Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Krankenkasse - wer kann mir helfen?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 22.08.2012 10:55
Hallo,

wir sind gerade im dritten Versuch GV nach Plan und der Dr. will danach IVF machen weil er meint die Kasse zahlt nur 3 Versuche. Ich lese hier immer wieder dass durchaus mehrere Versuche bezahlt werden von der Kasse.

Nun habe ich gerade bei der AOK angerufen und wurde mit der zuständigen Mitarbeiterin für Kinderwunschbehandlungen verbunden.
Die Frau hatte von nix eine Ahnung, sie sagt nur das ist richtig... je nachdem was gemacht wird entweder 3 oder 8 Versuche. Ich habe ihr versucht zu erklären dass es sich hierbei nicht um IUI, IVF oder ICSI handelt und sie sagte nur sie sei keine Medizienerin und sie kennt nur diese Richtlinien. Und wer mehr Ahnung hat als sie konnte sie mir auch nicht sagen Ich bin sehr sauer Ich bin sehr sauer Ich bin sehr sauer

Hat jemand eine Telefonnummer von einem Sachbearbeiter der AOK der etwas kompetenter ist?

Ich dreh hier gleich durch. So eine dumme Tante!


  Re: Krankenkasse - wer kann mir helfen?
avatar  Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 22.08.2012 11:18
Es ist nicht richtig, dass GVnP in der Anzahl der Behandlungen begrenzt ist. Und bei drei schon mal gar nicht! Üblicherweise fangen die Praxen aber dann, je nach dem, wie groß die Auslastung des momentanen Budgets ist, an, ihre Patientinnen in andere Behandlungen zu bringen...sprich, sie gehen auf Dummfang.

Lass Dir da nix einreden: entweder, dein Arzt kann Dir mit einer stichhaltigen Argumentation verständlich erklären, warum eine erweiterte Therapie jetzt erfolgversprechender ist, oder du sagst ihm ganz klar, dass dir die bestehenden gesetzlichen Regelungen durchaus bekannt sind und im Falle seiner Weigerung einen Praxiswechsel in Betracht ziehst.

Entscheidend ist, dass es sich bei GVnP nicht um eine Maßnahme zur künstlichen Befruchtung gemäß §27a des SGB V handelt (siehe auch Richtlinien zur künstlichen Befruchtung), sodass die Therapie solange fortgeführt werden kann, solange eine ausreichende Erfolgswahrscheinlichkeit gegeben ist.


  Re: Krankenkasse - wer kann mir helfen?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 22.08.2012 11:33
Danke dir,

ich sitze hier und mir laufen wirklich die Tränen.
Gerade habe ich mit einem anderen Fuzzi von der AOK gesprochen und der hat auch keine Ahnung. Der erzählte mir auch was von drei Versuchen, außer bei IUI da sind es 8. Hammer

Ich hätte gerne etwas schriftliches von der Krankenkasse um der KiWu den Wind aus den Segeln zu nehmen.
Es gibt keine KiWu in der Nähe zu der ich wechseln könnte, die nächste ist über 100 km entfernt.

Was soll ich mit denen in der Kiwu rum diskutieren wenn die wissen dass sie es sich leisten können. Ich muss doch irgendwas machen können sehr treurig


  Re: Krankenkasse - wer kann mir helfen?
avatar  UschiBriest
schrieb am 22.08.2012 11:49
Ach, das doch doof!! Ich habe GVnP schon seit knapp halben Jahr. Meine FÄ schaut imemr ob ich im nächsten Zyklus stimuliert werden muss o.ä. Ich gehe laufend zum Ultraschall, weil sie auch gucken will, hat ES statt gefunden oder nicht. Haben BT gemacht, wegen Hormonen und SD. Haben jetzt Chlamydien testen lassen und demnächst muss ich zum Echovist. Sie hat nie erwähnt wegen 3 Versuchen was!!? Denke es liegt wirklich nicht in dem Budget deines Arztes! Das doch sch... ass
leider kann ich dir gar nicht sagen, was du jetzt machen sollst!? Mir tut das nur so übelst leid für dich!


  Werbung
  Re: Krankenkasse - wer kann mir helfen?
avatar  Hasipuffer0204
Status:
schrieb am 22.08.2012 12:28
Ich kenn Deine Geschichte jetzt nicht so genau. Was wurde an Diagnostik schon gemacht? Warum und mit was stimulierst Du?

Der KiWu gegenüber musst Du Dich einfach als selbstbewusste Patientin klar positionieren. Erbitte in einem Gespräch eine Erläuterung, warum es der Arzt für sinnvoll, besser noch notwendig erachtet, dass Ihr zu einer erweiterten Behandlung übergeht und nimm ihm gleich insofern den Wind aus den Segeln, dass er bei der Erläuterung bitte die Gedanken an sein bekanntermaßen sehr eingeschränktes Budget außen vor lassen soll.


  Re: Krankenkasse - wer kann mir helfen?
avatar  Luzie***
Status:
schrieb am 22.08.2012 13:57
Ich kann mich den beiden Beträgen von Hasipuffer nur anschließen. GVnP auch mit Stimulation gehört nicht zu den Maßnahmen der künstlichen Befruchtung, das kann man so oft machen wie man will und medizinisch noch Erfolg versprechend.

Vor einer IVF würde ich erst nochmal alles (Spermigramm, BS, GMS) abklären lassen, wenn ihr das noch nicht getan habt. Je nach Befund kann man vorher auch noch eine Insemination versuchen, bevor man zu den invasiven Maßnahmen übergeht.

Laß Dich nicht zu irre machen und zu etwas drängen. Das die KK häufig nicht so informiert sind ist zumindest nach meiner Erfahrung nichts Neues.

Grüße
Luzie




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019