Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  OP - Myom mit entfernen oder nicht?
no avatar
   EllaElla
schrieb am 25.09.2014 18:12
Hallo, vielleicht könnt ihr mir raten. Es ist so, dass ich operiert werden muss um einen Eileiter zu entfernen (der ist mit Wasser voll und kaputt). Das wird stationär gemacht im nächsten Zyklus und es ist ein nur kleiner Eingriff. Kein Bauchschnitt.

Jetzt habe ich aber auch seit ein paar Monaten ein Myom das sitzt in der Gebärmutterwand am Übergang zu dem Eileiter der entfernt wird. Der eine Arzt sagt, das Myom sollen wir mit entfernen weil das in der Schwangerschaft mitwachsen und Probleme machen kann. Der andere Arzt sagt, lassen wir drin weil es klein ist nur 2 cm. Wenn ich das mitoperieren lasse brauche ich vielleicht einen Bauchschnitt, dass können die vorher nicht sagen. Aber bei Bauchschnitt verlieren wir wieder viele Monate bis es weiter geht.

Was soll ich machen?


  Re: OP - Myom mit entfernen oder nicht?
avatar    MAMArine
schrieb am 25.09.2014 19:33
Hallo EllaElla,

ich schätze diese Entscheidung kannst nur du treffen. streichel
Ich kann dir aber vielleicht mal meine Erfahrung mit meinem Myom schildern...
Vielleicht hilft dir das ein wenig bei deiner Entscheidung, vielleicht auch nicht?!
Ich selbst habe auf jeden Fall auch ein Myom. 4cm ist es groß. Das ist in meiner letzten Schwangerschaft auf 12 cm gewachsen und nach der Schwangerschaft wieder zurückgeschrumpft auf 4cm. In der 16./17. hatte ich furchtbare, fast unerträgliche Schmerzen im Unterleib und man sagte mir im Kh das läge am Myom. Das würde den Rest der Schwangerschaft wohl so anhalten... Sie wollten mir starke Schmerzmittel verschreiben. Alternative wäre gewesen das Myom zu entfernen und das Kind zu verlieren. Beides kam für mich nicht in Frage!!! So hilt ich den Scherz aus und bin nach Hause gefahren... Nach ein paar Tagen war der Schmerz wie weggeblasen... Und kam auch nicht wieder!!! Ich weiß bis heute noch nicht, ob es tatsächlich an dem Myom lag?! Schließlich ist hat es sich nach dem Vorfall nochmal fast verdoppelt und es gab keine Komplikationen mehr... Ich weiß es nicht.Ich hab es auf jeden Fall auch nach der Schwangerschaft nicht entfernen lassen (hat mir aber auch keiner empfohlen oder so... Weder mein Frauenarzt noch die Ärzte im KiWuZ... Nun bin ich auf jeden Fall mitten in meiner 2. ICSI (Geschwisterkind) und hoffe natürlich, dass es auch diesmal wieder alles gut geht...

Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen, dass du die für dich richtige Entscheidung triffst. Vielleicht hörst du einfach auf deinen Bauch?! Oder auf den Arzt, dem du einfach mehr vertraust?!

Alles Gute und viel Glück!


  Re: OP - Myom mit entfernen oder nicht?
no avatar
   Chorus
Status:
schrieb am 25.09.2014 19:52
Hallo!

Weiß nicht ob ich dir helfen kann aber gerade vor einer Woche hat man mir ein noch viel kleineres Myom als deines (meines war nur 1cm x 0,5 cm groß) in der Gebärmutter vaginal entfernt, da sie in der KiWu-Klinik meinten, es würde ev. die Einnistung gefährden. An und für sich wäre/war die OP harmlos, allerdings hatte ich ausgerechnet einen Herzaussetzer, kommt selten vor, aber ich hatte es eben.. Wie auch immer, ich weiß immer noch nicht, ob es sich lohnen wird, wird sich nach der nächsten IVF zeigen...

Wie auch immer, ein Bauchschnitt wie bei dir ist nochmal eine andere Nummer, aber wie schon erwähnt können (müssen aber nicht) Myome Probleme bei Schwangerschaften machen..... Eigentlich hat mir JEDE Frau, der ich von meiner Myom-OP erzählt hat, erklärt, sie habe auch Myome, wobei 2 von ihnen tatsächlich Fehlgeburten hatten (von den anderen weiß ich es nicht, bei meiner allerbesten Freundin schließ ich es allerdings aus, weil sie 2xkurz hintereinander schwanger wurde, quasi jedesmal im 1. ÜZ, und das mit 35...)

Interessant wäre vielleicht noch dein Alter, es macht schon einen Unterschied, ob du mit 40 Jahren ein halbes Jahr pausieren musst oder mit 30, wenn du weißt, was ich meine... Irgendwo wurde auch erwähnt, dass man vielleicht nicht ganz so lange pausieren musst wie die Ärzte meine (3 Monate... sowas...*ich hab nichts gesagt*).

Ich nehme an das hilft dir nicht weiter... aber das Myom scheint tatsächlich sehr blöd plaziert zu sein, von daher würde ich es schon entfernen, ich kenne deine Geschichte nich, aber vielleicht wirst du dadurch "natürlich" schwanger? Also, nochmal, ich würde es einfach machen lassen... ist aber nur meine Meinung....


  Re: OP - Myom mit entfernen oder nicht?
no avatar
   Wildbeere
schrieb am 25.09.2014 21:36
Hallo.

Die Entscheidung kann Dir wohl keiner ganz abnehmen.

Mit den Monaten, die ihr verliert, umgekehrt kann es ja auch sein, dass ihr es, falls das Myom nicht operiert wird, monatelang probiert und es klappt nicht und das Myom muss doch raus?
In dem Fall würdet ihr viel mehr Zeit verlieren.

Wäre es theoretisch eine Möglichkeit, dass Du einwilligst, dass das Myom entfernt wird, solang es endoskopisch mit entfernt werden kann und das es bleibt, wenn ein Bauchschnitt nötig wäre?
Die Wahrscheinlichkeit für einen Bauchschnitt ist aber auch nicht sehr hoch? Bisher kenne ich noch keine Frau, die wegen einem einzelnen Myom in akzeptabler Größe einen brauchte.

Diese ganzen schwierigen Entscheidungen immer. Ich drück Dir ganz fest die Daumen und viel Kraft!

Lg
Wildbeere




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021