Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   muggimu
Status:
schrieb am 28.09.2014 15:56
hallo,

ich möchte gerne ein paar meinungen bzw was andere von meinen Gedanken so halten...

wir machen grad Pause nach der ersten Kryo, die zweite Kryo soll im Dezember ca stattfinden...
jetzt hab ich natürlich viel Zeit nachzudenken und stehe aber auch im Moment dem ganzen Kiwu etwas enspannter entgegen...trotzdem nörgelt mich der Gedanke in eine zweite Kiwu zu gehen...

ich versuche mich mit unserem kiwuweg kurz zu fassen:
im Mai 2013 liessen wir das erste SG machen aber beim Urologen, dieser beurteilte das SG als super,
Juni 2013 erster Termin Kiwu, bei mir wurde Us gemacht und die normalen Bluttests, mein Tsh war bei 1,8 ich bekam dafür lthyroxin. LH und FSH passte nicht und PCOS wurde mal wieder bestätigt...Der Arzt ließ sich das SG vom Urologen faxen und beurteilte es als nicht perfekt (A nur 3%) aber es könnte klappen mit dem schwanger werden..Eileiter wurden per Ultraschalluntersuchung geprüft, beide frei...
wir starteten mit 6x stimmulierten gvnp,alle negativ
danach BS und GS bevor wir einen Schritt weiter gehen...bei dieser wurden drei kleine Endoherde entfernt aber ansonsten alles in Ordnung.
IUI wollten wir nicht weil die Chance so gering ist...
Im februar 2014 dann erste kleine Icsi (da Selbstzahler) ich hatte 4 Eizellen, 3 befruchtet und 2 an Tag 3 transferiert, wir hatten als Zusatzleistungen, Embryoscope, Assistend hatching und UTM --> POSITIV aber leider MA 8.Woche
Im Juli Icsi Nr. 2, mit 22 Eizellen und 14 befruchtet und eingefroren, kein TF wegen zu hohem Progesteron
Im August 1. Kryo, es mussten 8 Eisbären getaut werden damit wir 2 gute und einen hinkenden transferieren konnten, incl Hatching, Embryoscope und UTM --> NEGATIV

Jedesmal wird das SG schlechter, meine Eizellquali war immer eher schlecht und es wird irgendwei nichts gemacht bzw versucht um irgendwas zu verbessern...mein TSH wurde seit 2013 nicht mehr kontrolliert (hab ich jetzt auf eigene Faust gemacht, bekomm morgen das Ergebnis)
Vitamin D wurde auch nur auf Anfage kontrolliert, der lag bei 17, dafür hab ich dann Dekristol bekommen...
es wurde keine Genetik, Gerinnung oder sonstiges untersucht auch keine Tf werte..

wir sind in der besten Kiwu hier in unserer Umgebung aber trotzdem reicht mir das nicht was unternommen wird...ich möchte mich nicht darauf ausruhen das die erste icsi geklappt hatte denn vill war es nur Glück...und vor allem haben wir gesagt wir möchten von Anfang an alles versuchen und nicht erst nach dem 4. Versuch DAS oder DAS probieren...

Da wir frühestens im Dezember weiter machen hätte ich jetzt Zeit in einer anderen Kiwu eine zweite Meinung einzuholen bzw was die machen würden oder untersuchen....
mein Mann glaubt mittlerweile nichtmal mehr dass das SG immer schlechter wird, er ist davon überzeugt das es so geschrieben wird das sich die KK ruhig hält (LKK die sind ganz schlimm)

was würdet ihr machen?
oder bin ich einfach nur ungeduldig ?
aber es ist doch nicht zuviel verlangt das die SD werte ab und zu kontrolliert werden wenn man Medis nimmt, oder ? wie ist das bei euch?

das einzige was mich abhält in ne andere Kiwu zu gehen ist, das ich keine Befunde hab und ich diese auch nicht alle anfordern will, weill ich nicht möchte das die jetztige Kiwu das mitbekommt das wir wo anders hingehen...

was meint ihr sollen wir einfach so weitermachen wie bisher oder wäre ne Zweitmeinung ganz passend...es heisst ja nicht das ich in der anderen Kiwu einen Versuch machen muss...eine Einschätzung würde ja vill schon reichen um meine Gemüt zu besänftigen zwinker

Danke an alle die es bis hier gelesen haben und antworten..

schönen Sonntag noch Sonne


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 28.09.2014 16:12
Hmmm ...

