Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

Wir wünschen allen Forumsteilnehmern einen schönen Nikolaustag und prall gefüllte Stiefel :-)
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Myome, Endometriose, FG und nun kein ES
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 21.08.2012 21:33
Hallo,

ich (27) bin neu hier und bin total verunsichert. Meine Geschichte:

Ich habe ca. 11 Jahre die Pille genommen, die letzten ca. 5 Jahre Belara.
2007 Eierstockzyste (8x10cm) operative Entfernung.
mind. seit 2011 immer wieder Regel- und Unterleibsschmerzen bis ins Bein. Bin von Arzt zu Arzt gelaufen.
Im August 2011 hatte ich mir einen Termin in der Endometriose Sprechstunde im Albertinen in Hamburg geben lassen.
Meine Frauenärztin belächelte dies. Musste aber zu ihr, da ich eine Überweisung ins KH benötigte. Bei meiner FÄ wurden
dann 3 Myome festgestellt. Auch das KH sagte erst, dass ich warten soll, da Kinderwunsch erst ab 5/2012 bestand.
Bei der nächsten Kontrolluntersuchung beim FA haben sich die Myome zum Teil von der Größe verdoppelt und ich habe entschlossen
wieder in das Krankenhaus zur Besprechung zu gehen(Feburar 2012). Dort landete ich beim Chefarzt und fühlte mich wirklich gut aufgehoben. Der
Chefarzt sagte dann, dass ich schnell operiert werden soll, da Verdacht auf Endometriose besteht und dies im Häufigen Zusammenhang mit Myomen besteht.Ein 4 Myom wurde nun auch in der Gebärmutter festgestellt. Die OP verlief gut. Es wurde auch Endometriose zwischen Eierstock und Darm entfernt (ich hatte mit meiner Befürchtung somit Recht).

Nun sollte ich 3 Monate warten und dann mit Nachwuchs versuchen.

Direkt im ersten Zyklus hielt ich einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Doch die Blutuntersuchung am nächsten Morgen zeigte, HCG 18.
Am Wochenende hatte ich dann eine FG (Ende 5 Woche).

Jetzt war ich bei meiner neuen FÄ . Die sah auf dem Ultraschall am 24 ZT (2. ÜZ) in beiden Eierstöcken ca. 8-10 Follikel, Größe ist mir leider nicht bekannt. Sie nahm bei mir Blut ab und prüfte, ob männliche Hormone zu hoch (Verdacht PCO) sind und ob bereits ein ES stattgefunden hat.

Das Ergebnis: alle Hormone im Normalbereich, Eisprung hat nicht stattgefunden. Ich soll ca. 6 Monate warten, ob wieder eine Blutung eintritt, da alles in Ordnung ist, will sie nicht mit Hormonen nachhelfen...

Jetzt soll ich wieder warten und habe Angst, dass ich wieder nur vertröstet werde.

Besteht noch eine Chance auf einen Eisprung?
Wie lange soll ich tatsächlich bis zur nächsten Blutung warten bzw. ab wann mit Hormonen nachhelfen?
Ab wann macht es Sinn in eine KiWu-Klinik zu gehen, da die Empfehlung des Chefarztes bei der OP hieß: Schnell schwanger werden, bevor
die Endometriose wieder alles kaputt macht (Eileiter waren bei OP beide durchlässig).

Über Hilfe hier im Forum wäre ich sehr dankbar!

Winnie85




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019