Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   Wunschkind85
Status:
schrieb am 02.08.2012 13:32
Hallo ihr Lieben,

wir machen unsere erste ICSI (ist auch insgesamt unser erster Versuch). Ich habe seit dem 21.7. mit Gonal F stimuliert, seit dem 28.7. zusätzlich noch mit Menogon da ich PCO habe und vorher meine Eibläschen nicht wirklich gereift sind. Mittlerweile sind sie groß genug und ich spritze seit Dienstag morgens Citrotide und soll am Samstag Abend auslösen mit Brevactid. Punktion ist dann am Montag.
Heute beim 4. Ultraschall sagte mir die Ärztin der KiWu-Praxis, dass es sein kann, dass es zuviele Eizellen sind und daher dann kein Embryo-Transfer erfolgen sollte, wegen der Gefahr einer Überstimulation und dass dabei Gefahren entstehen für mich und auch die Erfolgsaussichten auf eine Schwangerschaft geringer wären.
Sie meinte circa 75% Aussicht wäre, dass es so kommt. Also kein Transfer gemacht wird. Genau könnte man es aber erst nach der Punktion sagen, wenn feststeht, wie viele Eizellen entnommen wurden. Bei über 20 sollte ich diese einfrieren lassen und erst im nächsten oder übernächsten Zyklus einsetzen lassen.
Aufgrund meines PCO's dauert mein Zyklus jedoch ewig, beim letzten Mal 9 Wochen traurig
Auf die Stimu reagiere ich seit Menogon mit 5 kg Gewichtszunahme (viel Wassereinlagerung), dickem Bauch und Ziehen im Unterleib.
Bin ratlos und irgendwie richtig traurig und enttäuscht. War jetzt alles umsonst? Da ich privat versichert bin und mein Mann gesetzlich und er der "Verursacher" ist (Subfertilität OAT III) bezahlt meine Krankenkasse leider garnichts und wir bleiben sogar noch auf den Kosten sitzen. traurig

Brauche Rückmeldung und jemanden zum Reden traurig Danke


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   DieNeue
Status:
schrieb am 02.08.2012 13:53
Ach, lass Dich mal drücken. knuddel Da ist man schon voll mit Hormonen und quält sich und dann sowas, gell?

Bei mir war es auch so (nur dass mein Doc nicht so nett war, mich vorzuwarnen). Ich hatte sehr viele Follis (s. Signatur) und bin direkt nach der PU im Krankenhaus gelandet.
Muss aber nicht so schlimm kommen!

Tatsache ist jedoch, dass eine eintretende Schwangerschaft nach TF eine schon bestehenden OHSS verschlimmert. Als der Arzt im Khs mir sagte "wenn Sie den TF machen und Erfolg haben, sehen wir uns hier definitiv wieder", habe ich freiwillig verzichtet.
Es ging mir so schlecht, dass ich in dem Moment unter den Bedingungen NICHT SCHWANGER werden wollte!

Aber man kann sie ja einfrieren!! (25 bei uns!)
Und als ich wieder gesund war, haben wir ganz gemütlich mit den Kryos angefangen und bei der zweiten bin ich auch schon schwanger geworden. Leider nicht für lange, aber es klappt!
Ich hab Di. jetzt grad wieder TF. Es ist total angenehm, fast wie "normal" schwanger werden und ich persönlich bin mittlerweile der Meinung, dass ein Körper nach all den Spritzen und der PU usw im Frischversuch sicher nicht in der besten Verfassung und bereit für eine Schwangerschaft ist.
Also ich bin ein Fan von Auftau-Versuchen und mein Doc meinte grad heute morgen zu mir, dass sie eine Erfolgsrate von 33% bei Kryos in der ersten Jahreshälfte hatten!
Was die Kosten angeht, so sind Kryos deutlich günstiger!

Mein Rat: Lass es auf Dich zukommen, freue Dich über die zu erwartende große Ausbeute und dann lass sie ggf. kurz in den Winterschlaf. Umso ausgeruhter sind Deine Bärchen und Du dann später und könnt zueinander finden zwinker

Lieben Gruß und viel Glück!!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.08.12 13:58 von DieNeue.


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   diana-74
schrieb am 02.08.2012 13:54
Oh wei!Lass dich mal streichel!
Kenne mich zwar nicht mit OHSS aus,aber ich wünsche dir trotzdem,dass es am Mon.zum Transfer kommt!!!
LG


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   lillli80
schrieb am 02.08.2012 13:58
auch ich hab pco und habe immer so viele follikel produziert. es ist wirklich so, dass ein transfer oft wenig sinn hat, da die schleimhaut durch die ganzen hormone nicht so "aufnahmefähig"ist. wir mussten immer einfrieren und dann kryo-tf machen. wir konnten das jedoch immer gleich im folgezyklus machen, mussten also nicht warten. max 14 tage nach punktion bekommst du die mens und dann gehts gleich wieder los....
lass dich nicht entmutigen....ich würde bei zu vielen follis immer wieder so entscheiden...
viel glück


