Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   hope87
Status:
schrieb am 04.05.2018 10:07
Hallo zusammen vertragen

Wir hatten am 02.05. unseren 3. Kryotransfer von einer Blastozyste.
Somit ganz am Anfange der „laaangen“ Warteschleife… wem geht es ähnlich? Was macht ihr um nicht bei jedem zwicken und ziehen im Bauch, gleich daran zu denken was es zu bedeuten hat?
Habt ihr jemanden mit dem ihr in der Phase über diese Gefühle reden könnt, bei mir ist das sehr schwierig, mein Partner ist zwar da und er hört mir auch zu, aber ich glaube so wirklich nachvollziehen kann er es nicht… Er spürt es ja auch nicht!
Ein ähnliches Problem habe ich wenn ich mit meiner Mama (die als einzige bescheid weiß) darüber spreche, ich höre immer nur „wenn du auf normalen Weg schwanger wirst, dann wüsstest du es jetzt noch gar nicht“ das stimmt ja, aber wir werden NICHT auf normalen Weg schwanger und ich weiß dass eine befruchtete Eizelle in mir ist und sich „nur“ noch festbeißen muss  *hoffentlich* aber genau das, diese Gefühle in der Wartezeit, kann keiner nachvollziehen wenn er es nicht selber durchgemacht hat! Und ich würde mich echt über Personen freuen, mit denen ich mich darüber austauschen kann. Mich würd interessieren wie es euch geht.
Vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen mitteilen…


  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   Rundezwei
schrieb am 04.05.2018 12:46
Hi Hope, ich hatte Freitag vor einer Woche Transfer von 2 Blastozysten.
Die Warterei ist nervig.
Ab jetzt könnte jederzeit die Menstruation kommen und jeder Toilettengang ist also etwas furchterregend...

Ich gehe einfach mal von einem weiteren negativ aus, dann bin ich nicht so enttäuscht.

Ich versuch mich abzulenken und viel zu unternehmen. Nützt ja alles nix.

Viel Grlück für Dich


  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   karmaxxl
Status:
schrieb am 04.05.2018 19:10
Oh ja die liebe Warteschleife...sie ist an der ganzen Behandlung das schlimmste finde ich...weil ab da kann man nichts machen außer Hoffen...und genau das habe ich vor 7 Jahren im 2 Kryoversuch nicht mehr...jawohl ich habe die Eisbären eigentlich nur abgeholt, weil sie noch da waren... ich war mit meinen Gedanken schon in Tschechien in der KIWU, war am planen wie wann Urlaub nehmen etc. Also ich war komplett abgelenkt...habe kein Ziepen etc. wahr genommen. Die zwei Warteschleifen davor jedes Ziepen wurde gegoogelt und gehofft.

Jetzt 7 Jahre später weiß ich doch eigentlich wie es läuft und weiß auch das Ziepen etc. nichts zu bedeuten hat...und hätte doch eigentlich genug Ablenkung durch meine Twins. Aber nein...ich glaube in dieser letzten Warteschleife habe ich mich am verrücktesten gemacht...in dieser Warteschleife habe ich jedes Ziepen rauf und runter gegoogelt.

Habe mich versucht mit viel Arbeit abzulenken...aber nichts... mein Kopf rattert...wenn nichts tagsüber dann nachts bzw. Abends im Bett.. ich kam einfach nicht zur Ruhe...ich habe kaum geschlafen...

JA ...auch ich suche noch nach der großen Ablenkung....nach dem Aus-Knopf in Sachen denken...


  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   Kuepa
Status:
schrieb am 04.05.2018 19:50
Huhu Mädels,

ich bin noch nichtmal in der Warteschleife... und schon ganz im Koller...!

Mein Transfer ist für Mitwoch geplant... Hoffenlich wachen unsere Eisbärchen auch schön auf....