Also ich habe seit Jahren eine SD-Unterfunktion ... lasse die Werte aber nicht in der KiWu kontrollieren, sondern (wie zuvor auch) beim Hausarzt. Eine Kopie der Werte gebe ich dann an die KiWu.

Anfang August wurde durch Zufall ein Vit.D-Mangel festgestellt ... auf meine Nachfrage hin, bot die KiWu an, den Wert zu überprüfen ... da es aber nur kurzfristig festgestellt worden war, hätte eine Kontrolle nicht “den Teufel“ gebracht; allerdings wurde nach Transfer sofort ein Rezept für Vigantoletten ausgestellt. Dekristol sollte ich nach Transfer nicht mehr nehmen.

Ich denke, diese Kleinigkeiten, wie TSH, fT3, fT4 und den Vit.D-Spiegel kann man auch ohne KiWu selbstständig kontrollieren kann ... oder eben kurz beim Doc ansprechen, dass es bitte kontrolliert werden soll.

Wegen dem Spermiogramm ... da kann dein Mann ja jederzeit ein “unabhängiges“ beim Urologen machen lassen.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.09.14 16:36 von Momo1972.


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   garnet red
Status:
schrieb am 28.09.2014 17:46
Hallo muggimu,

ich kann dich verstehen. Mir ging's genauso. Ich habe allerdings 3 ICSI's in der einen Klinik gehabt (alle negativ) Und nachdem der dritte Versuch bzgl der "Ausbeute" (6 EZ, 4 befruchtet, aber nur eine Morula) so katastrophal endete, stand für mich fest, dass ich eine Zweitmeinung einholen möchte. Ich habe dann auch alle Ergebnisse und Befunde angefordert von den gemachten Untersuchungen und ICSI's. (Das war auch überhaupt kein Problem. Mein Doc hatte dafür vollstes Verständnis und fand es richtig bei einem anderen Arzt eine Zweitmeinung einzuholen). Man will ja nicht mehr von vorne anfangen und keine Zeit mehr vergeuden.

Bei der zweiten KIWU Praxis wurde uns allerdings mit Blick auf die Unterlagen gesagt, dass die Behandlung so im Ganzen richtig abgelaufen wäre. Auch die Untersuchungen, die gemacht wurden, waren richtig im diagnostischen Verlauf. Allerdings würde in dieser Praxis eher mit einem "Cocktail" stimuliert. Der Arzt meinte, ich könne in der alten Praxis weitermachen oder hier beginnen. Man solle halt auf sein Bauchgefühl hören. Tja, das finde ich immer besonders schwierig. Mein Bauch sagt mir nie was. Bei mir ist es der Kopf, der alles steuert und lenkt.

Wir haben uns dann für die zweite Klinik entschieden. Der Anfahrtsweg / die Anfahrtsdauer ist so ziemlich gleich, aber ich kann bei der zweiten Praxis direkt davor parken. Und die andere Stimulation war für mich auch ein Anreiz (bin low - responder und wollte was anderes ausprobieren, was der erste Doc nicht gemacht hätte). Bei meiner vierten ICSI wurde ich dann auch Mit Gonal F und Menogon stimuliert. Tatsächlich war die Ausbeute auch höher (10 EZ, 7 befruchtet, 2 Blastos). (Für mich das Zeichen, dass es richtig war die Praxis zu wechseln). Leider war es wieder nix. Auf jeden Fall wurden jetzt nach dem letzten Versuch neue diagnostische Untersuchungen vorgenommen. Und ich weiß nicht, ob das die andere Klinik auch gemacht hätte. Da hatte ich das Gefühl, die hätten immer so weiter gemacht, bis ich keine Lust mehr gehabt hätte.


