Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
avatar    Glimmer of hope
Status:
schrieb am 20.06.2014 21:03
Guten Abend,

eigentlich gehöre ich nicht hier in dieses Forum. Ich habe bereits 3 Kinder und hoffe ich trete mit meinem Thread hier niemandem auf die Füße. Dennoch beschäftige ich mich jetzt aktuell mit der PID. Grund: 5 Fehlgeburten in Folge und nochmaliger Kinderwunsch.

Meine Gechichte in Kurzfassung:
Ich wurde 1 Jahr nicht schwanger. Erst mit genauer Bestimmung des ES mittels Ovu und Tempi messen klappte es. Seitdem aber zum Glück immer problemlos. Hab also keine Probleme schwanger zu werden, wenn ich genau am ES-Tag herzel.
- Fehlgeburt (Test war positiv. Aber dann kam schon die Mens. Ich zähle das daher eigentlich nicht)
- Geburt meines Sohnes
- Geburt meines zweiten Sohnes
- Fehlgeburt 6 SSW
- Fehlgeburt 11 SSW
- Fehlgeburt 5 SSW
- Fehlgeburt 6 SSW
- Begonnene Abortdiagnostik
- Fehlgeburt 10 SSW
- Komplette Abortdiagnostik durch Abortsprechstunde und Dr. Reichel-Fentz
- Geburt meines dritten Sohnes

Ein Grund für die Fehlgeburten wurde nie gefunden. Habe bei den letzten 2 Schwangerschaften einiges an Medikamenten genommen. Ob es deshalb geklappt hat oder Zufall war (beim ersten mal ging es trotz Medis ja auch nicht gut) weiß man nicht. Dr. Reichel-Fentz meinte, dass sie sicher sei, dass meine Fehlgeburten keine Zufälle sind sondern einen Grund haben. Leider bis heute aber unbekannt.

Jetzt flammt doch tatsächlich nochmal ein Kinderwunsch auf und wir möchten unsere Familie mit einem vierten Kind komplett machen.
Deshalb überlege ich eine PID machen zu lassen. Woher bekomme ich ausführliche Informationen darüber? Wiederholte Fehlgeburten sind ja eine Indikation für PID. Die Erfolgsaussichten gehen aber weit auseinander von deutlich weniger FG bis keine Veränderung.
Was ich schon gelesen habe, dass man dafür viele EZ haben muss. Könnte es da trotzdem ein Problem geben, obwohl ich ohne Hilfe schwanger werden kann? Entschuldigt ich habe mich nie mit dem Thema befasst.
Welche Kliniken sind zu empfehlen? Habe jetzt von Polen, Tschechien und Zypern gelesen. In Belgien bsp ist es einfach zu teuer.
Ich erhoffe mir einfach bessere Chancen. Die Vorstellung das nochmals so oft durchmachen zu müssen ist schrecklich. Es war eine schlimme Zeit für uns. Und ich bin fast sicher, dass wir das nicht nochmals aushalten würden (wollen). Nicht um jeden Preis.

Entschuldigt aber mir schwirrt im Moment der Kopf und ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen damit ich meine Gedanken ordnen kann und ich weiß wohin unser Weg führt (PID, natürlicher Versuch mit den damaligen Medikamenten oder gar kein Versuch). Vielleicht sind meine Gedankengänge wegen PID auch Blödsinn. Dann entschuldigt. Auch wenn ich mit meinem Kinderwunsch trotz 3 Kinder jemanden verletzt haben sollte.

Lg Glimmer

Ergänzung: Die Kinder wurden immer pathologisch unetrsucht. Befund war immer unauffällig. Genetisch hat es leider nie geklappt, da die Zellkulturen nicht angewachsen sind.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.14 21:09 von Glimmer of hope.


