Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Frühe Wechseljahre mit 34 - was tun?
no avatar
  Sisi77
schrieb am 07.08.2012 14:49
Liebes Forum,

Habe per "Zufall" erfahren dass ich mit 34 und ohne kinder bereits in den Wechseljahren bin und keine kinder mehr bekommen kann. Habe vorher 10 Jahre die pille genommen und nach dem Absetzen wegen Kinderwunsch, seit mehreren Monaten keine Periode mehr bekommen. Der Fa hat daraufhin meinen Hormonspiegel getestet, der dem einer Frau in den Wechseljahren entspricht. Die wahrscheinlichkeit meine Eierstöcke noch stimulieren zu können hält er für sehr gering und hat mir direkt eine eizellspende empfohlen. Bin total am Ende und nur am heulen, von den ganzen Vorwürfen ganz zu schweigen. Ich denke die ganze zeit, dass wenn ich früher die Pille abgesetzt hätte, wäre mir das mit den Wechseljahren früher aufgefallen und ich hätte mich dann noch für eine Stimulation entscheiden können, da meine Werte besser gewesen wären... Oder mich früher für Kinder entscheiden sollen. Da ich aber genug spätgebährende (1.kind mit 35, 38 und 40) kenne habe ich NIE gedacht dass ch gar nicht mehr schwanger werden kann. Mir war schon klar, dass es mit über 30 schwieriger wird aber das es nicht mehr möglich ist??? Das mit der Eizellspende finde ich vom Gefühl her auch nicht einfach....da es in Deutschland nicht erlaubt ist, kann man nur ins Ausland und es sind ja dann auch nicht die eigenen Gene... Bin am völlig am Ende und weiß nicht was ich machen soll. Eine ausbleibende Periode bedeutet ja auch das ich keine Eizellen mehr produziere. Überlege ob man vielleicht mit Naturheilkunde / hömeopathie/ TCM was machen kann das zumindest eine Stimulation wieder möglich wird. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?


Danke für Eure Antworten

Lg Sisi


  Re: Frühe Wechseljahre mit 34 - was tun?
no avatar
  WasabiFlips
Status:
schrieb am 07.08.2012 14:56
Hallo Sisi, also so ein Idiot, sorry. Bitte beruhige Dich, da ist noch nichts verloren, hier sind lauter Frauen, die einen schlechteren Hormonspiegel haben, bevor Du den Kopf in den Sand steckst, informierst Du Dich bitte erstmal selber über Deine Werte. Wie ist Dein FSH und Dein AMH. Viele werden hier schwanger mit nur schlechten Werten. Nur ohne Werte können wir Dir nicht helfen. Keine Sorge, da ist noch nicht alles verloren. Erstmal ausprobieren....


  Re: Frühe Wechseljahre mit 34 - was tun?
no avatar
  sophie79
Status:
schrieb am 07.08.2012 15:17
Hej,

das würde ich auch sagen. Mir geht es ähnlich, ich bin noch nciht in den Wechseljahren, aber wohl kurz davor. Hast du Blutwerte? Warst du bei einem normalen Frauenarzt? Ich würde die empfehlen, schnellstens einen Termin in einer Kinderwunsch-Klinik zu machen und dich dort beraten zu lassen. Kostet ja erstmal nichts.
Lg Sophie


