Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   WantItAll75
Status:
schrieb am 21.10.2014 17:50
Hallo ihr Lieben,

Ich bin ebenfalls neu hier und zu der gesamten Kinderwunschzentrumsthematik. Bitte verzeiht mir, wenn ich mal etwas noch nicht weiß. Aber ich will alles wissen, deswegen bin ich hier.

Meine Geschichte kann man lang erzãhlen oder kurz, ich mach es mal kurz:
Aufgrund verschiedener Umstände arbeiten mein Mann (36) und ich (39) erst seit Januar 2014 an der Erfüllung unseres Kinderwunsches.

In 5 ÜZ war ich 2x schwanger, beide Male ist es nicht mal bis zum Herzschlag gekommen. Die 1. FG war in der 8., die 2. Ende der 9. Woche. Der Embryo hat sich einfach nicht richtig entwickelt, meine FÄ vermutet ein Versorgungsproblem, weiß aber nicht die Ursache. Nur SD schließt sie aus.
Ich will keine 3. FG haben, deswegen bin ich bzw. sind wir seit heute Patienten in einem Kinderwunschzentrum.

Für mich ist das alles neu und ich habe niemanden zum Austauschen. Freunde und Familie sind in den Kinderwunsch nicht eingeweiht, um uns Drcuk zu nehmen. Ich kenne niemanden in meiner Situation in der Hinsicht dass alle Menschen, die ich kenne und die ein KWZ besuchen, Fertilitätsprobleme haben und IVF, Kryo, Tese, Icsi etc. Erfahrung haben.
Vielleicht gibt es jemanden, der in meiner Situation ist oder war und dem geholfen werden konnte?

Ich sah mich heute einer Antralfollikelzählung ausgesetzt und weiß z. B. damit gar nichts anzufangen. Ist das etwas, das in meiner Situation relevant ist oder wird das automatisch gemacht?
Ansonsten wurden mir noch geschätzte 12 Kanülen Blut abgenommen für alle möglichen Werte (Hormone, Gerinnung, Genetik etc.).
Mein Mann muss demnächst auch Blut abgeben und ein ein Spermiogramm machen lassen. Ich hab jetzt irgendwo gelesen, man muss immer 2 machen? Das ist z. B. neu für mich.

Wie ist das mit Immunologie? Was für Test macht man da?

Wäre jemand so lieb, mich ein bisschen abzuholen?
Ich lerne echt schnell, wenn man mich in die richtige Richtung stupst und lese hier auch die Wiki und Infoseiten. Meine Ahnungslosigkeit ist also hoffentlich nur temporär.

Vielen lieben Dank!

Eure Wia


  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.10.2014 18:13
Hi,

ich bin hier wahrscheinlich die "Königin", unter denen, die nicht schwanger bleiben können. traurig

1. Lass Deine Schilddrüse von einem Endokrinologen untersuchen, die Frauenärzte sind dafür nicht ausgebildet, auch wenn sie sich da gerne reinhängen oder frage in KiWu nach der Untersuchung.
2. Lass die Gerinnung prüfen. Bei mir lagen 3 Frühaborte daran. Wird aber wahrscheinlich jetzt in KiWu gemacht.
3. Mach Gebärmutterspiegelung, manchmal findet man dabei die Sachen, die auf dem US einfach unmöglich zu sehen sind. Z. B, ein Septum, an dem Embryo sich festbeißt und folglich unterversorgt ist.
4. Macht eine genetische Untersuchung mit Deinem Partner zusammen, wird wahrscheinlich auch durch KiWu gemacht.

Immunologie würde ich noch nicht machen. Es ist "Homöopathie" in der Reproduktionmedizin. Keiner weiß genau, wie da alles zusammenhängt, bei Medikamenten, weiß man nicht wie und warum sie wirken. Es gibt kaum Studien, aber es wird halt gemacht, wenn alle Stricke reißen, wenn alles andere bereits ausgeschlossen wurde. Soweit bist Du noch nicht.

