Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Kryos vs Frischversuch
no avatar
   stephi20
Status:
schrieb am 22.10.2014 06:29
Da es mein "letzter" versuch ist frag ich mich was sinnvoller ist ein frischversuch oder ein kryoversuch hab einen artikel gefunden die mich doch eher zu meinen eisbärchen bewegt...

2. Krykokonservierung und späterer Transfer für alle Embryonen?

Im Zusammenhang mit dem Zeitpunkt des Embryo-Transfers in die Gebärmutter zeichnet sich ein völlig neuer Ansatz ab: Bisher war es üblich, im Rahmen einer IVF Behandlung wenige Tage nach der Entnahme der Eizellen die Embryonen wieder in die Gebärmutter einzusetzen. Neueste Studien zeigen jetzt, dass jedoch wegen der Hormonbehandlung zu diesem Zeitpunkt die Voraussetzungen für eine Einnistung nicht optimal sind. Es ist daher denkbar, dass in naher Zukunft alle Embryonen vorerst eingefroren werden, um sie erst rund zwei Monate später einzusetzen, da zu diesem Zeitpunkt die Gebärmutter viel besser auf die Einnistung vorbereitet werden kann. Dies setzt natürlich voraus, dass alle Reproduktionsmedizin-Zentren mit der Vitrifikation von Embryonen, also der modernsten Methode der Kryokonservierung, vertraut sind. Strohmer: "Bisher war es für uns selbstverständlich, die besten Embryonen gleich einzusetzen und alle weiteren von guter Qualität zu vitrifizieren. Aber wir werden uns vielleicht daran gewöhnen müssen, dass es diesen Transfer unmittelbar nach der Punktion nicht mehr geben wird."

Was haltet ihr davon....??? und schon mal was von fertigrow gehört und kann mir wer davon berichten????

Auch antwort vom lieben Team bitte..

Danke fürs zuhören Krankenschwester


  Re: Kryos vs Frischversuch
no avatar
   mandy77
schrieb am 22.10.2014 07:50
Hm bisher geht man aber davon aus, dass dir schwangerschaftsrate im frischversuch doch um einiges höher ist. Ich persönlich würde erst alle machbaren frischversuche machen und dann auf kryo umsteigen. Quasi wenn nichts anderes mehr geht...


  Re: Kryos vs Frischversuch
no avatar
   Chorus
Status:
schrieb am 22.10.2014 07:56
Manche Kryos überleben das Auftauen nicht. Wäre mir dann ehrlich gesagt zu riskant...


  Re: Kryos vs Frischversuch
no avatar
   moxanichtmehrangemeldet
schrieb am 22.10.2014 08:29
Da scheiden sich die Geister.
Ich bin z.B. bei ICSI-Frischversuchen mit vielen Follis nie schwanger geworden. Dafür dann aber im Kryozyklus danach.
Bei meiner ersten ICSI für das Geschwisterchen hatte ich mit 37 EZ ne massive Überstimu und da meinte meine Ärztin (mal abgesehen davon, dass die Gefahr für ein OHSS zu groß für einen TF war) dass ein TF keinen Sinn machern würde weil durch die hohen Östrogenwerte die Schleimhaut ungünstig beeinflusst wird und sich kein Embryo einnisten kann.
Bin in den darauffolgenden 5 Kryozyklen dann 3x schwanger geworden. Leider 2x biochem. und 1x Abort in der 9.SSW. (aber das lag nicht am Kryozyklus sondern an der EZ-Qualität die durch die Überstimu schlecht war)

Jetzt bin ich im ICSI-Frischversuch schwanger geworden, da hatte ich aber auch nur 6 EZ.
Könnte mir vorstellen, dass ein Total Freezing mit anschliessenden Kryozyklen Sinn macht wenn man viele EZ hat.

Ich persönlich bin ja auch Kryofan. Ein Kryozyklus ist so viel schonender für den Körper und ich denke schon, dass dann die vorraussetzungen für eine Einnistung etwas besser sind.

Mir wurde gesagt, dass die schlechtere Erfolgsquote von Kryos daher kommt, dass es in manchen Zyklen nicht zum TF kommt weil Embryonen das Auftauen nicht überstehen. Wenn transeriert wird sind die Chancen in etwa gleich. Und man kann es (ähnlich wie bei Blastos) schon als eine Art Selektion ansehen: Embryonen mit potential überstehen das Auftauen, schlechte Embryonen nicht, die wären aber eh nicht zum Kind geworden.