  Re: Frühe Wechseljahre mit 34 - was tun?
no avatar
  Kiwunsch2012
Status:
schrieb am 07.08.2012 15:31
Hallo Sisi,
ich kann Deine Verzweiflung gut verstehen. Bei der Diagnose 'vorzeitige Wechseljahre' ist einem einfach JEDE Chance genommen, es wenigstens zu versuchen mit dem Kiwu. Habe das Gleiche durch, bin allerdings schon 42. Da ist das nicht mehr ganz so überraschend, wobei es trotzdem viel zu früh ist. Also für 'Ende der Wechseljahre, endgültige Menopause. Mir wurde das so verkauft, dass ich ohne großen WECHSEL (also mal Zyklus, mal nicht) schon am Ende bin. Und dass sowas - zwar selten, aber durchaus - vorkommt.
Ich habe dann natürliches Progesteron und natürliches Östradiol genommen (Utrogest und Gynokadin). Also naturidentisch. Das half, die Stimmungsschwankunen, Schweißausbrüche etc. in den Griff zu bekommen, Brüste wuchsen auch wieder smile. Was alles erstmal meiner Psyche guttat. Als ich dann Utrogest abgesetzt hatte (2. Zyklushälfte), kam mein Zyklus zurück. Vorher hatte ich 4 Monate keinen. Von da an jeden Monat ein Zyklus, aber mit geringer Follikel-Ausbeute. Aber immerhin. Es gibt die Möglichkeit des Versuchs.
Also: diese Diagnose muss nicht endgültig sein. An welchen Werten macht er das genau fest? Lass Dir die mal geben und hole Dir eine zweite Meinung ein. Wobei die auch bei mir jeweils immer lautete: Vorzeitige Wechseljahre. Bei 4 Ärzten insgesamt. Es hat trotzdem nicht gestimmt!
Eizellspende ist ein schwerer Schritt. Aber es ist, gut, dass es diese Möglichkeit gibt. Für den Hinterkopf. Aber erst Mal alle Möglichkeiten ausloten. Und ich glaube, wenn es nicht mehr weitergeht und man aufs Kind nicht verzichten möchte, ist der Schritt plötzlich ganz klar und deutlich und sozusagen 'einfach'.
GLG und Kopf hoch!
Tine


  Werbung
  Re: Frühe Wechseljahre mit 34 - was tun?
no avatar
  Sisi77
schrieb am 07.08.2012 16:26
Hallo,

Vielen dank für Eure schnellen Antworten. Mein LH liegt bei 49,1 mein FSH bei 32,2 und der AMH liegt bei 0,1 laut meinem Fa also ein eindeutiges Zeichen, dass die Eierstöcke ihre Produktion fast aufgegeben haben da trotz LH und FSH Anstieg nix passiert... Mit der Schilddrüse habe ich, trotz Unterfunktion, keine Probleme, da diese schon seit Jahren gut eingestellt ist. ich war auch völlig fertig nachdem der Fa mir alles erklärt hat. Er wollte mir sogar eine auslandsklinik empfehlen aber das war mir dann doch zuviel...

Lg
Sisi


  Re: Frühe Wechseljahre mit 34 - was tun?
avatar  anni-1978
Status:
schrieb am 07.08.2012 20:42
Hallo, falls es doch nicht mehr anders als mit EZS geht, scheu dich nicht davor. Ich habe selbst die Diagnose mit 32 Jahren bekommen.
Das war vor 2 Jahren, und jetzt ist "mein" Kind gestern schon 1 Jahr alt geworden und ich liebe sie über alles.

LG und Kopf hoch

Anni


  Re: Frühe Wechseljahre mit 34 - was tun?
no avatar
  Sonnenstrahl84
Status:
schrieb am 09.08.2012 09:14
Hallo zusammen ,
Hey lass den Kopf nicht hängen! Schau mal zu mir hat mein FA auch gesagt ich bin in den Wechseljahren und bin 28 Jahre! Mein Fsh und AMH und die anderen Werte sind grauenhaft schlecht mein AMh liegt unter 0,16 und ist kaum messbar! Sind in der UniKid in Düsseldorf und dort wurde mir gesagt das es zwar Super schwer werden kann, aber man sollte die Hoffnung nicht aufgeben. So reden wir einen Verscuh starten und wenn der nicht klappt über eine Eizellenspende nachdenken, bzw. Machen!!
Such dir eine gute Kiwu- Klinik und Besprech das dort in aller Ruhe! Ich weiß wie du dich fühlst, aber aufgeben ist nun das falsche, versuche alles mitzunehmen, und probier es aus zumindest ein Versuch! Hole dir eine Zweite Meinung ein! Ich weiß das es eine schwere Zeit ist, aber auch wenn man sich an einen Funken Hoffnung hängt, lieber probieren, als nachher zu überlegen, hätte das was gebracht wenn wir das so und so gemacht hätten!!
Hier gibt es wunderbare Leute die einen Aufbauen und unterstützen! Das hat mir auch viel geholfen, kannst mir gerne auch per PN schreiben!

Bitte gib nicht auf! "drück dich einmal fest"
Lg Sonnensstrahl




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019