Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig? neues Thema
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft
   Granulozyten-Kolonie-stimulierendem Faktor (Granozyte) zur besseren Einnistung bei IVF?

  ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.07.2013 08:26
Hallo Ihr Lieben,

einige von Euch kennen das vielleicht auch? Ich bräuchte mal emotionale Tipps zwinker. (Versuche mich kurz zu fassen). Ich bin seit einigen Tagen unglaublich gereizt. Und das ist immer ein sicheres Zeichen, dass mich etwas sehr belastet.

Lag mal wieder lange wach im Bett und mir wurde klar, was mich im Moment so sehr belastet. Eigentlich war es die anderen Male auch so, aber so richtig bewusst wird mir das jetzt gerade erst.

Je nach Werten habe ich die Wahl, nächsten oder übernächsten Zyklus mit der Stimu zu beginnen. Bei der Entscheidung kann mir keiner helfen, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass egal wie ich mich entscheide, irgendwer was dagegen hat. Ich fühle mich total unter Druck. Ich habe eine Karte für ein Konzert in Berlin (also mit Anfahrt und Hotel) und meine Konzertbegleitung freut sich schon soooo riesig und ist schon wie wild am planen. Ich will da auch gerne hin, würde aber die ICSI als wichtiger erachten. Mache ich die ICSI im nächsten Zyklus, kann ich nicht mit. Hier liegt also schlechtes Gewissen Teil eins.

Mache ich die ICSI im übernächsten Zyklus, komme ich ziemlich nahe an unseren Urlaub heran, der dann eventuell nicht stattfinden kann. Als ich meinem Mann von meinem Entscheidungsdilemma berichtete, meinte er, welche Alternative denn weniger den Urlaub gefährde. Toll. Hier liegt dann schlechtes Gewissen Nummer zwei. Das konnte ich aber mit ihm vorhin klären.

Der nächste Druck liegt im Bereich meiner Arbeit. Ich muss ja immer schon weit im Voraus Termine mit meinen Patienten vereinbaren. Die meisten sind eh schon für die wenigen Termine bei mir soooo dankbar (und die Welt bricht ohne mich sowieso immer zusammen; nach meiner Fehlgeburt: „Gott sei Dank sind Sie wieder da! Wir hätten Sie dringend gebraucht!“) . Und ich weiß jetzt schon, dass viele der Termine nicht stattfinden werden (was ich in dem Moment ja den Leuten nicht sagen kann). Das macht mich irre!!!
Einer meiner Arbeitgeber hat mir schon das Angebot einer Wiedereingliederung gemacht, da ich in den letzten 12 Monaten 6 Wochen mit der gleichen Diagnose erkrankt war. (Ich habe dankend abgelehnt, die wissen ja nicht, worum es geht).

Vieles spricht für den übernächsten Zyklus (gerinnungs- und immunologische Befunde wären dann da, ich hätte mehr Zeit mich darauf vorzubereiten,…) aber es gibt auch andere Argumente, die dagegen sprechen.

ICH habe ja meine Priorität auf die KiWuBehandlung gesetzt, aber innerlich komme ich einfach nicht mit dem äußeren Druck klar! Und dann denke ich: wie soll ich denn schwanger werden, wenn mein Körper unbewusst die Botschaft erhält: Du darfst doch gar nicht schwanger werden! Du musst doch für die anderen da sein?

Hilfe! Wie komme ich aus diesem Rad wieder raus??? Wo kann man eine Portion gesunden Egoismus kaufen?

Liebe Grüße von der Lady


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   kerstins
Status:
schrieb am 17.07.2013 08:37
Ich habe keine Tipps für dich die für alle richtig sind. Nur den einen: angenommen du bräuchtest keine Hilfe beim schwanger werden, würdest du dann weiter verhüten oder es auf dich zukommen lassen. Und hättest du im zweiten fall ein schlechtes gewissen gegenüber den Patienten? Das mit dem Urlaub - klar, da muss man dann eben was planen was flexibel ist. Also mit dem Auto statt Flugzeug usw. Das Konzert geht doch nur dann nicht, wenn an dem Tag genau ein Termin ist, ansonsten kannst du das doch machen, oder?
Ich war in diesem Zyklus 1. Auf ne Hochzeit eingeladen und hab die Trauung verpasst, konnte nur zur Feier, was sehr schade war aber nicht anders ging terminlich. Und zweitens lange zu nem Urlaub verabredet und musste da zwei Tage später hin wegen Behandlung. Klar macht das ein schlechtes gewissen erstmal, aber hinterher war es alles unproblematisch.
Also: dek an dich und deine wünsche, die gehen vor. Das würden andere auch so machen. Alles gute


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.07.2013 08:58
Danke für Deine Antwort! smile Du hast recht, ich muss an mich denken. Puh...da muss ich an mir arbeiten. Fällt mir schwer.