Beim Spermiogramm braucht man tatsächlich zwei Befunde. Allerdings, wenn Du auf natürlichem Weg schwanger geworden bist und dann auch noch so kurz hintereinander, dann wird da wohl keine Überraschung geben.

Du bist auf jeden Fall in der KiWu richtig, die Frauenärzte sind für Kinderwunsch oder Abortdiagnostik nicht ausgebildet. Ihr werdet es vermutlich auch ganz schnell mit der richtigen Unterstützung der Frühschwangerschaft schaffen.


  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   KWBiene
schrieb am 21.10.2014 20:09
Hi Du,
Ich zähle mit 4 FGs und nun einem Kind wohl auch zu den traurigen Spitzenreitern.

Ich würde auch erst mal alles 'normale' untersuchen lassen. Ab 3 Fehlgeburten kannst Du Dich an fr reichel Fentz überweisen lassen. Würde ich jetzt an Deiner Stelle noch nicht machen, da Du ja auch zügig schwanger wirst und es vielleicht auch nur eine Laune der Natur war...außerdem wartet man ja über 4 Monate auf ein Ergebnis....

Ich habe lt reichel fentz einen Immundeffekt und brauche unter anderem ein Mittel namens granocyte damit mein Körper den Embryo nicht abstößt.....

Bin nun wieder frisch schwanger und hoffe, dass ich es bleiben darf....


  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   Lilja100
schrieb am 21.10.2014 23:07
Hallo Wia,

das tut mir leid mit den Fehlgeburten. Ich hatte selber auch mehrere. So etwas erleben zu müssen wünscht man keiner Frau.

Einige sehr gute Tipps hast Du ja bereits erhalten.

Aber sag mal, warum schließt Deine Ärztin die SD aus? Wurde das komplette Programm abgeklärt mit TSH, fT3, fT4, Antikörpern und Ultraschall der SD?

Es ist bestimmt gut alles abklären zu lassen um nichts zu übersehen. Nicht ganz vergessen darf man aber, dass Chromosomenstörungen des Embryos prozentual die häufigste Ursache für Fehlgeburten sind. Chromosomenfehlverteilungen nehmen leider mit zunehmendem Alter der Frau zu. Dagegen ist bislang bedauerlicherweise noch kein Kraut gewachsen. Das sollte man als mögliche Ursache auch im Hinterkopf haben, wobei man natürlich nicht von vornherein alles aufs Alter schieben darf.

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen für einen baldigen Erfolg.


  Werbung
  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   Joblin
Status:
schrieb am 22.10.2014 11:34
Hallo,

Ich gehöre hier leider auch zu den Königinnen des nicht schwanger bleibens mit 6 FG und keinem einzigen Kind.
Leider war bei mir das schwanger werden nicht so einfach wie bei Dir, so dass sich das ganze über 10 Jahre gezogen hat!

Bei mir war es so, dass nach jeder FG ein bisschen was an Diagnostik gemacht wurde.

Nach der 2. FG (Diagnose gesunder Embryo) war es eine Gebärmutterspiegelung bei der ein recht grosses Septum entfernt wurde. Die Kiwu Ärzte waren damals überzeugt, dass dies der Grund war. War es aber nicht.

Nach der 3. FG haben wir die Genetik komplett abklären lassen. Heraus kam bei mir eine Chromosomenverdrehung des 12. Chromosoms mit der Aussage, dass dies die FG Rate erhöhen könnte aber der Embryo trotzdem lebensfähig sei wenn er diese Chromosomenverdrehung vererbt! Der Embryo hatte auch genau diese Chromosomenverdrehing.
Bei dieser Schwangerschaft gab es auch prophylaktisch Klexane mit dazu.

Nach der 4. FG (gesunder Embryo) bei der ich dass erste Mal auch ASS und Prednisolon genommen habe, haben wir angefangen uns mit Immunologie zu beschäftigen.

