Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Metformin - wofür?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 16.07.2012 16:15
Hallo Ihr Lieben,

ich habe eine Frage zum Metformin. Vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen.

Was genau unterstützt das Metformin während der KIWU-Behandlung? So wie ich das sehe, nehmen es die meisten hier wegen PCO, das leuchtet mir ja ein!

Aber ich habe kein PCO und mein Zuckerwert ist auch in Ordnung - wofür kriege ich dann Metformin?
Muss noch jemand Metformin nehmen, der kein PCO hat? Und warum?

Leider ist die Ärztin heute nicht mehr zu erreichen, sonst würd ich gleich mal nachfragen.

Liebe Grüsse,

my way


  Re: Metformin - wofür?
avatar    Chrissy6182
Status:
schrieb am 16.07.2012 16:16
Metformin beeinflusst den Hormonhaushalt - eine Nebenwirkung des Medikaments.

Wie sehen denn deine Hormone aus?


  Re: Metformin - wofür?
avatar    Krabbenpups
Status:
schrieb am 16.07.2012 16:20
Hmm... finde ich schon etwas ungewöhnlich. Eigentlich ist Metformin ein Medikament für Diabetiker - es ist aber mittlerweile auch seit einiger Zeit ein für PCO anerkanntes Medikament - insb. dann wenn auch eine Insulinresistenz vorliegt. Aber auch bei PCO ohne IR wird häufig Metformin verschrieben.
Metformin hat eine zyklusregulierende Wirkungn und wenn sich der Zyklus reguliert kommt es auch eher zur Eizellreifung.

Hast Du evtl. einen unregelmäßigen Zyklus und/oder eine Eizellreifestörung??? Dann sollst Du Metformin vermutlich deshalb nehmen.

Nur warum hast Du nicht direkt gefragt warum Du es nehmen sollst? Man fragt doch eigentlich für was die Medis sind die man verschrieben bekommt - sofern die Ärzte es einem nicht von sich aus sagen (was sie ja eigentlich tun sollten).
Hat man Dir wenigstens gesagt das Du die Dosierung einschleichen sollst? Sprich: erst einige Zeit geringe Dosierung und dann langsam steigern?? Wieviel sollst Du denn täglich nehmen? Hat man Dir gesagt auf was Du achten sollst bei der Einnahme? Und hat man Dich über die möglichen Nebenwirkungen aufgeklärt???


  Re: Metformin - wofür?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 16.07.2012 16:47
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten.

Ich habe einen regelmäßigen Zyklus, keine Eizellreifestörung und auch meine Hormone sind in Ordnung. Gut, für die Schilddrüse nehme ich was, aber das ist gut eingestellt und wird auch regelmäßig überprüft. Auch eine Insulinresistenz habe ich nicht.

Unsere Ärztin hat mich zur Diabetologin geschickt, um den Langzeit-Zuckerwert checken zu lassen. Anschließend hieß es, ich solle Metformin nehmen, weil der Wert nicht in Ordnung wäre. Nach einem weiteren Grund habe ich nicht gefragt.
Ich sollte schleichend einsetzen (sprich: 1. Woche morgens 500mg; 2. Woche morgens und abends je 500 mg; 3. Woche morgens, mittags und abends je 500 mg), das hab ich brav gemacht. Die ersten zwei Wochen hatte ich Durchfall ohne Ende. Dann wurde es ein wenig besser.
Während der Stimu-Zeit bis zum BT habe ich 7 (!) Kilo abgenommen wegen ständigen Durchfalls. Auf meine Nachfrage, ob das vom Metformin kommen könnte, wurde verneint. Das könnte auch Stress oder so sein. Auch der Hausarzt hatte keine schlüssige Erklärung dafür.

Letzten Freitag nachmittag war ich bei der Heilpraktikerin. Ich habe Ihr alle Blutwerte gezeigt und sie meinte, besagter Zuckerwert wäre absolut in Ordnung. Auf meine Nachfrage beim Hausarzt wurde dies bestätigt.

Die Heilpraktierin hat mir geraten, das Metformin abzusetzen. Das hab ich jetzt am Wochenende gemacht und siehe da - heute ist der 3. Tag in Folge ohne Durchfall.

Liebe Grüsse von einer ratlosen

my way


  Werbung
  Re: Metformin - wofür?
avatar    Krabbenpups
Status:
schrieb am 16.07.2012 17:07
Der Arzt hat gesagt, der Durchfall käme NICHT vom Meformin????? Das ist absoluter Quatsch denn Durchfall ist wohl die Haupt-Nebenwirkung mit der so ziemlich jede(r) in den ersten Wochen - oft sogar bis zu 6 Monaten - zu kämpfen haben!!!
Klar das der Durchfall weg ist wenn Du das Medikament nun abgesetzt hast... zwinker

Wie hoch ist denn der Langzeitzuckerwert (HbA1c)? Wenn der wirklich zu hoch ist, wirst Du Metformin deshalb bekommen haben - und generell können Diabetologen das eigentlich besser beurteilen als Allgemeinmediziner und Heilpraktiker. Und auf Anraten eines Heilpraktikers würde ich ehrlich gesagt keine Medikamente absetzen - da sollte man wirklich den Ärzten vertrauen - vor allen den Fachärzten. zwinker

Generell musst Du ja eh alle 3 Monate zur Kontrolle des Langzeitwertes - an Deiner Stelle würde ich den Diabetologen sofort darüber informieren das Du Metformin abgesetzt hast und einen neuen Termin machen. Du hättest die ersten 3 Monate auf jeden Fall abwarten und Metformin weiter nehmen sollen bis zur erneuten Kontrolle.. Ich würde sogar fast sagen, fang direkt wieder an, es zu nehmen.