  Re: Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
no avatar
   unisono
schrieb am 20.06.2014 21:27
Liebe Glimmer of Hope,

mit PID und Auslandskliniken kenne ich mich nicht aus. Aber habt ihr schon über die PKD nachgedacht, wenn es Euch um eine genetische Diagnostik geht? Es wird auch hier in D angeboten. Untersucht werden zwar nur die weiblichen Anteile, aber diese sollen angeblich bis zu 80% für genetische Dispositionen verantwortlich sind. Die SS-Raten erhöhen sich nicht, dafür minimieren sich die FG-Raten. Habe es jetzt erstmals auch angewendet für unseren Geschwisterversuch.


  Re: Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
no avatar
   SonneimNovember
schrieb am 20.06.2014 21:45
Guten Abend!

Ich kann Deinen Gedankengang nachvollziehen, aber Dir ist klar, dass Du fuer eine PID eine ICSi oder IVF machen müsstest oder? Du hast drei gesunde Kinder, offenbar sind keine vererbbaren Chromosomenstoerungen bekannt, Du wirst schnell natürlich schwanger, also sehe ich keinen Grund sich das anzutun. Es gibt keine Indikation dafür, also wird auch die Kasse nichts zuschießen...
4 Fehlgeburten sind nicht wenig, aber eigentlich wäre der nächste Schritt die SD und Gerinnung mal genauer unter die Lupe zu nehmen... Wenn da auch nix ist, dann ist es natürlich nicht weniger traurig, aber Aborte sind leider häufig und ne älter Frau wird, desto häufiger... Dagegen hilft aber eine PID auch nicht.
Ihr habt Glueck, ihr könnt natürlich und recht schnell ss werden. Also ist es sicher sinnvoll mögliche behandelnde Ursachen zu suchen, aber wiederholte Aborte (besonders wo schon 3 gesunde Kinder zeigen, dass es geht..) bei natürlich eingetretener Schwangerschaft sind keine Indikation fuer eine künstliche Befruchtung, die ja die Voraussetzung fuer ne PID ist.

Liebe Gruesse.
Sonne


  Re: Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
no avatar
   SonneimNovember
schrieb am 20.06.2014 22:01
Hallo nochmal...
Wenn Reich Fentz Dir Medikamente verschrieben haben, dann hatten sie doch offenbar eine Theorie... Ich nehme an, Du hast Clexane gespritzt und Cortison genommen... Was auch immer sie empfohlen haben, das würde ich bei jedem positiven Test sofort wieder ansetzen.
Vielleicht war es das Zünglein an der Waage...

Weißt Du... WENN Du eine künstliche Befruchtung im Ausland machen lässt, mit drei Kindern zu Hause ist das sicher sowohl zeitlich als auch finanziell ein ziemlicher Balanceakt. Und psychisch kein Spaziergang. Trotzdem erhöhen sich dadurch Deine Chancen ss zu werden nicht wesentlich (wobei das ja nicht das Problem ist) nach Transfer von 2 Embryonen hast Du nur eine unwesentlich hoehere Chance ss zu werden, wie natürlich. (25-30%) nur weil der Embyo untersucht wurde, hast Du keine Schwangerschaft Garantie.

Ich sage das, weil ich glaube (da Du noch sehr neu bist im Thema) Du hast da falsche Vorstellungen.

Die wenigsten kuenstlichen Befruchtungen ( denn das muesstest Du im Falle von PID über Dich ergehen lassen) sind beim ersten Mal erfolgreich.

Ich wünsche Dir alles Gute auf Deinem weiteren Weg.

LG


  Werbung
  Re: Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
avatar    Glimmer of hope
Status:
schrieb am 20.06.2014 22:12
@unisono: Danke, ich werde mich mal darüber belesen.

