Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Zahnprobleme während ICSI/Kryo
no avatar
   wunschkind999
schrieb am 09.10.2014 21:55
Hallo,

eigentlich stehen wir vor dem nächsten Kryoversuch, aber ich überlege, ob der Zeitpunkt gerade so günstig ist: Hintergrund: ich habe schon seit Wochen immer wieder Zahnprobleme an einem (vor über 10 Jahren) wurzelbehandelten Zahn mit Wurzelspitzenresektion. Die letzte Röntgenaufnahme hat ergeben, dass der Zahn wohl einen kleinen Riss hat und eine Behandlung - welcher Art auch immer - erfolgen sollte. Scheinbar nicht akut - aber eben nervig. Da die Wurzelbehandlung schon über 10 Jahre her ist und es rund um den Zahn immer mal wieder zieht und drückt, tendiere ich eher zum Zahnziehen + Implantant als dem Zahn noch eine Krone zu "gönnen".

Zum einen würde mich interessieren, inwieweit evtl. entzündete Zähne eine Einnistung verhindern können (es konnte zwar keine Entzündung gefunden werden, aber wenn es ständig zieht und drückt im Zahn, kann ja irgendwas nicht stimmen).

Zum anderen: wie lange sollte man zwischen dem evtl. Zähneziehen und einer Kryo-Behandlung warten? Sollte das erst irgendwie abgeheilt sein, bevor man den Kryoversuch in Angriff nimmt?

Und 3. habe ich mal gelesen, dass Titan-Implantante sich negativ auf die Fruchtbarkeit bzw. Schwangerwerden auswirken könnten? Gibt es hierzu Erfahrungen?

Vielleicht hat hier auch jemand Erfahrung, wie viel Zeit üblicherweise vergeht zwischen dem Ziehen des Zahnes und dem Setzen des Implantats...?

Zahnbehandlungen ziehen sich ja meistens so ewig in die Länge und so lange wollte ich mit dem Kryoversuch eigentlich nicht mehr warten.

Vielen Dank und Grüße
Wunschkind


  Re: Zahnprobleme während ICSI/Kryo
no avatar
   moxanichtmehrangemeldet
schrieb am 10.10.2014 08:26
Hallo.
Also ich würde das vor dem nächsten Versuch in Ordnung bringen lassen. Bei Enzündungen im Mund/Paradontitis und Karies soll das Fehlgeburt- und Frühgeburtsrisiko erhöht sein..Obwohl ich manchmal denke dass es so schlimm nicht sein kann, wenn man den Zahnstatus einiger Schwangerer so betrachtet. Aber mir war es wichtig zu Wissen, dass bei meinen Zähnen und Zahnfleisch alles in Ordnung gebracht ist bevor der nächste Versuch gestartet wird, eben weil es bei uns nicht auf normalen Weg klappt und ich alle Risiken ausräumen wollte.
Und noch dazu kommt, dass man in der Schwangerschaft anfälliger für entzündungen im Mundraum ist und auch wenn dein Zahn nicht entzündet ist, es könnte ja passieren während du schwanger bist und ich glaube Zähne ziehen und Implantate einbauen ist in der Schwangerschaft bestimmt unschön..
Auch wenn die Warterei auf den nächsten Versuch ätzend ist, mach es lieber vorher!
Alles Gute


  Re: Zahnprobleme während ICSI/Kryo
avatar    Krabbenmama
schrieb am 10.10.2014 09:27
Ab zum Zahnarzt! Jede Entzündung im Körper sollte schnellstens behandelt werden. Ganz besonders, wenn eine Schwangerschaft angestrebt wird oder sogar schon besteht. In der Schwangerschaft ist übrigens die Zahnpflege nochmal wichtiger, als sonst schon. Dreimal täglich gründlich putzen + einmal Zahnseide sind da Pflicht.


  Re: Zahnprobleme während ICSI/Kryo
no avatar
   Rumpel14
Status:
schrieb am 10.10.2014 09:34
Ich würde es auch vorher erledigen und dann evtl einen Pausenzyklus einlegen. Dann dürfte alles paletti sein. Alles Gute!


  Werbung
  Re: Zahnprobleme während ICSI/Kryo
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.10.2014 10:08
Hallo
vor exakt einem Jahr erging es mir genau gleich. EIn wurzelbehandelter Zahn (inkl. Wurzelspitzenresektion) meldete sich nach dem Absetzen des Cortisons von der September-Kryo. Er hatte schon im Frühjahr beim Sport immer mal wieder weh getan. Laut Röntgenbild war keine Entzündung zu erkennen, über einen längeren Zeitraum hätte er aber eine neue Krone gebraucht.
Da das unangenehme Gefühl aus dem Knochenbereich kam, entschied ich mich, den Zahn sofort ziehen zu lassen. Denn MIT entzündetem Zahn schwanger zu sein, kann gefährlich werden. Einen Zahn in der Schwangerschaft ziehen lassen zu müssen (unter ASS und Heparin) äußerst ungünstig. Zuletzt hatte ich Bedenken, wie sich diese schleichende Entzündung sich auf meine Killerzellen auswirkt.

