Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Eileiterentfernung im Zuge der KIWU-Behandlung: ja oder nein
avatar    x-trasmall
Status:
schrieb am 20.08.2012 18:19
Hallo zusammen,

ich brauche mal eure Erfahrungen. Aber vielleicht erstmal zur Vorgeschichte: Mehrer Bauch Op's, da eine Notoperation dabei war, die folgenden immer über großen Bauchschnitt. Ein EL ist 2005 entfernt worden, der andere erhaltend operiert. Im Zuge der Diagnostik per Ultraschall wurde bei mir eine Hydrosalpings festgestellt und mir eine Eileter Entfernung per großen Bauchschnitt nahegelegt. Vorher würde man nict nicht weiterbehandelngrmpf

Da dies ein ziemlicher Schock für mch war, bin ich in eine andere KiWu-Klinik zum zweite Meinung Gespräch gegenagen. Der Prof. empfahl mir so ziemlich das gleiche, nur das er der Meinung sei, es ging auch per MIC und man solle sich den EL erstmal ansehen. Allerding wurde, wie gesagt, immer der Bauchschnitt gemacht, da ich viel Verwachsungen im Bachraum habe und bisher keiner das Risiko einer Perforation bsp. des Darmes tragen wollte (das war übrigends der Grund für die Not-Op. Bei der Bilnddarmentfernung wurde (unbemerkt) mein Darm perforiert) bei mir war er wohl nicht der Pfürtner, sondern der Gärtner zwinker

Nun zu meiner Frage: Ich kann mich irgendwie nicht dazu durch ringen mich selbst und ganz bewusst für diese Op zu entscheiden. Somit nehme ich mir quasi selber die letzte Hoffung "natürlich" schwanger zuwerden. Und meinen Partner wärend der Op entscheiden lassen ob entfernen der nicht, das kann ich nicht machen, bzw würde er das niemals tun!

Was meint ihr? Hat jemand erfahrungen, bzw kennt jemanden einen Spezialisten auf dem Gebiet der Erhaltungsmöglichkeiten eines EL?

Vielen Dank schon mal im Vorauswinken


  Re: Eileiterentfernung im Zuge der KIWU-Behandlung: ja oder nein
no avatar
   Abry
schrieb am 22.08.2012 10:33
Na da können wir uns die Hand reichen, xtra-small. Ist mir genau so ergangen. Ich hatte wahrscheinlich durch den Hydrosalpinx keine Einnistungen, die sondern anscheinend eine Art Embryonengift ab. Habe mich daher auch für eine OP entschieden, gutes OP-Zentrum und als Methode trotz horrenden Verwachsungen mikroinvasiv und nur den Eileiter verschweißend gewählt. War eine gute Entscheidung, da ich daraufhin endlich schwanger wurde.

Gerne per PN mehr Info.

LG, Abry


  Re: Eileiterentfernung im Zuge der KIWU-Behandlung: ja oder nein
no avatar
   Hope123
Status:
schrieb am 22.08.2012 20:09
Hallo winkewinke
da kann ich mich gleich anschließen: Ich habe mir letzte Woche aus genau dem Grund einen ELper BS enfernen lassen. Er war zwei-Finger-dick. Ich habe ihn über 4 Monate per US beobachtet. Getan hat sich nichts mehr, also war auszuschließen, was er von alleine weggehen wird. Hab mich von 4 Ärzten beraten lassen, und alle haben mir zur OP geraten. Da ich wegen Azoospermie meines Mannes eh nicht normal schwanger werden kann, ists mir inzwischen relativ egal. Es würde anders aussehen, wenn beide EL entfernt werden müsten. Dann würde ich alles versuchen, um einen zu retten.Jetzt hab das Gefühl, das richtige getan zu haben um unsere Chancen deutlich zu verbessern. Ich glaube das ist das wichtigste: Dein Gefühl muss stimmen.

Wünsch dir alles Gute!


