Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVFneues Thema
   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?

  Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
avatar  bado8978
Status:
schrieb am 08.08.2012 14:54
Hallo ihr Lieben da draußen.

Ich wollte mal wissen wie eure Männer mit dem Thema Kinderwunsch bzw künstliche Befruchtung umgehen? Wie ihr sicher an meiner Signatur sehen könnt ist mein Freund "Schuld"Oz(Scheiß Wor in diesem Zusammenhang) an unserer Kinderlosigkeit. Ich habe einfach mehr und mehr das Gefühl, dass er vom Thema Kinder kriegen genervt ist. Ich bin fast schon besessen und es macht mich wahnsinnig das er sich um nichts kümmert. Ich traue mich aber auch nich nach zu fragen weil ich dann denke das er noch mehr genervt sein wird.Er soll sich schon lange mal nach einem Kontrolltermin für sein Sg gekümmert haben. Nix passiert.

Und die Belastung wird ja auch nicht weniger werden wenn wirklich eine künstliche Befruchtung in Frage kommt Dann würde das Kind nämlich nicht schön romantisch im Bett oder sonst wo gezeugt, sondern nach Uhr auf dem Gynstuhl. Oder meint ihr man wächst mit seinen Aufgaben und mein Freund "wächst in die Sache hinein"?

Wie war das bei euren Männern?

Liebe Grüße das Do von bado


  Re: Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
no avatar
  DieNeue
Status:
schrieb am 08.08.2012 15:08
Das mit dem Hineinwachsen ist schön gesagt und bei uns traf es auch zu.

Mein Mann wollte nie Kinder. Dann hat er für mich zugestimmt, als es dann aber erst einmal 2 Fehlgeburten und jede Menge Drama gab, hat er total blockiert. Ich habe wieder die Pille gemnommen und das Thema war vorbei. Lange Zeit habe ich auch darüber nachgedacht, ihn zu verlassen, mich aber dagegen entschieden.
Ganz schlimm war dazwischen auch der GV nach Plan! zwinker Da ist eine ICSI ehrlich gesagt noch entspannter so als Paar zwinker
Nach 2 Jahren Bedenkzeit konnte mein Mann dann aber doch wieder mit dem Gedanken leben, wir haben sogar geheiratet (was er auch nie wollte), ziehen jetzt seit ca. 1 Jahr die Behandlung mit allen Höhen und Tiefen durch und gestern nach dem TF in der aktuellen Kryo hat er überhaupt das erste Mal mehr gesagt als "wir müssen halt sehen", nämlich, dass er dieses Mal ein gutes Gefühl hat!!
Dafür, dass er in aller Stille all dies für uns tut liebe ich ihn echt unglaublich!

Also, mein Mann ist auf jeden Fall in diese Sache hineingewachsen und wir als Paar sind an der Geschichte auch gewachsen.
Wichtig war aber, dass ich ihn nie zu sehr unter Druck setzen durfte und meine inneren kleinen Dramen auch mal für mich behalten musste, damit er das nicht immer alles schultern musste.
Und Frau darf einfach auch nicht zu viel erwarten - Männer sind eben eine andere Spezies und gehen gerade mit so speziellen Themen wirklich ganz anders um.
Ich drück Euch ganz fest die Daumen!


  Re: Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
no avatar
  Mags
Status:
schrieb am 08.08.2012 15:18
Hey,

bei uns liegt es auch an meinem Mann und bei uns kommt wahrscheinlich nur eine ICSI in Frage. Männer gehen mit so einer Nachricht immer anders um als Frauen. Ich z.B. denke jetzt nur noch daran mich über eine mögliche ICSI zu informieren. Mein Mann dagegen (kurz danach ganz schlimm) will sich selbst wahrscheinlich selbst zeigen das er ein richtiger Mann ist, indem wir ziemlich viel Sex hatten. Und er Verlustängste mir gegenüber gezeigt hat. Im Moment reden wir selten über das Thema Baby, aber eher weils nix gibt traurig
Ich denke manchmal muß man Männern einfach mal einen kleinen Schubs geben zwinker habe auch einfach einen Termin in der Klinik gemacht (haben aber vorher schon darüber geredet, das wirs machen wollen) für sie ist das manchmal ein riesengroßer Schritt!

Das wird schon und redet ganz in ruhe darüber smile

LG Mags


  Re: Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
avatar  Juna30
Status:
schrieb am 08.08.2012 15:24
Zitat
bado8978
Hallo ihr Lieben da draußen.

