Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Präimplatationsdiagnostik (PID) in Deutschland bis 2018 neues Thema
   Fruchtbare Tage erkennen: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?
   3 Links: Kindergesundheit nach IVF ? PID in Niedersachsen ? PKV: Alter kein Hindernis

  Bin verzweifelt, brauche Mut...
no avatar
   sandychen83
Status:
schrieb am 23.07.2013 22:57
Hallo Ihr Lieben,
Unsere 3. Icsi war auch negativ, habe auch schon 3 Kryos gemacht, auch negativ.bin so verzweifelt und habe immer mehr Angst, dass aus unserem Kinderwunsch nix mehr wird. Dabei sah alles so gut aus. Mein Arzt dachte wohl die erste Icsi Behandlung würde gleich klappen und wenn nicht dann eben die Kryo. Alle Vorrausetzungen waren Super. Ich 29, zu Beginn der Behandlung noch 28. Bei mir ist alles in Ordnung, mein Mann hat OAT III. Ich habe auch eine Tochter aus einer vorherigen Beziehung, sie ist heute 10 Jahre alt. Also schwanger war ich auch schon mal. Wir haben heute unser Blut nach Kiel geschickt wg. Immu. Die Schwester meines Mannes hat mir vorgestern mitgeteilt, dass sie das 3. Kind erwartet. Ich habe den ganzen Tag geheult. Ich kann nicht mehr, warum gab es bisher nie einen Hauch einer Einnistung? Stimmt es, dass nach 3 Versuchen die Chancen sinken? Ich hoffe so sehr, dass in Kiel endlich mal etwas gefunden wird. Achso bisher war es nie ein Thema beim Kiwu Arzt, aber ich bin grenzwertig an der Schilddrüsenüberfunktion und habe leicht erhöhte männliche Hormone, aber bisher lt. Arzt kein Handlungsbedarf, was meint Ihr. Ich möcht noch nicht ausgeben, bisher kann ich mich nicht damit abfinden mit meinem Mann kein Kind zu bekommen. Könnte gerade jeden Tag nur heulen, verliere den Mut, bin unendlich traurig und gerade hoffnungslos. Tut mir Leid, dass musste mal raus.


  Re: Bin verzweifelt, brauche Mut...
no avatar
   leonam8
schrieb am 23.07.2013 23:31
Hallo Sandychen,
warum denkst du, dass du keine Kinder kriegst? Nur weil du 3 mal versucht hast? Du bist esrt 29!!!! Du hast noch alle Cancen der Welt! Hast du Gebärmutterspiegelung und Eileteruntersuchung gehabt? Wenn nicht, verlange nach einer Überweisung und mache das, bevor du neuen Versuch startest. Ich bin 42, und habe auch eine 10 jährige Tochter, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Ich habe auch Schilddrüseüberfunktion, obwohl eingestellt, denke, das ist der Grund, der gescheiterten Versuchen. Ist bei dir Schilddrüsefunktion so eingestellt, dass TSH unter 1,0 liegt und FT3/4 im oberen Normbereich liegen? Für Schwangerschaft ist das wichtig.Gebe die Hoffnung nicht auf. es wird bestimmt klappen.Das ist nicht das Ende. Kopf hoch. Checke deine Schilddrüsenwerte, mache Akupunktur und prfessionelle Fruchtbarkeitsmassage ( wenn du daran glaubst, dass es hilft), erhole dich und starte einen neuen Versuch. Ich drücke dir Daumen, dass es beim nächsten Mal klappt.
LG


  Re: Bin verzweifelt, brauche Mut...
avatar    UschiBriest
schrieb am 24.07.2013 08:18
Guten Morgen,

ich kann deine Verzweiflung verstehen. Es scheint alles gut auszusehen, aber nie passiert was...nicht mal ein Hauch einer Einnistung.
Aber bitte gib nicht auf! Du bist wirklich noch jung und hast noch bissi Zeit.
Eine separate Eileiterdurchgängigkeit brauchst du eigentlich nicht machen, ihr seid eh ICSI-Kandidaten. Aber zu einer Gebärmutter- und Bauchspiegelung (alles ein abwasch smile) würde ich dir raten! Vllt liegt doch was im argen, was man äußerlich ja nicht sieht und fühlt.
Auf jeden Fall muss die SD-Überfunktion aberüberwacht und ordentlich eingestellt sein. Ist es das?
Blut zum Immu. ist auch ein guter neuer Schritt....dann vllt die Spiegelungen und auf die SD achten und dann hast du erstmal wieder sehr viel gemacht, für dich und dein Gefühl und auch zur Diagnose.

Ich drück dich und wünsche dir alles Gute!!