Aber jeder wird da aus seinen Erfahrungen sprechen und dir was anderes sagen. Insofern musst du da selbst entscheiden was für dich am meisten Sinn macht.
Ich bin in insgesamt 6 Kryozyklen 4x schwanger geworden, insofern halte ich viel von Kryos. Unsere Kiwu-Geschichte ist ja nun (zum Glück) erfolgreich abgeschlossen, aber hätte ich das alles nochmal machen müssen, würde ich Frisch-TF wohl nur noch in Zyklen mit wenig EZ machen, ansonsten würde ich alles einfrieren und auf Kryos setzen.
Ich drücke dir fest die Daumen, dass dein nächster Versuch glückt, egal ob Kryo oder Frischversuch!


  Werbung
  Re: Kryos vs Frischversuch
no avatar
   stephi20
Status:
schrieb am 22.10.2014 08:46
Zitat
moxanichtmehrangemeldet
Da scheiden sich die Geister.
Ich bin z.B. bei ICSI-Frischversuchen mit vielen Follis nie schwanger geworden. Dafür dann aber im Kryozyklus danach.
Bei meiner ersten ICSI für das Geschwisterchen hatte ich mit 37 EZ ne massive Überstimu und da meinte meine Ärztin (mal abgesehen davon, dass die Gefahr für ein OHSS zu groß für einen TF war) dass ein TF keinen Sinn machern würde weil durch die hohen Östrogenwerte die Schleimhaut ungünstig beeinflusst wird und sich kein Embryo einnisten kann.
Bin in den darauffolgenden 5 Kryozyklen dann 3x schwanger geworden. Leider 2x biochem. und 1x Abort in der 9.SSW. (aber das lag nicht am Kryozyklus sondern an der EZ-Qualität die durch die Überstimu schlecht war)

Jetzt bin ich im ICSI-Frischversuch schwanger geworden, da hatte ich aber auch nur 6 EZ.
Könnte mir vorstellen, dass ein Total Freezing mit anschliessenden Kryozyklen Sinn macht wenn man viele EZ hat.

Ich persönlich bin ja auch Kryofan. Ein Kryozyklus ist so viel schonender für den Körper und ich denke schon, dass dann die vorraussetzungen für eine Einnistung etwas besser sind.

Mir wurde gesagt, dass die schlechtere Erfolgsquote von Kryos daher kommt, dass es in manchen Zyklen nicht zum TF kommt weil Embryonen das Auftauen nicht überstehen. Wenn transeriert wird sind die Chancen in etwa gleich. Und man kann es (ähnlich wie bei Blastos) schon als eine Art Selektion ansehen: Embryonen mit potential überstehen das Auftauen, schlechte Embryonen nicht, die wären aber eh nicht zum Kind geworden.

Aber jeder wird da aus seinen Erfahrungen sprechen und dir was anderes sagen. Insofern musst du da selbst entscheiden was für dich am meisten Sinn macht.
Ich bin in insgesamt 6 Kryozyklen 4x schwanger geworden, insofern halte ich viel von Kryos. Unsere Kiwu-Geschichte ist ja nun (zum Glück) erfolgreich abgeschlossen, aber hätte ich das alles nochmal machen müssen, würde ich Frisch-TF wohl nur noch in Zyklen mit wenig EZ machen, ansonsten würde ich alles einfrieren und auf Kryos setzen.
Ich drücke dir fest die Daumen, dass dein nächster Versuch glückt, egal ob Kryo oder Frischversuch!

Vielen dank für deine ausführliche antwort knuddel


  Re: Kryos vs Frischversuch
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 22.10.2014 09:52
Liebe Steph,

das ist Zukunftsmusik. Alles einzufrieren bedeutet dann auch, dass man sehr hoch stimuliert. Die Einnistung ist nicht wegen der hohen Hormondosen (alleine) evtl. gestört, sondern auch die Qualität der Eizellen ist schlechter.

Aktuell ist (obwohl die meisten Zentren die Vitrifizierung anwenden) die Schwangerschaftsrate weltweit und auch in Deuitschland in den Statistiken noch deutlich schlechter als im Frischversuch.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Kryos vs Frischversuch
no avatar
   babygirl12mai
Status:
schrieb am 23.10.2014 12:21
Hallo Stephi!

Da du ja eigentlich noch Eisbären hast, kannst du vom Fond her keine ICSI oder IVF machen. Erst dann wenn du die Eisbären "aufgebraucht" hast.

Das heisst du müsstest die Kryos selber zahlen und dann erst bekommst du vom Fond her noch einen letzten Versuch. Hoffe du weisst was ich meine.

Ich jedenfalls, bin ein begeistert von Kryos Ich freu mich sehr

Liebe Grüße




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021