  Werbung
  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   Glückseligkeit
schrieb am 02.08.2012 14:22
schau mal in meine signatur!

ich habe auch PCO nud auch mit gonal stimmuliert. ich hatte 37 follikel und nach punkltion ging es mir erst richtig schlecht. ich war sehr traurig dass ich keinen TF hatte.

ich habe dann im folgenden zyklus mit der kryo begonnen. ein kryozyklus ist toll! alles ist entspannt, dem körper geht es wirklich gut im vergleich zur ICSI. ich fand es toll.

ich habe damals gelesen, dass kryo wegen OHSS deine chancen nicht wirklich verschlechtert. es gibt frauen, die reagieren immer bei kleinen dosen mit OHSS.


ich kann dir aber so gut nachfühlen, das gleiche hatte ich auch dort. ich war so traurig, die ganze stimmu und dann kein transfer. erhole dich einfach gut!

nach punktion viel, viel trinken.

alles wird gut! du wirst sehen. dann bekommst du eben ein sommerbaby 2013 und im sommer geburtstag zu haben mit freibad, grillen und eis ist doch toll!


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
avatar    Sweet Angel
Status:
schrieb am 02.08.2012 14:22
Ich hab zwar kein PCO, aber bei mir fand bei der 2. Icsi auch kein Transfer statt, dabei hatte ich nicht soviele Eizellen nur 8, und mir ging es auch ganz gut, nur die Blutwerte haben leider gesagt , ich hätte ne leichte Überstimu, wobei ich nichts bemerkt habe, also kein Transfer, ich war so enttäuscht damals...ich kann das also sehr gut nachvollziehen und ich musste denn mind. 3 Monate warten für den Kryozyklus, aus anderen Gründen wurden es denn 6 Monate, aber der erste Kryozyklus hat denn auch gleich geklappt und ich war froh, so wie es gekommen war. Vertrau also deinem Arzt sie wissen schon was sie tun und mit einer Überstimu ist nicht zu spaßen, das kann ganz schön nach hinten los gehen.


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   Wunschkind85
Status:
schrieb am 02.08.2012 14:52
Danke für die lieben Zusprüchen. Es tut gut, dass einfach mal erzählt zu haben und zu wissen, man ist nicht alleine.
Ich werd versuchen, zuversichtlich zu denken.... Ich hoffe, bei der Punktion am Montag läuft alles gut und es gibt keine Komplikationen. Wünsche mir, dass es mir danach besser geht und sich die Ausbeute entweder jetzt oder ansonsten für den nächsten Zyklus als Kryo lohnt.
Drücke euch allen auch die Daumen!!!! Danke


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   lilly83
Status:
schrieb am 02.08.2012 21:11
Hi Du Arme,
ich weiß soooo genau wie Du Dich fühlst. Ich hatte am Freitag (27.07.2012) PU. Überstimmu mit 25 Follis und 25 Eizellen. Am Dienstag hat meine Ärztin dann nach täglichen Infusionen entschieden, dass es zu gefährlich ist und hat alle 4, die in Kultur waren (10 Stk direkt eingefroren) auch einfreieren lassen. Ich bin so traurig und gestern, als viertel vor 5 war, mein Transfertermin, war ich richtig down. Aber letztendlich habe ich von mir aus am Dienstag zugestimmt, alle einzufrieren, weil es mir wirklich nciht gut geht. Mein Bauch ist sehr geschwollen und es sticht und piekst bei jeder Bewegung. ich hoffe wir können die erste Kryo dann direkt nächsten Monat machen, aber sie meinte das könnte schon mal ein oder zwei Zyklen dauern traurig aber es ist wirklich besser so. Vielleicht fahren wir vorher nochmal in den Urlaub, denn wir Mädels aber auch die Partnerschaft macht ja schon eine krasse Phase durch un des dreht sich seit wochen nur um dieses eine Thema. Also Kopf hoch, wir zwei schaffen die paar Wochen Wartezeit jetzt auch noch. Haben ja schon soooo lange gewartet, da können uns die paar Wochen jetzt auch nix mehr anhaben zwinker

Viele liebe Grüße und gedrückte Daumen, dass wir bald unsere Krümelchen zurückbekommen, wo sie hingehören smile)))


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   Wunschkind85
Status:
schrieb am 02.08.2012 22:07
Oh man... gute Besserung. Hat deine Ärztin gesagt, wie lange es dauert, bis die Überstimulation wieder weg ist? Wie hat die bei dir begonnen? Auch schon während der Stimu-Phase oder erst nach der PU? Habe echt Angst, dass es mir nach der PU schlecht geht. Mein Bauch ist ja jetzt schon dick und drückt mich. Musstest du dann jeden Tag zu der KiWu-Praxis für die Infusionen?
Danke fürs Daumendrücken.... drücke für dich auch smile


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   lilly83
Status:
schrieb am 03.08.2012 16:47
also dick war mein Bauch schon vor PU, aber durch das Auslösen mit HCG hat es nochmal so einen richtgen Schub gemacht. Es war aber erst schmerzhaft nach PU. Dicker Bauch und stechen, aber wirklich alles auszuhalten. Jetzt sind es nur noch leichte Mensschmerzen. Du brauchst keine Angst zu haben. Ja ich habe jeden Tag nach PU eine Infusion bekommen (wollte ich aber auch) und Heparin gespritzt, jetzt immernoch. Mach Dir keine Sorgen, es wird alles gut!!! Und dann hibbeln wir gemeinsam. Ich hoffe schon im August oder September zwinker Toi toi toi, und halt uns auf dem Laufenden.