Dabei kamen einige Baustellen heraus, so dass wir vor der nächsten Schwangerschaft eine Immunisierung gemacht haben.

Die 5. Schwangerschaft wurde dann auch unterstützt mit Intralipid und Granocyte. Leider hat dies alles auch nichts gebracht und wir waren uns danach einig, dass wir aufhören! Als wir allerdings die Diagnose Trisomie 21 bekamen für diesen Embryo stand nochmal kurz PID zur Diskussion aber wir haben uns im Endeffekt dagegen entschieden.

Ich wurde dann diesen Sommer spontan schwanger und habe ca. 1 Woche nach positivem Test wieder mit Granocyte angefangen zusätzlich zu Klexane und Progesteron. Leider ging dies auch wieder nicht auf. Diagnose Embryo mit Chrosomomenverdrehung.

Für mich ist nun definitiv Schluss. Sollten wir nochmal einen 6er im Lotto erwischen und ich spontan schwanger werden, bin ich sehr in der Versuchung einfach mal jegliche Medis weg zu lassen und absolut gar nichts zu tun.....

Ich wünsche Dir, dass Du in der Kiwu Klinik viele Anworten bekommst und vorallem, dass Ihr eine Diagnose bekommt bei der man was machen kann!
Ich hatte in 10 Jahren sehr viele "es könnte dies oder das sein" aber absolut nichts konkretes!


  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
avatar    Luzie***
Status:
schrieb am 22.10.2014 12:02
Zitat
Lilja100
Es ist bestimmt gut alles abklären zu lassen um nichts zu übersehen. Nicht ganz vergessen darf man aber, dass Chromosomenstörungen des Embryos prozentual die häufigste Ursache für Fehlgeburten sind. Chromosomenfehlverteilungen nehmen leider mit zunehmendem Alter der Frau zu. Dagegen ist bislang bedauerlicherweise noch kein Kraut gewachsen. Das sollte man als mögliche Ursache auch im Hinterkopf haben, wobei man natürlich nicht von vornherein alles aufs Alter schieben darf.

Ich schließe mich Lilja hier komplett an. Natürlich sollte man nicht die Augen verschließen, dass es auch noch andere, behandelbare Gründe für Fehlgeburten gibt, aber chromosomale Störungen sind halt leider die häufigste Ursache. Und meine Genetikerin findet auch 3 MAs noch nicht beunruhigend, das ist sogar noch ein recht wahrscheinliches Ergebnis, die meisten Frauen kriegen sie nur gar nicht mit.

Da Du ja kein junger Hüpfer mehr bist würde ich zumindest die Dinge, die bereits aufgezählt wurden, untersuchen lassen. Falls Du Dich einlesen willst, die Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe hat zu Diagnostik und Therapie Leitlinien verfasst: [www.awmf.org]

Vg, Luzie


  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   WantItAll75
Status:
schrieb am 22.10.2014 21:36
Hallo und vielen lieben Dank für die reichlichen Antworten!

Wenn ich mir eure Geschichten so durchlese, fühle ich mich echt schlecht. Für euch ist das, was ich betreibe, vermutlich Jammern auf hohem Niveau. Das tut mir Leid. Ich glaube einfach, ich bin nicht so stark wie ihr. Ich weiß nicht, wie ich eine 3. FG überstehen soll und ein Leben ohne Kind kann ich mir auch so gar nicht vorstellen.
Von daher wünsche ich eich von ganzem Herzen, dass es mit dem Kind (ob leiblich oder adoptiert) möglichst bald klappt!