LG Uschi


  Re: Bin verzweifelt, brauche Mut...
avatar    Micki
Status:
schrieb am 24.07.2013 10:25
Hallo Sandychen,

ich kann deine Verzweiflung und Kraftlosigkeit gut verstehen! Du hast 3 ICSIs unter tollen Vorraussetzungen hinter dir, bist jung und hast schon einmal eine ganz "normale" Schwangerschaft und Geburt erlebt. Ich bin ähnlich wie du unter eigentlich unkomplizierten Vorraussetzungen in den Kinderwunsch gestartet. Ich habe sogar schon 2 tolle Kinder aus einer früheren Beziehung, diese sehr jung geboren (20 und 26 bei Geburt), aber in einer für mich psychisch äußerst belastenden Beziehung bekommen. Ich habe nun seit 6 Jahren endlich eine glückliche und neue Beziehung/Ehe und wünsche mir sehr sehnsüchtig ein Kind mit ihm. Ich würde sehr gerne mal eine Schwangerschaft in einer ganz normalen Beziehung erleben, ohne Psychoterror usw. Ich wusste bei meinem Mann von Anfang an, worauf ich mich einließ, denn er kannte sein OAT III Problem schon länger. Ich dachte immer, prima, ich kann ja gut Kinder bekommen, dann bringen wir also irgendwie die Spermis zu meinen Eizellen (wenn sie das nicht selber können) und dann haben wir unser Wunschkind. Pustekuchen! Ich war überigens 32 als wir anfingen und man sagte uns auch, dass bei uns alles ganz einfach wäre...
Mittlerweile habe ich Hashimoto, ein bisschen Insulinresistenz, mal ein bisschen eine auffällige Gerinnung und und und. Ich bin seit über 3 Jahren hier immer mal wieder im Forum und habe mich mittlerweile ziemlich eingearbeitet in die Materie. Und ich habe mittlerweile ziemlich großen Respekt vor all den tapferen und kämpfenden Frauen hier, die weitaus härtere Rückschläge einstecken als ich mit meinen 3 ICSIs bisher und diese Frauen haben meistens noch KEIN Kind, so wie du und ich .....! Ich weiß selbst wie stark der Wunsch nach einem Kind sein kann, auch wenn man schon eins hat. Und solange er noch so stark ist, ist er meine Kraftquelle für all dies hier. Ich weiß nicht wie viele Versuche ich noch machen würde (1-2), aber ich weiß, dass ich auch Diagnostikgrenzen habe (z.B. Bauchspiegelung). Dafür reicht mir die Kraft nicht mehr bzw. ich habe das Gefühl, seitdem ich Kiwu-Diagnostik mache, habe ich auf einmal lauter Zeug, von dem ich vorher nichts gespürt hab. Ich habe mich immer recht gesund gefühlt. Und nun knappert auch meine Psyche sehr an der ganzen Diagnostik (da und dort mal ein erhöhter Werte, darauf folgt Internetrecherche und dann stößt man auf weitere mögliche Diagnosen, die Frage: Habe ich das vielleicht auch? usw..)
Vielleicht haben wir auch weniger Kraft für den ganzen Kampf, weil wir eben auch schon die Erfahrung machen durften, wie einfach schwanger werden sein kann. Und ich habe auch ein gewisses Grundvertrauen in meinen Körper, dass er schwanger werden kann. Daher mache ich auch vor Bauchspiegelungen usw. halt...
Ein bisschen Diagnostik (wie die Immu) würde ich an deiner Stelle noch machen. Aber letztendlich bleibt das ganze hier auch ein Glückspiel, bei dem man leider auch immer wieder verlieren kann, ohne Vorraussicht, wann man mal gewinnt. Ich habe hier auch schon von einigen Frauen gelesen, die 3 ICSIs und Kryos unter guten Vorraussetzungen ohne jegliche Einnistung hinter sich gebracht haben und dann auf einmal von ihrem OATIII Mann spontan schwanger werden...
Ich rate dir zu einer Pause, in der man versucht, dass im Leben richtig zu genießen, was man schon hat. Und das ist bei mir und auch bei dir sicherlich schon eine Menge....
Und wenn die Kraft für ein weiteres "Glücksspiel" da ist, dann legt Ihr nochmal los und schaut, an welchen Schräubchen ihr noch drehen wollt.
Gott sei Dank hast du wirklich noch ein bisschen Zeit....!

Alles Lieb
Micki


  Werbung
  Re: Bin verzweifelt, brauche Mut...
no avatar
   traurig26
Status:
schrieb am 24.07.2013 11:32
Hallo Sandychen83

Ich möchte Dir auch Mut machen. Mut, dass es nochmal klappen wird. Und Mut zu einer Pause. Obwohl ich 39 (jetzt 40bin) habe ich nach 4 Fehlgeburten eine Pause gemacht. Es musste sich erst was ändern, bevor ich wieder einen Versuch starten wollte (werde spontan schwanger).
Ich weiss nicht, was OAT III ist, wie schlecht das ist. Mein Mann `musste` von mir verordnetet Nahrungsergänzungsmittel nehmen. Ich war sehr streng, dass er den Computer nicht auf den Schoss genommen hat und dann habe ich noch Macca, làrginin und Coq10 für Ihn gekauft. Ich kann Dir die Literaturquellen woher die Empfehlungen kamen nicht mehr nennen. Es war für mich/uns einfach ein Versuch, da ich langsam für mich auch an eine Hormontherapie gedacht hattte, aber ich vorher auch wollte, dass mein Mann noch alles optimiert hat . Sport macht er sowieso etwas. Ich selbst war einige Monate wöchentlich bei der Heilpraktikerin und habe meine Schilddrüse richtig eingestellt (und meinen Job gekündigt). Jetzt bin ich wieder schwanger und diesmal optimistisch. Es ist einfach schwer locker zu bleiben und die Hoffnung nicht aufzugeben. Man möchte halt auch alles ausschöpfen, aber weiss halt vorher nicht was hilft (und darf es natürlich auch nicht übertreiben). Ich wünsche Euch ganz viel Glück.
Ulrike




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020