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 03.08.2012 20:26
Hallo,
das ist auf den ersten Blick sehr bitter - aber auch die große Gefahr bei PCO-Mädels wie dir. Sei nicht zu traurig. Die Kryoversuche sind sehr viel entspannter und in guten Zentren praktisch so erfolgreich wie ein frischer Versuch. Man möchte dich nicht in Gefahr bringen. Ein OHSS kann sehr gefährlich werden, insbesondere für den Fall, dass du schwanger wirst, weil dann die Hormone das OHSS noch extra anstacheln. Die Wassereinlagerungen sind dann nicht nur im Gewebe, sondern auch im Bauchraum und schlimmstenfalls auch in der Lunge - das kann lebensgefährlich werden. Und das macht man heute einfach nicht mehr, wo ein Kryoversuch eine gute Alternative ist. Friert ein, was wirklich exzellent befruchtet wird und da wird dann schon die richtige dabei sein. Und du musst auch nicht unbedingt auf den natürlichen Zyklus warten, sondern kannst ja mit Hilfe der Pille ganz normal steuern - sprich deine Ärzte darauf an, das wird schon werden.

Jetzt erst mal eine gute "Ernte", eine gute Befruchtungsrate sowie dann ein glimpfliches Ende des OHSS - und sobald deine Eierstöcke wieder Normalgröße angenommen haben, kannst du mit der Pille anfangen und gleich mit den Kryos loslegen! Das Geld ist hier auf keinen Fall verschwendet, sondern du legst den Grundstein für deine kleine Fußballmannschaft... smile

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   Wunschkind85
Status:
schrieb am 04.08.2012 09:19
Guten Morgen Lectorix,

Danke für deine Infos. Wie lange dauert es wohl, bis meine Eierstöcke wieder normal sind?
Und du hast ja geschrieben, ich kann das mit der Pille steuern. Aber die nehme ich ja schon seit 1,5 Jahren nicht mehr.
Ich werd die Ärztin am Montag auf jeden Fall auch fragen, wenn ich von der Narkose der PU nicht zu sehr durch den Wind bin.
Wünsche dir ein schönes Wochenende.

LG


  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
avatar    Lectorix
Status:
schrieb am 04.08.2012 14:17
Hallo nochmal,
nachdem wir ja jetzt noch gar nicht wissen, wie ausgeprägt das OHSS sein wird (das weiß man erst nach Auslösen, denn das HCG haut dir die Hormonwerte in den Himmel und man wird sehen, was dein Körper dann daraus macht), kann man noch keine Prognose treffen, wie lange deine Eierstöcke groß sein werden. Das kann mit der Abbruchblutung schon wieder vorbei sein oder 1-2 Pillenzyklen später. Natürlich nimmst du die Pille schon länger nicht mehr, normalerweise kriegt man die ja zur Verhütung, aber es ist auch gängig, dass man bei Frauen, die sich auf ihren natürlichen Zyklus nicht verlassen können, in der Reproduktionsmedizin dann damit den Zyklus zeitlich beeinflusst. Gib dir jetzt erst mal Zeit bis nach der PU, wenn du weißt, ob transferiert wird und wie viel eingefroren ist. Das kann auch 1-2 Tage nach PU erst entschieden werden, wenn man dir noch mal Blut abnimmt. Toi toi toi !!!!

  Signatur   Lieben Gruß,

Claudia

____________________________________________________________________________________________________
1. Runde: 4 ICSIs und 2 Kryos 2004-2006: 1 Schwangerschaft (leider FG in 10. SSW wg. Chromosomenfehler beim Kind)
2. Runde: 1. ICSI neg. (Juni 2007), 1. Kryo neg. (Oktober 2007), 2. ICSI positiv (Projekt Schmunzelhase - Kathi kommt am 06.12.08 gesund zur Welt)
3. Runde: Es läuft... smile Kryotransfer 18.11., Piptitest positiv am 30.11., Bluttest am 3.12. mit 1101 etwas schockierend..., aber es ist nur "eines" und kommt als Michael am 29.07.2014 gesund zur Welt




  Re: kein Transfer möglich wegen Gefahr von OHSS?
no avatar
   lilly83
Status:
schrieb am 05.08.2012 20:43
Hey,
ich wollte Dir viel Glück und eine gute Ausbeute für die PU wünschen. Daumen sind fest gedrückt.

LG




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021