Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Normale Schilddrüsenfunktion und Schilddrüsenantikörper: Sind Medikamente notwendig? neues Thema
   Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft
   Granulozyten-Kolonie-stimulierendem Faktor (Granozyte) zur besseren Einnistung bei IVF?

  Gibt es das Antagonisten-Protokoll auch in Verbindung mit dem Langen?
avatar    Lavendel125
Status:
schrieb am 05.08.2012 21:24
Hi!

Bei der letzten IVF sind meine Follis sehr unterschiedlich gewachsen!
Ich hab schon von Pillenvorzyklus gelesen, bringt das was?
Kann man auch ein langes Protokoll machen, aber trotzem das Antagonisten-Protokoll?
Mein Arzt möchte bei mir auf jedem Fall wieder das Antagonisten-Protokoll machen, hat er das letzte Mal gesagt. Morgen hab ich nochmal Gespräch, und würde das sonst so vorschlagen!

Lg, Lavendel


  Re: Gibt es das Antagonisten-Protokoll auch in Verbindung mit dem Langen?
no avatar
   *Jane*
schrieb am 05.08.2012 21:55
Man kann kein langes Protokoll mit dem Antagonistenprotokoll kombinieren. Beim langen Protokoll beginnt man im Vorzyklus mit der Downregulierung und schaltet die körpereigenen Hormone weitgehend aus (und unterdrückt so auch den Eisprung). Beim Antagonistenprotokoll arbeiten die eigenen Hormone anfangs mit und erst nach einigen Tagen wird mit Hilfe von Cetrotide/Orgalutran (das anders wirkt als die beim langen Protokoll eingesetzten Medikamente zur DR) der vorzeitige Eisprung verhindert. Ich wüsste nicht, wie eine Kombination von Beidem aussehen soll und warum das Sinn machen sollte. Ich hab ne Frage

Was möglich ist, ist ein Pillenvorzyklus. Bei manchen Frauen führt das zu einer gleichmäßigeren Eizellreifung. Manchmal kann tatsächlich auch ein Protokollwechsel sinnvoll sein, aber das bringt nur etwas, wenn dein Arzt auch mit anderen Protokollen Erfahrung hat. Möglicherweise müsste man auch mal schauen, ob du ein anderes Medikament zur Stimulation brauchst. Laut Profil schien ja nicht nur die Menge (aufgrund der unterschiedlichen Reifung) nicht optimal gewesen zu sein, sondern möglicherweise auch die Qualität der Eizellen/ Embryonen. Ein Zweizeller ist für PU+3 zu langsam, ein Fünfzeller ist noch OK, könnte aber auch etwas schneller sein. Zwar können sich solche langsam entwickelnden Embryonen auch einnisten, aber da sie es in deinem Fall nicht getan haben, würde ich versuchen, an der Qualität noch etwas zu drehen. Sprich deinen Arzt darauf an, wie man das Protokoll optimaler in Hinsicht auf gleichmäßige Reifung und Eizell-/Embryonenqualität gestalten kann.

LG Jane

  Signatur   **************
ICSI positiv (Dez. 2003)
8 x ICSI negativ und 4 x Kryo negativ (Juli 2005 bis April 2010)
1 x H-ICSI negativ (Dez. 2008), 1 x H-Kryo negativ (Feb. 2009)
Plan B (Okt. 2010) - positiv



  Re: Gibt es das Antagonisten-Protokoll auch in Verbindung mit dem Langen?
avatar    Lavendel125
Status:
schrieb am 05.08.2012 22:21
Hi Jane!
Vielen Dank für deine Antwort!
Ich hab gedacht, dass die Downreg. gut ist, damit die Follis gleich wachsen. Und zusätzlich den Antagonisten, um den ES zu unterdrücken! Hab ich hier aber noch nie gelesen, deshalb dachte ich, ich frag mal!
Aber das mit dem Vorpillenzyklus hört sich doch mal nicht schlecht an...
Wie es letztes Mal hieß, sollte ich bei der nächsten IVF mit 300IE Menogon stimulieren!
Dann frag ich morgen den Doc mal wegen Vorpillenzyklus und anderem Medi, damit die Qualität und die Quantität nächstes Mal besser wird!
Lg, Lavendel


  Re: Gibt es das Antagonisten-Protokoll auch in Verbindung mit dem Langen?
no avatar
   Paula27
Status:
schrieb am 06.08.2012 08:58
Hallo,

ich weiß jetzt nicht, wie deine Menge an Eizellen war, aber eine schonendere Alternative zum Vorpillenzyklus ist ein Vorzyklus mit CycloProgynova, das stoppt die Eierstöcke wohl weniger als die Pille, also gut, wenn man wenig Follikel hat.
Bei mir hat der Doc mal wegen ungleicher Reife anfangs des Zyklus erst 3 Tage Orgalutran gegeben, dann erst Stimu. Eine Art Start-Antagonisten-Protokoll. Sehr selten soweit ich sehe, aber hat seinen Zweck voll erfüllt.

alles Gute
Paula


  Werbung
  Re: Gibt es das Antagonisten-Protokoll auch in Verbindung mit dem Langen?
avatar    Lavendel125
Status:
schrieb am 06.08.2012 17:49
So, ich hatte heute Gespräch!
Mein Doc hält nicht viel von Vorpillenzyklus bei mir! Also machen wir es ohne! Ich nehm auch 300IE statt 150IE Menogon beim nächsten Mal! Und wir bleiben beim Antagonisten-Protokoll!
Wir haben heute auch noch ein US gemacht, um nach Zysten zu schauen! Dabei haben wir die Antra-Follikel (schreibt man das so?)gesehen. In meinem Alter sollten es mehr sein, aber es ist noch OK!
Wir hoffen darauf, dass die Follis, die dann da sind, alle gleichmäßig wachsen!
Lg, Lavendel




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020