Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
no avatar
   Bienli77
schrieb am 14.10.2014 15:11
Hallo Ladies
Hat jemand Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion?

Ende November erwartet mich bei der IVF-Behandlung bei Dr. Zech / Bregenz eine ca. 6 wöchige Hormon-Therapie bei der ich die Spritzen intramuskulär in den Gesässmusekel setzen muss. Ob mein Mann das auf die Reihe kriegen wird, da bin ich mir noch nicht so ganz sicher.
Kann ich mir das selber verabreichen, wenn ich auf der Seite liegen muss? Die Nadeln sind zudem ziemlich lang und „dick“.
Wäre dankbar um Inputs.

Grüessli
Bienli 77


  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
no avatar
   tinchen83
Status:
schrieb am 14.10.2014 16:33
Wie oft muss denn gespritzt werden. Kann das nicht vielleicht Dein Hausarzt machen?

Es geht zwar selbst, habe ich auch schon gemacht, habe aber auch eine medizinische Ausbildung. Und es kostet trotzdem ne Menge Überwindung.

Lg


  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
avatar    Vivi2012
Status:
schrieb am 14.10.2014 16:37
Hallo Bienli!

Also ich bin ex. Altenpflegerin dürfte eigentlich i.m inizieren . Hab es aber schon ewich nicht mehr gemacht u würde es auf Arbeit ablehnen ohne das es mir noch mal jemand zeigt. Es ist sehr heikel ich finde es schon schwer bei anderen durch zuführen u Dan noch bei einem selbst ?! Würde ich persönlich nicht machen , wenn du vielleicht falsch zustichst kannst du danach starke Probleme bekommen ......bis zur Lähmung.

Möchte dir keine Angst machen aber finde es unverantwortlich wenn Ärzte so was empfehlen.
Lass die i.m spritzen lieber von einer ausgebildeten Arzthelferin od von Arzt geben da bist du aufalle Fälle auf der sicheren Seite.


Liebe Grüße vivi


  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
no avatar
   Bienli77
schrieb am 14.10.2014 16:51
So wie ich das verstanden habe, ca. 6 Wochen lang immer um dieselbe Zeit ab 15:00.
Befürchte, dass ich um eine professionelle Hilfe nicht herum komme smile.

Will ja nicht, dass ich mich selber verletzte oder einen Nerv treffe.

Ev. kann mir die Spitex oder Apotheke bei uns weiterhelfen.

Trotzdem vielen Dank und lg


  Werbung
  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
no avatar
   Gewürzkuchen
Status:
schrieb am 14.10.2014 18:35
Hallo,

Du könntest es beim Hausarzt machen oder einen ambulanten Pflegedienst fragen. Oder hast du im Bekanntenkreis Altenpfleger oder Krankenschwestern ?

Täglich ist heftig - auch für die Muskel... das wird ungern jemand täglich übernehmen, wenn man sich nicht damit auskennt.

Habe die i.m. Injektionen beim Hausarzt bekommen, hab mich selbst nur zweimal getraut, dann nie wieder zwinker Musste aber nur zweimal pro Woche, das ging dann..

Was ist es denn für eine Hormontherapie die so lange sich zieht und nur i.m geht ?

Lg, Mia


  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
no avatar
   FlO234
Status:
schrieb am 14.10.2014 18:58
Hallo,
zwei meiner Freundinnen haben das auch hinter sich gebracht. Ohne medizinische Hilfe und mit Männern die Muffe vor Nadeln haben. Ich finde es auch nicht gut aber täglich, auch am Wochenende zum Arzt? ! In der Realität schwierig.

Ich würde es auf jeden Fall mit dem Mann zusammen machen und zeigen lassen, Pritzenareale aufzeichnen lassen und das erste Mal unter Ableitung spritzen. Ist nicht schön, aber beide waren ganz begeistert von ihren Männern.

Alles Gute!
lg flo


  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
avatar    stechin79
Status:
schrieb am 14.10.2014 19:56
Puhh. Was ist denn das für ein Medikament? ?
Also ich würde mir i.m. nix selber spritzen. Wenn dann nur von ausgebildetem Personal


  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
no avatar
   sturmfängerin
schrieb am 14.10.2014 20:07
Hallo,

wir waren u.a. auch in Bregenz. Ich habe mir die Medikamente auch selbst ins Gesäß gespritzt. Hatte zwar ziemlich Horror davor, aber es ging.

