Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Erste IVF, welches Protokoll?
avatar    ramona07
schrieb am 17.03.2018 17:38
Bitte entschuldigt, dass ich schon wieder einen Beitrag aufmache.
Wir haben uns entschlossen eine IVF zu machen.
Bin leider schon 43,5, Hormonwerte sind i.O. AMH 0.5 Schwimmer von meinem Mann
sehr gut. Nun bin mir sehr wohl bewusst, dass wir keine guten Bedingungen wegen
meinem hohen Alters haben, aber wir wollen es versuchen. Einmal, zweimal, dreimal....?

Meine Frage, wird es auf ein langes oder kurzes Protokoll hinauslaufen?
Bzw. was wird bei so Oldies wie bei mir besser sein?

Am Montag haben wir wieder Termin in Kiwu.
Kiwu meinte beim letztzen Gespräch, sie wollen mich erstmal "langsam" stimmulieren.

Ich Depp habe nicht weiternachgefragt, weil ich muss zu meiner Schande gestehen,
mich bis dato über den Ablauf der Stimu noch nicht eingelesen/informiert habe.

Am Montag bin ich dann Zyklustag 2/3, bin bereit wenn es gleich los gehen sollte im
kurzen Protokoll. Sie meinte 4-5 Eizellen wären aufgrund meines Alter noch drin,
ob die dann reif sind und sich befruchten lassen, steht auf einem anderen Blatt.

Wer kann mir etwas sagen, was besser oder schlechter ist, kurz oder lang?

Danke bereits im voraus

VG Ramona

Aja ich habe immer NOCH einen sehr regelmäßigen Zyklus von 24 Tagen,
könnte fast die Uhr danach stellen, keine Ahnung ob das relevant ist hierzu?!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.03.18 17:42 von ramona07.


  Re: Erste IVF, welches Protokoll?
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 18.03.2018 17:46
LIebe Ramona,

was wirklcih besser ist, wird man genau dann herausfinden, wenn man es ausprobiert hat. So ganz sicher, was für Sie das Beste ist, kann man zu Beginn nur grob einschätzen aber nicht sicher sagen.

Da Sie nun bereits zu Beginn des Zyklus in der Sprechstunde sein werden, ist es zeitlich gesehen eher unwahrscheinlich, dass es ein langes Protoikoll wird, da man dann schon im Vorfeld den Hormonhaushalt runterreguliert, siehe hier [www.wunschkinder.net]

Vermutlich wird es ein Antagonistenprotokoll werden. Und ebenfalls vermutlich gehe ich davon aus, dass Ihre Ärztin sich - basierend auf dem, was sie über Sie weiß - einen Plan zurechtgelegt hat zwinker

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020