Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
avatar    sublia
schrieb am 19.09.2014 23:35
Hallo,

im Februar wurde unser Sohn geboren und Anfang 2015 wollen wir wieder in der KiWu-Praxis stehen, die Kryos auftauen, zu Blastos kultivieren, eine transferieren lassen und möglichst schwanger werden.
Ich hatte einen Kaiserschnitt, weshalb uns zu einem Jahr Pause geraten wurde, aber dann wollen wir möglichst schnell starten, weil es ja auch wieder länger dauern kann, bis es klappt...

Aktuell stille ich noch und habe eigentlich auch keine Not, demnächst abzustillen... Soweit ich weiß erschwert Stillen und der damit im Blut befindliche Prolaktin-Spiegel aber das Schwangerwerden...
Wie schnell sinkt das Prolaktin denn nach dem Abstillen und wie niedrig muss der Wert sein?

Konkret:Kann man so pauschal sagen, dass ich bis Zeitpunkt X abgestillt haben sollte, um z.B. im Februar 2015 wieder schwanger werden zu können?

Danke und Gruß
sublia


  Re: Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
no avatar
   waldfee124
Status:
schrieb am 20.09.2014 06:24
Liebe sublia, ich freue mich von dir zu lesen und drücke dir jetzt schon mal gaaaaaanz fest die Daumen. Ich habe eure Geschichte damals mitverfolgt und fand es immer wieder grossartig,dass ihr nie auaufgegeben habt. Also:
Mich hat das Thema auch schon interessiert und da habe ich diesen link gefunden: www.wunschkinder.net/forum/read.php?2,7606510
Du hast damals selbst noch geantwortet zwinker.
Lass es dir weiterhin gut gehen. Ganz liebe Grüße von der waldfee.


  Re: Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 20.09.2014 08:52
Guten Morgen Sublia,

ich würde mich mal bei Deiner Kiwu informieren. Meine transferiert nur, wenn man 3 Monate abgestillt hat. Zum Glück hat das mein Kleiner entschieden.

Viel Erfolg beim nächsten Versuch.


  Re: Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
no avatar
   erdbeerlimes
Status:
schrieb am 20.09.2014 09:15
Hallo Sublia,

das ist ein wenig von deiner Kinderwunschklinik abhängig. Manche haben eine Zeitvorgabe, wie lange abgestillt sein muss, bei anderen darfst du sogar weiterstillen.

Ich habe gerade eine ICSI gemacht und bin ganz frisch positiv. Ich stille noch abends zum einschlafen und morgens um fünf. Bei Bedarf noch in der Nacht, das ist aber sehr selten.
Seit Februar habe ich wieder einen regelmäßigen Zyklus und im April war der Prolaktinwert so gut, dass unsere Ärztin grünes Licht für die Behandlung gegeben hat.

Wir mussten noch auf das Ok der Krankenkasse warten und dann ging es im August los. Geplant war es nicht, dass ich weiterstille, aber die Erdbeere nim t absolut keine Flasche und für kalten Entzug war ich nicht bereit.

Lg, erdbeerlimes


  Werbung
  Re: Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
avatar    Team Kinderwunsch-Seite
schrieb am 20.09.2014 12:19
Liebe Sublia,

der Prolaktinwert ist meist irgendwann gar kein Problem mehr, weil unregelmäßiges Stillen diesen Wert nicht dauerhaft oben hält. Prolaktin ist auch während der Eizellreifung eher ein Problem und dann vor allem im natürlichen Zyklus. Bein der Einnistung wird der Einfluss des Prolaktins diskutiert, weshalb viele Zentren einen Transfer oder andere Behandlung nicht durchführen so lange die Patientin noch stillt. So halte ich es selbst auch.

Wenn Sie Hormone nehmen zur Vorbereitung auf den Transfer können diese auch in die Muttermilch übergehen. Das ist nicht immer von Bedeutung, es kommt auf die Medikamente an. Man kann es nur mit der Kinderwunsch-Praxis klären.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Team der Kinderwunsch-Seikte

  Signatur   Dr. Breitbach - Reproduktionsmediziner



  Re: Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
no avatar
   mokkazauber
Status:
schrieb am 20.09.2014 12:29
Ich kenne eine mama die noch 2 mal am Tag Stillt und schwanger ist. Sie hatte ein kryo tf. Voher wurden ihre Werte gescheckt und da alles gut ist musste sie nicht auf hören


  Re: Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
no avatar
   blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 20.09.2014 14:32
Zitat
Team Kinderwunsch-Seite
weshalb viele Zentren einen Transfer oder andere Behandlung nicht durchführen so lange die Patientin noch stillt. So halte ich es selbst auch.

jup, und ich denke, dass es dein arzt genauso handhabt. das war zumindest '11 noch so. da waren wir nach sieben monaten mal zum vorgespräch wegen geschwisterchen da und uns wurde gesagt, dass ich gänzlich abgestillt haben sollte.

kannst ja mal schauen, wie sich euer kleiner so verhält. madame war mit 9 monaten komplett abgestillt. zwergine lässt auf sich warten. an meinem zyklus merke ich, dass da hormonell nicht viel wäre mit empfängnis.


