Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Kinderwunsch und Zöliakie und habituelle Aborte
no avatar
   Lillifee3023
Status:
schrieb am 30.08.2016 14:43
Hallo ihr Lieben,

ich habe schon gesunde Kinder geboren. Nach der Geburt des letzten Kindes waren die für die Zöliakie relevanten Antikörper erhöht. Ich habe das regelmäßig testen lassen, weil meine Tochter eine Zöliakie entwickelt hat. So nun halte ich also glutenfreie Diät, eine Biopsie habe ich damals nicht machen lassen, weil ich noch vollstillte und weil der Ausgang eigentlich klar war.

Nun hätten wir gerne noch ein Kind und ich werde auch schwanger, aber ich verliere die Kinder recht schnell wieder. Anfang des Jahres haben wir es mit Orthomol natal begleitend bis zum Herzschlag geschafft. Dann kam ein Magen-Darm-Infekt und vorbei war die Schwangerschaft. MA in der der 10. Woche. Im Mai war ich wieder schwanger. Ich hatte gleichzeitig Gallenprobleme und musste Schonkost halten. Der HCG Wert stieg, aber nie zeitentsprechend. Ich verlor auch diese Schwangerschaft in der 8. Woche. Nun bin ich wieder schwanger. In einen dicken Darminfekt hinein, der unsere ganze Familie niedergelegt hat. Zwei Wochen war ich ziemlich krank. Und was erlebe ich? Der HCG Wert steigt nicht. Letzte Woche Donnerstag bei 61, gestern bei 63. Also ist auch diese Woche nicht intakt.

Ich möchte nun genauer hinschauen. Einmal auf Nährstoffmängel, die ich sicher habe. Schon alleine bedingt durch die Stillzeiten. Ich möchte auch in der Kinderwunschpraxis alles checken lassen. Und ich möchte aber auch nochmal genauer hinschauen, ob die Zöliakie Antikörper für die fehlende richtige Einnistung verantwortlich sind.

Hat da jemand Erfahrungen gesammelt? Gibt es Tipps für mich? Ideen dazu?

Macht es Sinn das Blut von Fr. Dr. Reichel-Fenz untersuchen zu lassen? Hat da jemand Erfahrungen?


  Re: Kinderwunsch und Zöliakie und habituelle Aborte
no avatar
   silberstuhl
schrieb am 31.08.2016 09:52
Hallo!
Es tut mir leid, dass du in so relativ kurzer Zeit schon 3 FG hattest. streichel

Ein Nährstoffmangel scheint wahrscheinlich, was sich aber über die Blutwerte einfach herausfinden und durch deren Substitution schnell in den Griff bekommen lässt.
Laut Leitlinie habituelle Aborte sind weitere Diagnosen angezeigt: Gerinnung, Immunologie, Genetik, Bauchspiegelung. Bis auf die BS kannst du das durchaus bei RF machen lassen. Auch die Schilddrüse kann eine Rolle spielen.

Was die Zöliakie angeht: die lässt sich einzig und allein durch eine Spiegelung und Biopsie diagnostizieren! Allerdings ist das nur möglich, wenn man sich normal und NICHT glutenfrei ernährt...

Wünsche dir alles Gute!


  Re: Kinderwunsch und Zöliakie und habituelle Aborte
no avatar
   BNutzername
Status:
schrieb am 01.09.2016 09:15
Hallo Lillifee,
es tut mir sehr leid, dass Du so viele FG hattest. Ich habe auch Zöliakie und soweit ich weiß, ist die Fehlgeburtenrate nur erhöht, wenn man sich nicht entsprechend ernährt.
In meiner Schwangerschaft war es zum Glück kein Problem. Wir haben dank einer ICSI kerngesunde Zwillinge.
Alles Gute,
BNutzername




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020