Ein schlechter Zuckerwert kann sich negativ auf eine Schwangerschaft auswirken... (z.B. Fehlgeburten-Risiko ist erhöht wenn man denn mal schwanger geworden ist).
Das Du bisher nicht schwanger geworden bist KANN evtl. mit einem Diabetes zusammenhängen (kann - muss nicht... schließlich hast Du regelmäßige Zyklen und wohl auch Eisprünge). Hat dein Mann mal ein Spermiogramm machen lassen?? Vielleicht gibt es da auch noch ein Problem...


  Re: Metformin - wofür?
no avatar
   Hope123
Status:
schrieb am 16.07.2012 19:12
Hallo My Way,
ich nehme seit Januar Metformin. Und ich habe auch weder PCO noch Diabetes. Beim Insulinresistenztest muss es wohl leichte Abwandlungen vom Normalwert gegeben haben, die an und für sich ok sind, aber halt nicht so ideal sind wenn Kinderwunsch besteht.
Das Metformin steigert die Eizellenqualität. Ich habs auch eingeschlichen, das ging ganz gut. Durchfall kommt definitiv vom Metformin, das hat glaub ich fast jede. ich hatte es mehrere Wochen lang immer um die Einnehmezeit. Heute ist es besser, kommt aber auch noch öfters vor. Aber damit kann ich leben. Immerhin schein ich auch abgenommen zu haben smile
Ich kann dir nur empfehlen es weiter zu nehmen. Auf Anraten einer Heilpraktikerin würde ich es nicht absetzen. Schließlich haben sich die Ärzte ja was dabei gedacht, als sie es dir verschrieben haben. Und du musst es mindestens 3 Monate nehmen bis es wirkt.

LG


  Re: Metformin - wofür?
avatar    CarolinNRW
Status:
schrieb am 16.07.2012 19:57
Hallo Mädels winken

Ich reihe mich hier mal ein, ich nehme seid 1 Monat Metformin, da ich eine Insulinresistenz habe und es ja auch positiv fürs PCO sein soll, ich bin wohl irgendwie ne Ausnahme, denn ohne mist ich habe keinen Durchfall oder so gehabt, mal ein wenig Übelkeit aber sonst nix. Ich hab eher Verstopfung gehabt! Ich muss mal Nun nehme ich auch so langsam ab und bin echt zufrieden und ich denke auch, kein Diabetologe verschreibt es dir aus Spaß, es wird schon seinen Grund haben! Ich würde es nicht einfach so absetzten, die Nebenwirkungen sind so, hast du mal den Beipackzettel gelesen? Vertrag Jeder reagiert anders auf ein Medikament und du wirst merken das es dir dadurch besser geht, also so geht es mir zumindest, ich fühle mich wirklich anders, einfach besser und ich kann auch nicht mehr so viel Essen....

Sprech lieber nochmal mit deinem Diabetologen und klär das ab, frag genau nach deinen Werten usw. nicht einfach absetzten!!!!!


  Re: Metformin - wofür?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.07.2012 20:53
Hallo Ihr Lieben,

heute hab ich mit unserer Ärztin telefoniert.
Ich hab Ihr erzählt, dass ich mit dem Metformin immer noch Schwierigkeiten habe und auch, was die Heilpraktikerin dazu gesagt hat.

So, jetzt kommt's:
Die Ärztin meinte, es wäre gar kein Problem, das Metformin abzusetzen. Ich muss es ohnehin nur nehmen, weil der Langzeitzuckerwert im OBEREN NORMBEREICH ist.
Ich kann auf das Metformin verzichten, das Einzige, was ich tun muss, ist: Wenn ich schwanger bin, muss ich den Zuckerwert regelmäßig kontrollieren lassen, um einer Schwangerschaftsdiabetes vorzubeugen.

Gut, Metformin weg - Durchfall weg - alles gut.

Was hab ich daraus gelernt: Immer doppelt und dreifach nachfragen!

Liebe Grüsse,

my way


  Re: Metformin - wofür?
avatar    CarolinNRW
Status:
schrieb am 17.07.2012 21:15
Hallo my way winken

Na das ist doch was, vielleicht willst du ja dann ein wenig durch deine Ernährung deine Zuckerwerte ein wenig im Griff haben? Ich empfehle die Logi- Methode, google doch einfach mal, vielleicht ist das ja was für dich, so kannst du auch dem so entgegen wirken!!!! zwinker




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020