Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  yleni
no avatar
   kri1111
schrieb am 21.09.2014 22:30
Nun ist das passiert, was immer passiert, wenn ein Thread geschlossen wird: Er wird an anderer Stelle erneut eröffnet. Nun wollte ich Kris Beitrag nicht gleich löschen, sondern habe ihn mit dem alten Thread zusammengefügt. Wer nun aber diese Diskussion erneut aufnehmen möchte, wird mit einer Löschung seines Beitrags rechnen müssen. Hier ist alles gesagt.

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite





ich war sehr lange nicht mehr in diesem forum, aber was ich hier lesen musste an ignoranz und unverschämtheit bringt mich auf die palme. für mich ist das thema nicht beendet.

liebe te, du könntest auch in einem forum für menschen mit querschnittslähmung darauf appellieren, dass sie sich doch bitte mit ihrem rollstuhl abfinden sollen (gibt ja noch die chance der spontanheilung). sagt sich nämlich leicht, wenn man auf zwei gesunden beinen durchs leben geht.
ich bin ein mensch, der sich bemüht möglichst die klappe zu halten, wenn er keine ahnung hat. sprich, ich versuche mich in andere hineinzuversetzen, aber immer im vollen bewusstsein, dass kein mensch das leid eines anderen wirklich nachvollziehen kann, das er nie selbst erlebt hat. leider hat nicht jeder dieses bewusstsein, und dann kommt so ein müll CDU raus.

von biologie scheinst du nicht allzu viel ahnung zu haben. glaubst du wirklich, die repr. medizin schafft es leben aufrecht zu erhalten, das nicht leben kann? ich als jmd mit zwei fg von genetisch kranken kindern kann dir sagen - nö, das geht nicht. übrigens spontane ss, aber unter kiwu-behandlung.

du solltest wirklich inständig hoffen, dass du oder deine kinder nie der "natur ins handwerk pfuschen" musst, gleich auf grund welcher erkrankung!

unglaublich dummdreist finde ich deinen einwand bzw "vorschlag" bzgl adoption! da du dich hierbei offensichtlich nicht informiert hast, kläre ich fach mal auf. die chancen in d ein kind zu adoptieren sind fast so vielversprechend wie deine tolle idee, doch noch auf eine spontane ss zu hoffen!
im übrigen (ich hätte sofort adoptiert) lässt es sich auch leicht sagen, man solle doch quasi einfach ein anderes kind nehmen, wenn es denn nicht klappt.

dass jemand mit dieser art der "argumentation" ein kind abtreibt, und dies mit 26 (wenn Ich mich recht erinnere), das ist der gipfel! und ja, das spielt in dieser diskussion schon eine rolle.


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.09.14 22:51 von Team Kinderwunsch-Seite.


  Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.09.2014 14:16
[www.spiegel.de]

sehr ausführlicher zwinker Artikel, den ich für ebenso wichtig/lesenswert halte, da er die Fakten klar benennt, auch die möglichen bzw. realen persönlichen/privaten Umstände/Hintergründe - die Gefühle, Hoffnungen, Erwartungen, Ängste, Enttäuschungen, das Geld, die "Nebenwirkungen" ... .

Wahrscheinlich kennen ihn einige ohnehin längst. zwinker Trotzdem finde ich wichtig, sich die Dinge bewusst zu machen, selbst immer wieder "in sich zu gehen" und kritisch zu hinterfagen (was man weshalb wofür wie und wie lange will - für wen genau ... und zu welchem Preis: für wen jeweils ... . ).

Ich sehe das Ganze durchaus unter auch moralischem Aspekt, ja. Und wenn ich lese, dass diverse Behandlungsmethoden letztlich eine nur 20 bis 25 %ige Erfolgsrate haben, macht mich sehr wütend; dass Menschen hier (u.a. finanziell) so "abgezogen", ausgenommen, geschröpft und einfach doch auch verschaukelt, belogen werden ... !

Es i s t ein großes und lukratives Geschäft für: die "Behandelnden"!

Das sollte man bei noch so großem Kinderwunsch bitte unbedingt im Kopf behalten.