Nach dem Ziehen habe ich zwei Monate gewartet bis zur nächsten Kryo, auch um sicherzugehen, dass die Entzündung abgeklungen ist.
Bis ich mit der Implantat-OP anfangen konnte, musste ich drei Monate warten, da das Loch im Knochen sich mit neuem Knochen füllen muss. Das dauert. Zwischen Schraube und Krone liegen auch nochmals 2 Monate Einheilphase.
Ich habe zwischendurch meine Kryos etc weitergemacht. Mein Leben wollte ich durch den Kiwu nicht in einer Wartestellung verbringen.
Tja, dann wurde ich doch endlich schwanger beim 5. Transfer mit dem Resultat, dass ich nun eine Schraube habe, aber noch keine Krone drauf. Dafür müsste man das Zahnfleisch freilegen. Mein Zahnarzt will in der Schwangerschaft da nicht ran. Also laufe ich eben weiter mit Lücke rum, die man zum Glück nicht sieht (hinterer Backenzahn).
LG Nozilla


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.10.14 10:11 von Nozilla.


  Re: Zahnprobleme während ICSI/Kryo
no avatar
   wunschkind999
schrieb am 10.10.2014 11:29
Liebe Nozilla,

vielen Dank - ich hatte gehofft, genau so einen Erfahrungsbericht zu bekommen, der mit meiner Situation übereinstimmt und ich nun weiß, was ungefähr (auch zeitlich) auf mich zukommen kann smile Hast Du nun irgendeine Art Provisorium oder sorgt die Schraube dafür, dass die Zähne nicht näher aneinander rücken und dann vielleicht kein Platz mehr für die Krone ist? ...und ich wünsche Dir alles Gute für Deine weitere Schwangerschaft und dass diesmal alles gut geht. Du hast ja wirklich keinen einfachen Weg hinter Dir.

...auch allen anderen ein Dankeschön. Den Zahnarzttermin habe ich ja schon - ich war mir nur etwas unsicher, ob ich parallel die Vorbereitungen für die Kryo trotzdem treffe (drei Tage vorher wäre nämlich der US für die Kryo). Erfahrungsgemäß ist das Ergebnis bei dem Zahn meistens: man sieht nix, eigentlich ist alles gut und nach einer Weile beruhigt er sich wieder - aber nach 13 Jahren mag ich jetzt, glaub ich, nicht mehr länger mit dem Zahn rumtun. Also wohl doch eher ein bis zwei Pausenzyklen einlegen und den Problemzahn loswerden...

Viele Grüße
Wunschkind


  Re: Zahnprobleme während ICSI/Kryo
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.10.2014 12:18
Zitat
wunschkind999
Liebe Nozilla,

vielen Dank - ich hatte gehofft, genau so einen Erfahrungsbericht zu bekommen, der mit meiner Situation übereinstimmt und ich nun weiß, was ungefähr (auch zeitlich) auf mich zukommen kann smile Hast Du nun irgendeine Art Provisorium oder sorgt die Schraube dafür, dass die Zähne nicht näher aneinander rücken und dann vielleicht kein Platz mehr für die Krone ist? ...und ich wünsche Dir alles Gute für Deine weitere Schwangerschaft und dass diesmal alles gut geht. Du hast ja wirklich keinen einfachen Weg hinter Dir.

...auch allen anderen ein Dankeschön. Den Zahnarzttermin habe ich ja schon - ich war mir nur etwas unsicher, ob ich parallel die Vorbereitungen für die Kryo trotzdem treffe (drei Tage vorher wäre nämlich der US für die Kryo). Erfahrungsgemäß ist das Ergebnis bei dem Zahn meistens: man sieht nix, eigentlich ist alles gut und nach einer Weile beruhigt er sich wieder - aber nach 13 Jahren mag ich jetzt, glaub ich, nicht mehr länger mit dem Zahn rumtun. Also wohl doch eher ein bis zwei Pausenzyklen einlegen und den Problemzahn loswerden...

Viele Grüße
Wunschkind

Die Schraube ist der Platzhalter, so dass die anderen Zähne die Lücke nicht verkleinern können.
Bei Light-Schwangeren hätte er auch trotz ASS die Behandlung beendet. Aber mit meiner Vorgeschichte will er nicht.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020