Das mit dem Konzert geht deshalb nicht, weil ich zu dem Zeitpunkt dreimal täglich spritzen müsste und das bei der open air Veranstaltung schwierig wird (Kühlung, Spritzen mit rein nehmen, pogende Menge,...) Ich mag´s ja gerne wild und ausgelassen smile

Liebe Grüße,

Lady


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.07.2013 09:20
Ich habe waehrend unserer Kinderwunschzeit mich extrem umgestellt, weil auch ich merkte, dass alles andere ( unnoetiger) Kraftverlust war.
Anfangs planten wir z.B. In jeder neuen Wohnung ein Kinderzimmer ein, suchten ein kinderfreundliches Auto aus, setzten Termine so, dass sie in das Behandlungsschema passten. Bis ich irgendwann merkte, dass mich diese " Ruecksichtnahme" total gefangen nahm. Wir haben das dann radikal geaendert. Meine Einstellung war dann, wenn ich den Riesenschritt schaffen sollte, schwanger zu werden und zu bleiben, ist alles andere ein Kinderspiel. Unsere naechsten Wohnung war ohne extra Zimmer, wir haben Urlaube usw. blind gebucht. Ich war also mit Synarela in Chile, habe mir Puregon auf einem USA- Flug reingejagt und habe schon unglaeubige Gesuchter von Zimmermaedchen beobachtet, wenn sie das Spritzenversteck in der Minibar entdeckt haben. Schwanger geworden und geblieben bin ich ausgerechnet dann, als mein Mann fuer ein Jahr beruflich nach Suedafrika geschickt werden sollte. Wir haben unseren Versuch trotzdem gewagt und sind dann eben kurz nach der Geburt losgezogen.
Lange Rede, kurzer Sinn. Ich denke, wir planen zu viel und machen es uns dadurch noch schwerer. Was spricht gegen das Konzert in Berlin?
LG
Simone

Nachtrag: Ich sehe deine Antwort erst jetzt. Waere es nicht ein Weg, die Medis bei den Sanis zu lagern und dann auch dort im Zelt zu spritzen? Bzw. die Zeiten so zu dehnen, dass das Konzert dazwischen passt?


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.13 09:29 von kleinekampfbeere.


  Werbung
  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
avatar    Stella St
schrieb am 17.07.2013 09:40
Hallo Lady,

ich würde die noch ausstehenden Befunde abwarten und dann loslegen! Gib es auf, alles bis ins Detail zu planen, das macht einen fertig. Ich habe auch zig Überstunden angesammelt, hatte zig Ausreden parat und habe größtenteils nix davon gebraucht da ich die Termine nach der Arbeitszeit vereinbaren konnte.

LG
Stella


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.07.2013 09:41
Hallo Simone,

auch Dir danke schön! Du hast Recht! Ich mache das auch nicht mehr, dass ich auf eine eventuelle Schwangerschaft oder KiWu-Behandlung hinplane (also: was wäre wenn...). Deshalb habe ich mir die Konzertkarten auch damals besorgt (war letztes Wochenende schon bei der Band smile Leider wird das jetzt zum "Verhängnis".

Kurz noch zur Erklärung smile:
DIESES (!!) Konzert würde beinhalten: ca. 3 Stunden vor Einlass in einer dichten Menschenmenge stehen (ja wir sind etwas verrückt), mit Puregon und Menogon (inkl. Spritzbesteck) ungekühlt im Gepäck bei eventueller Hitze im August, was ich dann mit Sicherheit nicht durch die Sicherheitskontrolle bekomme, danach noch ca. 8 Stunden wegen der Vorbands...und zu diesem Stimu-Zeitpunkt werde ich schon keinen Sport mehr treiben dürfen, somit ist der Spaßfaktor gleich Null (ich mag die Friedhofsstimmung hinten nicht und meine Lieblingsband spielt 3 Stunden und ich springe und spinne in der Zeit...).
Mit anderen Worten, es geht wirklich nicht. Aber ich würde ja auch verzichten (das will was heißen!!), wäre da nicht dieses blöde schlechte Gewissen der anderen Person gegenüber...