Ich wollte mal wissen wie eure Männer mit dem Thema Kinderwunsch bzw künstliche Befruchtung umgehen? Wie ihr sicher an meiner Signatur sehen könnt ist mein Freund "Schuld"Oz(Scheiß Wor in diesem Zusammenhang) an unserer Kinderlosigkeit. Ich habe einfach mehr und mehr das Gefühl, dass er vom Thema Kinder kriegen genervt ist. Ich bin fast schon besessen und es macht mich wahnsinnig das er sich um nichts kümmert. Ich traue mich aber auch nich nach zu fragen weil ich dann denke das er noch mehr genervt sein wird.Er soll sich schon lange mal nach einem Kontrolltermin für sein Sg gekümmert haben. Nix passiert.

Und die Belastung wird ja auch nicht weniger werden wenn wirklich eine künstliche Befruchtung in Frage kommt Dann würde das Kind nämlich nicht schön romantisch im Bett oder sonst wo gezeugt, sondern nach Uhr auf dem Gynstuhl. Oder meint ihr man wächst mit seinen Aufgaben und mein Freund "wächst in die Sache hinein"?

Wie war das bei euren Männern?

Liebe Grüße das Do von bado

Auch wenn du selbst schreibst, dass "Schuld" nicht das passende Wort ist, merkt man doch deine Einstellung du/ ihr wollt ein Baby und aufgrund des Spermiogramms deines Freundes ist dies nicht so einfach möglich.
Ich wäre da auch genervt. Ihr wärt nicht das erste Paar, bei dem es augenscheinlich am Spermiogramm scheitert, dann aber im Laufe der Behandlungen, weil es auch damit erst nicht klappen will, noch weitere Faktoren bekannt werden, die dann "an ihr liegen"!
Versteh mich nicht falsch, das muss nicht so sein und ich wünsche niemandem etwas Schlechtes, aber allein bei dem Gedanken als Mann, dass meine Freundin mir die Schuld gibt, zu den eigenen Schuldgefühlen dazu, die sicher viele Männer empfinden und dann auch noch die gesamten Spermiogramme in der Signatur eines Forums abgedruckt... Da wäre ich auch genervt von dem Thema. Mindestens.

Du hast Recht, wenn du schreibst, dass die Belastung einer künstlichen Befruchtung nicht geringer ist als der unerfüllte Kinderwunsch davor. Aber er verschiebt sich. Auf die Uhr zu schauen um Sex zu haben ist für uns belastender für die Beziehung gewesen als unser Sexleben wieder nach Lust und Laune gestalten zu können, weil es auf den Eisprung eh nicht ankommt.

Dass dein Freund sich nicht um ein Kontroll-SG-Termin kümmert kann viele Gründe haben. Angst? Es unbewusst vielleicht nicht oder nicht sofort wissen wollen? Stress auf der Arbeit? Vielleicht einfach eine andere Wahrnehmung davon, wie wichtig es ist, den Termin sofort zu machen?

Mein Rat wäre, mit ihm über alles zu sprechen. Aber nicht, warum das alles so wichtig ist, dass er das macht, sondern warum er sich so verhält. Wenn er tatsächlich durchblicken lässt, dass er momentan von dem Thema "genervt" ist (ich würde es eher als Überforderung interpretieren), dann hast du kaum eine andere Wahl als ein oder mehrere Gänge runter zu schalten.

Bei meinem Mann war es im ersten halben / dreiviertel Jahr so, dass er entgegen aller Diagnosen noch die Hoffnung hatte, doch noch auf die Behandlungen verzichten zu können, aus Angst vor dem, was es mit uns macht, wie lange es dauert, die Nebenwirkungen und Risiken, etc. Sobald er diese Hoffnung aufgrund seiner eigenen Erfahrung, dass es eben nicht klappen wird, aufgegeben hat, war alles andere kein Problem mehr. Er googelt sogar "frühe Schwangerschaftsanzeichen" und ärgert sich, dass es keine gibt zwinker


