Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: Glutenfrei ernähren - lt. Prof. Reichel-Fens - Erfahrungen?
avatar    believe
Status:
schrieb am 08.09.2016 10:10
Zitat
Krabbenmama
Gute Fette befriedigen mich viel mehr als Zucker/Weißmehl... man muss sich das aber natürlich auch trauen zwinker Low carb low fat (was ja durchaus einige machen) wäre für mich jedenfalls ganz fies. Das würde ich nicht lange durchhalten. Halte so viel Eiweiß (irgendwas muss man ja essen) auch nicht für gesund und zielführend, da EW eigentlich kein Energieträger, sondern ein Baustoff ist.

Das ist super
Ja, man muss es sich trauen.

Und ersatzlos streichen klappt nicht.

Das Problem an LCHP ist ja auch, dass nicht verbrauchtes Protein (und der verbrauchte Anteil ist relativ gering) durch die Gluconeogenese auch wieder zu Zucker wird. Lieber anständige gesunde Fette. smile Das funzt.


  Re: Glutenfrei ernähren - lt. Prof. Reichel-Fens - Erfahrungen?
no avatar
   Kölnerin
schrieb am 19.09.2016 16:48
Aaaalso, nun möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben. Ich habe zwei diagnostizierte Autoimmunerkrankungen: einmal Hashimoto und einmal Lichens sclerosus. Zuerst gab es die Diagnose LS - behandeln sollte ich diese lediglich mit Kortisonsalbe und Fettcreme. Mehr könnte ich nicht tun. Nach meinen beiden Eileiterschwangerschaften war meine LS dauerhaft aktiv, sprich die Vagina ständig und über einen langen Zeitraum entzündet - trotz Kortison. Das Ende vom Lied ist, dass ich mittlerweile winzig kleine - weil geschrumpfte - innere Schamli**en haben. Meine Klit**is ist auch geschmolzen. In der KiWu wurde dann glücklicherweise endlich Hashimoto diagnostiziert, was ich aber wohl schon 15 Jahre hatte. Mit Einnahme von L-Thyroxin hat sich mein LS deutlich verbessert, die Entzündungen gingen zurück. Nichts desto trotz - ganz weg gingen sie nie.
Dann habe ich - obwohl alle Ärzte in Deutschland mir mitgeteilt haben, dass es keinen Zusammenhang zwischen AI-Erkrrankungen und Ernährung gibt - dennoch mal diverse "Diäten" ausprobiert (vegan, vegetarisch, glutenfrei, zuckerfrei, Paleo etc.). Nach 1,5 Jahrem des herumexperimtierens habe ich bei mir einen Zusammenhang gefunden - esse ich regelmäßig Getreide und Zucker, bricht der LS wieder aus und ich habe typische Hashimoto-Symptome (Müdigkeit, Klosgefühl im Hals, Gelenksvhmerzen etc.). Meine Vag**a entzündet sich und schrumpft weiter, sobald ich diese Dinge esse. Auch Alkohol führt zu einer Entzündung. Zudem habe ich festgestellt, dass es scheinbar nicht das Gluten ist - glutenfreies Bier oder glutenfreies Getreidekaffee löst bei mir auch die Entzündung aus.

Ich kann daher allen nur raten - auch, wenn es wissenschaftlich nicht erwiesen ist. Probiert es einfach mal aus. Gut möglich, dass Zucker und Getreide nur bei mir als Trigger wirken. Aber hätte ich vorher gewusst, dass eine simple Ernährungsveränderung den Lichens sclerosus aufgehalten hätte ... Und der Hashimoto nervt mich dann auch nicht so wie sonst. Also wer weiß - vielleicht hat RF recht. Nur, weil es wissenschaftlich nicht erwiesen ist, muss sie nicht Unrecht haben!!!


  Re: Glutenfrei ernähren - lt. Prof. Reichel-Fens - Erfahrungen?
no avatar
   happyminki
schrieb am 19.09.2016 17:16
Danke Dir liebe Kölnerin fuer deinen ausfuehrlichen Beitrag.
PN kann ich dir irgendwie nicht schreiben, oder mache ich da was falsch?

Viele Gruesse


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 19.09.16 17:19 von happyminki.


  Re: Glutenfrei ernähren - lt. Prof. Reichel-Fens - Erfahrungen?
avatar    Krabbenmama
schrieb am 20.09.2016 13:07
@Kölnerin: du darfst hier Körperteile einfach ausschreiben zwinker Ich finde sogar, dass gerade * * ein Wort überhaupt erst anrüchig machen können zwinker

@happyminki: du kannst nur jemandem eine PN schicken, der auch einen Account hat und angemeldet ist.