LG, Lady


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.07.2013 10:03
Also gut, ich sehe es ein, nicht gedrehte Eierstoecke gehen vor. Aber ich vermute jetzt mal, dass die andere Person dann Verstaendnis hat.
Ich druecke die Daumen fuer euren Versuch!
LG
Simone


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.07.2013 10:22
Zitat
kleinekampfbeere
Also gut, ich sehe es ein, nicht gedrehte Eierstoecke gehen vor. Aber ich vermute jetzt mal, dass die andere Person dann Verstaendnis hat.
Ich druecke die Daumen fuer euren Versuch!
LG
Simone

Danke schön! smile Dir auch alles Gute!


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   seemaedchen
Status:
schrieb am 17.07.2013 10:23
Hallo,

da bist du ja in einer ganz schönen Zwisckmühle.
Aber wenn du auf jeden Rücksicht nimmst, wirst du nie zu deiner KiWu Behandlung kommen.

Ich persönlich (das ist meine ganz persönliche Meinung) würde auf das Konzert verzichten und den Urlaub machen.
Ich denke einfach, dass bei einer KiWu Behandlung eh die Partnerschaft sehr zurückstecken muss. (zumindest ist es bei uns so)
Ich würde den Urlaub mit meinem Partner machen, das wäre mir wichtiger als das Konzert.
Da muss der Begleiter einfach verständniss haben.

Also mach es so, was dir wichtiger ist.

Ich wünsch dir viel Glück mit deiner Entscheidung und natürlich bei deiner Behandlung.
Und mach dir während der Behandlung nicht zu viel Streß. Das ist auch nicht so gut.

LG Seemaedchen


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 17.07.2013 10:37
ich persönlich würde die befunde abwarten und damit schauen, wie das mit urlaub zu managen ist. das beruht jetzt natürlich auf meiner persönlichen erfahrung, weil bei mir was bei der gerinnung gefunden wurde und damit hat sich schon wieder sehr viel herausgezögert. mich hätte es genervt, wenn ich schon wieder einen versuch umsonst gemacht hätte, wenn ich im nachhinein weiß, dass ich ohne heparin nie schwanger werde.

und dann ist natürlich auch die frage, wie sieht das denn aus mit dem urlaub? problematisch ist es nur, wenn pu oder tf in die urlaubszeit fällt. wir haben es damals so gemacht, dass wir unseren urlaub um ein-zwei tage verschoben haben und so den tf hinter uns haben. wir haben den urlaub glaube auch erst ein zwei monate gebucht und sind auch eher diejenigen, die gerne in deutschland urlaub machen. ich weiß jetzt nicht, wie viel ihr da schon geplant und verbindlich gebucht habt. überlegt, ob da noch was variabel ist.


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   DasKat
Status:
schrieb am 17.07.2013 11:02
Hallo liebe Lady,

erst einmal würde ich sagen, dass es den perfekten Zeitpunkt für eine Kiwu-Behandlung genauso wenig gibt wie den perfekten Zeitpunkt für eine "normale" Schwangerschaft.

Egoistisch zu sein ist natürlich sehr schwer, aber du musst dir einfach sagen, dass es um deinen Wunsch bzw. Traum geht.

Das drumherum zu planen kenne ich auch zur Genüge. Ich war Sa. auf einem Junggesellenabschied eingeladen, bin aber bereits nach dem Abendessen gegangen, denn die Alternative wäre gewesen, mir die Spritze zum Auslösen des Eisprungs (die ja eine recht exakte Uhrzeit erfordert) auf einem schwankenden Partyschiff mit wer weiß wie dreckigen Toiletten zu setzen. Den Hauptteil der Party habe ich damit verpasst, aber das ist dann halt so.

Auf einem Konzert würde ich mir auch nicht irgendwelche Spritzen setzen wollen, geschweige denn, diese halbwegs kühl zu halten...

