Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   Jule11
Status:
schrieb am 11.06.2013 12:24
Ich bin neu hier im Forum aber vielleicht hat eine von euch ähnliche Erfahrungen gemacht, wie ich.
Ich habe inzwischen meine 5. ICSi hinter mir (2x biochemische Schwangerschaft, 1x klinische Schwangerschaft aber MA in der 6. Woche). Jedes Mal, auch bei der klinischen Schwangerschaft hatte ich vorzeitige Blutungen.
Die Eizellausbeute war jedes Mal relativ gut (zwischen 12 und 19). Aber obwohl ich relativ jung bin (33), war meine Eizellqualität jedes Mal sehr schlecht (reife Eizellen unter 50 %) befruchten ließen sich meist nur 4-5 Eizellen.
Diagnostisch wurde bis auf NK alles gemacht. Inzwischen bin ich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Hat irgendjemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie lässt sich die Eizellqualität verbessern? Wäre eine Eizellspende die einzige Lösung?


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.17 19:07 von Team Kinderwunsch-Seite.


  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   Illiana
schrieb am 11.06.2013 12:45
Hallo,
tut mir leid, dass ihr bisher kein Glück hattet, aber hier bist du auf jeden Fall richtig. (leider) gibt es hier einige mit vielen negativen Versuchen und auch ein paar bei denen es überhaupt erst mit der 6sten ICSI oder später eine Einnistung (und letzendlich das langersehnte Kind) gab smile

Was heißt es wurde schon alles gemacht? Alles ist relativ smile
Immunologie, Gerinnung, TSH, Vitamin-D-Wert?

Wie wurde bei dir stimuliert? Jedes mal gleich, oder wurde gewechselt?


  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   Jule11
Status:
schrieb am 11.06.2013 12:51
Lieben Dank für die nette Begrüßung. Gerinnung, TSH, Gebärmutterspiegelung, Genetik wurden bei mir untersucht.
Bezüglich der Immunologie sind wir uns noch nicht sicher, da es dazu ja verschieden Ansichten gibt.
Was meinst du mit Vitamin-D-Werten?

Ich habe bisher immer mit Gonal-F und Luveris stimuliert nach Antagonistenprotokoll. Auch eine längere Stimulation brachte keine Änderung.

Die Praxis meinte, dass meine Eizellen vor der Befruchtung schon nicht gut aussahen. Und daran kann ich ja leider nichts ändern.


  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 11.06.2013 13:19
Hallo,

du schreibst in deinem ersten Posting im Zusammenhang mit schlechter Eizellqualität, dass unter 50 Prozent der Eizellen nicht reif sind. Das muss aber nicht unbedingt etwas mit schlechter Qualität zu tun haben, sondern mit einer ungleichmäßigen Reifung. Hier könnte man vielleicht mit der Pille im Vorzyklus probieren, die Eizellen gleichmäßiger reifen zu lassen. Habt ihr das schon probiert?

Wie sieht es denn mit der Befruchtungsrate aus, wenn man nur von den reifen Eizellen ausgeht? Das dürfte ja dann gar nicht mehr so schlecht aussehen, oder? Wie sah es denn mit Embryonenqualität und -entwicklung aus?

Wenn die Eizellqualität laut Ärzten das Problem ist und ihr zu einer weiteren Behandlung bereit seid, dann würde ich versuchen, etwas an der Stimulation zu ändern. Möglicherweise erreichst du mit anderen Medikamenten eine bessere Qualität. Außerdem könntet ihr versuchen, weniger Eizellen reifen zu lassen. Auch das kann die Qualität verbessern. Das muss auch nicht automatisch heißen, dass du weniger Embryonen hast, denn die Eizellreifung kann gleichmäßiger (und damit die Ausbeute größer) sein und bei besserer Qualität lassen sich möglicherweise auch mehr Eizellen befruchten. Wobei bei der Befruchtung natürlich auch die Spermien und deren Qualität noch eine Rolle spielen.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Werbung
  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   Jule11
Status:
schrieb am 11.06.2013 13:32
Hallo,

vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Von der Pille im Vorzyklus hat meine Praxis nie etwas gesagt. Was bewirkt dies denn?
Die Befruchtungsrate der reifen Eizellen (mit Ausnahme von einem Versuch) war in Ordnung (50% und mehr). Allerdings sind sind sie meist in den ersten 5 Tagen in der Entwicklung stehen geblieben, so dass zum Transfer meist nur 2-3 Eizellen bzw. Blastozysten übrig waren. Auffällig soll aber auch die Oberfläche der Eizellen vor der Befruchtung gewesen sein. Daher würde es wohl eher an den Eizellen als an den Spermien liegen.
Ich wurde bisher wohl schon relativ niedrig stimuliert (150 E) und meine Praxis meinte, eine geringere Stimulation würde die Qualität auch nicht wirklich verbessern.
Ich weiß, dass klingt alles wahnslinnig kompliziert, aber ich weiß einfach nicht weiter. Das Einzige, was von der Praxis vorgeschlagen wurde, war Heparin zu spritzen (auch in der Stimulationszeit), da ich unter sehr starker Migräne leide und das auch eine Frage der Druchblutung sein kann.
LG


  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 11.06.2013 13:41
Zur Pille kannst du hier etwas nachlesen: [www.wunschkinder.net]

Ihr verwendet bei der Stimulation jeweils FSH und LH. Es gibt auch die Möglichkeit, nur mit FSH zu stimulieren. Sprich deinen Arzt mal darauf an, ob das eine Möglichkeit wäre in deinem Fall.

Die Frage, ob Heparin die Durchblutung der Eierstöcke fördert und damit eine bessere Qualität der Eizellen bewirkt, gab es vor kurzem schon mal hier. Ich habe dazu bisher nichts gefunden, sondern bin immer nur auf einen Zusammenhang zwischen ASS und der Durchblutung der Eierstöcke gestoßen. Aber vielleicht solltest du an dieser Frage dran bleiben zusammen mit deinem Arzt.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   Jule11
Status:
schrieb am 11.06.2013 13:44
Ok, das ist interessant.
Ich habe davon bisher auch noch nichts gehört.
Das heißt, dass auch das ASS während der Stimulationsphase genommen werden müsste?


  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 11.06.2013 14:03
Hier kannst du etwas dazu nachlesen: [www.wunschkinder.net]

Hier noch ein Beitrag aus dem Blog: [www.wunschkinder.net]

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
avatar    radaukatze
Status:
schrieb am 11.06.2013 14:19
Bevor ihr zur Eizellenspende überghet würde ich vielleicht erstmal in eine andere Praxis für eine Zweitmeinung gehen.

Unterschiedliche Praxen haben oft unterschiedliche Herangehensweisen.
Und eure Praxis scheint mir wenig innovativ


  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   Jule11
Status:
schrieb am 11.06.2013 17:12
Es ist halt die Frage, wie oft wir es noch versuchen wollen. Irgendwann machen einen die ganzen Versuche mürbe.
Gerade beim letzten Mal hatte ich einen Tag vor dem Bluttest einen HCG-Wert von über 70 und starke Blutungen (trotz Utrogest). Diese Blutungen waren da, egal ob der Test negativ oder positiv gewesen ist. Da hat meine Praxis auch keine Erklärung für. Hatte das schon mal jemand von euch?
LG


  Re: ICSI - Schlechte Eizellqualität - aufgeben?
no avatar
   sallie
Status:
schrieb am 12.06.2013 18:10
Hallo Jule11,
ich hatte auch bei meiner 2.ICSI schon 1 Tag vor dem BT Blutungen.Der Test war dann natürlich negativ traurig
Weiß auch nicht an was es liegt.Vielleicht an meinem alter?




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020