Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Re: Blutgruppe und Rhesusfaktor bestimmen
no avatar
   Solani
Status:
schrieb am 17.06.2018 17:36
Die Blutgruppen vor einer Schwangerschaft zu kennen ist der Idealfall. Weil wenn ich meine FÄ richtig verstanden habe, hätte ich bei jeder Blutung sofort ins KH gehen sollen um mir die Anti-D-Prophylaxe geben zu lassen, auch schon in der Frühschwangerschaft. Bin Rhesusfaktor negativ und die Chance war da, ein Rhesusfaktor postives Kind zu bekommen.

@Chorus
Muss dir da widersprechen, in Österreich wird nicht von jedem Kind die Blutgruppe getestet, nur von Rhesusfaktor negativen Müttern, also gleich wie in Deutschland. Ich weiß das von einer Österreicherin, die die Blutgruppe ihres Kindes eben nicht kennt. Früher wurden mal alle getestet, ich weiß nicht, wann diese Vorgangsweise geändert wurde, jetzt ist es jedenfalls so.
Bei Rhesusfaktor schwach wird übrigens (soweit ich das weiß) gleich verfahren wie bei negativ, zumindest was die Anti-D-Prophylaxe betrifft.

Es macht also aus meiner Sicht in jedem Fall Sinn, die Blutgruppe von Mutter und Vater schon vor der Schwangerschaft zu kennen. Weil wenn es Blutungen gibt kann man sofort reagieren.


  Re: Blutgruppe und Rhesusfaktor bestimmen
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.06.2018 18:27
@Solani: Das stimmt nicht so ganz. Es wird in Ö besonders bei Müttern mit Blutgruppe 0 oder Rhesus neg. empfohlen, Blutgruppe und Rhesusfaktor des Kindes zu bestimmen. Aber es wird auch sonst (oft) mitbestimmt.

@Chorus: Da wirfst Du jetzt verschiedene Dinge zusammen. Natürlich können 2 Rh + Menschen ein Rh - Kind bekommen. Das hat aber nichts mit Rhesus schwach (D weak) zu tun. 2 mischerbig Rh + Menschen haben also beide Rh Dd. Dh in 25 Prozent der Fälle - statistisch - kann ein Rh neg Kind also dd rauskommen.

Rhesus schwach = D weak hingegen bedeutet dass durch veränderte Aminosäuren die Integration des Rh D Proteins in die Zellmembran behindert wird. Das führt zu. D weak Phänotyp. Das Antigen D ist quantitativ vermindert, aber qualitativ unverändert.

Dann gibt es noch Partial D. Hier ist dad Rh-D Protein nur an einem Teil der Oberfläche der Zellmembran vorzufinden.

Und dann gibt es noch DEL...das ist ein besonders schwach ausgeprägtes D. Das findet man meines Wissens nach häufig in Ostasien.

Und eigentlich ist ja alles noch viel komplizierter da es auch die Rhesus Antigene C und E gibt smile

Und wen die Vererbung der Blutgruppen (AB0 System) interessiert, der kanns hier mal ausprobieren: ist interaktiv

[www.blutspendedienst.com]

LG gwirksi


5 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.06.18 20:28 von vergwirkst.


  Re: Blutgruppe und Rhesusfaktor bestimmen
no avatar
   Solani
Status:
schrieb am 17.06.2018 22:45
@vergwirkst
Was stimmt denn nicht so ganz?
Ich habe doch nur geschrieben, dass in Österreich nicht von allen Kindern Blutgruppe und Rhesusfaktor bestimmt wird. Weil chorus geschrieben hat, dass das in Österreich bei allen Kindern gemacht wird. Wenn du meinst, dass es bei vielen bzw. fast allen bestimmt wird, dann kann das schon sein. Ich kenne aber zumindest eine Mutter bei der es nicht gemacht wurde und die hatte wenn ich mich recht erinnere Blutgruppe 0 positiv. Und die hätte übrigens gewollt, dass es gemacht wird. Ihr wurde im KH erklärt, dass es nicht nötig ist und das sie es deshalb zahlen müsste wenn sie es wissen will und dass das dann der Hausarzt machen soll. Das Kind dürfte übrigens ungefähr Jahrgang 2000 sein. Und ich hoffe doch sehr, dass z.B. bei Mutter 0 negativ automatisch das Kind getestet wird, wenn der Vater Rhesus positiv oder unbekannt ist.

Nach dem Gespräch bin ich jedenfalls davon ausgegangen, dass die Vorgangsweise sich von der in Deutschland nicht unterscheidet. Außer vielleicht, dass sie erzählt hat, dass Rhesus negative schwangere Frauen in Wien ihr Blut testen lassen können (anscheindend nur in Wien!) und dass dort schon während der Schwangerschaft der Rhesusfaktor des Kindes bestimmt werden kann und dass man sich dann, wenn man Glück hat, die Anti-D-Prophylaxe während der Schwangerschaft sparen kann. Das gibt es in Deutschland nicht.


  Re: Blutgruppe und Rhesusfaktor bestimmen
no avatar
   Vampy2809
Status:
schrieb am 09.07.2018 12:17
Zitat
vergwirkst
Zitat
Vampy2809
Einfach zum DRK und Blut spenden. Damit habt ihr es kostenlos.

Vermutlich keine gute Idee ... Behandlung mit humanen Hypophsenhormonen ist ein permanenter Ausschlußgrund.
(LH, FSH etc sind Hypophysenhormone)

[www.ris.bka.gv.at]

Ich sage ja nicht, dass sie spenden soll Ich wars nicht




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021