Ich habe mir eure Ratschläge alle sorgfältig durchgelesen.
Vieles davon ist ja schon in der Mache.
Morgen gehe ich noch mal zu meiner FÄ und hake wegen SD nach. Ich habe sie schon mehrmals cheWas cken lassen (inklusive Ft3, Ft4, Ak, Tsh sowieso), aber geschallt wurde die noch nie. Meine FÄ hat sie deswegen ausgeschlossen, weil sie tatsächlich eine endokrinologische Zusatzausbildung hat, aber natürlich hauptsächlich fokussiert auf die Gynäkologie. Im Kinderwunschzentrum hat man sich die Werte angeschaut und ebenfalls beschlossen, das nicht weiterzuverfolgen. Ich hab denen da einfach vertraut, aber werde dann morgen noch mal nachhaken.
Von wegen Gebärmutterspiegelung: Ich hatte 2 AS. Vor der 2. habe ich gebeten, doch auch gleichzeitig eine GMS zu machen und nach Septen (was ist der Plural von Septum?) und Myomen in der GM Ausschau zu halten. Mir wurde gesagt, man kann nicht gleichzeitig eine GSM machen, aber die beiden Fragen kann man trotzdem während der AS abklären. Nach der OP wurde mir gesagt, man habe nichts gefunden (ich habe ein Myom, aber das ist rein subserös).
Ich werde das mit der GSM aber auch noch mal thematisieren. Stimmt es, dass man nach einer GSM 6 Monate pausieren muss? Dann sollte ich mich besser auch gleich drum kümmern.

Bezüglich der Chromosomen - ja, klar. Aber ist das nicht schon schlimm genug? Ist es da nicht sinner abzuklären, dass "nur" dieses Risiko bleibt, dass ich nicht beeinflussen kann, anstatt die anderen Sachen unabgeklärt und womöglich eine FG nach der anderen zu haben, obwohl ich das Risiko auf das normale der Chromosomenanomalien reduzieren könnte?

Wobei mir aber gesagt wurde (ich kann das selber nicht beurteilen), dass meine Symptomatik nicht auf Chromosonenprobleme hinweist, sondern auf Versorgungsprobleme des Embryo. Trophoblast und Verzottung seien das Thema, weswegen der Embryo den Dottersack sozusagen nicht überlebt. Keine Ahnung. Ich bin kein Arzt und es ist recht schwierig, relevante Texte zu finden. Im Internet steht so viel Müll, da muss man erstmal die Spreu vom Weizen trennen und dann noch die Artikel finden, die auch etwas tiefgründiger sind.

Mein Mann hat in 2 Wochen seinen Termin zur BE und für's SG. Danach haben wir irgendwann gemeinsam einen Besprechungstermin
Kann die SD auch relevant beim Mann sein?

Noch einmal vielen Dank für eure Ausführungen und einen schönen Abend!

Eure Wia


  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   Zimtstern 72
Status:
schrieb am 22.10.2014 23:14
hallo, habe erst heute deinen beitrag gelsen, da ich relativ selten in diesem unterforum unterwegs bin.
ich gehöre auch zu den traurigen spezialistinnen, wobei ich im gegensatz zu vielen hier das glück habe inzwischen zwei kinder zu erziehen, ein angenommenes und ein leibliches. auf dem weg dahin habeich es immerhin auf 14 (größtenteils sehr frühe) fehlgeburten gebracht.

schilddrüse kann alle möglichen hormonstörungen auslösen auch beim mann. aber beim mann würde man erst mal das spermiogramm machen, wenn da etwas nicht in ordnung ist, dann würde man die schilddrüse checken. die kann zwar relevant sein, wenn das sg okay ist, wird aber nicht die sd deine mannes die ursache sein.

zu der tatsache, dass du so schnell schwanger wirst fällt mir noch was ein: es gibt frauen, bei denen die einnistungsbedingungen der gebärmutter so gut sind, dass sie sehr leicht schwanger werden, auch mit nicht lebensfähigen embryoen, die es bei 98% aller frauen nie schaffen würden, sich einzunisten. das heißt,andere frauen müssten einfach viel viel länger auf eine schwangreshcfat warten. das wird dir nicht viel weiter helfen, ist aber auch eine möglichkeit, weshalb es klappt aber nicht hält. machen kannste nix. wenns dich interessiert, bedien hier im forum mal die suchfunktion unter "superfertilität".

ansonsten hast du ja schon alles erdenkliche unternommen. viel glück weiterhin!