Was die Arbeit anbelangt: Du könntest dir jetzt auch einen Arm oder ein Bein brechen - dann würdest du auch ausfallen. Ich bin im Moment krankgeschrieben wg. Punktion und Transfer - eine meiner Kolleginnen hat gerade Urlaub, also ist der Zeitpunkt auch nicht so berauschend. Aber auch nicht zu ändern.

Wir sind bei diesen Behandlungen nun mal sehr zyklusgebunden und es kann von jetzt auf gleich losgehen. Bei aller Planerei lässt sich dabei aber nicht jede Eventualität berücksichtigen.

Ich hoffe sehr, dass du dir irgendwoher eine gesunde Portion Egoismus zauberst und dich auf deinen Weg konzentrieren kannst!

Alles Liebe!


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   billli
schrieb am 17.07.2013 11:20
Ein kleiner Tipp von mir da ich auch grad vor so einem Terminproblem stand: Du könntest im Vorzyklus die Pille nehmen um dann den Beginn der Stimu terminlich so zu terminieren, dass es bei dir optimal passt. Natürlich in Absprache mit deiner Klinik, ich find das ist ne ganz gute Möglichkeit sich nicht noch zusätzlichem Druck und Stress auszusetzen, wir machen ja so schon genug durch! Mir bringen z.B. 2 Tage mehr jetzt für den nächsten Versuch richtig was! Nur so als Tipp! Alles Gute, Billli


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   risa74Berlin
Status:
schrieb am 17.07.2013 11:28
Liebe Ladyahoi,

ich möchte noch einen Gedanken hinzufügen: Deine Patienten kannst Du immer noch behandeln, versuchen ein Kind zu bekommen nicht. Wenn Du irgendwann zu Deinen Patienten gehst und ihnen sagst: "Um die Termine mit Ihnen wahrzunehmen habe ich auf ein Kind verzichtet" dann werden sie Dich auf jeden Fall für verrückt erklären. Du würdest sicher ungläubiges Staunen ernten und jeder wird sagen, dass sie das nie wollten. Dass unser Gesundheitssystem so ist, dass Patienten teilweise sehr lange auf wichtige Termine warten müssen, das ist nicht Deine Schuld.Die Behandlungen sind schwierig genug, da ist es wichtig, dass Du es Dir nicht noch schwerer machst. Ich habe irgendwann für die Zeit der Behandlungen nur noch Termine gemacht, bei denen ich wusste, dass ich mich auf jeden Fall sehr wohl fühle (also auf keinen Fall Treffen mit schwangeren Freundinnen oder solchen, die es sein könnten, keine Treffen mit Müttern und keine unangenehmen Treffen). Am besten Probleme auf nach der Behandlung vertagen, egal welche. Und: ich habe in der Zeit alle Treffen unter Vorbehalt gemacht, immer mit der Ansage, dass ich ggfs. kurzfristig ohne Begündung absage (private Treffen).
Und ja, ich finde den Urlaub mit Deinem Mann auch wichtiger. Außerdem: Du kannst jetzt schon mal üben, denn als Mutter musst Du, auch wenn es sich erstmal komisch anhört, an Dich denken, denn Du musst ja auch irgendwo Deine Kraft schöpfen.

Liebe Grüße


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 17.07.2013 13:40
Danke Mädels,

auch wenn ich nicht die Verfasserin des Beitrags bin, habt ihr mir gerade sehr weiter geholfen zwinker

Ich stehe gerade vor der Entscheidung, den Vertrag meines bisherigen Jobs mit absolut flexiblen Arbeitszeiten zu verlängern oder einen neuen Job anzunehmen, mit festen Arbeitszeiten täglich von 8 bis 13 Uhr, bei dem individuelle Urlaubszeiten nicht möglich sind, da ausschließlich in den Schulferien frei (dafür aber komplett).

Jeder würde wohl nun schreien: "flexibel, wie toll, gibt ja dann gar keinen Streß mit PU und TF etc" (dies wird es bei uns sehr wahrscheinlich ab Februar 2014 geben). Diese Flexibilität ist jedoch auch damit verbunden, dass ich nie sicher weiß, wann ich arbeite bzw. wann ich Zeit mit Mann und Hund verbringen kann und mir viele viele Abende um die Ohren schlage und eigentlich das Gefühl habe, ständig zu arbeiten und doch noch sooo viel zu tun zu haben - nicht gerade die besten Gegebenheiten für eine von sich aus schon schwierigen psychischen Situation, in der wir KuWulers eh schon stecken.

