Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Leihmutterschaft Niederlande?
no avatar
   -anina-
schrieb am 01.12.2014 08:58
Hallo zusammen,

hat eine von euch Informationen zu oder sogar eigene Erfahrungen mit der Leihmutterschaft in den Niederlanden ? Ich weiß, dass dort nur "nicht-kommerzielle" Leihmutterschaften erlaubt sind, aber meine Schwester wohnt in den Niederlanden und kann (aus unklarer Ursache) keine Kinder bekommen. Ich habe deshalb über eine Leihmutterschaft nachgedacht, denn ich habe bereits eine Tochter.
Weiß vielleicht jemand, welche Kriterien man dazu erfüllen muss bzw. ob man die Niederländische Staatsangehörigkeit besitzen muss, usw...
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir antwortet.

Liebe Grüße, Anina


  Re: Leihmutterschaft Niederlande?
no avatar
   Nurmalkurz
schrieb am 01.12.2014 09:48
Hallo smile

ich verstehe die Situation wahrscheinlich nicht so ganz... ich muss mal fragen: Deine Schwester kann keine Kinder bekommen, Ursache unklar. Okay, verstehe... aber mit wessen Eizellen strebt sie denn eine Leihmutterschaft an? Mit ihren eigenen durch Stimulation gewonnenen? Die sollen Dir dann eingesetzt werden? Ich verstehe nicht so ganz, warum die Ursache für ihre Kinderlosigkeit einerseits unklar ist, aber andererseits eine Leihmutterschaft "notwendig". Denn wenn es an ihren Eizellen oder an ihrem Alter liegt, könnte sie doch trotzdem ein Kind mit Eizell oder Embryonenpende bekommen... Oder plant Ihr mit Deinen Eizellen? Bekommst Du Dein genetisches Kind mit Deinen EZ und "gibst" es ihr dann?
Es ist bestimmt nett, dass Du ihr helfen willst, aber wie genau soll das von statten gehen, dass Du ihre Leihmutter wirst?

Allerdings glaube ich, dass eine deutsche Staatsangehörige nicht Leihmutter für ihre Schwester sein darf, nur weil sie mal kurz nach Holland rüber fährt.... deshalb auch meine Frage: Warum dieser Weg?

LG


  Re: Leihmutterschaft Niederlande?
no avatar
   -anina-
schrieb am 01.12.2014 10:38
Hallo nurmalkurz,

ich weiß dass mein Beitrag vermutlich etwas naiv und "blauäugig" klingt, und wahrscheinlich bin ich das auch, denn ich habe beim Lesen dieses Forums schon festgestellt, dass ihr alle ziemliche Experten auf eurem Gebiet seid. Mir schwirrt da vor lauter Abkürzungen schon der Kopf, und natürlich habe ich keine Ahnung von all dem. Also hier meine laienhafte Erklärung: Bei meiner Schwester ist es so, dass sie vor mehreren Jahren die Pille abgesetzt hat, weil sie sich ein Kind wünscht,und seitdem keine Periode mehr bekommen hat. Sie hat diese Spritzen bekommen,die die Eizellenreifung bewirken sollen, aber die funktionieren bei ihr nicht, so dass kein Eisprung ausgelöst werden kann. Bei der Blutuntersuchung der Hormone gab es keine Auffälligkeiten. Was jetzt daraus folgt bzw. was für Möglichkeiten sie jetzt noch hat, weiß ich nicht. Vermutlich gibt es noch "einfachere" bzw. näherliegende Optionen, bevor man so etwas wie Leihmutterschaft in Betracht zieht. Ich wollte mich einfach nur informieren, weil ich sehe wie sie langsam an der Situation verzweifelt und ich ihr so gerne irgendwie "helfen" würde. Vielleicht ist das naiv, aber möglicherweise könnt ihr mich verstehen.

LG


  Re: Leihmutterschaft Niederlande?
no avatar
   Nurmalkurz
schrieb am 01.12.2014 11:14
Absolut, aber jetzt ist das ganze auch schon viel verständlicher.

Das heisst, Deine Schwester produziert keine Eizellen trotz Stimulation. Das heisst, sie wird wahrscheinlich nicht mit ihren eigenen Eizellen schwanger werden können. Es geht also gar nicht um das Austragen des Kindes (das könnte sie ja selbst) es geht darum, dass sie Eizellen brauchht, lapidar formuliert - Du müsstest also nicht nur Leihmutter, sondern auch Eizellspenderin sein, das ist beides in Deutschland verboten. Eine alternative Möglichkeit wäre aber sich mal mit dem Thema Embryonenspende oder Eizellspende auseinanderzusetzen. In dem Fall bekäme Deine Schwester Embryonen eingesetzt, die sie selbst austrägt aber die genetisch nicht von ihr stammen. Dass Du das als Schwester machen darfst (also ihr Eizellen spenden) halte ich für ausgeschlossen. Überleg mal was das für unglaubliche Folgen innnerhalb der Familie haben könnte. Du trägst das Kind aus, es sind Deine Eizellen und Du "schenkst" ihr das Kind dann nach der Geburt? Eine Fremdspende ist sicher auch nicht einfach, aber das was Du tun möchtest, wird wahrscheinlich kein Arzt weder im Inland oder europ. Ausland mitmachen.

