Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    3 Links: Eizellspende ? Fischöl ? IVF für lesbische Paare in Frankreich neues Thema
   Präimplatationsdiagnostik (PID) in Deutschland bis 2018
   Fruchtbare Tage erkennen: Wann genau ist eigentlich der Eisprung?

  Oldie vor dem Aus? sehr treurig - Frage zu Antithrombinmangel
no avatar
   Elline74
schrieb am 16.07.2013 20:29
Hallo ihr Lieben,

oh man, mir geht es gar nicht gut. Ich habe vorhin einen Anruf von meinem Kiwu-Doc bekommen - ob es noch eine IVF geben kann, steht in den Sternen.
Ich hatte aufgrund meines Alters und meines niedrigen AMH´s in den letzten 9 Monaten zwei IVF-Behandlungen - leider endeten beide in einer FG. Im Anschluss an die zweite FG haben wir dann verschiedene Untersuchungen durchgeführt. Dabei kam ein Antithrombinmangel heraus. Nun soll noch in einer weiteren Untersuchung geklärt werden, ob dieser genetisch bedingt ist. Das Ganze zieht sich leider, da ich noch auf die Zusage der Kostenübernahme durch PKV und Beihilfe warten muss.
Wir hatten eigentlich für Mitte/Ende August den nächsten Versuch geplant. Mein Kiwu-Doc war auch zuversichtlich, dass wir bis dahin eine Therapieempfehlung der Gerinnungsambulanz haben. Tja, heute hat er wohl mit der Ambulanz gesprochen und die raten dringend von einem weiteren Versuch ab, bevor nicht die genetische Untersuchung statt gefunden hat. O.k., verstehe ich ja noch.
Er hat aber auch deutlich darauf hingewiesen, dass die Empfehlung auch lauten kann, überhaupt keine Hormonbehandlungen mehr durchzuführen. Das hat mich jetzt total umgehauen! Seit zwei Stunden surfe ich im Netz und versuche herauszubekommen, was denn genau los sein kann. Das wäre für unseren Kiwu dann wohl definitiv das Aus, denn bei meinem AMH und der nicht mehr optimalen Eizellreifung glaube ich nicht, dass da noch so etwas geht. Man, jetzt auch noch das. Eigentlich hält mich das ganze Jahr über nur der Gedanke, dass wir noch die Möglichkeiten zu 2 IVF oder ggf. stimuliertem GVNP haben, hoch. Nur so habe ich es geschafft, den Kontakt zu meinen schwangeren Freundinnen und Nachbarinnen aufrecht zu erhalten. Ach man, jetzt laufen schon wieder meine Tränen...
Sorry, dass ich vielleicht etwas wirr geschrieben habe, aber ich hoffe, hier meine Sorgen ein wenig los werden zu können.
Hat jemand von euch schon mal von einem genetisch bedingten Antithrombinmangel gehört, der eine hormonelle Behandlung komplett ausschließt?

Traurige Grüße,
Elli


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.07.13 21:27 von Elline74.


  Re: Oldie vor dem Aus? sehr treurig - Frage zu Antithrombinmangel
no avatar
   Anna67
schrieb am 16.07.2013 22:17
Hallo Elli,

kurze Antwort von mir. Heparin.
"Außerdem ist eine erhöhte Rate von Schwangerschaftskomplikationen beschrieben, so dass eine Schwangerschaft immer der besonderen Überwachung und evtl. einer Medikation mit Heparinspritzen bedarf. Dies trifft in besonderem Maße für die Patientinnen mit Antithrombin-Mangel zu, hier muss in der Schwangerschaft immer eine Heparinpropyhlaxe durchgeführt werden."
Ggf schon während der Stimu, um Komplikationen von vornherein vorzubeugen.

Hatte mich auch damit beschäftigt und diesen Link gefunden, der klar und deutlich ist.
[www.die-herzklappe.de]




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020