Und auch dies:

[www.sueddeutsche.de]

Vielleicht hat es also doch seine Berechtigung, "der Natur" nicht allzu sehr, allzu intensiv ins Handwerk zu pfuschen bzw. sich invasiv (und wiederholt) über sie hinwegzusetzen ... .

Ich weiß, dass ich mich mit solcherlei Einwänden hier nicht "beliebt mache", das ist jedoch auch nicht meine Absicht, sondern einfach vielleicht ein bisschen wieder auch die "Nachteile" beachtet zu sehen, sie nicht auszublenden, sich nichts vorzumachen ... .


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   ti209
schrieb am 21.09.2014 14:35
ein wahrlich altruistischer akt. GENAU sowas braucht man, wenn einer der sehnlichsten herzenswünsche ein eigenes kind ist.


Zitat
yleni
[www.spiegel.de]

sehr ausführlicher zwinker Artikel, den ich für ebenso wichtig/lesenswert halte, da er die Fakten klar benennt, auch die möglichen bzw. realen persönlichen/privaten Umstände/Hintergründe - die Gefühle, Hoffnungen, Erwartungen, Ängste, Enttäuschungen, das Geld, die "Nebenwirkungen" ... .

Wahrscheinlich kennen ihn einige ohnehin längst. zwinker Trotzdem finde ich wichtig, sich die Dinge bewusst zu machen, selbst immer wieder "in sich zu gehen" und kritisch zu hinterfagen (was man weshalb wofür wie und wie lange will - für wen genau ... und zu welchem Preis: für wen jeweils ... . ).

Ich sehe das Ganze durchaus unter auch moralischem Aspekt, ja. Und wenn ich lese, dass diverse Behandlungsmethoden letztlich eine nur 20 bis 25 %ige Erfolgsrate haben, macht mich sehr wütend; dass Menschen hier (u.a. finanziell) so "abgezogen", ausgenommen, geschröpft und einfach doch auch verschaukelt, belogen werden ... !

Es i s t ein großes und lukratives Geschäft für: die "Behandelnden"!

Das sollte man bei noch so großem Kinderwunsch bitte unbedingt im Kopf behalten.

Und auch dies:

[www.sueddeutsche.de]

Vielleicht hat es also doch seine Berechtigung, "der Natur" nicht allzu sehr, allzu intensiv ins Handwerk zu pfuschen bzw. sich invasiv (und wiederholt) über sie hinwegzusetzen ... .

Ich weiß, dass ich mich mit solcherlei Einwänden hier nicht "beliebt mache", das ist jedoch auch nicht meine Absicht, sondern einfach vielleicht ein bisschen wieder auch die "Nachteile" beachtet zu sehen, sie nicht auszublenden, sich nichts vorzumachen ... .



  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
avatar    MissLuna73
Status:
schrieb am 21.09.2014 14:44
Ich denke nicht, dass hier jemand ist, der sich nicht schon x-mal diese Fragen gestellt hat. Das ist ja vielleicht nett gemeint, hat hier aber den Effekt von Eulen nach Rom tragen oder Holz in den Wald. Brauch keiner. Danke.


  Werbung
  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 21.09.2014 14:52
Niemand blendet es aus.

Aber ob ein Artikel aus 2008 (hier in den News auch bereits erwähnt und in den Kommentaren durchaus positiv erwähnt) die notwendige Aktualität hat, um erneut diskutiert zu werden... nun ja.

Es gibt noch deutlich kritischere und trotzdem bessere Artikel als ausgerechnet diesen. Und älter sind sie auch noch zwinker


Der Artikel aus der Süddeutschen ist in seiner Überschrift sehr tendenziös: "Mehr Fehlbildungen nach künstlicher Befruchtung"

Er weist aber später darauf hin, dass nicht die künstliche Befruchtung das Problem ist:
Zitat
Süddeutsche
"Die erhöhte Fehlbildungsrate ist allerdings keine direkte Folge der Kinderwunschbehandlung", betont Christian Thaler, Reproduktionsmediziner an der Uni München. Vielmehr bringen Paare, die eine künstliche Befruchtung benötigen, das erhöhte Fehlbildungsrisiko für ihren Nachwuchs häufig mit. Das zeigt sich, wenn solche Paare doch noch auf natürliche Weise Babys bekommen.
... sondern die behandelten Paare.

