Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Protokoll Fragen
avatar    auraya
schrieb am 19.07.2013 23:32
Hallo Mädels,

wir waren heute im KiwuZ. Das Behandlungsplangespräch haben wir noch nicht geführt (wir wechseln die KK und das braucht noch ca 2-3 Zyklen), aber die Ärztin meinte man könne bei mir sowohl das kurze als auch das lange Protokoll machen. Nun habe ich schon den einen oder anderen Thread zu diesem Thema durch und bin nicht wirklich weiter weches für mich geeigneter wäre.

Wir sind beide 31 Jahre jung .Bei mir ist soweit alles OK außer einem Verdacht auf etwas kürzere 2te ZHten (aber das wäre ja nicht weiter wichtig bei einem stimulierten Zyklus.) Ach ja ich nehme L-Thyroxin50. Mein Zyklus ist sehr regelmäßig 25 Tage und ES findet auch statt.
Bei meinem Mann OAT weshalb nur die ICSI in Frage kommt. (3 SGs gemacht die ersten beiden ähnlich 2011 und 2012 beim Urologen ca 7/8 Mio Konzentration und nur 25% Kreisschwimmer das dritte hatte nur 1 Mio/ml dafür gabs jetzt 2% schnelle und noch paar langsame Ja)

Wie sollte ich mich denn entscheiden wenn sowohl das eine als auch das andere möglich wäre?

Wie haltet Ihr das eigendlich durch, ich habe richtig ordentlich Schiss vor den ganzen Hormonspritzen (Impfungen hasse ich auch wie die Pest)

Wirklich ganz viel Achtung vor Euch die das tapfer immer und immer wieder durchstehen.

Ganz liebe Grüße
auraya


  Re: Protokoll Fragen
no avatar
   Emilia13
schrieb am 20.07.2013 00:27
Liebe auraya,
das ist ja wirklich blöd, dass sich die Ärztin so unklar geäußert hat. Vielleicht könnt ihr noch irgendwo eine Zweitmeinung einholen. Wir waren vor unserer ersten ICSI auch in zwei anderen KiWu-Zentren, wollten auch noch andere Meinungen hören und sicher sein, dass wir in dem ausgewählten Zentrum auch am besten aufgehoben sind. Vielleicht hast du auch einen guten FA, der sich auskennt und den du fragen kannst? Ich hatte das kurze Protokoll, aber das hilft dir wahrscheinlich auch nicht weiter diese Aussage.... Zu deiner zweiten Zyklushälfte, hat die Ärztin mal geschaut, ob du genug Progesteron hast?
Zu deiner Frage mit dem Durchhalten: Ich habe heute angefangen zu spritzen, es ist gar nicht soooo schlimm und ich versuche immer, es ganz schnell hinter mich zu bringen. Was überhaupt gar nicht geht, ist, dass mich mein Mann spritzt, das muss ich immer selbst unter Kontrolle haben. Aber ich habe Stimmungsschwankungen durch die Hormone und leider, leider, leider auch zugenommen. Aber ist doch alles für einen guten Zweck. Du schaffst das auch, Spritzen ist echt nicht so schlimm, wie man es sich vorstellt. Zuerst habe ich auch wehleidig vor der Spritze gesessen, aber mir dann gesagt, dass ich doch ein Kind will und da muss ich schließlich auch eine Geburt überstehen, da kann ich nicht schon anfangen zu jammern bei einem kleinen Pieks.
Wünsche dir alles Gute und dass du es auch gut durchstehst und ganz schnell Erfolg hast smile
Liebe Grüße von Emilia13


  Re: Protokoll Fragen
no avatar
   Piku
schrieb am 20.07.2013 18:28
Liebe Auraya,

eine Impfung tut viel mehr weh und ist viel unangenehmer als eine Hormonspritze in die Bauchfalte zu setzen.

Ich meine, mal gehört zu haben, dass das kurze und das Antagonistenprotokoll für jüngere Frauen das bessere sei, weil die Stimmu nicht so lange geht bzw. die Downregulierung wegfällt bzw. später einsetzt. Langes Protokoll ist - glaube ich - etwas, das eher bei low-Respondern eingesetzt wird.

Frag die Ärztin doch einfach, für welches Protokoll sie sich an Deiner Stelle entscheiden würde. Sobald man auf der menschlichen Ebene ankommt, bekommt man häufig ganz andere Aussagen der Mediziner.

Alles Gute & viele Grüße
Piku




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020