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   muggimu
Status:
schrieb am 28.09.2014 17:50
hallo momo,
vielen Dank für deine Antwort!

wegen dem TSH, mein Hausarzt wertet ihn bis 4,4 als normal und hätte keinen Anlass den zu behandeln weil er ja in der (alten Norm) liegt
ich hatte vorm Kiwu immer so um 2,5 und kein Mensch hat gesagt das man da schon behandeln sollte...
jetzt nehm ich die L thyroxin 50 aber weder kiwu noch Hausarzt kontrolliert ihn...ok beim Hausarzt hab ich mich jetzt durchgesetzt aber trotzdem...
mein mann z.b muss alle drei Monate den TSH checken lassen sonst bekommt er garkein Rezept...(sein Hausarzt kommt aber für mich nicht in Frage)

warum darf man Dekristol nach TF nicht mehr nehmen?

du hast schon Recht das man die "Kleinigkeiten" selbst in die Hand nehmen kann aber ich finde das irgendwie nicht richtig, das ich mich da selbser drum kümmern soll, bin doch kein Arzt grmpf

Das SG will ich nicht beim Urologen machen lassen weil es immer heißt die Urologen werten das anders als die Kiwu...

Ach man traurig


  Werbung
  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 28.09.2014 17:58
Hallo Muggimu,

ich weiß nicht, nach welchen Regeln weiterführende Untersuchungen an den KIWUs durchgeführt werden.
Bestimmte Untersuchungen wurden bei mir erst nach der 1. FG, dann nach den 3 IUIs und dann nach der 2. FG durchgeführt wo ich mich im Nachhinein wirklich gefragt habe, warum man gewisse Diagnosemöglichkeiten nicht schon am Anfang zumindest angeboten hat.
Bei den ganzen Kosten nimmt man zur Not die paar Kröten für umfassende Diagnostik auch noch in Kauf, bevor ein weiterer Versuch sinnlos verpfuscht ist.

Das Problem das ich selbst auch oft hatte ist, dass man als Patient gar nicht so richtig weiß, welche Untersuchungsmöglichkeiten es überhaupt gibt und so (sei es gut so oder schlecht) dem jeweiligen Arzt blind vertrauen muss. Gerade bei so einem Verdacht.

Letztendlich musst du ja mit deiner KIWU zufrieden sein und wenn ohne Zweitmeinung das Vertrauen nicht da ist, dann ab zur Konkurrenz.
Meine Vorrednerin hat Recht, der Urologe eures Vertrauens wäre auch in der Lage, das SG genau zu beurteilen

Viel Glück weiterhin!!


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   muggimu
Status:
schrieb am 28.09.2014 18:02
hallo garnet red,

vielen Dank auch für deine Antwort!

hm, 3 negative Icsis sind schon eine ganz andere Sache als mein "Problem"

das ist toll das dein Arzt so super reagiert hat...
und du hattest die Bestätigung das du alles richtig gemacht hast...
ich bin zwar ein Bauchmensch aber so ein richtiges Gefühl was ich machen soll hab ich trotzdem noch nicht...

ich finde es aber trotzdem schrecklich, das man erst soviel negative Versuche ertragen muss, bevor mal irgendnwie was weiter untersucht wird...
man kann doch am Anfang der Behandlungen alles untersuchen dann würde uns einiges an Leid vielleicht erspart bleiben...