  Werbung
  Re: Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
avatar  sweetbine
schrieb am 08.08.2012 17:06
Ich kann mich hier meinen Vorrednern nur anschließen.
Für meinen Partner und für mich war es auch erstmal ein Riesenschock, dass sein SG so schlecht war. Allerdings haben wir auch die Schuldfrage nie betont. Ich verstehe Junas Meinung voll und ganz. Wir haben immer gesagt, wir können keine Kinder auf normalem Weg bekommen. An wem es da liegt, ist doch letztendlich egal. Ich denke, mein Partner hat insgeheim genug dran zu knabbern. Mittlerweile wurde bei mir ein Septum entfernt und eine Gerinnungsstörung diagnostiziert, da bin ich auch ein bisschen froh (klingt bescheuert ich weiß zwinker ), dass auch ich ein Problem habe, bzw. ihm ein bisschen "Schuld" abgenommen habe.
Wichtig ist, dass man als Paar zusammensteht und das gemeinsam durchsteht.
Wir sprechen da auch nicht täglich drüber, eigentlich nur, wenn es was wichtiges gibt, gerade ein Termin ansteht oder ich was interessantes gelesen habe. Aber jeden Tag will er davon auch nicht hören. Und er betrachtet es auch mit ein bisschen Skepsis, dass ich jeden Tag bei Wunschkinder und Klein-Putz aktiv bin zwinker. Aber das ist ok, es soll sich ja nicht der ganze Tagesablauf nach dem einen Thema richten, man hat ja auch ein Leben. Und mir hilft es hier in Foren zu schreiben, das ist dann der Ausgleich zum Partner.
Ich bin auch so ein Fall, ich mache mir Sorgen um ihn, ob er die Spermaabgabe hinbekommt. Was ich im Gegenzug aber alles mitmache, Spritzen, Punktion, Bauchspiegelung etc...da ist das SG total lächerlich. Aber mache mir eben eher Sorgen um ihn. Aber was ich hervorheben muss, ich bin bisher noch zu keinem Termin alleine gefahren, zu jedem Gesprächstermin, zu jedem US, zu jedem Eingriff kam mein Partner mit.
Bei uns war es auch so, dass wir hineingewachsen sind und dass uns unser ganzer Weg als Paar unheimlich gestärkt hat, so schwer er auch war/ist.


  Re: Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
no avatar
  blauer_schlumpf
Status:
schrieb am 08.08.2012 18:17
Hallo,

ich hatte auch erst Angst, dass es größere Überredungskünste kosten würde ihn in die KiWu bzw zum SG zu bekommen. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Wahrscheinlich auch, weil wir beide uns sehnlichst ein Kind wünschen.
Mein Mann hat ohne wenn und aber ein SG machen lassen und war danach richtig stolz, dass es gut ausgefallen ist. Auch der Termin zum Kontroll-SG hat er gleich ausgemacht. Er hibbelt jeden Monat mit, wann denn endlich ES ist und freut sich wenn endlich der smile zu sehen ist.
Wir reden auch viel darüber und geben keinem von uns die Schuld.
Wir waren auch gemeinsam bei einem Infoabend in der KiWu, wo wir gesehen haben, dass wir nicht alleine sind. Vor allem mein Mann war von dem Arzt (männlich) sehr angetan.

Wir finden es auch nicht romantisch das unser Kind vielleicht in irgendeiner Praxis "gezeugt" wird, aber wir können ihm dann wenigsten genau sagen wann und wo. Und vielmehr zählt die Liebe, die man seinem Kind gibt.

Wenn dein Freund wirklich auch ein Kind möchte, dann wird er über kurz oder lang in die Sache hinein wachsen.

Ich Drücke dir die Daumen das dein Freund bald Einsicht hat.

VG


  Re: Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
avatar  bado8978
Status:
schrieb am 09.08.2012 06:01
Hallo ihr Lieben,

danke danke danke für eure vielen Antworten.

Ich bin wirklich nicht der Meinung, dass er Schuld sei.es war nur eben ameinfachsten zu beschreiben. Ich wars nicht

Nun ja, bis Dezember geben wir uns erst einmal noch Zeit, haben noch ein Ass im Ärmel für eine Befruchtung zu Hause. Gestern fragte ich ihn noch mal wegene Kontroll SG. Er sagte mir, dass er, wenn er Zeit hat, heute mal anrufen will. Er sagte mir gerstern auch, dass er ganz optimistisch sei, dass er bei uns mal klappen würde. Das freute mich, denn er sprach auch schon "Vielleicht werden wir auch nie Kinder bekommen", was für eine 23 jährige Frau natürlich ein Schock ist. Er sagte auch, dass er ein künstler der Verdrängung sei.Ich hab ne Frage

Wie soll ich mich jetzt aufgrund dieser Aussage verhalten? Ihn sanft in den Hintern treten, da er ja immer wieder verdrängt oder ihn einfach lassen?

Einen schönen Tag und lasst von euch hören.