  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   Joblin
Status:
schrieb am 23.10.2014 15:17
Zitat
WantItAll75
Hallo und vielen lieben Dank für die reichlichen Antworten!

Wenn ich mir eure Geschichten so durchlese, fühle ich mich echt schlecht. Für euch ist das, was ich betreibe, vermutlich Jammern auf hohem Niveau. Das tut mir Leid. Ich glaube einfach, ich bin nicht so stark wie ihr. Ich weiß nicht, wie ich eine 3. FG überstehen soll und ein Leben ohne Kind kann ich mir auch so gar nicht vorstellen.
Von daher wünsche ich eich von ganzem Herzen, dass es mit dem Kind (ob leiblich oder adoptiert) möglichst bald klappt!

Eure Wia

Liebe Wia,

Ich glaube niemand kann sich vorher vorstellen wie man mehrere FG übersteht aber man wächst in die Sache hinein. Genau wie in alles andere und der Wunsch ist halt grösser als die Hürden und daher macht man weiter bis man irgendwann den Schlussstrich zieht.

Ich bin nach meiner 2. FG auch in ein grosses Loch gefallen und wir haben danach 3,5 Jahre Pause vom Kiwu gemacht und ich habe das Leben wieder lieben gelernt.
Und irgendwie wurde es mit jeder FG auch etwas einfacher, da die Erwartungen nicht mehr so hoch waren wir am Anfang. Man hält sich mit der Freude etwas zurück und geht realistischer an die Sache ran.
Wir haben für uns jetzt einen Schlussstrich gezogen, aber nicht weil ich nicht mehr kann sondern weil es halt irgendwann keinen Sinn mehr macht denn es scheint ja absolut nichts zu helfen!
Allerdings verhüten wir auch nicht und falls es doch nochmal klappt dann schaun wir halt weiter...

Wie sind denn deine Schwangerschaft verlaufen? Du schriebst es gab keinen Herzschlag? War denn ein Embryo da?


  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   WantItAll75
Status:
schrieb am 23.10.2014 22:07
Hallo, da bin ich wieder!
Ich würde ja tagsüber antworten, aber da Forum ist in unserem Firmennetzwerk geblockt. Warum auch immer... Aber nicht, dass ihr denkt, ich sei desinteressiert.

@luzie,
der Link ist super! Ich habe die Kurzfassung schon durch und werde noch die Langfassung lesen. Vielen Dank dafür!

@Zimtstern,
ich weiß nicht, ob man in meinem Fall schon von "Superfertilität" sprechen kann. Kann ja auch Glück gewesen sein. Leider komm ich hier im Forum mit dem Begriff nicht weiter (ich lande nur bei deinem Beitrag in diesem Thread) und bei Google auch nicht (auf Deutsch geht's nur um Tiere und Schwedisch oder Portugiesisch les ich eher langsam). Gibt es da vielleicht ein Synonym?

@Joblin,
du klingst wirklich wahnsinnig gefasst. Eventuell wächst man da rein? Ich würde gerne relaxter an das alles rangehen, aber dafür bin ich einfach schon zu alt. Ich hab keine Zeit für Pausieren, ich muss mich ranhalten. Verstehst du sicher?