Zitat
garnet red
Hallo muggimu,

ich kann dich verstehen. Mir ging's genauso. Ich habe allerdings 3 ICSI's in der einen Klinik gehabt (alle negativ) Und nachdem der dritte Versuch bzgl der "Ausbeute" (6 EZ, 4 befruchtet, aber nur eine Morula) so katastrophal endete, stand für mich fest, dass ich eine Zweitmeinung einholen möchte. Ich habe dann auch alle Ergebnisse und Befunde angefordert von den gemachten Untersuchungen und ICSI's. (Das war auch überhaupt kein Problem. Mein Doc hatte dafür vollstes Verständnis und fand es richtig bei einem anderen Arzt eine Zweitmeinung einzuholen). Man will ja nicht mehr von vorne anfangen und keine Zeit mehr vergeuden.

Bei der zweiten KIWU Praxis wurde uns allerdings mit Blick auf die Unterlagen gesagt, dass die Behandlung so im Ganzen richtig abgelaufen wäre. Auch die Untersuchungen, die gemacht wurden, waren richtig im diagnostischen Verlauf. Allerdings würde in dieser Praxis eher mit einem "Cocktail" stimuliert. Der Arzt meinte, ich könne in der alten Praxis weitermachen oder hier beginnen. Man solle halt auf sein Bauchgefühl hören. Tja, das finde ich immer besonders schwierig. Mein Bauch sagt mir nie was. Bei mir ist es der Kopf, der alles steuert und lenkt.

Wir haben uns dann für die zweite Klinik entschieden. Der Anfahrtsweg / die Anfahrtsdauer ist so ziemlich gleich, aber ich kann bei der zweiten Praxis direkt davor parken. Und die andere Stimulation war für mich auch ein Anreiz (bin low - responder und wollte was anderes ausprobieren, was der erste Doc nicht gemacht hätte). Bei meiner vierten ICSI wurde ich dann auch Mit Gonal F und Menogon stimuliert. Tatsächlich war die Ausbeute auch höher (10 EZ, 7 befruchtet, 2 Blastos). (Für mich das Zeichen, dass es richtig war die Praxis zu wechseln). Leider war es wieder nix. Auf jeden Fall wurden jetzt nach dem letzten Versuch neue diagnostische Untersuchungen vorgenommen. Und ich weiß nicht, ob das die andere Klinik auch gemacht hätte. Da hatte ich das Gefühl, die hätten immer so weiter gemacht, bis ich keine Lust mehr gehabt hätte.



  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   muggimu
Status:
schrieb am 28.09.2014 18:10
hallo Evani,
danke für deine Antwort!

du hast Recht wenn man nur wüsste wann und was man untersuchen kann. Es stimmt, am besten alles vor den ganzen Behandlungen untersuchen und zur Not bezahlen wir das ja auch selber...aber anscheinend läuft das niergends so wenn ich das so lese...

ich war immer sehr zufrieden mit unserer KIWU aber im Moment kann ich nicht damit leben, das mir gesagt wird das alles schlecht wird/ist (SG und Eizellen) und nichts wird versucht das es besser wird oder wo eigentlich der "Grund" dafür liegt.. Nein, man muss damit leben...

Urologen wertet es ja nicht so aus wie die Kiwus, deshalb wollt ich da nicht hin...


Zitat
Evani
Hallo Muggimu,

ich weiß nicht, nach welchen Regeln weiterführende Untersuchungen an den KIWUs durchgeführt werden.
Bestimmte Untersuchungen wurden bei mir erst nach der 1. FG, dann nach den 3 IUIs und dann nach der 2. FG durchgeführt wo ich mich im Nachhinein wirklich gefragt habe, warum man gewisse Diagnosemöglichkeiten nicht schon am Anfang zumindest angeboten hat.
Bei den ganzen Kosten nimmt man zur Not die paar Kröten für umfassende Diagnostik auch noch in Kauf, bevor ein weiterer Versuch sinnlos verpfuscht ist.

Das Problem das ich selbst auch oft hatte ist, dass man als Patient gar nicht so richtig weiß, welche Untersuchungsmöglichkeiten es überhaupt gibt und so (sei es gut so oder schlecht) dem jeweiligen Arzt blind vertrauen muss. Gerade bei so einem Verdacht.

