Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  4. ICSI in Polen/Breslau- erfolgreich!!! Meine erfahrung
no avatar
   Ziutka1977
schrieb am 06.04.2018 13:41
Hallo Mädels, wie ich sagte, habe ich nach 3 misslungenen ICSIS im KIWU Darmstadt das Weite gesucht und mich im Februar im KiWU Breslau angemeldet.

Eigentlich zur Eizellspende, da ich mit Anfang 40 keine Hoffnung trotz 3,7 AMH und guter Eizellbeute sah. Die EZ- Spende hat nicht geklappt. Es kam nicht zur Befruchtung obwohl die Spenderin kerngesund, Studentin und 25 war!!! Reaktion der betreuenden Ärztin, typisch polnisch. nun ja. die Natur hat das letzte Wort, es kann anscheinenden nicht jeder mit jedem (lol)....

Danach ging es sehr schnell. Die Ärztin studierte meine Fallakte (Befunde aus Deutschland) rief mich daraufhin an und sagte, solange ich meine eigenen EZ produzieren sollte ich eine ICSI mit meinen EZ versuchen....

Wenn jemand erwartet dass ich hier im Forum die deutschen Zentren kritisieren werden, liegt falsch. Es ist nicht meine Art, auch wenn einiges nicht in meinem Sinne lief. Denn, auch hierzulande wird vielen Frauen zur Schwangerschaft verholfen.

Ich werde lediglich versuchen, die Unterschiede aufzuzeigen, auf die es (vielleicht) ankommt, insbesondere wenn Frau Ende 30/Anfang 40 ist.

Zur Ausgangslage:

Frau 37 mit Kinderwunsch, AMH 6,7 sonst alles Ok, bissl zu viele Thrombos daher ASS 100, ansonsten SD- und andere wichtigen Hormone OK.

Mann 40 mit Kinderwunsch, EX- Kettenraucher- OAT III, nach 3 Jahren meiner Quälerei mit Vitaminen Kräutern, selbst gepressten Säften, Akupunktur usw. wurde eine normale Spermienqualität nach WHO (alles im Normbereich) bescheinigt. Und Ja es ist möglich wenn jd fragt!.

3 ICSI´s im renommierten KiWU Zentrum Darmstadt.

1. ISCI: Betreuung Frau Dr. W-L, sehr ungünstige Sprechzeiten da nur in TZ tätig, schwätze viel und lang, wurde zuerst überstimuliert (40 Eizellen) obwohl es auf der Hand lag: bei 6,7 AMH droht ÜS_ Gefahr.
Nichtsdestotrotz wurde 10 Eizellen von sehr guter bis guter Qualität gewonnen und die Hälfte davon als Embryos im Kryo- Zyklus eingepflanzt. NIx kein Hauch von Einnistung

2. EGAL: aus der Erfahrung muss man lernen. Arztwechsel. Dr Bilg. ging ans Werk, entdeckte ein Polyp. daran liegt es ! ok Polyp wurde entfernt. 2. Icsi Hormondosis deutlich reduziert, Fazit: viel zu schwach stimuliert, kleine Ausbeute nur 2 Embryo dafür A und B Qualität, Die Frau Doktor erneut in Extase weil die Chancen so gut stünden! Ich solle mir überlegen wegen Mehrlingsgefahr nur 1 E einzupflanzen. Wieder kein Hauch von Nix. keine Einnistung.

3. ICSI Dosis im Mittelfeld, alles beim Alten, dann am 5 Tag vor dem Transfer ein Experiment von Fr. Dr. Bilgic.: Spülung der Gebärmutter mit HCG. wieder nix, kein Hauch von Einnistung.

Das Abschiedsgespräch mit dem Hr. Dr. Inacker: tja Frau Z. tut uns leid, es liegt wahrscheinlich an Ihrem Alter und der daraus resultierenden schlechten Eizellqualität (wie bitte? Alle Embryos waren A und B Qualität und immer "gelobt", also was nun?)

Das wärs, Feierabend Schluss Ende Gelände.
Nach 3 Monaten kam ich zur Vernunft, Schluss mit Trübsal blasen,

3 Termine mussten her: wegen Untersuchungen, Hormonbestimmung usw. Nur wenige Befunde wurden akzeptiert da bereits abgelaufen. Gültigkeit der Befunde: ca. 3 Monate, danach muss man alles neu machen lassen.