  Werbung
  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 04.05.2018 20:42
Hiiiiieeeeeerrrrrrrrrr, iiiiiccccccchhhhhhwinken - heute frisch in die Warteschleife gestartet.
Transfer von 2 Blastos.

Jetzt geht der Wahnsinn erst recht wieder los...

Ich kann dich nur zu gut verstehen - mein Mann ist auch immer an meiner Seite , hört mir zu etc.
aber er ist halt nur ein „Mann“ - die Emotionsachterbahn für dich ich jetzt ein Ticket gelöst habe, kann er nicht nachempfinden.
Für ihn sind es einfach die HormoneOhnmacht aber so einfach ist das nicht.
Heute war ich total aufgeregt, weil wir mit den Blastos ja iwie noch einen kleinen Schritt weiter gegangen sind.
Meine Erwartung und Hoffnungen sind aktuell ganz groß.
Ich weiß aber nur zu gut das der Fall ins bodenlose einen richtig böse erwischen kann, wenn diese nämlich nicht erfüllt werden.
Aber ohne Hoffnung könnte man doch quasi gleich einpacken, von der Hoffnung leben wir, sie gibt uns die Kraft um immer wieder von vorne
starten zu können.
Durch die Blastos ist Wartezeit um 2 Tage verkürzt aber es fühlt sich jetzt schon an wie eine halbe Ewigkeit.
Zeit ist so ein merkwürdiger Faktor ist man bspw. im Urlaub verfliegt sie wie im Flug , wartet man auf etwas steht sie quasi still.
Iwann kommt man in der WS an einen Punkt wo man vlt. schon negativ testet und in genau diesem Moment setzt man wieder all die Hoffnung auf den Faktor Zeit : vlt. war der Test zu früh ?! Wann haben die anderen Mädels erfolgreich getestet, bleibt mir da noch Luft nach hinten?
Und so drehen wir uns immer wieder von vorne im Kreis - ohne Anfang und ohne Ende.
Vielleicht sind wir verrückt , vielleicht ist das normal ? Wer weiß das schon ???
Und ich verspreche dir du bist niemals nie ( es heißt zwar sag niemals nie...) allein.
Es sind so viele hier die dieses Schicksal teilen - u jeder hat seine eigene Art damit umzugehen.
Es gibt kein richtig oder falsch.
Warteschleifen sind ätzend aber sie werden vergehen und schwupps gucken wir uns um u denken
schon vorbei ? War doch gar nicht so schlimm...

Wir schaffen das !!!! Wir schaffen das gemeinsam !!!! Wir stehen das zusammen durch !!!! Wir sind stark !!!!

Durchhalten Mädels für unsere Hoffnung , unseren Traum / unser Wunder smile


  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   larissa5
Status:
schrieb am 04.05.2018 20:54
Ich drücke euch allen die daumen!!!!!!!!!!!!!!
Bei mir ist es erst anfang juni so weit. Hab also noch zeit.
Ich werde mich ablenken, aber auch schonen.
Ansich bin ich sportlerin. Aber das wird dann natürlich gegen 0 geschraubt. Werde wohl kaum am tag nach dem transfer 10 km laufen oder workout machen zwinker


  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   Kuepa
Status:
schrieb am 04.05.2018 20:59
Zitat
larissa5

Ansich bin ich sportlerin. Aber das wird dann natürlich gegen 0 geschraubt. Werde wohl kaum am tag nach dem transfer 10 km laufen oder workout machen zwinker

wieso nicht? ichglaube es gibt hier sogar irgendwo eine studie das schonen oder nicht schonen keine auswirkung auf die einnistung hat...

tu, was dir gut tut...!


  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   larissa5
Status:
schrieb am 04.05.2018 22:27
Oh, dann bin ich beruhigt.
Aber übertreiben werde ich es trotzdem nicht zwinker
Hätte da aber noch eine andrre frage, die vielleicht ot ist.
Ab wann, wenn die einnistung geklappt hat, macht ihr euch oder habt ihr euch keine sorgen mehr um eine fehlgeburt oder abort gemacht?
Zittert man dann bis ins 3te oder 4te monat?