Ich war vor der ersten Spritze bei einer befreundeten Ärztin, die mir 2 große Kreise aufs Gesäß gemalt hat, in die ich dann selbst gespritzt habe. Ich fand es im Stehen am einfachsten. Irgendwann war es auch ehrlich gesagt kein Problem mehr. Die Überwindung am Anfang ist etwas heftig, aber man hat schnell Übung.

Man muss allerdings schon dazu sagen, dass selbst meine befreundete Ärztin meinte, es sei fast fahrlässig einen Laien selbst i.m. spritzen zu lassen. Aber was macht man nicht alles.... Ich wünsche Euch viel Erfolg!

LG Sturmfängerin


  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
no avatar
   Bettina35
schrieb am 14.10.2014 21:30
Liebe Bienli,


Ich weiß nicht, um welches Präparat es geht, aber Hormone kann man ebensogut ( und das ist absolut gängig!!!) subcutan (s.c.) injizieren!!! Ich weiß, daß Zech immer i.m. Injizieren lässt. Das bringt aber bei den gängigen Hormonpräparaten nicht mehr, ist aber natürlich " was besonderes" und irgendwas besonders muß man für besondere Preise ja vlt auch anbieten...

Sich selber i.m. In den gesässmuskel zu injizieren kann eigentlich kein ernstgemeinter Vorschlag sein. Da gäbe es Muskeln, die man präferieren würde. Im übrigen würde ich -wenn es nicht aus medizinischen Geünden zwingend erforderlich ist - nie in den Gesässmuskel injizieren, weil dort das Risiko für Spritzenabzesse einfach erhöht ist, denn dort finden sich öfter Keime, die dort nicht hingehören.


Dennoch gutes Gelingen!!!


  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
avatar    Krabbenmama
schrieb am 15.10.2014 14:27
Außer Progesteron (ölige Lösung) kann man alle Medis rund um IVF/ICSI ebenso gut auch subkutan spritzen. Das ist echt nur so eine Zech-Masche ohne medizinische Vorteile.


  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
avatar    wuschel76
Status:
schrieb am 15.10.2014 23:37
Zitat
sturmfängerin


Ich war vor der ersten Spritze bei einer befreundeten Ärztin, die mir 2 große Kreise aufs Gesäß gemalt hat, in die ich dann selbst gespritzt habe. Ich fand es im Stehen am einfachsten. Irgendwann war es auch ehrlich gesagt kein Problem mehr. Die Überwindung am Anfang ist etwas heftig, aber man hat schnell Übung.


LG Sturmfängerin

... witzig, hier genauso! Auch diesmal werde ich wohl wieder das Popo Tattoo von meinem Arzt bekommen und dann einfach mutig gerade und schnell rein in die vorgemalten Kreise.... So oft es möglich war, hat es mein Mann es übernommen, aber der war nicht immer da und es geht auch so mit dem Spiegel im Rücken ....

In der Diabetologie werden Sensoren zur kontinuierlichen Glucosemessung in den Oberarm geschossen, wenn man da falsch zielt gibt es auch böse Zwischenfälle, v.a., weil die ja ein paar Tage da liegen und so was ist auf dem Markt zugelassen. Ohne Frage: klar es IST ein Risiko und mir wäre es auch lieber, wenn ich es subcutan spritzen dürfte, trotzdem nehme ich es in Kauf, genau so wie die heftige Überstimulation damals, das Risiko einer jeden PU ..... und warum, weil mein Sohn das alles wert war und jetzt hoffentlich noch ein Geschwisterchen auf uns wartet.

Viel Glück für euren Versuch! ich werde auch ab nächster Woche wieder ran müssen. Also solidarische Grüße.




  Re: IVF / Erfahrung mit Intramuskulärer Injektion
no avatar
   KWBiene
schrieb am 16.10.2014 20:19
Hallo Mädels,
Ich bin bei dr zech in Tschechien.
Wir spritzen auch alles normal, bis auf die progesteronspritzen in den Po....
Das macht mein Mann-wir haben uns die Areale mit Kuli umkreisen lassen...mein Mann kann es jetzt schon ganz gut...
Aber 6 Wochen?
Bei mir sind es 3 Wochen und bei positiven bt 9wochen.....

LG Biene




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021