@sonne: Ich hatte 5 Fehlgeburten. Ich wurde von A bis Z untersucht. SD, Gerinnung, Genetik, Insulinresistenz, Antiphospholipid,... Komplettes Programm. Mehr geht nicht mehr. Also keine Ursache, die behandelt werden kann. Im übrigen bin ich "erst" 30 Jahre. Aber welcher Weg schlimmer ist den man sich antut (IVF oder wiederholte Fehlgeburten), ist meines erachtens nicht zu beurteilen. Das die Kasse nichts zuschießt ist mir völlig bewusst (Deshalb Ausland. Und weil ine PID in D nicht bei mir gemacht würde). Auch, dass ich dann eine IVF bräuchte und das eine PID nicht vor einer erneuten FG schützen würde. Es steht im Raum, dass ich zu den sogenannten "super fertile women" gehöre. Und da würde eine PID schon Sinn machen oder nicht? Auch habe ich im Hinterkopf das ich bereits 3 Ausschabungen hatte. Bei weiteren Fehlgeburten (ggf mit erneuten Auschabungen) wird meine Gebärmutter auch nicht besser und es kann erhebliche Folgen haben. Muss ich das alles provozieren wo ich meine Fehlgeburtsrate vielleicht durch PID senken kann?! Das ist nicht böse gemeint oder als Angriff. Das sind einfach Gedanken die durch meinen Kopf gehen. Ist ein schweres und schmerzlichen Thema. Wie gesagt ich möchte mich einfach informieren, damit ich weiß, wie es für uns weiter gehen kann/wird.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.14 22:26 von Glimmer of hope.


  Re: Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
avatar    Luzie***
Status:
schrieb am 20.06.2014 22:17
Glimmer,

bezüglich Infos, Du warst Dich sicher bei einem Genetiker zur Beratung?

Ich hatte zwei genetische Beratungen und dort immer auch eine ganz gute Beratung hinsichtlich PKD und PID , aber auch hinsichtlich Methodik (es gibt da Unterschiede) und Erfahrungen der jeweiligen Zentren (Belgien, Tschechin, etc.) bekommen.

Das wäre für mich der erste Ansprechpartner, wenn ich was in der Richtung unternehmen wollte.

Viele Grüße
Luzie


  Re: Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
avatar    Glimmer of hope
Status:
schrieb am 20.06.2014 22:24
@sonne: Das eine PID mit IVF/ICSI keine Schwangerschaftsgarantie ist, ist mir natürlich bewusst!
Ja unter anderem diese Medikamente waren es. Das erste mal ging es damit wieder nicht gut. Das zweite mal dann schon. Die Medikamente wurden eigentlich mehr auf gut Glück und aus Erfahrungen angesetzt, da keine Ursache gefunden.
Wie gesagt ich sage auch gar nicht, dass die PID DIE Lösung ist. Ich möchte mich einfach informieren. Mehr nicht. Denn die Zeit war wirklich schrecklich und ich möchte nicht im nachhinein erfahren, dass dieser Weg vielleicht besser gewesen sein könnte.


  Re: Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
no avatar
   SonneimNovember
schrieb am 20.06.2014 22:43
Zitat
Glimmer of hope
@unisono: Danke, ich werde mich mal darüber belesen.

@sonne: Ich hatte 5 Fehlgeburten. Ich wurde von A bis Z untersucht. SD, Gerinnung, Genetik, Insulinresistenz, Antiphospholipid,... Komplettes Programm. Mehr geht nicht mehr. Also keine Ursache, die behandelt werden kann. Im übrigen bin ich "erst" 30 Jahre. Aber welcher Weg schlimmer ist den man sich antut (IVF oder wiederholte Fehlgeburten), ist meines erachtens nicht zu beurteilen. Das die Kasse nichts zuschießt ist mir völlig bewusst (Deshalb Ausland. Und weil ine PID in D nicht bei mir gemacht würde). Auch, dass ich dann eine IVF bräuchte und das eine PID nicht vor einer erneuten FG schützen würde. Es steht im Raum, dass ich zu den sogenannten "super fertile women" gehöre. Und da würde eine PID schon Sinn machen oder nicht? Auch habe ich im Hinterkopf das ich bereits 3 Ausschabungen hatte. Bei weiteren Fehlgeburten (ggf mit erneuten Auschabungen) wird meine Gebärmutter auch nicht besser und es kann erhebliche Folgen haben. Muss ich das alles provozieren wo ich meine Fehlgeburtsrate vielleicht durch PID senken kann?! Das ist nicht böse gemeint oder als Angriff. Das sind einfach Gedanken die durch meinen Kopf gehen. Ist ein schweres und schmerzlichen Thema. Wie gesagt ich möchte mich einfach informieren, damit ich weiß, wie es für uns weiter gehen kann/wird.

