Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Gibt es noch Hoffnung?
no avatar
   Coco2012
Status:
schrieb am 27.07.2012 15:43
ein trauriges Hallo an Alle,
seit einiger Zeit bin ich stille Leserin im Forum und habe schon mit vielen mitgefiebert, mitgefreut und getrauert. Heute würde ich mich über ein paar Mutmacher freuen.
Seit 2009 haben mein Mann und ich Kinderwunsch. Nachdem sich 1,5 Jahre nix getan hat, wurde ich Im Februar 2011 Schwangerschaft. Leider gleich mit FG in der 6.SSW. Danach hat es im August gleich wieder geklappt, aber auch FG in der 7. Woche. Hier erfolgte schon die ersten Abklärung und es stellte sich heraus, dass ich eine Blutgerinnungsstörung (MTHFR homozygot/PAI-1 heterozygot) habe und 5mg Folsäure nehmen müsste und Heparin während der Schwangerschaft spritzen müsste. War bei beiden vorher nicht der Fall. Mein Mann hatte auch ein SG gemacht. Dies war nicht so dolle. Beweglichkeit A+B 43%, aber nur 4% normalgeformt, Menge ok.
Im Dezember 2011 wurde ich erneut Schwangerschaft und habe es wieder in der 7SSW verloren, trotz Folsäure und Heparin. Nun erfolgte die Abklärung in der Abortsprechstunde. Ergebnis war, ich bin eine Parade-33-jährige" was die Hormonwerte betrifft (AMH 1,8), Genetik bei mir und Männe ok, nur halt die Gerinnungsgeschichte. Erneutes SG war dann ernüchternd. Gesamtzahl mit 80 Mio grenzwertig ok, Beweglichkeit (A+B) 38% und 1% Normalgeformt.
Somit wurden wir zu ICSI-Kandidaten. Nun bin ich während der DR für die ICSI wieder Schwangerschaft geworden (ich hatte nicht gedacht, dass ich einen ES hatte) und habe es leider heute in der 6. SSW wieder verloren. Jetzt weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr weiter, ob sich das Ganze mit der ICSI überhaupt noch lohnt, da ich irgendwie nicht daran glauben kann, dass es angeblich "nur" an der Morhologie der Spermien (Aussage der Ärzte: schlechte Morphologie=schlechtes Genmaterial) liegen soll, sondern denke, dass ich einfach doch nicht funktioniere.
Sorry, dass ich hier so rumjammer, aber kann mir jemand ein kleines bißchen Hoffnung geben?
Vielen Dank!!
Eure Coco2012


  Re: Gibt es noch Hoffnung?
avatar    Isving
Status:
schrieb am 27.07.2012 20:15
Hallo coco,

das ist schon sehr hart, was ihr mitmachen musstet. es tut mir sehr leid. vielleicht wäre euch mit Polkörperdiagnostik (bitte kurz im Theorieteil nachlesen) im Rahmen der ICSI weitergeholfen, da es ja mit dem Schwangerwerden gar nicht so schlecht funktioniert. Vielleicht hast du einfach einen hohen Anteil an Eizellen, die von den Chromosomen her nicht in Ordnung sind. Hast du mal eine Gebärmutter- oder Bauchspiegelung gemacht? bei Verformungen der GM kann es wohl auch zu Frühaborten kommen.

ich drücke dir die Daumen!
Isving


  Re: Gibt es noch Hoffnung?
no avatar
   Herbstkind
schrieb am 28.07.2012 13:15
Hallo Coco,

es tut mir sehr leid, was Dir wiederfahren ist. 4 Fehlgeburten zu verkraften muss unendlich viel Kraft kosten. Ich hoffe, Du bekommst von allen Seiten Trost und Unterstützung.

Was Ihr auf jeden Fall checken lassen müsst, ist das Thema Immunisierung. Das sollte eigentlich schon bei der zweiten Fehlgeburt geprüft werden. Gib das mal hier in der Suche ein oder schau´ bei Google nach Dr. Reichel-Fentz. Auch die Uni Kiel bietet das an. Eventuell arbeitet Deine KiWu-Praxis mit einem von beiden zusammen.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße
Pauline


  Re: Gibt es noch Hoffnung?
no avatar
   Coco2012
Status:
schrieb am 28.07.2012 17:26
Hallo Isving, Hallo Pauline,

vielen Dank für ein paar aufbauende Worte und Ideen. Über das Thema Immunisierung habe ich schon nachgedacht, da meine KiWu das aber nicht unterstützt (es ist ihnen noch nicht wissenschaftlich genug fundiert), stehe ich gerade ein wenig im Regen, wie ich mich an Dr. Reichel-Fentz wende. Meine FA ist auch keine wirklich Unterstützung. Da ich selbst Biologin bin und weiß, dass die HLA-Typisierung immer mehr in der Forschung an Bedeutung gewinnt, würde ich hier auch bei uns eine mögliche Ursache sehen.
Wegen der Polkörperdiagnostik werde ich mal mit meiner KiWu-Ärztin sprechen. Wenn wir die ICSI tatsächlich noch vesuchen, wollten wir gerne zum Einen das Embryoscope mit dazu nehmen und auf einen Blastotransfer hoffen und zum Anderen vielleicht auch die Polkörperdiagnostik machen lassen. Die Hoffnung nicht zu verlieren ist allerdings momentan das schwerste Päckchen, das ich tragen muss.
Pauline, hast Du denn schon ein kleines Knuffelchen?

Liebe Grüße
Coco


  Werbung
  Re: Gibt es noch Hoffnung?
no avatar
   Herbstkind
schrieb am 29.07.2012 08:56
Hallo Coco,

Du kannst Dich direkt an Reichel-Fentz wenden. Wenn Ihr beide eine Überweisung vom Gyn, Hausarzt oder der KiWu-Praxis mitschickt, bezahlt die Krankenkasse die Untersuchung komplett. Schau mal bei ihr auf die Website, da steht alles genau drin und wenn Du ihnen mailst, kommt innerhalb von 2 Tagen eine Antwort. Auch die Uni Kiel macht solche Untersuchungen. Meine Praxis arbeitet mit der Uni Kiel zusammen und ist von dem Thema auch total überzeugt.
Selbst, wenn die Aborte nichts mit einer bestehenden "Allergie" zu tun haben: Reichel-Fentz untersucht soviele Abort-spezifische Felder, dass es sich echt lohnt, das mal abzuklären. Leider dauert die Untersuchung des Blutes aktuell 22 Wochen! Hatte vor 2 Wochen selbst mal dort nachgefragt, da wir auch über eine Abklärung in dem Bereich nachdenken (s.u.)
4 Aborte sind definitiv nicht normal und sollten abgeklärt werden, bevor Ihr den nächsten Versuch macht.

Ich habe leider noch kein Knuffelchen (süßes Wort, merke ich mir smile). Wir haben bisher eine 1 ICSI (allerdings bewußter Singletransfer wegen Angst vor Zwillis) und 2 Kryos (mit jeweils 2 Embryos) hinter uns. Alles negativ mit noch nichtmal einem Hauch von Einnistung.
Wir gehen jetzt Genetik und Gerinnung an und sollte die nächste ICSI auch wieder negativ ausfallen, steht Immuganz oben auf dem Zettel, denn auch, wenn es mehrfach nicht zu einer Einnistung gekommen ist, könnte da was im Argen liegen, wobei der Hauptindikator auf jeden Fall bei Aborten liegt.

Ich drücke Dir die Daumen und wünsch alles Gute!

Liebe Grüße
Pauline




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021