  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   Umbrella
schrieb am 05.05.2018 13:04
Das Warten ist doch das Schlimmste. Auch, wenn man nicht will, denkt man ständig dran. Was sie wohl machen, ob sie noch da sind, ob sie sich fest gebissen haben usw. Ich frage mich, nach zwei negativen ICSI´s, wann haben sie sich nicht weiterentwickelt, und wann habe ich sie "verloren". Ich wusste immer schon vor dem Bluttest, dass es nicht geklappt hat, ich denke, man spürt das einfach.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass es klappt. smile

Ich denke, wirklich offen reden kann man nur mit ebenfalls Betroffenen, weil sie das Gefühlschaos nachvollziehen können. Die nicht Betroffenen spielen das ja gern runter, vermutlich, weil sie es einfach nicht nachvollziehen können. Und klar ist es schön, wenn sie versuchen, einen aufzubauen, kann aber auch anstrengend sein. Und ja, ich gebe Dir Recht, unsere Partner sind natürlich genauso betroffen wie wir, können uns aber wohl nicht so richtig verstehen, da sie einfach das hormonelle Chaos nicht kennen und eben auch nicht spüren, was wir spüren können. Abgesehen davon reden Männer ja nicht ganz so gern über ihre Gefühle. smile

Lenk` Dich ab, geniesse das Wetter. Aber das sind alles nur Floskeln, im Prinzip ist es egal, was man tut, die Gedanken wandern doch immer wieder dahin zurück. Auf jeden Fall ist es den Blastos egal, ob Du permanent an sie denkst oder nicht, sie werden sich hoffentlich einnisten oder eben nicht. Es kursiert ja gern das Gerücht, dass man sich im Kopf frei von den Gedanken machen soll, in den Urlaub fahren soll etc., dann würde das schon klappen. Ich habe gerade gelesen, dass genau das Quatsch ist und wissenschaftlich bewiesen wurde, dass es Samen- und Eizellen egal ist, ob man daran denkt oder nicht. Oder ob man Stress hat, oder nicht. Mich hat das sehr beruhigt, da ich wie verrückt versucht habe, meine Gedanken dahingehend auszuschalten. Das klappt natürlich nicht.

Also, mache Dir eine schöne Zeit, rede mit den Blastos, lasse Dich von Deinem Mann verwöhnen. Und halte uns auf dem Laufenden. smile

LG


  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   Kuepa
Status:
schrieb am 05.05.2018 16:08
Uhu umbrella,
ich rede auch immer mit meinen Babys. Und ich sag ich bin schwanger ! Ab transfer. Punkt... Ob nun nur zwei Wochen oder 40/Wochen... Ich genieße jede man minute.

Und lasissa,
mich hat die Angst die ganze schwanversxhht nie ganz los gelassen. Sue verblasst etwas, nach den ersten 15wochen... Wird besser, wenn es als Frühgeburt über leben würde... Richtig auf geatmet hab ich erst jenseits der 32 SSW... Und selbst dann schob ich Panik wenn mal etwas Ruhe im Bauch war...
In denke wenn es nicht normal geht wird auch die gesamte Schwangerschaft etwas besonders bleiben. So wäre zumindest für mich...

Ich hoffe es wird beim zweiten besser...


  Re: Wie geht es euch in der Wartezeit?
no avatar
   larissa5
Status:
schrieb am 05.05.2018 18:24
Für mich würde es definitiv ein wunder sein und bleiben. Daher auch irgendwie die vorahnung, dass ich die ganze zeit über angst haben werde. Bei mir wäre es von anfang an eine risikoschwangerschaft.
Allein die tatsache, dass ich überhaupt die möglichkeit habe, schwanger zu werden, ist ein wunder gür mich. Mir persönlich ist es ganz egal, ob es mein biologisches kind ist. Ich trüge es aus und basta.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020