinderwunsch?

  Embryoscope
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 02.07.2018 13:04
Hallo,

wir haben die Klinik gewechselt und dort wurde uns das Embryoscope ans Herz gelegt. Ist es eigentlich bewiesen dass die Schwangerschaftsrate höher bzw. Die Fehlgeburtenrate niedriger ist? Man stört die Embryonen ja z.b. Auch Weniger. Hab Pco und in der alten Klinik waren von 12 befruchteten Eizellen alle sehr schlechte Qualität oder sind früh degeneriert. Dieses Mal wurde ich auch mit anderen Medikamenten stimuliert.

Wir hatten jetzt auch wieder 12 befruchtete Eizellen. 6 wurden im Vorkern eingefroren. 6 kamen ins Embryoscope. Zu uns meinte man bis Tag 3 würde reichen. Im Embryoscope könnte man bis dahin schon gut aussortieren. Sie haben die Erfahrung gemacht dass es egal ist dann noch bis Tag 5 zu gehen, wäre nur unnötig teurer. Somit sind 4 übrig geblieben und wurden eingefroren (da ich 24 Eizellen hatte). In der Kryo könnte man so auch besser nachtauen da wir einen sehr weiten Anfahrtsweg haben. Im Internet les ich aber dass die kritische Phase eher Tag 4 und 5 ist. Wäre es also doch sinnvoller bis Tag 5 gegangen zu sein für das nächste mal?

Lg


  Re: Embryoscope
no avatar
   CaraHope
schrieb am 02.07.2018 18:26
Wir hatten im Glücksversuch zum ersten Mal ein Embryoscope im Einsatz und ließen da die befruchteten Eizellen gleich bis zum Blastozystenstadium drin. Uns wurde auch gesagt, dass es zumindest schonender für die Eizellen sei und meine Klinik macht damit nach Aussage meines Arztes wohl gute Erfahrungen. Ob das mit Tag 3 stimmt, weiß ich nicht. Der Forums-Doc hatte mir damals übrigens auch bestätigt, dass es zumindest schonender sei und daher durchaus sinnvoll sein kann. Da in meinem Fall meine Eizellen schon recht alt waren (dafür kein PCO), könnte es sein, dass das Embryoscop evtl. mit den Ausschlag gegeben hat, dass es dann geklappt hat. "Schöne" Blastos hatte ich aber auch ohne. Beim Glücksversuch hatte ich zudem auch noch anderes ausprobiert und man kann natürlich nicht sagen, was letztendlich (alles) zum Erfolg beigetragen hat, oder ob es einfach nur ein Gllückstreffer war. Trotzdem: Ich würde in speziellen Fällen (z.B. älteren Eizellen und verlängerte Kultur) unbedingt ein Embryoscop einsetzen. Eine ordentliche KIWU-Klinik sollte so ein Embryoscop meiner Meinung nach zumindest immer im Angebot haben. Viel Erfolg!


  Re: Embryoscope
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 03.07.2018 21:56
Liebes Finchen,

dieser Vorteil nliegt in der Tat auf der Hand: Die Embryonen werden sehr viel seltener aus dem Brutschrank genommen und sind ungestörter.

Das Embryoscope und andere Timelapse-Systeme sollen - wenn sie denn funktionieren - den Blastozystentransfer unnötig machen. Durch die Beurteilung der frühen Zellteilungen und Auswertung mit Hilfe eines Algorithmus soll es möglich sein, schon an Tag 3 zuverlässig festzulegen, welches die besten Embryonen sind.

Super Idee... und irgendwann wird sie vielleicht auch mal funktionieren. Aktuell halte ich die Blastozystenkultur ind vielen Fällen für deutlich zuverlässiger. Denoch: Offenbar ist die Stimulation deutlich besser gelungen diesmal und dadurch sind Ihre Chancen sicher sehr viel besser, ob nun mit oder ohne Bllastozysten

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Embryoscope
no avatar
   IchDuErSieEs
schrieb am 04.07.2018 11:00
Hallo,
Zitat
Team Kinderwunsch-Seite
Super Idee... und irgendwann wird sie vielleicht auch mal funktionieren. Aktuell halte ich die Blastozystenkultur ind vielen Fällen für deutlich zuverlässiger.
Ist die Nährlösung/etc eine andere? Aus welchem Grund halten Sie die Blastokultur (ohne Embryoscope) für zuverlässiger?


  Werbung
  Re: Embryoscope
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 04.07.2018 13:46
Zitat
IchDuErSieEs
Ist die Nährlösung/etc eine andere? Aus welchem Grund halten Sie die Blastokultur (ohne Embryoscope) für zuverlässiger?

Ich halte den Blastozystentransfer für zuverlässiger, weil es dazu bereits valide Studiendaten gibt. Der Beleg für das Funktionieren des Algorithmus bei Embryoscope und anderen Timelapsesxstemen steht hingegen noch aus.

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Embryoscope
no avatar
   IchDuErSieEs
schrieb am 04.07.2018 15:29
Zitat
Team Kinderwunsch-Seite
Der Beleg für das Funktionieren des Algorithmus bei Embryoscope und anderen Timelapsesxstemen steht hingegen noch aus.
Dann hängt es hauptsächlich am Algorithmus? Denn die Bedingungen (Nährstoff, etc) sind ja gleich oder sogar besser im Embryoscope wenn ich das richtig verstanden habe.
Der Biologe entscheidet dann (allein?) anhand des Algorithmus welchen Embryo er für den Transfer nimmt? Was ich mich nämlich frage was der Algorithmus macht/regelt/entscheidet..Ich hab ne Frage Ist da nicht immer auch noch ein Mensch der letztlich anhand der Videoaufzeichnung, etc entscheidet welchen Embryo er für den Transfer dem Kiwu-Arzt vorschlägt?Hilfe




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023