Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Wie kann es weiter gehen?
no avatar
  helpless
Status:
schrieb am 12.08.2012 19:52
Hallo,
ich weiß noch nicht genau ob ich hier richtig bin. also 2009 waren mein Mann und ich das erste mal in einer KiWu Klinik um uns beraten zu lassen, da er aufgrund eines Hodenkrebses auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen kann.
Wirklich entschlossen eine icsi machen zu lassen haben wir uns aber erst Mai 2010.
Da musste ich zuerst mit Nasenspray meine eigenen Hormone ausschalten (weiß den Namen aber nicht mehr) und habe dann 150iE Puregon bekommen... alle Paar Tage zur Kontrolle und als Die Eier reif genug waren 5000iE Predalon zum Auslösen des Eisprunges. dann eientnahme unter vollnarkose.... hatte 35 Eier von denen sich 27 haben befruchten lassen... wurden alle eingefrohren da durch die Überstimmulation die Ärzte keine Eier zurücksetzen wollten... musste jeden Tag Infusionen haben und durch die ziemlich heftige Wassereinlagerung im Bauch war mir entweder schlecht oder ich bekam keine Luft. es hat 3 Monate gedauert bis ich mich wieder erholt hatte.
Dann im August endlich das erste Rücksetzen... es gingen beim Auftauen schon 11 Eier Kaputt und nur 2 haben bis zum Einsetzen überlebt... nach 2 Wochen das ergebniss: Negativ....
Meine Hormone waren vollkommen durcheinander, so das ich im September keine Eier zurücksetzen lassen konnte.
Im Oktober wurden wieder 5 eier aufgetaut, nur 2 überlebten wurden eingesetzt und nach 14 Tagen bangen und hoffen... POSITIV.... ich freute mich so wahnsinnig, aber nur 2 Wochen... dann bekam ich Blutungen und verlor das Kind.... ich war am Boden zerstört...aber hatte ja noch 9 eingefrohrene Eier... im Januar 2011 sollte ich dann mit Proginova meinen Zyklus beeinflussen.... 5 Aufgetaut wieder nur 2 Überlebt, eingesetzt und .... Negativ.... im März 2011 dann die letzten 4 Eier aufgetaut... 2 Eingestzt bekommen, die anderen 2 sind kurz danach gestorben.... 2 Wochen hoffen und bangen.... Negativ.....

Ich war am Ende.... und hatte das Gefühl keiner Versteht mich wirklich. Habe dann bis dieses Jahr Mai eine Pause eingelegt, um mich von dem Ganzen zu erholen.

Dieses Mal habe ich kein Nasenspray sondern eine weitere Spritze bekommen (das sollte ein Medikament sein das eine Überstimmulation eigentlich unmöglich macht laut aussage des Arztes)... diesmal hatte ich 18 eier von denen sich 11 befruchten liessen.... ich hatte ein leichtes Überstimmulationssyndrom aber mir wurden trotzdem die Eier ende Mai eingesetzt...musste Heparin spritzen... eine Woche nach dem Einsetzten bekam ich Schmierblutungen und war schon total entäuscht das es wieder nicht funktioniert hat.... am 1. Juni dann Blutete ich wirklich sehr stark und hatte am 3.Juni meinen Kontrolltermin.... am Nachmittag bekam ich den Anruf das ich Schwanger sei und dann weil der wert recht Niedrig ist am Freitag den 8. Juni wieder zur Kontrolle muss.... Ich war aufgrund der starken Blutung die ich hatte etwas verwirrt und am 8. bekam ich dann gesagt es tue ihnen leid, aber ich habe das Kind wieder verloren.... jetzt hatte ich am 30.7. einen Kontrolltermin weil meine periode wieder mal spinnt... musste dann auf verdacht von Polypen in der Gebärmutter untersucht werden (gott sei dank negativ)... muss eine Blutung jetzt durch die Pille Maxim einleiten, dann wieder Proginova nehmen und diesmal haben die mir statt Predalon Brevactit zum Auslösen verschrieben....

Achso Utrogest habe auch jedesmal bekommen.

im Oktober 2010 wurde nach dem ersten Verlust der Resusfaktor geprüft.

Kann ich irgend was machen um meine Chancen evtl etwas zu verbessern?


  Re: Wie kann es weiter gehen?
no avatar
  helpless
Status:
schrieb am 15.08.2012 12:40
Naja bin wohl nicht wichtig genug das man mir Tips gibt.....




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019