  Re: Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
avatar  bado8978
Status:
schrieb am 09.08.2012 06:03
Hallo ihr Lieben,

danke danke danke für eure vielen Antworten.

Ich bin wirklich nicht der Meinung, dass er Schuld sei.es war nur eben am einfachsten zu beschreiben. Ich wars nicht

Nun ja, bis Dezember geben wir uns erst einmal noch Zeit, haben noch ein Ass im Ärmel für eine Befruchtung zu Hause. Gestern fragte ich ihn noch mal wegen Kontroll SG. Er sagte mir, dass er, wenn er Zeit hat, heute mal anrufen will. Er sagte mir gerstern auch, dass er ganz optimistisch sei, dass es bei uns mal klappen würde. Das freute mich, denn er sprach auch schon "Vielleicht werden wir auch nie Kinder bekommen", was für eine 23 jährige Frau natürlich ein Schock ist. Er sagte auch, dass er ein Künstler der Verdrängung sei.Ich hab ne Frage

Wie soll ich mich jetzt aufgrund dieser Aussage verhalten? Ihn sanft in den Hintern treten, da er ja immer wieder verdrängt oder ihn einfach lassen?

Einen schönen Tag und lasst von euch hören.


  Re: Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
avatar  Juna30
Status:
schrieb am 09.08.2012 06:32
Zitat
bado8978
Hallo ihr Lieben,

danke danke danke für eure vielen Antworten.

Ich bin wirklich nicht der Meinung, dass er Schuld sei.es war nur eben am einfachsten zu beschreiben. Ich wars nicht

Nun ja, bis Dezember geben wir uns erst einmal noch Zeit, haben noch ein Ass im Ärmel für eine Befruchtung zu Hause. Gestern fragte ich ihn noch mal wegen Kontroll SG. Er sagte mir, dass er, wenn er Zeit hat, heute mal anrufen will. Er sagte mir gerstern auch, dass er ganz optimistisch sei, dass es bei uns mal klappen würde. Das freute mich, denn er sprach auch schon "Vielleicht werden wir auch nie Kinder bekommen", was für eine 23 jährige Frau natürlich ein Schock ist. Er sagte auch, dass er ein Künstler der Verdrängung sei.Ich hab ne Frage

Wie soll ich mich jetzt aufgrund dieser Aussage verhalten? Ihn sanft in den Hintern treten, da er ja immer wieder verdrängt oder ihn einfach lassen?

Einen schönen Tag und lasst von euch hören.

Ich würde es lassen mit dem "in den Hintern treten", egal wie sanft! Nur weil du es so empfindest heißt das nicht, dass dein Freund es auch so empfindet.
Ich bin hier auch mit 23 das erste Mal im Forum gewesen und nicht ernst genommen worden. Ich bin also echt nicht die Person, die hier behaupten wird, du hättest alle Zeit der Welt. Das kann man nicht allein am Alter festmachen. Aber wenn ein Partner noch nicht so weit ist das Thema überhaupt anzugehen - und du hast das Glück, dass dein Freund es ernst nimmt, nur eben noch nicht von 0 auf 100 gekommen ist! - dann hilft aller Druck nichts.
Ich hatte das Glück, dass mein Mann älter ist als ich und - entgegen aller böser Behauptungen über Männer über langsamere Reife - mir immer einen Schritt voraus war, auch beim Kinderwunsch.

Warte ab, es wird bestimmt nicht lang dauern. Statt auf die Behandlungen zu verweisen oder zur weiteren Diagnostik zu drängen - auch wenn er heute nicht telefonieren sollte, um einen neuen Termin aus zu machen - könntest du mit ihm über den Kinderwunsch an sich, über Pläne und Vorstellungen sprechen, die du mit dem Wunsch nach einem Kind verbindest. Wenn er das abblockt, dann würde ich auch das lassen, aber ich denke, das könnte ein guter Weg sein, herauszufinden, was ihr beide euch davon versprecht und in ihm vielleicht auch den Wunsch reifen lässt, die Diagnostik voranzutreiben.

Viel Erfolg.


  Re: Wie gehen Männer mit dem Thema Kinderwunsch um?
avatar  bado8978
Status:
schrieb am 09.08.2012 06:47
Guten morgen.

Wir haben schon soooooo oft über das Thema gesprochen. Vielleicht vergisst er es ja wirklich einfach nur. Getreu dem Motto :"Ärzte sind die dümmsten Akademiker"

Einen schönen Tag euch allem




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019