Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Blasto Transfer mit oder ohne Kryo?
no avatar
   Fresi
schrieb am 09.06.2013 17:22
Ich habe gerade meinen ersten erfolglosen Blastozystentransfer hinter mir. Ich hatte bei der Punktion 8 Eizellen, fünf haben sich befruchten lassen, aber nur eine hat es bis Tag 5 geschafft. So hatte ich am Ende nur eine Blastozyste für den Transfer.

Auf Anraten meines Arztes wurde diese eingefroren und mir im darauffolgenden Spontanzyklus transferiert. Er sagte, die Chancen für einen Einnistung seien dann größer. Jetzt überlege ich, ob ich das beim nächsten Mal wirklich wieder so machen soll, oder ob das evtl. nur Geldmacherei ist. Kryo und Auftauen kostet schließlich viel Geld.

Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht?


  Re: Blasto Transfer mit oder ohne Kryo?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 09.06.2013 17:32
Hui, ich finde das sehr mutig von Deinem Arzt. Es wachsen zwar die meisten Blastos wieder auf, aber eben nicht alle. Bei nur einer Blasto ist das Risiko schon gegeben, dass man dann ganz ohne dasteht am Auftautag.

Kryos haben den Vorteil, dass Dein Körper nicht so gestresst ist durch die PU und die Stimulation.
Mein Doc meint, dass er viele Patientinnen hat, die nur bei Kryo-Blastos schwanger werden. Allerdings transferiert er grundsätzlich auch im Frischversuch (außer bei einer schweren ÜS).

Ich würde mal den Doc löchern, welche Argumente er hat für sein Vorgehen. Letztlich bist Du aber die Patientin. Wenn Du im Frischversuch einen TF möchtest, dann muss er das auch so machen.

LG Nozilla


  Re: Blasto Transfer mit oder ohne Kryo?
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 09.06.2013 17:41
Zitat
Fresi
Ich habe gerade meinen ersten erfolglosen Blastozystentransfer hinter mir. Ich hatte bei der Punktion 8 Eizellen, fünf haben sich befruchten lassen, aber nur eine hat es bis Tag 5 geschafft. So hatte ich am Ende nur eine Blastozyste für den Transfer.

Auf Anraten meines Arztes wurde diese eingefroren und mir im darauffolgenden Spontanzyklus transferiert. Er sagte, die Chancen für einen Einnistung seien dann größer. Jetzt überlege ich, ob ich das beim nächsten Mal wirklich wieder so machen soll, oder ob das evtl. nur Geldmacherei ist. Kryo und Auftauen kostet schließlich viel Geld.

Hat jemand ähnlich Erfahrungen gemacht?

Hallo Fresi,

meine eigene Erfahrung ist, dass sich insgesamt 6 Blastos bei mir eingenistet haben. 2x Zwillinge, 1x Einlinge. Je 50% im Kryoversuch und im Frischversuch. Meine persönliche Statistik hilft also nur bedingt bei der Entscheidungsfindung. Das einzige Fazit ist hier, dass bei mir scheinbar beides gleich gut funktioniert. Um die Kryo- und ICSI-Misserfolge miteinander abzuwägen habe ich nicht genug Kryo-Erfahrungen.

Wie du dich beim nächsten Mal entscheidest, würde ich für mich davon abhängig machen, wie die Bedingungen im Frischversuch sind. Wenn keine Überstimulation zu erwarten ist und nur 1 oder 2 Blastozysten vorhanden sind, würde ich vermutlich auf einen frischen TF setzen, weil ich Angst hätte, dass die Embryonen trotz schonender Vitrifizierung vielleicht doch nicht wieder vital werden.

Es gibt derzeit mehrere Kliniken (ich weiß von einer in Österreich und einer in NRW), die empfehlen, im Kryoversuch einen TF zu machen, um im unstimulierten Zustand stabilere Bedingungen für die Embryonen zu haben, das wird als Vorteil gesehen. Anhaltspunkte hierfür sind, dass es immer wieder Frauen gibt, die immer nur mit Kryo-TF schwanger werden.

Da du bisher nur eine Behandlung hinter dir hast, gibt es bei dir natürlich keine Erfahrungswerte und ich würde einen Frisch-TF ausprobieren wollen.

Was noch eine weitere Variante wäre, die du mit deinem Arzt besprechen kannst wäre ein TF an Tag 3 der besten beiden Embryonen und die Kultur der übrigen bis Tag 5. Mögliche Blastos können dann eingefroren werden:
Vorteil: Ein TF findet mit großer Wahrscheinlichkeit statt.
Nachteil: Man weiß nicht sicher, ob sie bis zur Blasto entwicklungsfähig waren.
Meine Klinik im Ausland verfährt oft so bei neuen Patienten, die weniger als 8-10 Embryonen haben.

@Nozilla
Bussi

Liebe Grüße
Juna


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.13 17:42 von Juna25.


  Re: Blasto Transfer mit oder ohne Kryo?
no avatar
   Fresi
schrieb am 09.06.2013 18:17
Hallo Juna,

dein Vorschlag der Variante hört sich gut an. Ich werde das nächste Woche mit ihm besprechen. Vielen Dank und alles Gute für dich!

Fresi


  Werbung
  Re: Blasto Transfer mit oder ohne Kryo?
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 09.06.2013 18:28
Zitat
Fresi
Hallo Juna,

dein Vorschlag der Variante hört sich gut an. Ich werde das nächste Woche mit ihm besprechen. Vielen Dank und alles Gute für dich!

Fresi

Ich danke dir!
Besprich noch mal mit dem Arzt alle Vor- und Nachteile. Bei mir stand das nie zur Diskussion, deshalb kann ich dazu nicht mehr Auskünfte geben.

Liebe Grüße und auch dir alles Gute!


  Re: Blasto Transfer mit oder ohne Kryo?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 10.06.2013 07:44
hallo fresi,

wir hatten 2 geschwister-icsi´s mit je einem blasto im frischversuch...

das "ergebnis" aus blasto-tr nr.1 ist 2,5 jahre alt und mit blasto-tr nr.2 bin ich nun in der 9.ssw...

in unserer kiwu-klinik wird möglichst immer im frischversuch eingesetzt,die chancen wohl deutlich besser.lediglich bei einer massiven überstimu wird eingefroren.
bei einer leichten/gezielten überstimulation hat man oft größere chancen auf einnistung,gms optimal aufgebaut...

gruß..tiwi


  Re: Blasto Transfer mit oder ohne Kryo?
no avatar
   giuli11
Status:
schrieb am 10.06.2013 08:42
ElefantMir wurden 2x2 Blastos eingefrohren und alle sind aufgewacht.

Wurde auch beim 2xSchwanger.

Wenn würde ich nur Blastos machen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023