Eine Tatsache, die in den Aufklärungsgesprächen der IVF-Zentren einen nicht unerheblichen Raum einnimmt.

Und wer in solchen Artikeln den Begriff "Retortenbaby" verwendet, ist sich vermutlich auch darüber im Klaren, dass dies ein Kampfbegriff der Gegner der Methode aus den 80er Jahren ist.

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.09.14 15:08 von Team Kinderwunsch-Seite.


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.09.2014 14:55
Ich denke nicht, dass hier irgendwer leichtfertige Entscheidungen trifft.

Ich persönlich finde es ziemlich daneben so etwas in einem Kinderwunschforum zu posten.


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.09.2014 14:59
Ohnmacht

Ja, ich geh dann mal mit meiner Frau ins Bett, mal sehen ob die "Natur" uns so ein Baby bringt... schalfen


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   Merle-Marie
Status:
schrieb am 21.09.2014 15:02
Yleni,
und wem wolltest du damit jetzt "helfen"?
Denke hier sind alle reichlich aufgeklärt.....

aber danke Ich bin sehr sauer


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 21.09.2014 15:13
Ich muss noch hinzufügen, dass dies mein Beruf ist: "Paare abzuziehen, auszunehmen, zu schröpfen, zu verschaukeln und nicht zuletzt zu belügen."

Ich danke Ihnen außerordentlich für diese Einschätzung meines Berufs, teile sie jedoch verständlicherweise nicht. und meine Patienten würden sich gegen diese naseweise Einschätzung auch verwehren.

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 21.09.2014 15:33
Zitat
MissLuna73
Ich denke nicht, dass hier jemand ist, der sich nicht schon x-mal diese Fragen gestellt hat. Das ist ja vielleicht nett gemeint, hat hier aber den Effekt von Eulen nach Rom tragen oder Holz in den Wald. Brauch keiner. Danke.

Wäre dem so und hätte man tatsächlich verinnerlicht, was in vor allem dem Spiegel-Artikel alles dargelegt wird, so könnte, ja müsste man sich m.A.n. in logischer Konsequenz nur gegen die dort erwähnten "Behandlungsmethoden" entscheiden.

Es ist aber genau das: ein - äußerst lukratives! - Geschäft mit der Hoffnung von Menschen - und überdies zu ihren Lasten - mehrheitlich!

Das zumindest ist die Fakten-/Datenlage. Nach wie vor.

- Mein Ansatz ist kein "altruistischer" sondern ein moralischer. Ich halte eben dieses Geschäft für moralisch absolut nicht vertretbar - aus Gründen, die sich im Artikel zuhauf finden.

@team Kinderwunsch: Ich sehe nicht, was sich im Vergleich zu 2008 geändert, d.h. zugunsten der Kinderwunsch-Behandelten verbessert haben soll bzw. hat?

Und richtig: Das Problem sind die Paare selbst, d.h. ihre "Hintergründe", ihre "Ursachen" ... - siehe wiederum die beiden Artikel, hierzu insbesondere den der SZ.

Ja, ich halte diese beiden Quellen - auch heute noch (in Zeiten der Medienschelte) zwinker -durchaus für seriös, ernstnehmbar (nicht: fragwürdig).


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   garnet red
Status:
schrieb am 21.09.2014 15:49
Vielleicht mag es ja für die Reproduktionsmediziner ein lukratives Geschäft sein. Aber wie vielen Menschen mit einem sehnsüchtigen Kinderwunsch wurde schon durch die Methoden der künstlichen Befruchtung geholfen!!?!?

Nur weil bei manchen Paaren die Natur "versagt", heißt es doch nicht gleich, dass sich alle in ihr Schicksal fügen müssen.

Wie dankbar bin ich, dass ich in der jetzigen Zeit lebe und hoffen darf und alle medizinisch - technischen Möglichkeiten ausschöpfen kann, um doch noch mein "zweites" Wunschkind zu bekommen. Wie froh bin ich, dass ich nicht in eine Zeit hineingeboren wurde, als kinderlose Paare keine Möglichkeit hatten zu einem eigenen Kind zu kommen - abgesehen von der Möglichkeit ein Kind zu adoptieren.