Und jetzt zum Wesentlichen.

1. Karyotypen bei beiden, Zytokine bei beiden und sonstiger U- Kram, der Schweinegeld kostete aber eine Bedingung für die Qualifikation zum ICSI war. das musste gemacht werden. (U-Paket für Frau als Beispiel: AMH; Inhibina B; SHBG; E2; FSH; LH; Anty-TPO; DHEA-SO4; MTCx2; TST; TSH, Antikörper...)
2. Ärztin bestand auf ein langes Protokoll, weil es auf mich zutreffen würde und das Kiwu damit vieeel bessere Ergebnisse erzielen würde.

Pluspunkt: Ärzte hören einem zu, gehen auf Vorschläge ein, studieren die ganze Vorgeschichte und versuchen aus den Fehlern zu lernen. (ohne zu kritisieren) Fazit. da meine Zeit begrenzt war und ich nicht permanent hin und her fahren wollte, entschied ich mich fürs kurze Protokoll. Ja das war meine Entscheidung. Ärztin sagte, es spricht bei meiner Ausgangslage nichts dagegen.

MEDIS- Cocktail. Ich bekam ganz andere Medis verordnet!!! speziell für ältere Damen, sagte die Frau Doktor. Huch! Sie selbst bekam ihr erstes Kind mit 38 und wisse wovon sie spreche, hörte ich.. Zwar bekam ich die maks. Dosis an Hormonen, die Überstimulation blieb jedoch aus, weil:
- Letrozol für 3 Tage vorm Auslösen des Eisprungs (zur Unterdrückung von Östrogen, wird i.d.R in der Onkologie, zur Behandlung vom hormonabhängigem Brustkrebs eingesetzt)
- außerdem wurde kein Gonal f und kein Puregon sondern äh..eingesetzt....der Name fällt mir jetzt nicht ein, auf Anfrage gerne wenn ich wieder daheim bin.

Die Unterdrückungsspritzen (Gonapeptyl) vom 2. Tag an. Im KiWU DA erst die letzten 4 Stimmutage.

kein Encorton

kein Prolutex, nur Lutinus und Östrogen Tabletten VAGINAL (nicht oral)

17 Eizellen gewonnen, 12 davon befruchtungsfähig ( in Polen darf eine Frau ü35 alle EZ befruchten lassen)

8 wurden befruchtet. Bis zum 5. Tag überlebten 6. 4 wurden eingefroren, 2 Embryos Klasse AAA und BBB wurden eingepflanzt.

Schwanger! HCG Anstieg bilderbuchmässig, genauso Östradiolwerte und Progesteron.

Zurzeit in der 10 SSW.

wichtig!

ICh berichtete der Ärztin, dass ich nach Transfers starke Krämpfe hatte trotz 300mg Lutinus und Prolutex und Encorton.

Sie empfahl mir einen UMA Test (Uterine Muscle Activity Test) inkl. Infusion wenn Gebärmutterkrämpfe festgestellt worden sind, die ca. 170 € kostet, heißt ATOSIBAN- Infusion.

SO lag ich eine halbe Stunde vor dem Transfer und bekam eine Infusion.

Außerdem waren auch FAMSI (Spermien- Schnickschnak) Embryoglue und Embyoscope im Paket.

Kostenfaktor mit 2-3 WE- Besuchen (auch Samstags ist die Klinik offen) plus 2 Wochen Aufenthalt in Breslau (ich leistete mir ein Single Urlaub wie zu guten alten Studi- Zeitensmile) muss aber nicht sein, ich habe mir einfach die Zeit genommen.

ca. 6000€ für alles.

Es war mir das Geld wert.

Der Name des KIWU in Breslau nur auf Anfrage. Ich möchte hier keine Werbung machen.


Ich hoffe, ich habe allen, die die Hoffnung verloren haben, Mut gemacht, noch einmal zu probieren.

alles Liebe Ziutka


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.18 08:25 von Ziutka1977.


  Re: 4. ICSI in Polen/Breslau- erfolgreich!!! Meine erfahrung
no avatar
   Ziutka1977
schrieb am 07.04.2018 08:28
Die Stimu spritzen heissen Rekovelle (nicht Puregon oder gonal) und ist follitropin Delta


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.04.18 08:41 von Ziutka1977.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021