Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Wieder da nach 4 Jahren mit PCO, Metformin und Letrozol
no avatar
  Angideluxe
Status:
schrieb am 08.08.2012 20:45
Hallo ihr Lieben,

irgendwie habe ich das hier vermisst. Es ist sehr faszinierend, was jede einzelne von euch erlebt hat und wieviel Stärke man für diesen Weg benötigt. Bei mir hat man ein PCO Syndrom diagnostiziert. 2007 wurden meine Eileiter kontrolliert, einer gut durchgängig einer nur mäßig. ( ich weiß, dass das heute evtl. auch schlechter geworden sein kann). Ich nehme Metformin 2x 850mg, und habe damit wieder einen relativ normalen Zykulus. (meistens dauert er etwas länger als 30 Tage). Wir versuchen seit drei Jahren ohne Erfolg und ich habe gehofft, dass es mit dem Metformin spontan klappt. Leider aber ohne Erfolg, trotz des regelmäßigen Zyklus. Meine Hormonwerte zeigen schon das typische PCO an. Ich soll jetzt versuchen Letrozol beim nächsten Zyklus zu nehmen.
Hat jemand Erfahrung mit dieser Kombination?
Habe so kribbeln im Bauch weil ich so aufgeregt bin...

LG an alle winkewinke


  Re: Wieder da nach 4 Jahren mit PCO, Metformin und Letrozol
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 08.08.2012 21:43
Hallo!
Herzlich willkommen zurück!
Ich freu mich, endlich jemanden hier zu finden, der auch mal mit Letrozol behandelt wird! Ich hatte hier im März/April schon mal nachgefragt, aber leider hatte sich darauf niemand gemeldet.

Kurz zu mir:
Ich habe einen knapp 6-jährigen Sohn, der im ersten Puregon-Zyklus entstanden ist.
Seit 3,5 Jahren sind wir am basteln für ein Geschwisterchen, leider bislang ohne Erfolg.
Wir haben lange Pausen eingelegt, die Praxis gewechselt etc.

Metformin hat meinen nicht vorhandenen Zyklus auf einen Zyklus mit 39 Tagen mit ES eingependelt.
Seit Anfang des Jahres machen wir wieder GVnP mit US-Kontrollen und ES auslösen, aufgrund einer Gelbkörperschwäche und der zu kurzen 2. Zyklushälfte.
In den letzten drei Zyklen habe ich vom 5. bis 9. ZT Letrozol genommen (Clomi schlägt bei mir nicht an) und ich werde es weiter nehmen.
Mir hat es gut getan. Wir hatten jeden Zyklus einen Folli und eine super-aufgebaute Schleimhaut. Nebenwirkungen hatte ich keine.

Heute waren wir in der KiWu-Praxis und haben uns für Insemination entschieden.
Ich darf weiter so behandeln, darüber bin ich sehr froh. Nach bisherigen Erkenntnissen soll Letrozol nur drei Zyklen wirken. Im letzten Zyklus hatte ich ein Folli, was in 3 Tagen 15! mm gewachsen ist und eine Schleimhaut von 12 mm. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Wirkung von jetzt auf gleich ausbleibt.
US-Kontrolle war immer am 12./13. ZT und alle drei Monate konnte ich am 16. ZT auslösen.

Ich bin auch mega-aufgeregt, weil ich morgen mit dem Antrag der Insemination zur KK gehe und wenn alles glatt läuft und ich gleich die Genehmigung bekomme, kann ich direkt den ES auslösen und am Freitag ist die 1. Insemination im Spontanzyklus. Heute hatte ich ein Folli von 17mm im Spontanzyklus und die Schleimhaut sieht auch gut aus.

Ich drücke dir die Daumen, dass du genauso gute Erfahrungen mit dem Letrozol sammelst wie ich!

LG
Kajax




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019