Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Cortison, Antibotika- Auswirkung auf Erbgaut bzw. Sperma
no avatar
   Räubermama
Status:
schrieb am 23.08.2012 07:25
Hallo Mädels,

ich hab die Frage zwar schon im Zyklusforum gestellt, aber nihct alle Mädels lesen in beiden Foren. Also nihct schimpfen. Hab auch schon den Rat befolgt und mich an eine Klinik bzgl. Reproduktionsmedizin gewand, aber die wusten nix und bei 2 anderen muss ich noch anrufen, aber die sind meist nihct mehr da, wenn ich von Arbeit kommen und auf Arbeit sitzen wir zu 4 in einem Büro.

Mein Mann und ich planen unser 2 Kind. Leider kam im Februar eine schwere Erkrankung meines Mannes dazwischen. Er hatte 3 Lungenetzündungen, Antibotika hat nicht angeschlagen und er hatte schwer Atemnot und besch.... Sauerstoffwerte. So nun geht es ihm seit Juli endlich besser,allerdings nimmt er noch 30mg Prednisolon. Gestarte ist er mit 60 mg.Er nimmt derzeit auch noch AB als Langzeittherapie, bisher sind es 4 Wochen bis aus weiteres.
Da wir die Babyplanung ausgesetzt haben, wollten wir nun eigentlich aktiv starten. Allerdings bin ich mir unsicher ob Cortison und Antibotika das Sperma schädigt und das Baby eine Fehlbildung entwickeln könnte.

Im Netz finde ich nur, dass die Fruchtbarkeit zurück gehen kann und das es Frauen auch während der Schwangerschaft nehmen dürfen, aber nix zum Erbgut. Der Lungenarzt kann dazu nicht viel sagen.

Wir könnten natürlich noch warten, aber ich habe verdammt lange Zyklen. Der letzte war 90 Tage und der jetzige 50 Tage, also haben wir nicht so oft die Chance auf einen ES und man wir ja auch ungeduldig. Wir habne jetzt schon 6 Monate pausiert.

Die Medis müssen noch eine ganze Weile ausschleichen, denn Prednisolon(Cortison) muss ja langsam abgesetz werden.

Hat jemand damit Erfahrungen?

LG romy


  Re: Cortison, Antibotika- Auswirkung auf Erbgaut bzw. Sperma
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 23.08.2012 10:12
Liebe Romy,
erbgutschädigend wirkt Kortison (also egal ob Prednisolon oder Ähnliches) nicht - das steht klar in der Fachinformation, die Apothekern und Ärzten zugänglich ist. Da es allerdings ein Steroid ist, könnte es sich auf die Spermienbildung auswirken bzw. eben die Sexualhormone (deren Vorstufe es ist) beeinflussen, muss aber nicht.

Es kann problematisch sein , wenn Frauen es während der Schwangerschaft einnehmen. Man weiß aus den Tierexperimenten, dass es zu Wachstumstörungen kommt und teils (wobei das beim Menschen stark diskutiert wird!) auch zu einer höheren Rate an Fehlbildungen, v.a. orale Spaltbildungen (also Lippen- und/oder Gaumenspalten). Dennoch ist es eines der noch harmloseren Immunmedikamente, weshalb es für Frauen verwendet wird, die schwanger werden möchten, aber eine immunologische Erkrankung haben und deshalb auf Immunmedikamente angewiesen sind, um kein Fortschreiten ihrer Erkrankung zu riskieren. Es wird auch bei Frauen eingesetzt, deren Immunsystem eine Schwangerschaft verhindert.

Ich denke nicht, dass ihr euch wegen des KiWu Sorgen machen müsst, wenn dein Mann Prednisolon einnimmt - also nur zu.

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: Cortison, Antibotika- Auswirkung auf Erbgaut bzw. Sperma
no avatar
   Räubermama
Status:
schrieb am 23.08.2012 11:11
Danke für deine Antwort, das gibt mir erstmal wieder Hoffnung. Steht in der Fachinformation auch was über Antibotika, denn das bekommt er auch noch ne ganze Weile als Langzeittherapie?

Das es die Fruchbarkeit einschränken kann, habe ich auch schon gelesen, aber das stört uns nicht so sehr, denn die Gesundheit geht vor. Aber wir wollen kein Risiko eingehen und sollten sich die Medis doch negativ auswirken, würden wir zusätzlich verhüten.

Kann man diese Fachinformation auch selbst einsehen?

LG romy




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020