Aber ich fürchte mich dennoch davor, meiner jetzigen Chefin (deren Lebensgefährte vor 2 Wochen aus heiterem Himmel verstarb und die sich somit auch in einer sehr schwierigen Situation befindet) von meiner Kündigung zu berichten und davor, in meiner neuen Arbeitsstelle viele Fehltage zu haben, wenn ich doch auch die Möglichkeit hätte, mir meine Arbeitszeit ganz nach meinen KiWu-Terminen zurechtschneidern zu können. Außerdem möchte ich den autistischen Jungen, den ich in meiner neuen Arbeitsstelle intensiv betreuen würde, durch mein Ausfallen nicht im Stich lassen.

ABER nun zu der Entscheidung, die ich durch euch treffen konnte: Sollte ich mich mit dem Jungen nächste Woche beim Kennenlernen verstehen, werde ich den Arbeitsplatz wechseln! Ich schei* drauf, was im nächsten Jahr sein könnte, sondern denke an mich und JETZT und jetzt benötige ich nun mal feste Arbeitszeiten, um wieder glücklicher leben zu können.

und nun noch zu dir, liebe Lady,

tu es mir gleich und horch in dich hinein, was möchtest DU denn? Lieber aufs Konzert oder lieber in den Urlaub - das du den nächsten Versuch starten möchtest, steht ja außer Frage. Diese eine Entscheidung musst du nun für den Moment treffen, denn wenn du dich entschieden hast ist es a) viel viel leichter ums Herz und b) ergibt sich dann meist noch eine andere Möglichkeit, z.B. den Urlaub um ein paar Tage zu verschieben.

Wir vergeuden viel zu viel wertvolle Momente damit, uns Gedanken zu machen, was sein KÖNNTE. Das Leben aber spielt sich nicht in der Zukunft ab, sondern im HIER und JETZT.

In diesem Sinne

sonnige Grüße von einer sich im Moment sehr befreit fühlenden amy


  Re: ICSI und ständige Rücksicht auf andere…fühle mich so unter Druck
no avatar
   Schnigge1982
schrieb am 17.07.2013 14:30
Liebe Lady,
ich kann dir natürlich nicht sagen, wie du dich entscheiden sollst und dein Dilemma kann ich absolut nachvollziehen. Was ich in den letzten Monaten Entscheidendes gelernt habe ist, dass ich viel mehr an mich und meine Bedürfnisse denken muss. Ständig gingen mir Fragen durch den Kopf wie: was ist, wenn ich in der Arbeit ausfalle? Was ist, wenn mich meine Kollegen vertreten müssen? Wie mache ich es, dass es keiner merkt? Wie lege ich de Termine?
Das haut nicht hin. Ich bin dazu übergegangen, ehrlich zu sein. Somit bin ich ganz offen mit dem Thema umgegangen, habe auch meinen Chef informiert (gut, ich habe einen sehr netten...) sowie Kollegen und Freunde. Mir hat das nicht mehr Druck gemacht, sondern enorm Druck genommen. Folglich konnte ich viel Energie einsparen. So hart wie es klingt: jeder Mensch ist beruflich ersetzbar durch andere und es geht immer auch ohne einen.
Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass ganz viele ehrliches Verständnis für einen haben, jetzt wo sie wissen, was eigentlich los ist. Das heißt ja nicht, dass man ein egoistischer Trampel wird, aber meist wird einem der selbstlose Einsatz eh nicht gedankt.
Ich geb dir einfach den Rat: tue das, was du für richtig erachtest. Und wenn der Zyklus besser wäre, wenn das Konzert ist, dann ist das so. Nimm dir zeit mit deinem Mann, fahrt vielleicht zusammen weg, denn auch wenn Männer meistens nicht so viel darüber sprechen, belastet es sie auch. Dann tut gemeinsame Zeit sehr gut...


Ich wünsch dir alles Gute!

warum ist alles unterstrichen ??


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.13 14:32 von Schnigge1982.





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020