Letztendlich musst du ja mit deiner KIWU zufrieden sein und wenn ohne Zweitmeinung das Vertrauen nicht da ist, dann ab zur Konkurrenz.
Meine Vorrednerin hat Recht, der Urologe eures Vertrauens wäre auch in der Lage, das SG genau zu beurteilen

Viel Glück weiterhin!!



  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 28.09.2014 18:10
Hi.
Welcher Arzt schreibt dir die Rezepte für die SD-Medikamente?? DER wäre in der Verantwortung, den TSH etc zu kontrollieren. Ein Bluttest alle 6 Monate wäre bei meinem Hausarzt Pflicht ... in der KiWu interessierte der TSH nur wenig (war sehr niedrig), wichtig waren dort die freien Werte ... und die passten.
Jetzt passt der TSH und fT3 ... fT4 ist grenzwertig hoch ... aber laut Internist ist hauptsächlich das fT3 wichtig.

Warum man das Dekristol nicht mehr in einer möglichen Schwangerschaft nehmen darf, weiss ich ehrlich gesagt nicht ... ich wurde nur von einem Hausarzt, meinem Hausarzt (Internist) und der KiWu darauf hingewiesen.
Wir haben dass Dekristol jetzt mächtig erhöht ... aber in 4 Wochen muss ich bei meinem Hausarzt wieder den Vit.D-Wert überprüfen lassen... die nächste ICSI soll Ende Oktober starten.


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   muggimu
Status:
schrieb am 28.09.2014 18:17
Zitat
Momo1972
Hi.
Welcher Arzt schreibt dir die Rezepte für die SD-Medikamente?? DER wäre in der Verantwortung, den TSH etc zu kontrollieren. Ein Bluttest alle 6 Monate wäre bei meinem Hausarzt Pflicht ... in der KiWu interessierte der TSH nur wenig (war sehr niedrig), wichtig waren dort die freien Werte ... und die passten.
Jetzt passt der TSH und fT3 ... fT4 ist grenzwertig hoch ... aber laut Internist ist hauptsächlich das fT3 wichtig.

Warum man das Dekristol nicht mehr in einer möglichen Schwangerschaft nehmen darf, weiss ich ehrlich gesagt nicht ... ich wurde nur von einem Hausarzt, meinem Hausarzt (Internist) und der KiWu darauf hingewiesen.
Wir haben dass Dekristol jetzt mächtig erhöht ... aber in 4 Wochen muss ich bei meinem Hausarzt wieder den Vit.D-Wert überprüfen lassen... die nächste ICSI soll Ende Oktober starten.

die Kiwu stellt mir die Rezepte aus für die Lthyroxin, allerdings auf Privatrezept, weiß nicht ob das eine Rolle spielt...
bei meinem HA bekomm ichs auch wenn ich sage ich brauchs, da gibts aber dann ein kassenrezept...hm..

irgendwie interessiert sich keiner für meine Werte, welche auch immer...
die fT3 und fT4 würden ja noch nie getestet....
wegen den Dekristol das schockt mich ein wenig...

was hab ich den für Ärzte Ich bin sauer


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   Maedl
Status:
schrieb am 28.09.2014 18:20
Also, was mir jetzt beim lesen aufgefallen ist:wurde bei dir schon mal ein insulinresistenz-test gemacht. Bei pco ist das gar nicht so unwahrscheinlich, dass die Werte erwas überhöht sind und der zyklus und die eizellqualität mit metformin besser werden.
Das könntest in der jetzigen kiwu oder beim Hausarzt testen lassen. Da wird erst nüchtern Blut genommen, dann trinkt man einen sirup und dann wird nich zweimal im stundentakt blut genommen.
Könntest dich aber auch unverbindlich in einer anderen kiwu vorstellen und schaun, was die alles testen würden und ob die beispielsweise auch diesen test von sich aus machen würden.