Bei mir haben sich beide Embryos nicht bis zum Herzschlag entwickelt. Alles andere wirkte gerade beim letzten Mal normal (also 9. SSW enstsprechend), aber der Embryo ist bei der 6. Woche stehengeblieben. Der US allein war nie aussagekräftig genug, aber beim 1. Mal ist der HCG dann sogar gefallen und beim 2. Mal so langsam gestiegen, dass die Sache auch klar war. Meine FÄ meint halt Trophoblast hat sich nicht mit GMS verbunden, aber es kann auch ein Chromosenenproblem gewesen sein, gerade beim ersten Mal war da nicht viel übrig zum Untersuchen. traurig

Ich konnte mich übrigens noch nie richtig über eine SSW freuen. Beim 1. Mal war ich recht spät beim Arzt und da lag die Vermutung schon nah, dass es nichts wird und im Endeffekt war ich dann nur 10 Tage bewusst schwanger und mehr beim Arzt als alles andere.
Beim 2. Mal hatte ich natürlich Angst, dass es so endet wie beim 1. Mal und konnte mich deswegen auch nicht freuen. Da wusste ich aber über 5 Wochen von der Schwangerschaft, da ich versehentlich vor NMT getestet hatte.

Heute war ich wie angekündigt noch mal beim Arzt. Es stellte sich heraus, dass doch alle SD Werte gemacht worden waren, aber weil die jedes Mal ok waren, hatte meine FÄ das gar nicht erwähnt. Sie hat mir aber jetzt eine Überweisung ausgestellt für's SD schallen lassen, einfach damit ich ein Häkchen hinter diesen Punkt auf meiner Liste machen kann. Ich mache morgen mal den Termin. Kosten interessieren gerade nicht so groß. Geld kann ich verdienen, aber Zeit bekomm ich nie wieder zurück.
Ok und ich geb's zu, ich bin ein Komtrollfreak. Ich muss was tun, brauche das Gefühl etwas zu tun, alles in meiner Macht stehende getan zu haben, um sicherzugehen, dass es das nächste Mal gutgeht.

Nachvollziehbar oder haltet ihr mich jetzt für bescheuert?

Beste Grüße
Wia


  Re: Wer hat bzw. hatte auch Probleme mit dem Schwangerbleiben?
no avatar
   WantItAll75
Status:
schrieb am 08.11.2014 18:09
Hallo mal wiede!

Soo, mittlerweile sind mehr als zwei Wochen vergangen.

Mein Mann war inzwischen im KWZ für BE und SG, aber wir müssen noch auf die Ergebnisse warten.

Meine Mens hatte ich seit der AS auch noch nicht. Also warte ich auch darauf.

Es ist komisch, nicht zu wissen, wo im Zyklus man ist. Ich hatte ziemliche EL-Schmerzen, ein bisschen rechts am 28. (ZT14) und ganz schlimm beidseitig mit Ausfluss am 1./2. (ZT18/19). Keine Ahnung, was das war. MS?

Ich habe auch weiterhin Migräne. In unregelmäßigen Abständen, aber immer sehr stark. Ob das heißt, meine Hormone sind noch nicht wieder in Balance?
Einen Termin zum Schallen habe ich noch nicht. Ich hab laut AB immer außerhalb der Öffnungszeiten (scheinen etwas merkwürdig zu sein) angerufen, also werde ich es weiter probieren.

Hat jemand Vorschlãge, was ich in der Wartezeit machen könnte? Gibt es Vitamine, die ich nehmen sollte oder so? Homöopatie? Ich suche gerade nach nem Akupunkteur und auch nach einem Qi Gong Kurs (für die Psyche, gegen die Migräne), aber bisher ohne Erfolg hier auf dem Land.
Hat jemand Erfahrung mit einem oder beidem?

Aber ich merke doch, dass ich bei all meiner Pragmatik das psychisch doch nicht so toll wegstecke. Hatte seit der AS schon zwei "Streits" unter Tränen mit meinem Mann und habe mich von einer Schwangeren aus einem anderen Forum rausmobben lassen (hätte ich mir früher nicnt gefallen lassen).

Irgendwie fehlt mir auch jemand zum Reden. Meine Freundinnen willen entweder keine Kinder, haben schon welche oder haben noch keine und bei jeder ist das der Grund, warum ich das Gefühl habe, mich ihr nicht anvertrauen zu können.

Vielleicht versteht mich hier jemand?

Liebe Grüße
Wia




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020