Es gibt aber wie oben gesagt doch Möglichkeiten, wie Deine Schwester doch noch Mutter werden und sogar eine Schwangerschaft selbst austragen kann. Um eine Eizellspende oder Embryospende zu machen, braucht Frau "nur" eine intakte Gebärmutter, dann geht das theoretisch auch noch mit 60 Jahren. Selber Eizellen produzieren "muss" Frau dafür nicht können. Es ist ein schwieriges Thema das Ganze, aber sicher immer noch besser umzusetzen und weniger problematisch als eine Spende der Familie.
Nur das ganze innerhalb der Familie durchzuziehen... die Folgen sind in meinen Augen nicht absehbar.

GLG


  Werbung
  Re: Leihmutterschaft Niederlande?
no avatar
   Nurmalkurz
schrieb am 01.12.2014 11:17
Mir ist grad aufgefallen, dass das mit dem Eisprungauslösen darauf deutet, dass Deine Schwester eine IUI oder GvnP hatte, aber hatte sie auch schon mal ne "richtige" ICSI/IVF? Ist es GANZ GANZ sicher, dass medikamentös nix zu machen ist.... ? Bevor man den Schritt Richtung EZ Spende macht würde ich mindestens 1-2 Versuche ICSI machen wollen, (nur wenn da mehrmals nichts kommt, dann okay, aber Hormone in Ordnung? Das spricht doch gegen vorzeitige Wechseljahre und gegen "hoffnungslos".... ) ggf ne zweite Meinung holen... vielleicht ist sie bisher nur noch nicht richtig behandelt worden und hat zu früh aufgegeben?



Zitat
-anina-
Hallo nurmalkurz,

ich weiß dass mein Beitrag vermutlich etwas naiv und "blauäugig" klingt, und wahrscheinlich bin ich das auch, denn ich habe beim Lesen dieses Forums schon festgestellt, dass ihr alle ziemliche Experten auf eurem Gebiet seid. Mir schwirrt da vor lauter Abkürzungen schon der Kopf, und natürlich habe ich keine Ahnung von all dem. Also hier meine laienhafte Erklärung: Bei meiner Schwester ist es so, dass sie vor mehreren Jahren die Pille abgesetzt hat, weil sie sich ein Kind wünscht,und seitdem keine Periode mehr bekommen hat. Sie hat diese Spritzen bekommen,die die Eizellenreifung bewirken sollen, aber die funktionieren bei ihr nicht, so dass kein Eisprung ausgelöst werden kann. Bei der Blutuntersuchung der Hormone gab es keine Auffälligkeiten. Was jetzt daraus folgt bzw. was für Möglichkeiten sie jetzt noch hat, weiß ich nicht. Vermutlich gibt es noch "einfachere" bzw. näherliegende Optionen, bevor man so etwas wie Leihmutterschaft in Betracht zieht. Ich wollte mich einfach nur informieren, weil ich sehe wie sie langsam an der Situation verzweifelt und ich ihr so gerne irgendwie "helfen" würde. Vielleicht ist das naiv, aber möglicherweise könnt ihr mich verstehen.

LG



  Re: Leihmutterschaft Niederlande?
no avatar
   -anina-
schrieb am 01.12.2014 11:23
Danke für deine schnelle Antwort. Das hilft mir auf jeden Fall weiter, und ich bin froh zu wissen,dass es noch "bessere" Möglichkeiten für meine Schwester gibt, denn du hast schon Recht damit,dass das innerhalb der Familie wohl keine einfache Sache ist, weder rechtlich noch emotional.
Also nochmal danke für die Infos und alles Gute für dich,
liebe Grüße,
Anina


  Re: Leihmutterschaft Niederlande?
no avatar
   Anna67
schrieb am 01.12.2014 11:54
Zitat
Nurmalkurz
aber Hormone in Ordnung? Das spricht doch gegen vorzeitige Wechseljahre und gegen "hoffnungslos".... ) ggf ne zweite Meinung holen... vielleicht ist sie bisher nur noch nicht richtig behandelt worden und hat zu früh aufgegeben?

Hallo,

ich dachte grad auch: Das passt nicht.
Jahrelang keine Periode und Hormone in Ordnung??
Hmm.
Irgendwo muss die Ursache ja liegen.


  Re: Leihmutterschaft Niederlande?
no avatar
   risa74Berlin
Status:
schrieb am 01.12.2014 12:58
Das ist ja nun gerade alles etwas spekulativ, dennoch: ich finde eine Spende innerhalb der Familie gar nicht so abwegig. Und für das Kind vermutlich einfacher, als gar nicht zu wissen, von wem man abstammt. Ich meine mal gelesen zu haben, dass man in Holland seine Spenderin mitbringen muss. Sonst alternativ Eizellspende in Finnland, ist aber recht teuer.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020