Hallo.

Ich hab das auch nicht böse oder als Angriff aufgefasst, aber Du sagtest, Du bist neu im Thema und daher ging ich aufgrund Deiner Infos davon aus, dass Dir das vielleicht nicht bewusst ist, Du hast mit meinem Wort eine IVF oder ähnliches erwähnt.

Es kann ja sein, dass Du dachtest, diese Art von Diagnostik kann man mit Blutabnehmen oder ähnlichem Durchfuehren.
Aber Du weißt offenbar wie die Ablaeufe sind.
Wenn Du das bereits weißt, gut - aber falls nicht hätte die Info Deine Entscheidungsfindung ja entscheidend beeinflussen können.
Ich weis nicht was schlimmer ist , der Stress vieler Aborte oder vieler erfolgloser IVF. Beides kann sehr schlimm sein, leid kann man nicht messen oder vergleichen, aber darum ging's mir gar nicht, ich wollte nur sagen: leider schützen auch IVFs nicht vor Aborten... Du kannst einigermaßen sicher sein, keinen genetisch nicht lebensfähigen Embryo eingesetzt zu bekommen, (was grobe Chromosomenfehlverteilungen anbetrifft) aber "Kleinigkeiten" die den Embryo in der Entwicklung stehen bleiben lassen, kann man nicht ausschließen.

Spruch: wenn's nicht am Embryo liegt, oder der Defekt nicht erkennbar ist, kann es trotzdem zu Aborten kommen.
Das ist etwas, das zieht man ja bei dem Fuer und Wider (nehm ich das auf mich oder nicht) in Betracht...

Du bist Top durchgecheckt und hast das Rundum Sorglos Paket (von Reichel Fentz) auf Verdacht... Mehr kann man nicht tun da haste recht.

Ich habe den Eindruck, Du hast Dich schon sehr gut informiert. Die Entscheidung ist schwer. Wie gesagt ich verstehe Deine Gedanken und wenn Du bereit bist, aus den Gruenden ne IVF auf Dich zu nehmen ist das eine respektable Entscheidung.

Ich wünsche Dir, dass Du ohne langen Leidensweg bald Deinen Wunsch erfüllen kannst.

LG
Sonne


  Re: Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
avatar    Glimmer of hope
Status:
schrieb am 20.06.2014 22:56
@sonne: Ja natürlich bin ich mich am belesen. Aber ich habe das Gefühl ich komme kaum weiter. Vielleicht ist der Tipp mit der Humangenetik ganz gut. Werde da wohl einen Termin machen. Darüber hatte ich beispielsweise nicht nachgedacht weil das bei uns unauffällig war. Ich bin froh, dass nichts falsch angekommen ist. Geschriebenes kann man leicht missverstehen smile Und stimmt, Leid kann man nicht messen. Ich bin froh und dankbar, dass ich den Weg der Frauen hier nicht erleben musste!

Ich wünsche dir auch alles Gute auf deinem Weg und vielen lieben Dank für deine Bemühung!



Entschuldigt das ich meine Beiträge immer bearbeiten muss. Vergesse immer meine Signatur raus zu nehmen. Sorry


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.14 22:59 von Glimmer of hope.


  Re: Infos und Erfahrungen über PID im Ausland
no avatar
   SonneimNovember
schrieb am 21.06.2014 00:36
Danke fuer Deine netten Wünsche. Das mit dem Humangenetiker klingt wie eine vernünftige Idee.
Vielleicht hat der das Forum betreuende Arzt ja Erfahrung mit dieser speziellen Fragestellung und kann Dir helfen.
Haste Du den Haken bei "Antwort auch vom Team erbeten geklickt" (ich kann's grad nicht sehen, aber ich glaube das geht auch im Nachhinein noch)

schönen Abend noch! LG
Sonne




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022