Und ich bin fest davon überzeugt, dass die Reproduktionsmedizin in den nächsten Jahren weitere Fortschritte machen wird. Für viele Probleme, die momentan hier von uns im Forum diskutiert werden, wird es dann vielleicht schon wieder neue Lösungsansätze geben.


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   Chorus
Status:
schrieb am 21.09.2014 15:50
Tja, es ist ein Geschäft, ja, aber auch nur, weil der Staat nicht zahlt, wie eigentlich zu erwarten wäre, schließlich gilt Unfruchtbarkeit als KRANKHEIT und bei jeder anderen Krankheit (AUCH HAUSGEMACHTE KRANKENHEITEN!!!) bezahlt der Staat die Behandlung. In diesem Fall teilweise oder gar nicht.....

Ach ja, wir tun dies hier alle ganz freiwillig, ohne jemals darüber nachgedacht zu haben, ohne Hintergrundinfo, nur weil es uns sooo gefällt, uns täglich zig Spritzen zu geben und uns operieren zu lassen Achso! *ironieoff*


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   -aeb-
schrieb am 21.09.2014 15:52
Zitat
yleni
Wäre dem so und hätte man tatsächlich verinnerlicht, was in vor allem dem Spiegel-Artikel alles dargelegt wird, so könnte, ja müsste man sich m.A.n. in logischer Konsequenz nur gegen die dort erwähnten "Behandlungsmethoden" entscheiden.

Achso!
Ich Depp, ich habe ich darauf eingelassen ein mal mit einem 5-Seitigem Würfel (bei den von Dir angeführten 20%) zu würfeln und darauf gehofft, dass es eine 5 wird, wie konnte ich nur, da hätte ich doch besser Lotto gespielt, da sind die Gewinnchancen ja soviel höher...

Lass mich noch mal kurz überlegen, Du bist jetzt 41 Jahre, ist da die Wahrscheinlichkeit, dass Du ein gesundes Kind zur Welt bringst nicht noch viel geringer? (wir reden da von Zahlen bis max. 9% das Du überhaupt schwanger wirst ...) und Ihr habt jetzt ungeschützten Sex - kannst Du das verantworten? Weisst Du wieviel Geld ein Kind kostetet bis es aus dem Haus ist? Das ist ein riesen Geschäft, das fängt bei Windeln an und hört bei Smartphone noch lange nicht auf...

(wer die Ironie findet darf sie behalten)


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
avatar    Diina
schrieb am 21.09.2014 15:52
@yleni

Darf ich fragen wie du deine 2 Kinder bekommen hast? Auf natürlichem Wege oder mit Hilfe?


  Re: Kinderwunsch Behandlung - eine Kritik ...
no avatar
   Dinchen81
Status:
schrieb am 21.09.2014 15:54
Ich zitiere mal aus dem Artikel: "Die Weltgesundheitsorganisation stuft Unfruchtbarkeit dagegen als Krankheit ein, da die Sterilität sehr oft Folge körperlicher Gebrechen wie verwachsener Eierstöcke oder malader Spermien sei."

Und dazu nun die Frage an dich: Hast du bei anderen Krankheiten moralisch gesehen auch so große Bedenken, dir von einem Arzt helfen zu lassen, der am Ende auch noch ordentlich daran verdient, dass er dich behandelt?? Ich rate mal: NEIN!

Und so ein Beitrag von einer Frau, die (längst) 2-fache, vielleicht sogar bald 3-fache Mutter ist...das finde ich schon sehr freundlich!! Erzählst du Krebskranken auch, wie sie gefälligst über ihr Schicksal denken sollten und ob sie sich der teuren Chemo widmen sollen, die am Ende vielleicht auch wirklungslos bleibt??
Ja, ich weiß - eine tödliche Krankheit mit dem Kinderwunsch zu vergleichen hinkt vielleicht, aber beides hat für uns mit Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft zu tun - auch wenn DU das sicher nicht verstehst...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021