  Re: Eileiterentfernung im Zuge der KIWU-Behandlung: ja oder nein
avatar    x-trasmall
Status:
schrieb am 24.08.2012 11:30
Hallo Hope123,

wie geht es dir körperlich aktuell?
Ist schon krass was für Ausmaße so ein EL bekommen kan. Ich habe den OP Bericht der damaligen EL Entfernung wg. der jetzigen in die Hände bekommen. War schon leicht geschockt, dass da 1:1 steht: rechte Tube monströs erweitert. Wie auch immer, die Hauptsache ist ja, das uns geholfen wird.

Ich habe am 07.09 einen Gesprächstermin in dem KH welches mich die letzten vier mal am Bauch operiert hat. Leider haben sie schon damals IMMER einen Bauchschnitt wegen des Risikos vorgezogen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass das jetzt anders sein soll. Zumal ich wg. der Verwacshungen usw. schon zwei Darmverschlingungen/Versuchlüsse zwischenzeitlich hatte.

Mein Gefühl...das ist es ja. Ich glaube ich bin an einem Punkt, an dem ich dem nicht mehr trauen kann, da ich viel zu stark von Freunden und Famiele beienflusst wurde. Meine Mutter zum Beispiel ist strickt dagegen mir den EL Operieren zulassen. Mein Partner hat einfach nur Panik wg. der Op und aus Angst mir könne etwas passieren.

Der Termin ist in deutschlands einziger Klinik für Anthroposophische Medizin dem Havelhöhe in Berlin. Vom menschlichen her, habe ich mich da immer gut aufgehoben gefühlt. Allerdings empfehlen mir viele diesen Dr. Garcia aus Hannover.....alles nicht so einfach. Bin mittlerweile total verwirrt.

Ich dank dir für deine schnelle Antwort und rücke dir ganz feste die Daumen das es mit der Schwangerschaft klappt bei euch!!!!

LG


  Werbung
  Re: Eileiterentfernung im Zuge der KIWU-Behandlung: ja oder nein
no avatar
   Hope123
Status:
schrieb am 26.08.2012 18:01
Hallo,
mir gehts ganz gut, danke. Die OP ist wirklich gut verlaufen. An den ersten zwei Tagen hatte ich ab und zu Schmerzen in den Schultern und im OP-Bereich, aber alles aushaltbar. Allzuviel Schmerzmittel hab ich nicht gebraucht. Nach 2 Tagen kam ich ja heim. Seitdem bin ich schmerzfrei. War halt schnell erschöpft und bei Anstrengungen ziehts. Aber alles in allem finde ich, dass die beiden Ärzte einen tollen Job gemacht haben. War ja schon sehr schwierig, weil alles verwachsen ist und sie erst einen Zugang zu ihm finden mussten...Ich glaub mein EL war definitiv auch "monströs"!

Ich kann absolut verstehen, dass das keine einfache Entscheidung ist - besonders wenn man viele gute Ratschläge von der Familie bekommt! Ich habs meiner Familie erst mitgeteilt, als cih mich definitiv entschieden hatte. Mein Mann hatte auch Angst um mich, überließ aber mir im Endeffekt die Entscheidung. Letztendlich muss ich damit klar kommen.

Mich wunderts, dass sie bei dir immer einen Bauchschnitt gemacht haben? Bei mir siehts ja wegen Endo Stufe 3/4 echt böse aus, mein Darm ist auch angegriffen. Trotzdem haben sie immer eine BS gemacht, nur im Notfall hätten sie einen Bauchschnitt gemacht. Hatte aber das Gefühl, dass sie das nicht unbedingt wollen.
Da ich zuerst davon ausgegangen bin, dass ich nicht operabel bin, meinte mein Prof, dass er mir 1-2 Monate lang eine Spritze geben könnte, die die ganze Hormonproduktion runterfährt. Das würde verhindern, dass der verdickte EL Flüssigkeit abgibt. Dann weiter mit IVF. Ich vermute mal, das ist dasselbe, wie ich jetzt auch bekomme. Vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit?

Hast du eigentlich auch Endo?

Liebe Grüße
Hope




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020