  Werbung
  Re: Glutenfrei ernähren - lt. Prof. Reichel-Fens - Erfahrungen?
no avatar
   risa74Berlin
Status:
schrieb am 20.09.2016 18:51
Hi,

Ich kann die positiven Erfahrungen mit LC nur bestätigen. Das einzige was noch wichtig ist: bei LC sinkt der ft3 Wert (den Grund hab ich mir nicht gemerkt). Da sowohl ft3 als auch ft4 bei Hashi, wenn man sich damit wohl fühlt, im (hohen) oberen Drittel sein sollen, muss man also bei LC unbedingt das t3 erhöhen.

Liebe Grüße!


  Re: Glutenfrei ernähren - lt. Prof. Reichel-Fens - Erfahrungen?
no avatar
   happyminki
schrieb am 20.09.2016 18:53
Hej,

muss leider mal ganz doof fragen, was ist LC?
...stehe gerade auf dem schlauch smile

danke und lg


  Re: Glutenfrei ernähren - lt. Prof. Reichel-Fens - Erfahrungen?
no avatar
   risa74Berlin
Status:
schrieb am 20.09.2016 19:46
Wenig Kohlehydrate (low carbohydrates). Also kein Weißmehl, keine normalen Nudeln, Kuchen, Süßigkeiten etc. Allerdings auch kein Zucker, keine Kartoffeln, kein Reis. Low Carb und glutenfreie Ernährung haben also auf jeden Fall Schnittmengen.


  Re: Glutenfrei ernähren - lt. Prof. Reichel-Fens - Erfahrungen?
avatar    Krabbenmama
schrieb am 21.09.2016 10:29
Klassisches LC kann ich nicht machen, da dreht meine SD komplett ab. Ich brauche 100-150g KH pro Tag... Das ist wohl auch sehr verschieden. Mir tut aber allein der Zucker- und Weizenverzicht schon enorm gut.

Der Durchschnittsdeutsche nimmt 400-600g KH zu sich, das ist eindeutig zu viel. Die DGE empfiehlt in ihrer sinnfreien Ernährungspryramide 55% der täglichen Nahrung aus KH zu bestreiten, das entspricht bei jemandem mit einem Kcal-Bedarf von 2000Kcal 264g KH. In meinen Augen immer noch zu viel, aber sogar weniger, als das was der Durchschnittsdeutsche sich mit Brot, Kuchen, Süßkram, verstecktem Zucker, Saft, gezuckerten Getränken und Pasta tatsächlich täglich reinschaufelt.

Dass Fett so in Verruf geraten ist, geht auf einige amerikanisch "Studien" zurück. Heute weiß man, dass diese Studien von Coca Cola und anderen Zuckerdealern in Auftrag gegeben wurden, um zu "beweisen", dass Zucker nicht nur unschädlich, sondern sogar wichtig ist für die Ernährung. Alles Humbug, aber leider hat das lange Zeit keiner durchschaut. Erst als low fat "in" war, stieg die Zahl der Fettleibigen so rasant, dass wir heute sogar schon dazu neigen, jemanden mit einem BMI von 28 als "schlank" zu bezeichnen, weil wir so viele noch dickere sehen, dass uns die gesunden Relationen schlicht abhanden bekommen sind. Sogar kleine Kinder sind heute schon oftmals stark übergewichtig, weil sie quasi mit Zucker großgezogen werden. Und man kann den Eltern ja nicht einmal wirklich einen Vorwurf machen, da die DGE diesen Unsinn ja auch unterstützt. 55% KH - das ist die ideale Voraussetzung für eine klassische Mast. Zumal KH Lust auf noch mehr KH machen. Man ist also im Grunde dauerhungrig und muss auch ständig etwas essen, damit der Blutzucker nach dem unweigerlichen Tief schnell wieder hoch geht, usw. Ein Teufelskreis.

Übrigens: es gibt für den Menschen essentielle Fett- und Aminosäuren (= Proteine), aber keine essentiellen Zucker/KH zwinker Die kann der Mensch nämlich bei Bedarf tatsächlich selbst herstellen aus Eiweiß oder Fett, je nach Verfügbarkeit (= Glukoneogenese).


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.09.16 10:32 von Krabbenmama.


  Re: Glutenfrei ernähren - lt. Prof. Reichel-Fens - Erfahrungen?
no avatar
   Heroine
schrieb am 26.09.2016 09:36
Hallo Leute, wenn ich Euch hier so beisammen sehe:

mich treibt das Thema LCHF seit einer Weile herum. Gleichsam ernähre ich mich recht vegetarisch. Aus ethischen Gründen. 2x in der Woche etwas Fleisch, davon einmal Fisch. Kaum Ei. Ist das vereinbar mit LC?

Alles nötige Fett aus Käse, Butter, Kokos, Nüssen und Kakao ziehen? -Vieles davon kommt aus Regenwaldgebieten...

Danke! H


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.09.16 10:15 von Heroine.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020