Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Metformin-Einnahme wie lange vor Stimu-Beginn
no avatar
   Sweetbiscuit
Status:
schrieb am 21.09.2014 11:36
Hallo und guten Morgen,

meine Frage steht ja bereits im Betreff.

Ausführlicher dazu:
Ich soll auf Anraten meiner KiWu-Ärztin und auch der Internistin Metformin nehmen.
Eine Insulinresistenz liegt vor, PCOS nicht das ich wüsste.
Wir sind Patienten für die ICSI, da bei meinem Mann OATIII vorliegt.
Nun warten wir schon so lange auf den Beginn der Behandlung und ansich ist alles erledigt, nur dass mir eben jetzt erst gesagt wurde ich solle Metformin nehmen.
Ich bin nun gerade erst am 4. Tag mit 500mg abends, ab dem 8. Tag soll ich dann auf 500mg morgends und abends.

Meine eigentlich wichtige Frage, wie lange muss ich Metformin einnehmen bis ich beginnen darf mit der Stimu für die ICSI.
Mein nächster Zyklusbeginn sollte so um den 30.09. rum liegen, da wäre ich an MetforminEinnahmeTag 13

Ich hoffe nicht das es nun den Beginn der Behandlung ausschließt.

Ist die Einnahme von Metformin im Blut nachzuweisen.?

Vielen Dank schonmal für evtl Antworten, ich hoffe jemand von euch kann mir etwas mehr dazu sagen.
Bitte, bitte auch Antwort vom Team.

Liebe Grüße und einen tollen Sonntag.


  Re: Metformin-Einnahme wie lange vor Stimu-Beginn
avatar    Leuchti
schrieb am 21.09.2014 11:53
Hey guten Morgenwinkewinke
So unterschiedlich sind die Ärzte...Arzt wie hat man denn deine Insulinresistenz festgestellt?
Meine alte Kiwu hat meine einfach mal übersehen (bei PCO) und ich bin erst durch ne ganz tolle Endokrinologin dazu gekommen. Ich wollte mit dem Metformin allerdings auch endlich von meinem Gewicht runterkommen, von daher hab ich es schon länger genommen. Angefangen hab ich im April und hab damit 22kg abgenommen. Mit unserer Icsi haben wir jetzt im September gestartet und bin jetzt mitten in der Stimu.Ich soll Metformin auf jeden Fall weiternehmen.
Wegen der Insulinresistenz macht man eigentlich nach 3 Monaten einen Kontroll OGTT.Frag doch mal in deiner KiWu nach, wie lange du warten musst!
Drück dir die Daumen, dass es nicht zu lange dauert! Dir alles Gute! Sonne


  Re: Metformin-Einnahme wie lange vor Stimu-Beginn
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 21.09.2014 14:33
Liebe SB,

das Metformin ist sicherlich hilfreich wenn um die Vermeidung eines Überstimulationssyndroms geht und evtl. hat es auch einen kleinen Einfluss auf die Eizellqualität. Aber sicherlich ist die Einnahmedauer kein KO-Kriterium, wenn es um die Terminplanung einer ICSI geht. Das ist eher so ein "Add-On". Keine Sorge also.

Üblicherweise steht das Metformin vor allem im Vordergrund, wenn es darum geht bei PCO-Patientinnen den Zyklus zu normalisieren für eine natürliche Empfängnis. Das scheint ja eher nicht geplant zu sein

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seite

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Metformin-Einnahme wie lange vor Stimu-Beginn
no avatar
   Sweetbiscuit
Status:
schrieb am 22.09.2014 09:13
Guten morgen,winkewinke

@Leuchti: danke für deine Antwort. Die Insulinresistenz wurde glaube ich anhand des Blutbildes festgestellt. Danach sollte ich noch zu einem Blutzucker-Belastungstest um eine Diabetes auszuschließen.
Von PCO hat mir zumindest noch niemand etwas gesagt, also denke ich mal nicht es zu haben.
Ob ich mit Metformin von meinem Gewicht runter komme, da bin ich ja mal gespannt, kann mir nicht vorstellen das Tabletten das so günstig beeinflussen, aber ich bin da offen^^
Du hast seit April diesen Jahres bis jetzt 22kg abgenommen.? In 5 Monaten.??Ohnmacht

Meine Internistin hat allerdings angeraten, es abzusetzen sobald eine Schwangerschaft besteht, weil man nicht wüsste was Metformin dann macht. So weit bin ich ja noch lange nicht, ich werde sehen was man mir rät wenn eine Schwangerschaft eingetreten sein sollte.


@Team Kinderwunsch: Vielen Dank auch für diese Antwort, das hat mir doch etwas Mut gemacht für das heutige Gespräch und ich hoffe mit dem nächsten Zyklus beginnen zu können. Glücklicherweise habe ich bisher auch kaum Nebenwirkungen festgestellt.
Auch eine Regulierung des Zyklus ist garnicht notwendig, denn außer das er ein kleinwenig +/- 3-5 Tagen schwankt, habe ich damit keine Probleme, was bei der ICSI dann wohl auch nicht so wichtig ist.

Ich wünsche einen schönen Tag.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020