Komme ursprünglich übrigens auch aus der oberpfalz von einem BauernhofKuhsmile


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   muggimu
Status:
schrieb am 28.09.2014 18:47
hallo Maedl,
danke für deine Antwort!

nein der Zuckertest wurde nicht gemacht...als ich gefragt habe warum, bekam ich als Antwort weil ich ja "schlank" bin...naja schlank ist bei mir was anderes, 70kg auf 170cm...komischerweise hab ich mitbekommen das bei ner anderen frau, die wirklich schlank war der test gemacht wurde...keine Ahnung nach was für Kriterien das da geht...
ich würde den test so gern machen weil ich wirklich auch durch wenig essen zu nehme...
wenn ich jetzt nach meiner SD-werte Aktion zu meinem HA gehe und den Test verlange dann zeigt der mir den Vogel...vor allem kann ich mir nicht vorstellen das diese Dorf Praxis das Equipment für diesen Test hat...
sorry das ich grad so nen Frust schiebe...

ich hab keinen Zyklus und hab schon oft von diesem Metformin gelesen das es den Zyklus reguliert aber was soll ich machen...
werd mal nach nem Endokrinologen schauen obwohl mein Kiwu Arzt einer ist...

oh woher kommst du denn in der Oberpfalz? smile


Zitat
Maedl
Also, was mir jetzt beim lesen aufgefallen ist:wurde bei dir schon mal ein insulinresistenz-test gemacht. Bei pco ist das gar nicht so unwahrscheinlich, dass die Werte erwas überhöht sind und der zyklus und die eizellqualität mit metformin besser werden.
Das könntest in der jetzigen kiwu oder beim Hausarzt testen lassen. Da wird erst nüchtern Blut genommen, dann trinkt man einen sirup und dann wird nich zweimal im stundentakt blut genommen.
Könntest dich aber auch unverbindlich in einer anderen kiwu vorstellen und schaun, was die alles testen würden und ob die beispielsweise auch diesen test von sich aus machen würden.

Komme ursprünglich übrigens auch aus der oberpfalz von einem BauernhofKuhsmile



  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 28.09.2014 19:02
Wann hast du denn wieder einen Termin in der KiWu?
Ich würde offen fragen, ob man denn nicht noch etwas (wenn auch noch so unwahrscheinlich) testen könnte.
Wegen dem TSH ... ich fürchte, da hat sich ein Arzt auf den anderen verlassen ...

Ich habe ja jetzt leider auch 2 erfolglose ICSIs hinter mir ... nur noch für 5 Monate eine Kostenübernahme durch die Krankenversicherung ... und will mir unsere (nur) 5 Eisbärchen bis zum Ende der Kostenübernahme aufheben.

In knapp zwei Wochen habe ich einen Termin in der KiWu ... und werde dort auch mal ansprechen, ob man im nächsten Stimu-Zyklus “mehr“ machen könnte ...wobei mein Doc durch die geringere Hormon-Dosis schon viel erreicht hat (im Vergleich zur 1. ICSI).


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   muggimu
Status:
schrieb am 28.09.2014 20:40
Zitat
Momo1972
Wann hast du denn wieder einen Termin in der KiWu?
Ich würde offen fragen, ob man denn nicht noch etwas (wenn auch noch so unwahrscheinlich) testen könnte.
Wegen dem TSH ... ich fürchte, da hat sich ein Arzt auf den anderen verlassen ...

Ich habe ja jetzt leider auch 2 erfolglose ICSIs hinter mir ... nur noch für 5 Monate eine Kostenübernahme durch die Krankenversicherung ... und will mir unsere (nur) 5 Eisbärchen bis zum Ende der Kostenübernahme aufheben.