  Re: Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
no avatar
   Geschwisterprojekt
schrieb am 21.09.2014 10:35
Hallo,

Pauschal kann man dazu vermutlich nichts sagen, weil jeder Körper anders reagiert.

Ich befinde mich aktuell sogar stillend in einer neuen ICSI - wie von mir vermutet ist der Basis-Prolaktinwert schon wieder auf dem Niveau von nicht-stillend. Die Kiwu weiß auch davon, die Medis sind in meinem Fall kein Problem.

Wie schaut es bei Dir denn aus: nähert sich der Zyklus schon wieder an den Zustand vor der Schwangerschaft an?


  Re: Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
avatar    sublia
schrieb am 21.09.2014 18:14
Hallo zusammen,

vielen Dank für Eure vielen Antworten!
Dann werde ich das wohl mal mit meiner KiWu-Praxis klären...

Ich bin auch irgendwie doof... Mache mir Gedanken um mein Prolaktin und denke nich an den Zyklus...
Ich hatte noch nichtmal eine Blutung seit der Geburt...
Irgendwie hab ich gedacht, ich brauch ja erstmal keine Eizellen, weil die ja schon eingefroren sind, aber trotzdem brauch ich ja eine sich aufbauende Gebärmutterschleimhaut... Mist, dann muss das ja auch erstmal in Gang kommen...

Naja, ein paar Monate sind ja noch Zeit...
Mein Zyklus war eh immer sehr unregelmäßig, bin sehr gespannt, wie das dann alles wird...

Viele Grüße
suublia


  Re: Stillen/Abstillen/Prolaktin bei geplanter Geschwisterschwangerschaft
no avatar
   7mondenschein7 nicht angemeldet
schrieb am 22.09.2014 10:23
Hallo du,
ein eigener Zyklus wäre sicher von Vorteil. zwinker Auf den solltest du schon warten.
Wir hatten auch vor, ca. 1Jahr nach der Geburt erneut zu starten. Beim Gespräch in der Kiwu (um den 1. Geburtstag herum), hieß es, dass ich mind. 3 Monate abgestillt haben sollte. Einen regelmäßigen Zyklus hatte ich, vollstillend, als unser Mädel 10 Monate alt war. Aber unser Mädel ass nur wenig (Brei mochte sie nie) und so ergab es sich, dass ich, wenn sie krank war auch bis Mai noch vollstellte und ansonsten abends, nachts, Morgens und zum Mittagsschlaf. ... Der Geschwisterwunsch wuchs... Ich sprach mit meiner FÄ, die sah, wenn Prolaktinwert i.O. Sei, kein Problem (betonte aber zugleich keine Repromedizinerin zu sein). Prolaktinwert war i.O. Erkundigte mich bei der LLL und im Netz (interessant fand ich hier einiges im "Stillen und Tragen" Forum. Bei Kleinkindern, die nur noch wenig stillen, und hpts. "normal" essen, sei der Übergang in die Muttermilch i.d. unbedenklich.
So ließ ich die Voruntersuchungen machen und nach reiflicher Überlegung (wir werden nicht jünger, die Endometriose könnte wieder eine Sanierung nötig machen, noch arbeite ich nicht wieder, es könnte erneut viele Jahre brauchen usw.) starteten wir Ende Juli mit dem langen Protokoll in den Vorzyklus. Was soll ich sagen. Es geschah, womit wir nie gerechnet hätten: Ich bin schwanger. Noch recht frisch in der 7. SSW.
Klar, das ist kein Weg für jeden. Doch für uns, war/ist es eine gute Entscheidung gewesen.
Problem ist sicherlich auch, dass es kaum Erfahrungswerte von stillenden Müttern und IVF/ICSI gibt.

Egal wie du dich entscheidest (ihr habt ja noch etwas Zeit), wünsche ich euch eine gute Entscheidungsfindung und alles Gute!

LG
7mondenschein7, die nun selbst überrascht ist, dass das so lange geworden ist zwinker




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020