Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Niedriger AMH und Endometriose - natürlich schwanger mit 38
no avatar
   freiheitaushalten
schrieb am 30.03.2018 20:07
An alle Frauen mit niedrigem AMH schreibe ich diesen Beitrag und hoffe ich erreiche damit ein paar und kann sie mit meinem Beispiel beruhigen. Meine Vorgeschichte: 1. mal amh getestet mit 31 Jahren. Der Wert 0,4. ich hatte in meinen 20-er Jahren 4 OPs in 4 Jahren rund um die Eierstöcke wegen Endometriose und riesigen Zysten beidseitig. Einmal eine Not Op deswegen. Zum Glück sind die Eierstöcke einigermaßen robust. Nur der „Ei-Vorrat“ dh die Schicht in der der Ei-Vorrat steckt wurde anscheinend bei jeder OP weniger. Also sagte man mir ich müsste schnell schwanger werden. Nun kam es aber erst mit 32 Jahren dazu und ich war voller Sorge dass es nicht funktioniert da ich angeblich kurz vor den Wechseljahren wäre. Meine endometriose war aber vollkommen weg seit Jahren dank eines sehr guten Operateurs in der letzen Bauchspiegelung. So wurde ich nach 3 Zyklen schwanger! Das zweite Kind bekam ich nach 12 Zyklen mit 35 (amh wert aufeinmal 0,7!) und jetzt das beste: mit 38 Jahren bin ich nach 3 Zyklen auch wieder schwanger! Ist viel Kopfsache (mit einem Kind an der Hand ist alles nicht mehr so dramatisch wie wenn man noch kein Kind hat). Also wichtig: Mann muss auch sehr gutes Sperma haben (hat mein Mann testen lassen da wir beim 2. Kind eine IVF in Betracht gezogen haben da ja mein amh so schlecht ist und aufgrund meines „hohen Alters“. Ich möchte damit nur klarstellen und Hoffnung machen. Ich weiß jeder Fall ist anders aber ich war laut Ärzten ein ziemlich schwieriger Fall und untenrum eine ziemliche Baustelle. Ich kann nur meine Geschichte erzählen und behaupten dass man doch fruchtbarer ist als man denkt und amh und alter zweitrangig sind. Auch über 35 hat man die große Chance ein Kind zu bekommen auf ganz normalem Weg mit ganz viel Geduld und Zuversicht. Etwas frauenmantel und Mönchspfeffer sowie TCM und Yoga.. IVF ist in vielen Fällen noch garnicht nötig. Ich kann es verstehen wenn man noch garkeine Kinder hat dass man Panik hat aber irgendwann klappt es. Und nicht unter Druck setzen lassen von Tests und Werten!


  Re: Niedriger AMH und Endometriose - natürlich schwanger mit 38
no avatar
   Ich_bins_kurz
schrieb am 30.03.2018 22:04
Und eben die nicht zu verachtende Kleinigkeit:

EIN SEHR GUTES SPERMA

Treffend festgestellt smile


  Re: Niedriger AMH und Endometriose - natürlich schwanger mit 38
no avatar
   Merle_77
schrieb am 31.03.2018 10:19
Sorry, aber mir macht das keine Hoffnung. Schön für dich, wenn du nur "etwas Frauenmantel und Mönchspfeffer sowie TCM und Yoga" brauchtest. Bei den meisten Frauen hier im Forum reicht das nicht. Wenn man seit Jahren auf eine Schwangerschaft wartet, tröstet es nicht wirklich, dass es bei jemand anderem dreimal recht zügig geklappt hat...


  Re: Niedriger AMH und Endometriose - natürlich schwanger mit 38
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 31.03.2018 11:22
Ich frage mich immer was jemanden dazu bewegt seine "Geschichte" hier -einfach mal so- zu posten.

Also würde hier irgendjemand IVF/ICSI "einfach so" oder "aus Ungeduld" machen. Ich kenne niemanden der es nicht jahrelang natürlich versucht hat.


  Werbung
  Re: Niedriger AMH und Endometriose - natürlich schwanger mit 38
no avatar
   blackmoon
Status:
schrieb am 31.03.2018 13:22
Da kann ich nur zustimmen. Auch ich verstehe diese Posts nicht wirklich. Sicher werden sie in dem Gedanken gemacht, dass man damit jemandem helfen möchte. Aber es ist definitiv so, dass kein Fall dem anderen gleicht.
Dann müsste ich ja hier die IVF propagieren... Ausser erhöhten Killerzellen die bei einer Endometriumsbiopsie nach 3 negativen TFs gemacht wurde, konnte bei mir bis heute kein Grund dafür gefunden werden, warum ich in 11 Jahren nur am Anfang eine Eileiterschwangerschaft hatte. Diese entstand im 2. ÜZ spontan, als ich 27 Jahre alt war. NIE WIEDER war ich daraufhin auch nur kurz schwanger. Bis zu meiner 2. IVF, meinem 4 TF überhaupt und der Behandlung mit dem nach wie vor von Ärzten eher umstrittenen Intralipid.
Also müsste ich nun jeder kinderlosen Frau raten eine IVF mit Intralipid machen zu lassen ?!
Ich bin seit kurzem 39 und erlebe meine erste Schwangerschaft, die bisher (klopfaufholz) völlig problemlos verläuft. Habe und hatte weder Übelkeit noch sonst irgendwelche gemeinen Symptome. Andere sind 10 Jahre jünger als ich und kämpfen mit allen möglichen Symptomen o.ä. Also ich behaupte, auch mit dem Alter hat sehr vieles nichts zu tun.
Dass der AMH-Wert stark schwanken kann (und nicht nur von 0,4 auf 0,7, sondern WESENTLICH mehr) liest man hier auch des öfteren. Und doch gibt es Frauen mit dem perfekten AMH-Wert und mehreren Nullbefruchtungen oder wenig gewonnenen Eizellen.
Auch bei mir hat es lange gedauert, bis ich mich überwinden konnte und mir eingestehen konnte, dass es wohl auf natürlichem Weg nicht klappt. Und glaub mir, ich habe in 11 Jahren noch einiges mehr ausprobiert, als Mönchspfeffer und TCM...
Wie viele Jahre sollte man dann üben, bis man einen Schritt weitergeht ?
Zumal es sicher etwas anderes ist, wenn man mit 38 schon 2 Kinder hat, als wenn man mit 38 Jahren seit über einem Jahrzehnt übt und keinerlei Erfolg hat... Ich wünschte heute, ich hätte mit IVF schon viel früher angefangen...
Man sollte dann zum nächsten Schritt übergehen, wenn man dazu bereit ist !!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020