In knapp zwei Wochen habe ich einen Termin in der KiWu ... und werde dort auch mal ansprechen, ob man im nächsten Stimu-Zyklus “mehr“ machen könnte ...wobei mein Doc durch die geringere Hormon-Dosis schon viel erreicht hat (im Vergleich zur 1. ICSI).

einen richtigen Termin hab ich nicht, ich hab gesagt ich melde mich wenn ich wieder weiter machen will, denke so Dezember...

wenn wir da noch einen Versuch starten will ich auf jedenfall "mehr" haben an Untersuchungen...
das sich ein Arzt auf den anderen verlassen hat glaub ich nicht, habs in der Kiwu schon öfter angbesprochen ob man nicht mal wieder den TSH checken sollte, da hieß es nein nicht nötig passt ja..
ich wollte immer den TSH bei 1 haben, da hieß es auch, das ist nicht nötig, unter 2 reicht...
und mein HA interessiert eh kein TSH unter 4,4 Baseball
ich nehm das jetzt selbst in die Hand, weiß zwar nicht ob es nach hinten los geht aber recht viel schlimmer kanns ja schon fast nicht werden...sollte ja bei nen TSH von 1,8 L-thyroxin im Wechsel nehmen 25/50..hab jetzt zwei wochen nur 50 genommen und am freitag beim Blutabnehmen, bin mal gespannt wie meine Eigentherapie ausfällt Ich hab ne Frage

ui was hattest du den für Änderungen weil du schreibst die zweite war Erfolgsversprechender?

Kryos ist das nächste Thema...was helfen mir die ganzen Kryos wenn sich keiner entwickeln will...wenn wir Pech haben schafft es bei unserer zweiten Kryo nicht mal eins bis zum TF wenn ich es mit der ersten Kryo vergleiche grüne Punkte


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 28.09.2014 20:53
Du erinnerst dich evtl. noch an meine erste ICSI:
2xMenogon HP und 1x Pergoveris ... nach 1 Woche 1xMenogon HP und 1x Pergoveris
Ergebnis: 24 EZ, 17 ok, nur 7 befruchtet und zum Transfer blieben nur ein 7- und ein 8-Zeller übrig

Zweite ICSI:
Nur 1x Pergoveris ....
Ergebnis: 16 EZ, 14 ok, 9 befruchtet, 5 auf Eis ... 4 vital an Tag 3 ... ein 7- und ein 8-Zeller zogen ein, die anderen beiden wurden verworfen, weil sie nicht mehr hübsch genug für Kryo waren

Bis auf das selbe negative Endergebnis, denke ich doch, dass die zweite ICSI “erfolgreicher“ war ... jetzt müssen wir “nur“ noch an einem positiven Endergebnis arbeiten ...


  Re: Zweitmeinung ja oder nein?
no avatar
   muggimu
Status:
schrieb am 28.09.2014 21:02
Zitat
Momo1972
Du erinnerst dich evtl. noch an meine erste ICSI:
2xMenogon HP und 1x Pergoveris ... nach 1 Woche 1xMenogon HP und 1x Pergoveris
Ergebnis: 24 EZ, 17 ok, nur 7 befruchtet und zum Transfer blieben nur ein 7- und ein 8-Zeller übrig

Zweite ICSI:
Nur 1x Pergoveris ....
Ergebnis: 16 EZ, 14 ok, 9 befruchtet, 5 auf Eis ... 4 vital an Tag 3 ... ein 7- und ein 8-Zeller zogen ein, die anderen beiden wurden verworfen, weil sie nicht mehr hübsch genug für Kryo waren

Bis auf das selbe negative Endergebnis, denke ich doch, dass die zweite ICSI “erfolgreicher“ war ... jetzt müssen wir “nur“ noch an einem positiven Endergebnis arbeiten ...

genau ich hatte ja die gleiche Dosis, nur durchgehend 2 Menogon und zum Schluss 14 befruchtet...ich bin aber irgendwie nach unser ersten Kryo enttäuscht, weil es fast alle geschafft haben aufzuwachen aber nicht weiter entwickelt haben...

aber das du mit "nur" einer Pergoveris trotzdem soviel Eizellen hattest ist ja Wahnsinn Ohnmacht




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020